Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?

  • 6 Antworten
  • 583 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« am: 06. Oktober 2019, 18:23:44 »
Moin!

Gestern habe ich mich einigermaßen erschreckt :o und würde gern Eure Meinung dazu hören (lesen) - und vielleicht habt Ihr ja sogar Tipps für mich.   

Um folgende Situation geht es: Hidalgo darf immer mal auf dem grasbewachsenen, mit Elektrolitze eingezäunten Reitplatz grasen. Dazu führe ich ihn (mit Halfter und Strick) einige Meter von seinem Auslauf zum Platz, öffne das Tor, gehe mit ihm auf den Platz, drehe ihn um, schließe das Tor. Dann mache ich den Strick ab und gehe wieder raus. Soweit die Theorie.
Nun - neulich schon mal und heute wieder - hat Hidalgo nach oder beim Torschließen so  :willwill:  am Strick gezogen, dass ich losgelassen habe. Ich weiß gar nicht genau, wie er sich bewegt hat; aber ich habe mich nicht getraut festzuhalten.
Er läuft / buckelt dann ein paar Meter über den Platz, steckt die Nase ins Gras und fängt an zu fressen. Wenn ich hingehe und ihn anspreche, hebt er freundlich den Kopf und lässt mich den Strick abmachen.   

Um die Situation zu umgehen bzw. gar nicht erst eine Gewohnheit entstehen zu lassen, habe ich ihn auch schon vor dem Losmachen ein paar Schritte auf dem Hufschlag geführt, so dass er nicht immer direkt vom Tor startet.   
Das wollte ich heute auch tun, aber er ließ mich gar nicht erst das Tor schließen, sondern bockte gleich.  :-\
(Falls er nicht auf den Platz laufen würde, wäre er nur auf dem Vorplatz frei. Das ist ebenso eine eingezäunte, grasbewachsene Fläche. Er kann also nicht völlig abhauen und sich auch kaum verletzen - :-\ abgesehen vom schlenkernden Strick.)

 ??? Frage 1: Wie kann ich ihm erklären, dass er brav bei mir bleiben soll, bis ich den Strick abmache?


Gestern habe ich ihn erst nach ein paar Schritten auf dem Platz losgemacht, aber dann hat er sich umgedreht und beim Buckeln :o deutlich in meine Richtung ausgetreten.

 ??? Frage 2: Meint er das ernst?
Man kann das aus der Entfernung nicht sicher beurteilen; das ist mir klar. Aber ich habe so wenig Erfahrung - es wirkte gezielt, aber andererseits war er ja schon eine gute Pferdelänge weg. Vielleicht wollte er spielen und ist enttäuscht, dass sein Mensch nicht auch buckelnd über den Platz gesprungen ist?

Er steht ansonsten leider immer noch allein in seinem Paddock, hat also keinen Spielkameraden. Auf dem Grasplatz kann er über den Zaun mit den anderen Pferden Kontakt aufnehmen, und ich hoffe, dass er demnächst langsam in die Herde integriert werden kann oder zumindest eine Gesellschaftsstute bekommt. 


Während ich das alles so schreibe, fange ich an zu fürchten, dass wir mit ihm demnächst womöglich auf dem Platz gar nichts mehr machen können, weil er glaubt, dass er dort immer grasen darf... Aber eigentlich spricht meine Erfahrung dagegen. Sowohl gestern als auch heute habe ich ihn, als ich mit dem Stalldienst fertig war, vom Tor aus angesprochen, und da kam er gleich zu mir :huepfherz: und ließ sich einfangen. (Damit ich ihn zu seinem Heu bringen konnte. Verfressenes Vieh! ;)) Schlimmstenfalls müssten wir ihn halt immer erst eine halbe Stunde grasen lassen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4457 Beiträge
Re: Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« Antwort #1 am: 06. Oktober 2019, 19:25:47 »
Ich kenne das von unseren, da ist es Freude. Die haben auf der Koppel nicht so die Möglichkeit (Boden und Platz) richtig Gas zu geben, und wenn die auf die Weide oder den Reitplatz dürfen buckeln die auch weg.
Ich mache es wie du, gehe rein, drehe sie um und mach das Halfter erst ab, wenn sie ruhig stehen - das sind aber fremde Pferde, die ich nicht trainiere oder denen da Kekse füttern kann oder so.

Wäre es mein Pferd würde ich wohl einfach mal das Muster durchbrechen und ZB reingehen, Futterschüssel essen, rausgehen, reingehen, 10min im Stehen was ruhiges clickern (Kopfsenken, Handtarget, Bussi geben, rückwärrs etc) , raus gehen, reingehen, was ruhiges clickern, rausgehen.  Und dann irgendwann halt unauffällig den Strick abmachen und weggehen. dafür würde ich immer einen anderen Ort wählen, und evtl auch versuchen, dann seitlich vom Pferd wegzugehen. Dann kann es ungehindert nach vonre wegrennen und nach hinten buckeln ohne das was passieren kann.

Ich finde aber, dass die Pferde auf der Koppel buckeln und rennen dürfen und auch sollen, sie sollen nur bitte damit beginnen, wenn ich etwas weg bin. Und das erfordert viel Beherrschung vom Pferd, wenn der Bewegungsdrang groß ist.
Daher könnte es auch ein Weg sein, ihn am Platz an der Longe laufen zu lassen, also die erste Luft kontrolliert abzulassen und dann zu üben.

Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1459 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« Antwort #2 am: 06. Oktober 2019, 19:52:53 »
Bei uns besteht die goldene Regel, daß das Pferd nach dem Tor umdreht, das Halfter gelöst wird, und anschließend ein größeres Leckerchen (Brot, Möhre) gegeben wird. Damit ist der Fokus weg von sofortigem Loswetzen und der Mensch hat Zeit, während des Kauens durch den Zaun zu verschwinden. Selbst wenn das Pferd direkt losflitzen sollte, muß es dafür ja erst eine Hinterhandwendung weg vom Menschen machen. Damit ist eigentlich guter Sicherheitsabstand gewährleistet.
Ich würde daher nicht so gerne das Pferd erstmal führen oder so - sollte es sich dann losreißen, ist man wirklich in Trittweite. Die Sache mit Schüsselfutter auf dem Platz fände ich aber praktikabel. Also Tor auf, Pferd drehen, Schüssel geben, währenddessen Strick ab, Mensch weg.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Re: Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« Antwort #3 am: 07. Oktober 2019, 09:56:45 »
Vielen Dank für Eure Anregungen! Jetzt bin ich wieder zuversichtlicher.
Ein paar ruhige Übungen vor dem Losmachen (vielleicht nicht auf dem Platz, sondern auf dem Vorplatz) und ein größeres Leckerli, damit ich mich leichter "davonschleichen" kann - das klingt machbar.  :D   
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2555 Beiträge
Re: Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2019, 12:40:01 »
ich würde noch Kopfsenken üben.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Re: Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« Antwort #5 am: 08. Oktober 2019, 09:25:46 »
ich würde noch Kopfsenken üben.

Ja, da sind wir dran. :nick: Nachdem es anfangs nicht geklappt hatte, benutze ich jetzt erfolgreich das Nasentarget.

Und wie würdest Du das Kopfsenken dann konkret einsetzen? Pferd auf den Platz bringen, Kopf senken lassen, dann losmachen? 

Ich habe gestern einfach das Nasentarget (Fliegenklatsche) beim Hinführen dabeigehabt und zwei- oder dreimal berühren lassen. Ob es daran lag oder an etwas anderem - die Gnabbelnase kam ganz brav mit und ging auch auf dem Platz friedlich weg.  :thup:

Um mein Schicksal herauszufordern, bin ich eine Weile später nochmal auf den Platz gegangen; Hidalgo kam mir ein paar Schritte entgegen :click: und nahm das Möhrenstück mit gaaaanz langem Hals. Dann drehte er sich schnell um und hopste davon - wieder mit einem Hinterbein in meine Richtung schlagend. Aber irgendwie hatte ich das schon geahnt und war, direkt nachdem er die Möhre im Maul hatte, auf dem Weg zum Tor. So war auf jeden Fall genug Platz zwischen uns, und ich habe mich auch nicht erschreckt.
Ich interpretiere sein Verhalten so, dass er einfach noch grasen wollte und mir noch nicht recht traut, ob ich ihn nicht doch schon wieder einfangen wollte. (Nach nur fünf Minuten auf dem Gras!? Das würde ich niiiie machen!) Er ist ja noch keine 3 Monate bei uns. Wer weiß, was er früher erlebt hat.


Nach dem Grasen (und ein paar eingestreuten kleinen Übungen) habe ich ihn auf dem Rückweg (der ca. 20 m lang ist) übrigens mit Nasentarget frei neben mir herlaufen lassen.
Weil es so schön war, habe ich sogar das Halfter abgemacht. :cheer: Hidalgo ist ganz lieb neben bzw. knapp hinter mir her gegangen, hat am Eingang zu seinem Paddock nochmal nach dem Target gefragt :click: und ist dann zufrieden Heu fressen gegangen.


:juck: Das Schlimmste ist eigentlich gar nicht das Buckeln, sondern dass ich so ängstlich bin. Ich befürchte, dass ich etwas falsch mache und mir ein gefährliches Pferd heranziehe. Wenn er nun schon mal "gezielt tritt" (aber auf Entfernung), darf ich das ja nicht verstärken... 
Ich muss versuchen, mich auf die guten Erlebnisse zu konzentrieren. :kraul: Nachdem er eine Weile gegrast hat, kommt er ja freiwillig zu mir und geht brav mit. :cheer: Das ist schon mehr, als manch ein Reiter von seinem Pferd sagen kann. :cheer:

Meine Güte, ist das wieder ein langer Text geworden!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2555 Beiträge
Re: Pferd buckelt beim Freilassen - was kann ich dagegen tun?
« Antwort #6 am: 09. Oktober 2019, 16:56:14 »
ich würde noch Kopfsenken üben.

Ja, da sind wir dran. :nick: Nachdem es anfangs nicht geklappt hatte, benutze ich jetzt erfolgreich das Nasentarget.

Und wie würdest Du das Kopfsenken dann konkret einsetzen? Pferd auf den Platz bringen, Kopf senken lassen, dann losmachen? 

Wenn ich merke, dass das Erregungslevel beim Weg auf die Wiese, beim Betreten der Wiese, vor dem Losmachen, usw. hoch geht.

Kopfsenken abfragen - und das braucht dann wirklich viel Belohnungshistorie - bringt schonmal die Gemüter etwas runter. Und mit dem Kopf unten kann er nicht losbuckeln.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert