Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Ich greif da mal was auf

  • 31 Antworten
  • 7065 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Ich greif da mal was auf
« am: 24. September 2010, 09:43:29 »
In dem anderen Bericht über Trainer und so... war eine Aussage, die ich ziemlich interessant finde.
dieses "nicht durch den Boden vom Reiter ablenken"

Ich habe meine Pferde ja in einem Zuchtstall stehen.. und bekomme so einiges mit.
Da werden auch grade junge Pferde an den Reiter heran geführt.
Dient jetzt das Bodenpersonal dazu dem Pferd Sicherheit zu geben oder eher dem Reiter?
Und ist diese Sicherheit für den Reiter nicht sowieso eher ein Trugschluss...
Ich meine, wenn ein Pferd wirklich den Reiter loswerden will.
Hat man dann von untern überhaupt einen echten Einfluss.

Ich komme aufgrund eines Gespräches auf dieses Thema.
Ging um Phönix und irgendwann einmal reiten.
Da gehen halt die Meinungen auseinander.
Ich will erst rauf, wenn ich meine, er vertraut mir soweit, dass er bereit dafür ist.
Führen kann ihn allerdings außer mit keiner. Das heißt ich müsste irgendwann einfach mal hoch da. :)
Wenn alles andere stimmt dürfte das dann auch kein Problem sein, meine ich.
Andere sagen ich soll ihn bald reiten und von ober "weiter am Vertrauen arbeiten.." hmmm ob das der richtige Weg ist?  ???
Außerdem soll nicht ich rauf sondern erst ein anderer, damit ich Phönix von unten das Vertrauen geben kann als Führperson.
Alles sehr fragwürdig.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #1 am: 24. September 2010, 09:46:19 »
vertrau auf dein bauchgefühl.

Warte bis das Vertrauen gefestigt ist und dann mach das allein und in Ruhe! Wenn das Vertrauen groß genug ist, wird das kein Problem sein. wenn nicht merkst du es und gehst wiede nen Schritt zurück.

  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #2 am: 24. September 2010, 09:53:38 »
Im Moment fühle ich mich da etwas unter Druck gesetzt... ehrlich gesagt.
Jeder im Stall fragt "und warst schon drauf"
Wenn ich jemandem sage, dass ich da gar nicht so wild drauf bin, kommt immer eher ein mitleidiges "ja, ja, ich versteh dich schon... das wird schon bald klappen...." :waah2:
Warum versteht denn keiner, dass mir Reiten ganz allgemein gar nicht so wichtig ist????
Ist das sooo ungewöhnlich???
Tatsache ist, mir glaubt einfach keiner und alle wollen mir "helfen", dass ich möglichst schnell auf Phönix reiten kann.
Ist ja irgendwie süß, dass alle so bemüht sind... aber soooo nervig.

Mein Plan hatte sowas übrigens frühestens im nächsten Jahr vorgesehen....
Wenn Phönix soweit ist.
Aber alle sagen, dass es falsch ist, so lange zu warten.  ???
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #3 am: 24. September 2010, 09:58:40 »
lass dich nicht unter Druck setzen und vor allem übertrag den Druck nicht auf Phönix, sonst kann das was du dir jetzt an Vertrauen erarbeitest schnell wieder weg sein.

Ich hab den Fehler gemacht auf andere zu hören und mein Bauchgefühl zu ignorieren. Das war keine schöne Zeit für Skessa und mich!

Ich würd ihn schnell zu den anderen umziehen, dann brauchst dich nicht mehr zu rechtfertigen (musst auch so nicht, aber ich kann mir vorstellen wie hoch der Druck in so konventionellen Ställen ....).

Überleg mal was du schon geschafft hast, das hat sonst keiner! Und das hast du deshalb geschafft weil du mit ruhe und Zeit dran gegangen bist und NICHT auf "die anderen" gehört hast.  :nick: :keks:
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #4 am: 24. September 2010, 09:59:03 »
Ja bist denn narrisch - ich glaub ich hab grad ein deja vu :cheese:

Haargenau so hat es sich auch bei mir abgespielt - so Aussagen wie: S***** Di net an (von einer bestimmten Person und ist nach wie vor der Fall) hab ich mir wohl schon 100x anhören müssen.

Ich hab ja den kapitalen Fehler gemacht und mich das erste Mal raufgesetzt als Moses 3,5 Jahre war. Eine Aussage wird mir immer im Gedächtnis bleiben: mit dem Alter sind die Pferde schon zu stark....

Ja, Ja da mußt Du jetzt auch durch. Aber ich fühle mit Dir *einepackungoropaxrüberschieb*
  • Gespeichert

Nadja
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #5 am: 24. September 2010, 10:04:19 »
Führen kann ihn allerdings außer mit keiner.

unabhängig davon, wie du es nun, und ob du es nun angehen willst - finde ich das n bissl problematisch ...
ich denke schon, dass sich ein Pferd auch von anderen führen lassen sollte. Egal ob du nun da druff sitzt oder nicht.



  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #6 am: 24. September 2010, 10:06:44 »
naja das schon, aber hast du die Geschichte von Phönix mal gelesen?
Das er sich führen lässt - von Kira - ist ja schon ein halbes Wunder.

Also immer ruhig mit den jungen Pferden und langsam machen.

Aus meiner Erfahrung ist verlorenes Vertrauen extrem schwer wieder auf zu bauen, schwerer wie welches was noch nie da war...  ;)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1264 Beiträge
Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #7 am: 24. September 2010, 10:09:45 »
ui, lass dich da bloß nicht von anderen stressen ;)
ihr habt alle Zeit der Welt..euch drängt niemand.
Und vertrau wirklich auch dein Gefühl bei der Frage, wann und wie du dich draufsetzt ;)
Noch zu der Frage vom Anfang ob selbst-draufsetzen oder nicht: also generell find ich es logischer und stells mir einfacher fürs Pferd vor, wenn man selbst als Vertrauensperson am Boden bleibt und vom Boden aus führt und eben ne andere ruhige Person sich draufsetzt. Aber pauschal kann man das eh nicht sagen..von daher, vertrau einfach auf dein Gefühl ;)
Liebe Grüße von Melli RB-Pony Hvatur und Hund Simba.
  • Gespeichert

Nadja
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #8 am: 24. September 2010, 10:11:54 »
naja das schon, aber hast du die Geschichte von Phönix mal gelesen?
Das er sich führen lässt - von Kira - ist ja schon ein halbes Wunder.

 :rotw:  neee, hab ich natürlich nicht.
Wird nachgeholt ...  :-X
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #9 am: 24. September 2010, 10:13:13 »
sollte kein  :oma: sein  ;)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #10 am: 24. September 2010, 10:16:38 »
Ja... wenn ich auf andere gehört hätte, hätte ich ein Trense draufgemacht und ihn festgehalten.
Sorry... aber ich habe einmal versucht ihn zu halten (am Halfter) das hat mir Brandblasen in den Händen und ein völlig fertiges Pferd bescherrt.
Also war der Tip echt für den Eimer.
Andere Tips waren dafür nicht schlecht.
Da waren wirklich richtige und gute Sachen dabei. Durch die ich weiter gekommen bin.
Deswegen habe ich mich wohl verunsichern lassen.
Ist manchmal schwierig, wenn man allein vor einer Reiterfront steht. :roll:

@Nadja... im Grunde hast du übrigens recht. Bei Gelegenheit werde ich auch daran arbeiten.
Im Moment ist es nur so, dass es Phönix und mir die Arbeit erschwert, wenn andere dazu kommen.
Ich muss dann wieder tagelang daran arbeiten, dass er nicht wegspringt, nur weil ein anderer versucht hat ihn zu nehmen.
Und ich bin grad sooo froh, dass er bei mir bleibt draußen...
Wichtig ist im Moment erstmal, dass er überhaupt merkt, dass nicht alle Menschen Monster sind.  :'(

  • Gespeichert

Melle
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #11 am: 24. September 2010, 10:18:52 »
wieso lässt er sich nicht führen? kan man das bitte in 1-2 sätzen wiedergeben  ;)

also ich habe da so ein standartspruch " erst seitdem ich auf mein pferd höre, klappt es mit uns".

ich stand nicht ganz ein jahr im RV. es war die hölle für uns. lucky war das einzige pferd im offenstall, was geritten wurde. alle anderen waren rentner. und ein arbeitspferd gehört in die box *hust* fürs clickern wurde ich belächelt, wenn ich mal ritt hieß es "ach ist er wieder gesund" meine antwort: "ähm nein, aber reiten ist nicht alles"  :roll:

ich wurde erst wieder glücklich, als ich den RV wechselte  :nick:

klar hilft dir jetzt wenig. ich wollte damit nur sagen, dass es verschiedene reiterwelten gibt. und egal wo du mit deinem stehst, ihr habt eure eigene welt. lass dich nicht verunsichern oder von deinem vorhaben abbringen.

mir persönlich half allerdings nur der wechsel. da wo ich jetzt stehe ist dagegen ein traum. hab viele mit ähnlicher einstellung. so was ist gold wert und selten zu finden, aber das andere machte mich so unglücklich, dass ich nicht mehr zu meinem pferd mochte.  
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #12 am: 24. September 2010, 10:23:41 »
@ Felix

Ich glaube das Reiten ist nicht das Wichtigste für Euch. Und das weißt Du selbst sehr gut - zumindest hört es sich so an.

Arbeite nach Deinem Plan den Du aufgestellt hast. Laß dir nix dreinreden. Man läßt sich wirklich viel zu leicht von anderen verunsichern - ich kämpfe auch ununterbrochen dagegen an.
  • Gespeichert

Melle
*

Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #13 am: 24. September 2010, 10:24:45 »
ich kämpfe auch ununterbrochen dagegen an.

ich nicht mehr und das wollte ich mit meinem roman eigentlich ausdrücken - danke  ;)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Ich greif da mal was auf
« Antwort #14 am: 24. September 2010, 10:26:41 »
In ein zwei Sätzen? DAS ist schwierig.
Phönix ist misshandelt worden und wurde mir als unreit und unhändelbar verkauft.
Er hat einfach eine ganz tief verwurzelte Angst in seiner Seele.
Im Stall oder allgemein drinnen ist das alles okay.
(Dank der Vorbesitzer, die sich vier Jahre lang besonders um ihn bemüht haben)
Draußen wird er zum panischen Angstbündel...
Jede auf Spannung gehaltene Leine führt zum Ausbruch von Panik, Kraft und Energie.
Soll heißen, dass Pferd wird zur Lokomotive und rennt alles platt was geht.
Dann ist nein war sein einziger Gedanke die Flucht.
Daran habe ich bisher mit ihm gearbeitet.
Seit etwas über einer Woche sind wir nun soweit, dass er nicht mehr wegspringt....
Soll heißen, dass er nicht zwischendurch panisch davonrennt.
Aber dieses Vertrauensband ist noch seeeeeehr dünn....  :-[
  • Gespeichert