Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Seitlich rutschender Sattel - was tun?

  • 13 Antworten
  • 3194 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1311 Beiträge
Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« am: 13. Juli 2016, 19:38:15 »
Hi zusammen, ich eröffne hier mal einen neuen Sattelthread - wenn das lieber zum allgemeinen Sattelthread soll, gerne dorthin umstellen, liebe Admins :P!

Es geht mir hier speziell um das Problem rutschender Sättel. Und zwar um das seitliche Verrutschen.

Sandero hat einen kaum ausgeprägten Widderist. Laut Sattler ist er im Querschnitt wie ein rundes Fass ohne Henkel.
Fürs "beim Wälzen auf die andere Seite rumkommen" und fürs Reiten ohne Sattel ideal. Für die Lage des Sattels dagegen nicht soooo optimal. Der Sattel rutscht insbesondere im Galopp in Kurven zur Seite. Das liegt (zumindest momentan) nicht daran, dass Sandero zu dick ist oder der Sattel schlecht angepasst, sondern ist einfach sein Körperbau. Der Sattel wurde von verschiedenen Seiten überprüft - er passt. Trotzdem hing ich letztens mit dem Sattel an der Seite des Ponies, nachdem er gescheut und eine 180 Gradwendung gemacht hat (zum Glück im Schritt). Im Normalfall rutscht der Sattel beim Reiten immer ein wenig auf die Seite, je nachdem auf welcher Hand man ist und wie die Fliehkräfte wirken. Ich dachte erst, es liegt an meiner Schiefe, aber das passiert auch der RB.

Ich habe bisher versucht, mit einer Moosgummischabracke und einem Antirutschpad dagegenzuwirken. Ich habe aber ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass das hilft. Das Moosgummi ist ja sozusagen auch auf der falschen Seite der Schabracke (würde sonst wohl auch an den Haaren ziepen). Ist vielleicht eine ganz DÜNNE Satteldecke besser? Oder habt ihr Erfahrungen mit Antirutschbeschichtungen von Satteldecken an der Unterseite? Bei Lösdau gibt es eine. Ich frage mich aber, ob das nicht unangenehm für das Pferd ist.

Gerade habe ich einen neuen Sattelgurt bestellt. Mal sehen, ob der besser sitzt. Bisher hatte ich einen ganz normalen, einfachen Kurzgurt aus Plastik. Mit Gel, ohne anatomische Form, ohne Elastik. Das Pferd ist damit zufrieden bzw. zeigt kein UNwohlsein. Aber mir wurde gegen das Rutschen ein anatomischer Gurt empfohlen. Ich habe jetzt einen von der DT-Saddlery bestellt (mit dem schönen Namen "Rainer"), der mittig eine extra breite Auflage hat. Er ist aus Memoryfoam. Habt ihr Erfahrungen mit Sattelgurten gegen seitliches Rutschen? Man findet viele Infos im Netz, aber nicht zum seitlichen Rutschen, eher gegen Vor- bzw. Zurückrutschen. Das passiert bei uns aber gar nicht.

Außerdem wurde mir auch schon empfohlen, mit Dreipunktvorderzeug zu reiten. Ich bin aber nicht sicher, ob das überhaupt sinnvoll ist gegen seitliches Rutschen. Und ob das nicht für das Pferd auch unangenehm ist. Und falls ich Vorderzeug in Betracht ziehen sollte: Elastik? Oder ohne Elastik?
Auch hier würde ich mich freuen, wenn jemand von Euch Erfahrungen hat und diese mit mir teilt  :keks:!
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2784 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #1 am: 13. Juli 2016, 19:41:09 »
Ich hab bei Canis altem Westernsattel eine Decke mit unten Moosgummigitter gehabt. Der hintere Teil, also der, der sich beim Reiten bewegt, war aus Lammfell. Hat gut geklappt. Eine Freundin hatte die auch, bei der hat man richtig gesehen wie bei dem Pferd die Haare in der Sattellage abgebrochen sind. Also ich würde das einfach mal ausprobieren.

Cani hat auch kaum Widerrist und ist zu dick, aber ihr neuer Westernsattel hält super! Egal welche Decke ich drunter lege, es klappt einfach!
Success does not just come and find you. You have to go out and get it!

Hab Spaß, Corina
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2048 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #2 am: 13. Juli 2016, 19:45:20 »
ich würde mal sagen, dass Dein Pony schief ist bzw. den Reiter schief setzt. Somit folgt, gerade bei runden Ponies, der Sattel dem veränderten Schwerpunkt.

Immer wieder gerade hinsetzen und entsprechendes Training gegen die Schiefe. wäre Ursachenbeseitigung.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2784 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #3 am: 13. Juli 2016, 19:47:52 »
Und was willst machen wenn das Pferd scheut? Da wird es sich wohl kaum bemühen gerade zu scheuen bzw. wird es kaum möglich sein momentan gerade zu sitzen....
Success does not just come and find you. You have to go out and get it!

Hab Spaß, Corina
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #4 am: 13. Juli 2016, 19:54:15 »
ich hab eine grandeurdecke drunter mit lammfell auf der unterseite und durchgängig haftgitter auf der oberseite - bissl rutschen tut`s trotzdem, aber kein vergleich zu normalen decken.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1311 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #5 am: 13. Juli 2016, 20:04:26 »
Cinnamon, ist Lammfell nicht eher noch rutschiger als eine "normale" Decke? Und dieses Haftgitter, meint ihr damit sowas wie das Material aus dem Antirutschpads sind?

Coco, danke für den Tipp! Vielleicht versuche ich mal, eine alte Schabracke vorne mit Antirutschzeug zu benähen und teste das aus. Wenn es dem Pferd nicht gefällt, oder die Haare wirklich brechen, muss ich mir was anderes ausdenken.

Sanhestar - der Sattel rutscht auf beiden Händen, jeweils nach innen (oder außen??? Auf jeden Fall spiegelverkehrt). Wie ich geschrieben habe war meine erste Vermutung auch die Schiefe - meine und die des Ponies. Darauf schauen meine Reitlehrer natürlich, und an der Schiefenbeseitigung arbeiten wir ständig. Und natürlich setze ich mich gerade hin, stelle das Pony, rücke den Sattel zurecht etc, wenn ich merke dass ich oder das POny oder beide oder der Sattel nicht genau im mittigen Schwerpunkt sind. Die Einschätzung der RLs ist aber, dass es an den Fliehkräften liegt,wenn der Sattel insbesondere bei höherem Tempo rutscht.
Wie dem auch sei: ich hätte gerne einen Sattel, der auch kurzfristig gesehen besser hält. An der Schiefe zu arbeiten ist ja bei den meisten Pferden eine lebenslange Aufgabe. Deshalb suche ich hier nach praktischen Tipps, die auch sofort helfen...

Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2048 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #6 am: 13. Juli 2016, 20:05:04 »
Und was willst machen wenn das Pferd scheut? Da wird es sich wohl kaum bemühen gerade zu scheuen bzw. wird es kaum möglich sein momentan gerade zu sitzen....

ich habe mich auf das verrutschen beim normalen Reiten bezogen.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

snöflingan
*

Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #7 am: 13. Juli 2016, 21:06:24 »
Ich hab auch ein seeeehr rundes Pferd. 100% passender Masssattel + guter Gurt + vor allem gutes Sitzen (sehe ich auch so) helfen da schon sehr viel  :nick:

Den Filzi z.B. muss ich leider echt festzurren und habe ihn daher zur Seite gelegt, bis wir beide wesentlich ausbalancierter sind.


Ein Pferd, das regelmässig scheut ist natürlich ein Problem. Wahrscheinlich würde ich das dann eher am Boden versuchen zu lösen. :juck:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1281 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #8 am: 13. Juli 2016, 21:54:34 »
Wir haben hier mehrere solcher rundrückiger Pferde. Meine Herangehensweisen sind beim Sattelzeug: Satteldecke aus genopptem Neopren, Sattelgurt aus Neopren mit strukturierter Oberfläche, der sich irgendwie "ansaugt" oder so, 3Punkt-Vorderzeug. Das Vorderzeug verhindert nicht das seitliche Verrutschen, wenn es so angepaßt ist, daß das Pferd sich weiterhin locker bewegen kann. Aber es verhindert, daß der Sattel komplett unter den Pferdebauch durchkentert, und das finde ich enorm beruhigend.
Von der reiterlichen Seite her machen wir Balanceübungen, die zu einem möglichst tiefen Schwerpunkt des Reiters führen. Wenn dann noch die menschliche Anatomie zum Pferd paßt, wird der Reiter auch in Scheusituationen gut in die Bewegung mitgenommen und geht nicht so leicht verloren.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #9 am: 14. Juli 2016, 00:04:43 »
Cinnamon, ist Lammfell nicht eher noch rutschiger als eine "normale" Decke? Und dieses Haftgitter, meint ihr damit sowas wie das Material aus dem Antirutschpads sind?

eigentlich das gegenteil: rutscht weniger - zumindest das echte.
haftgitter ist das da:
http://www.die-sattelgalerie.de/WebRoot/Store7/Shops/61192259/5468/93CC/1C41/8B16/7A63/C0A8/2BBC/12BC/DSC_0027_Kopie.jpg
gibt`s auch für die unterseite - auf der hp steht allerdings, dass man das nur im notfall für die unterseite nehmen soll, wenn der sattel wirklich krass rutscht, da es u.u. zu haarbruch oder druckstellen kommen kann (das zeug klebt da nämlich echt bombenfest drauf).
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24566 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #10 am: 14. Juli 2016, 08:02:18 »
Ich hatte das Problem auch mit Mirko als er jung war. Fassrunder, eher gerader Rücken ohne Widerrist. Ich hatte damals einen Malibaud-Sattel, der auch einfach "obenauf" lag.
ich habe dann einen Deuber Ultraflex Sattel gefunden, der schon aufgrund seiner anderen Auflagefläche um Welten stabiler lag. Auch die Dreipunktgurtung hat die Sache stabilisiert.
Antirutsch/Moosgummipad habe ich auch probiert, aber das hat jetzt nicht soo viel gebracht.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1311 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #11 am: 14. Juli 2016, 11:20:32 »
Danke für Eure unterschiedlichen Tipps - nach Haftgitter, Neopren mit Noppen und co werde ich mich mal umsehen - und testen was uns hilft. Dörte, stimmt, das Vorderzeug ist bestimmt auch eine ganz gute psychische Versicherung dass man nicht unter dem Bauch hängen kann ;-)

Ein Maßsattel könnte evt. das ganze natürlich noch ein bisschen verbessern, klar. Leider habe ich aber nicht das Geld, den Sattel, der ihm ja gut passt, gegen einen neuen Maßsattel einzutauschen... das würde ich irgendwann in Angriff nehmen, wenn er sich körperlich nicht mehr so verändert wie in jungen Jahren. Und wie gesagt, der Sattler ist mit dem Sattel für das Pferd absolut zufrieden, und Sandero läuft damit auch zufrieden. Deshalb suche ich jetzt erst mal nach einer Lösung, die sofort hilft.

Snöfligan, wie kommt du drauf dass er regelmäßig scheut? Er ist eigentlich sehr ausgeglichen, scheuen habe ich bisher zwei Mal erlebt. Und das eine Mal ist der Sattel halt krass gerutscht. Und sonst rutscht er in ganz normalen Reitsituationen. Die Bedeutung von Sitz, Balance etc. ist mir bewusst- daran arbeiten wir so oder so.
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 749 Beiträge
Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #12 am: 14. Juli 2016, 13:56:50 »
Bei uns im Stall hatte auch mal jemand das Problem. Sie hatte über Jahre schon mehrere Sättel und Schabracken durch. Als sie glaubte endlich den richtigen Sattel, der perfekt angepasst war, gefunden zu haben, rutschte er nach ner Weile wieder. Zur Sitzschulung hatte sie mir dann ihr Pferd geliehen und ich hatte die ganze Zeit Angst runterzurutschen. Die RL hat dann einfach ihren stinknormalen Vielseitigkeitssattel ohne Schabracke drauf gelegt und zack saß ich problemlos mittig auf dem Pferd. So einen hat sie jetzt und er sitzt einwandfrei.
  • Gespeichert

snöflingan
*

Re: Seitlich rutschender Sattel - was tun?
« Antwort #13 am: 14. Juli 2016, 16:00:04 »
Ich hab nicht mit dem scheuen angefangen ;)
  • Gespeichert