Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht

  • 16 Antworten
  • 2535 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« am: 30. August 2016, 21:36:34 »
Ich brauche mal eure Hilfe: Eine Bekannte von mir hat mit ihrem Hund zurzeit leider ein größeres Problem. Der Hund (E.) ist 1 Jahr alt und war von Anfang an sehr ängstlich und misstrauisch. Anfangs hat alles ganz gut geklappt, die Besitzerin ist auch regelmäßig mit ihm zur Hundeschule und der Hund hat auch recht schnell die Grundkommandos gelernt. Bei angstbesetzten Situationen war E. aber schon damals nur schwer ansprechbar.

Die Probleme haben begonnen, als E. am Hundeplatz, anscheinend ziemlich heftig, von einem anderen Hund attackiert wurde. Seitdem hat sich E. ihrer Besitzerin gegenüber komplett verändert. Sie ist in ihrer Gegenwart total ängstlich und geht ihr auch ein wenig aus dem Weg. Ihrem Mann gegenüber ist der Hund eigentlich wie früher, sie hat also wirklich nur zur Besitzerin das Vertrauen verloren.
Die Besitzerin ist absolut clickerinteressiert, hat sich aber auf Anraten der Hundeschule dann gegen das Arbeiten mit dem Clicker entschieden. Ihr Mann arbeitet ohne Clicker und Kekse, sie hat trotzdem immer viel mit Lob, Spielzeug und Leckerchen verstärkt.
Ich habe ja von Hunden überhaupt keine Ahnung, weiß deshalb nicht wirklich wie ich ihr helfen kann. Die Besitzerin ist mittlerweile ziemlich verzweifelt und sie tut mir auch total leid, weil sie wirklich bemüht war und ist in der Ausbildung nichts falsch zu machen.
Der Hund kennt den Clicker aber mittlerweile von mir und reagiert auf das Knacken auch sofort. Ich habe abwechselnd mit Ball (nach ihrem Ball ist sie total verrückt) und hochwertigen Keksen belohnt und sie nimmt beides gut an. Bei der Besitzerin nimmt sie beides nur sehr vorsichtig und manchmal auch gar nicht.

Ich habe der Besitzerin jetzt geraten ganz von vorne zu beginnen und erstmal jedes Blickkontakt oder Nähe suchen zu bestärken. Außerdem setzt sie sich hin und wieder in E.'s Nähe (so weit entfernt, dass diese sich wohl fühlt) und belohnt auch hier jeden Blickkontakt.
Außerdem habe ich mir gedacht, dass ich vielleicht hin und wieder versuche E. zu clickern, wenn die Besitzerin in der Nähe ist, einfach um da vielleicht eine positive Verknüpfung herzustellen. Ich bin mir aber absolut nicht sicher, ob diese Tipps so gut waren, deshalb hoffe ich hier auf viele Tipps und Anregungen, wie wir das Problem in den Griff bekommen könnten.  :danke2:

Nachtrag: Die Besitzerin geht mittlerweile auch nicht mehr in die Hundeschule, weil E. sich weigert mit ihr irgendwohin zu gehen bzw. ins Auto einzusteigen. Die Hundeschule war diesbezüglich aber offenbar auch keine große Hilfe.

« Letzte Änderung: 30. August 2016, 21:47:46 von Mona »
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1407 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #1 am: 30. August 2016, 22:55:04 »
Oh je. Armer Hund, und arme Besitzerin...
Es ist schwer über riskant bis unmöglich, konstruktiv zu raten, ohne den Hund und die zugehötigen Menschen kennengelernt zu haben. Von daher möchte ich dringend vorschlagen, einen Trainer aus dem "Trainieren statt dominieren"-Netzwerk zu suchen, der sich Alles vor Ort ansieht und dann einen entsprechenden Trainingsplan aufstellt. Vielleicht spielen auch noch gesundheitliche Aspekte eine Rolle (Stichwort Schilddrüse, oder auch Schmerzen). Sowas ist leider nicht per Forum abzuklären...

Aber klasse, daß E. schon den Klicker kennt und mag, darauf läßt sich schön aufbauen.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #2 am: 30. August 2016, 23:10:17 »
Vielen Dank schon mal für deine Antwort. Du hast natürlich recht und die Besitzerin ist auch auf der Suche nach einem Trainer. Ich habe wie gesagt auch keine Ahnung von Hunden und kann (und will) einen Trainer hier auch nicht ersetzen. Sie hat nur bisher niemand passenden gefunden und muss natürlich jetzt trotzdem irgendwie mit dem Hund umgehen und ich dachte vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps dazu.
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17785 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #3 am: 30. August 2016, 23:11:03 »
In dem geschilderten Fall unterschreibe ich bei Dörte, hier scheint eine Angsterfahrung bereits generalisiert worden zu sein, und da ist mehr nötig als ein bisschen Vertrauen aufbauen durch Clickern. Ich würde einen Trainer vor Ort empfehlen, der sich mit Verhaltensanalyse und Änderung beschäftigt und die ganzen Faktoren in Ruhe untersucht. Alles andere wäre nur raten ins Blaue.

Edit fügt hinzu: Falls du mir schreiben magst wo du genau bist, kann ich mal rumfragen!

« Letzte Änderung: 30. August 2016, 23:12:50 von noothe »
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #4 am: 30. August 2016, 23:38:44 »
Danke, Tine. Hast PN  ;)
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17785 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #5 am: 31. August 2016, 00:04:01 »
Ja hab ich bekommen :nick: Ich frag morgen mal rum :hug:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 790 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #6 am: 31. August 2016, 08:02:58 »
Der Hund fühlt sich nicht mehr beschützt,wahrscheinlich empfindet er Deine Freundin sogar als Auslöser . Im täglichen Umgang kann sie nur sehr ZURÜCKHALTEND  und betont freundlich und verwöhnen mit im umgehen. Für den Wiederaufbau des Vertrauens würde ich auch eine auf ängstliche Hunde spezialisierte Trainerin nehmen. Vertrauen wächst nur sehr langsam,wenn es erst einmal zerstört ist. Ich drücke den Beiden die Daumen für eine gute Wendung.
Liebe Grüße,Silvia


Anton, Brevis, Basko, 2 Schafe, 5 Hühner, 1 Hahn
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #7 am: 31. August 2016, 08:16:23 »
Danke Tine, es wäre wirklich super, wenn sie bald jemanden finden würde. Ich würde es den beiden sehr wünschen, dass sie das wieder hinkriegen.

Der Hund fühlt sich nicht mehr beschützt,wahrscheinlich empfindet er Deine Freundin sogar als Auslöser . Im täglichen Umgang kann sie nur sehr ZURÜCKHALTEND  und betont freundlich und verwöhnen mit im umgehen. Für den Wiederaufbau des Vertrauens würde ich auch eine auf ängstliche Hunde spezialisierte Trainerin nehmen. Vertrauen wächst nur sehr langsam,wenn es erst einmal zerstört ist. Ich drücke den Beiden die Daumen für eine gute Wendung.

Danke, für deine Antwort. Ich werde es weiter leiten, soweit ich das mitbekommen habe, tut sie das aber eh. Sie versucht auch absolut gar nichts von ihr zu verlangen und in ihrem Wohlfühlbereich zu bleiben was Nähe etc. angeht.
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12319 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #8 am: 31. August 2016, 09:15:33 »
Ich könnte mir vorstellen, dass E. den Angriff des anderen Hundes direkt mit seiner Besitzerin verknüpft hat, wieso auch immer. Insofern braucht es sicher Geduld und einen erfahrenen Trainer, der da hilft. Sprich: ich unterschreibe bei den anderen ;).

Ich finde aber, dass das bisherige Vorgehen der Besitzerin recht gut klingt, auf der Schiene kann sie sicher "gefahrfrei" solange weiter machen, bis sie einen Trainer gefunden hat. Wichtig ist halt, schon auf kleinste Stress-Anzeichen zu achten und darauf zu reagieren. Dafür wiederum wäre jemand vor Ort, der sich damit gut auskennt, sehr hilfreich (die Hundeschule KANN da passend sein, es ist aber genauso gut möglich, dass die Trainer dort von Hundesprache nicht genug Ahnung haben). Falls es sie nicht abschreckt, dass das Buch auf englisch geschrieben ist und die Bilder "nur" schwarz-weiss (und von nicht so herausragender Qualität, das Buch ist trotzdem super!) sind, wäre das Buch Canine Body Language eine Empfehlung wert.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #9 am: 31. August 2016, 09:41:09 »
Hallo,

parallel würde ich mal die medizinische "Schiene" abprüfen. Schilddrüsenprofil (Ängstlichkeit hat oft mit Schilddrüsenstörungen zu tun) und /oder sich mit einem guten (!) Homöpathen/Therapeuten in Verbindung setzen, der die Traumabewältigung mittels entweder Homöopathie, Bachblüten oder Akupunktur unterstützt.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #10 am: 31. August 2016, 09:57:31 »
Vielen Dank auch euch beiden. Ich werde das natürlich alles weiterleiten. Vor allem der gesundheitliche Aspekt ist sicher auch gut, wenn abgeklärt wird (falls das nicht eh schon geschehen ist). Die Besitzerin ist selbst betreffend Bachblüten und Akupunktur etc. nicht schlecht informiert und hatte auch schon einmal jemanden da, der Tierkommunikation und TT-Touch gemacht hat. TT-Touch war sehr schwierig, weil E. eben sehr misstrauisch ist und sich nicht recht darauf einlassen konnte und die Dame meinte dann, dass wohl in der Kindheit (also bevor E. zur Familie kam) irgendetwas traumatisches vorgefallen ist und bei diesem Erlebnis scheinbar die Mutter nicht (für sie) da war. Ich weiß jetzt aber ehrlich gesagt gar nicht, ob die TK da war, bevor E. sich so verändert hat oder erst danach.
Ich weiß nicht, wie die Englischkenntnisse der Besitzerin sind, werde ihr das Buch aber auf jeden Fall ans Herz legen.
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1407 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #11 am: 31. August 2016, 14:03:49 »
Noch ein konkreter Tipp zu den Klicker-Anguck-Übungen: im Prinzip ist es richtig, ruhiges Anschauen zu klicken und zu belohnen. Nur sollte man gucken, was die passende Belohnung ist - ein Keks reicht da sehr oft nicht aus. Dem Angstabbau förderlich ist Bewegung, und der größte Verstärker bei Angst ist eine Vergrößerung der Distanz zu dem Angstobjekt. Ich würde daher i.d.R. als Belohnung den Keks WEG von mir werfen, nachdem der Hund mich angeschaut hat (doppelte Verstärkung - Keks + Distanz).
Daran, ob der Hund anschließend wieder dichter ran kommt oder weiter weg bleibt, kann ich feststellen, ob der Hund eigentlich eine noch größere Distanz auch fürs Anschauen benötigt, oder ob er schon mehr Nähe verträgt. Optimalerweise "pendelt" der Hund zwischen Mensch und Keks hin und her. Das macht ihm deutlich, daß er sich selber aus der Gefahrenzone entfernen kann, nachdem er sich näher ran getraut hat, also braucht er nicht mehr so weit weg zu gehen...

Dennoch: sucht euch unbedingt einen tsd-Trainer!

Beste Grüße,
Dörte.

Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #12 am: 31. August 2016, 17:56:49 »
Danke, Dörte, auch das habe ich so weitergeleitet.

Die Besitzerin konnte heute auch schon einen kleinen Fortschritt erkennen. E. hat ihr heute ein paar Mal ein Spielzeug gebracht und wollte ganz kurz spielen. Ein kleiner Schritt, aber immerhin. Ich habe auch eure Trainer-Tipps weitergeleitet und die Besitzerin wird sich mit diesen in Verbindung setzen, hoffentlich ist jemand passendes dabei. Ich habe auch noch einmal betont, wie wichtig ein erfahrener Trainer zur Unterstützung ist, die Besitzerin weiß dies aber eh und sucht auch intensiv.
Falls noch jemand Ideen hat oder vielleicht einen Trainer empfehlen kann, sind diese aber natürlich weiterhin willkommen.
Danke für die Hilfe.  :keks:
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 852 Beiträge
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #13 am: 31. August 2016, 19:55:51 »
Kurzes Update: eine wirklich toll klingende, mobile Clickertrainerin wurde gefunden, die auf Problem- und Angsthunde spezialisiert ist. Drückt die Daumen, dass die beiden bald wieder ein gutes Team sind.  :)
Liebe Grüße von Ramona und Shajen
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17785 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Ängstlicher Hund - dringend Rat gesucht
« Antwort #14 am: 31. August 2016, 20:38:33 »
:thup:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert