Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Keep going Signal für Hund beim Ballspielen

  • 7 Antworten
  • 1559 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2231 Beiträge
Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« am: 18. Juni 2016, 19:50:05 »
Hallo,
ich hätte eine kleine Frage und die Hoffnung, dass mir vielleicht jemand einen guten Tipp geben kann.
Unsere 9 Jährige Dobermann-Schäferhündin liebt Apportierspiele. Leider stellt sie sich damit manchmal etwas dusselig an und ihre Nase scheint nicht so die Beste zu sein, weshalb sie oft ewig nach Ball/ Gartenschlau/ Futterbeutel sucht und manchmal sogar schon drauftritt ohne es zu merken. Deshalb und weil sie sich beim direkten hinterher rennen oftmals halb "überschlägt" und so abrupt bremst machen wir es inzwischen so: Ich lasse sie Sitz machen, gehe einige Schritte vor sie, werfe das Spielzeug und wenn sie dann Blickkontakt zu mir gesucht hat, sage ich "Okay" und sie darf suchen gehen. Manchmal klappt das ganz gut, aber oft braucht sie doch sehr lange, weil sie völlig in der falschen Richtung sucht. Da wäre ein Signal toll, um ihr sagen zu können: Ja die Richtung ist gut, such da weiter.
Macht es Sinn so etwas zu haben und wie könnte man das aufbauen?
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12322 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #1 am: 18. Juni 2016, 21:18:01 »
Aus der Retrieverarbeit kenne ich den Suchenpfiff, den man verwendet, wenn man den Hund auf ein nicht sichtbares Apportel schickt (soll heissen, der Hund hat nicht gesehen, wie das Dummy gefallen ist bzw. wo es hingelegt wurde). Das kann man aufbauen, indem man den Hund sitzen lässt, dann in einer kleineren (1-4 qm) Fläche mehrere Tennisbälle versteckt (der Hund darf zugucken) und ihn dann suchen lässt. Dabei dann den Pfiff geben, solange er sucht.

Ansonsten würde ich vielleicht bei der Hündin nicht warten, bis sie Dich anschaut, sondern sie ruhig in die Richtung schauen lassen, in die Du den Ball geworfen hast, und die Freigabe geben, während sie noch sitzt, der Ball aber schon am Boden liegt. Dann hat sie es viel leichter, den Ball zu finden.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 130 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #2 am: 18. Juni 2016, 21:41:35 »
Ob das sinnvoll ist, kommt darauf an, was du erreichen willst.
Brauchst du sauberes Apportieren für eine Arbeit, Sport oder Prüfung, dann könnte der Suchenpfiff in der Tat eine gute Idee sein.
Wenn es dir hauptsächlich darum geht, den Hund zu beschäftigen und auszulasten, dann lass sie lieber weiträumiger suchen.

Viele Hunde (und Dobermann klingt tendenziell in diese Richtung) nehmen Apportieren, gerade, wenn das Spielzeug geworfen wird, sehr wichtig und geraten dadurch in mehr oder weniger leicht erkennbaren Stress. Deswegen bin ich persönlich kein Freund vom Dinge sichtbar werfen. Den einzigen guten Grund, für solche "Spiele" für Hunde die den Apport nicht "beruflich" brauchen ist, es als hochwertigen Verstärker aufzubauen. Aber selbst das würde ich nicht in jedem Fall gut finden.

Sehr ungeschicktes Suchen kann bereits auf Stress hindeuten, gute Nasenarbeit verlangt sehr viel Konzentration und Ruhe.
Andererseits kann es wirklich sein, dass sie einfach patschert ist diesbezüglich. Dann würde ich mich einfach darüber freuen, dass du dir keine großen Gedanken um Nasenspiele machen musst.  ;)
LG
Susanne
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2231 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #3 am: 19. Juni 2016, 11:44:57 »
Danke erstmal für eure Antworten.
Wir machen das nur aus Spaß und für mich ist es eine ganz nette Alternative, wenn ich mal wenig Zeit habe oder wie gerade aufgrund von ständigem Regen nicht so die Muße habe stundenlang spazieren zu gehen.
Ihr das Okay schon zu geben bevor sie mich anschaut könnte ich mal versuchen. Das ganze ist auch deshalb entstanden, weil sie oftmals nur noch das Spielzeug sieht und sich dann auf nichts anderes mehr konzentrieren konnte.
Der Punkt mit dem Streß trifft sicherlich auch zu. Sie wird dann schon sehr sehr aufgeregt und dadurch manchmal etwas kopflos wie es mir scheint- läuft zum Beispiel in die komplett entgegengesetzte Richtung, obwohl sie ja gesehen hat, wohin der Ball in etwa geflogen ist.
Kannst du sagen, warum du es nicht gut heißt, dass Spielzeug sichtbar zu werfen?
Im Wald zum Beispiel machen wir es auch öfter, dass sie auf dem Weg sitzen bleibt und ich ins Unterholz verschwinde und das Spielzeug irgendwo versteckt, das sieht sie ja dann nicht. Oder während wir gehen lasse ich das Spielzeug unbemerkt auf den Boden fallen und schicke sie dann nach einiger Zeit zurück um es zu suchen.
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • You can't take the Sky from me
  • ***
  • Mitglied
  • 167 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #4 am: 19. Juni 2016, 14:36:22 »
Leider stellt sie sich damit manchmal etwas dusselig an und ihre Nase scheint nicht so die Beste zu sein, weshalb sie oft ewig nach Ball/ Gartenschlau/ Futterbeutel sucht und manchmal sogar schon drauftritt ohne es zu merken. Deshalb und weil sie sich beim direkten hinterher rennen oftmals halb "überschlägt" und so abrupt bremst
Von wo kommt der Wind, wenn du den Hund schickst? Ich glaube einfach nicht, dass ein Hund eine 'schlechte' Nase hat, sondern dass wir Menschen das Konzept 'Suchen nach Geruch' einfach schwer verstehen (logisch bei unserer komplett inakzeptablen Nasenleistung  :lol: ). Wenn der Hund erst am Spielzeug vorbeirennt und dann 'abrupt' stoppt, kam der Wind meist von hinten. Da kann er erst in den Geruchskegel kommen, wenn er an dem Apportel vorbei ist. Wenn er direkt bei dir 'planlos' anfängt zu suchen, kam der Wind wahrscheinlich von vorne. Das veranlasst den Hund, direkt in eine Quersuche zu gehen. Am einfachsten ist es, mit Seitenwind zu arbeiten, jedenfalls wenn der Hund auf der richtigen Seite vorbei läuft. Dann bekommt er auf alle Fälle in den Geruch mit (OK, wenn er auf der anderen Seite läuft ist dann doofe ;-) und ein Fall für den Suchenpfiff -> Esther).

Wenn er sich merken soll, wo die Fallstelle ist, muss er es gesehen haben. In den Fällen ist der Tipp von Esther gut, den Hund direkt zu schicken. Du kannst dem Hund in dem Fall auch noch helfen, indem du das Apportel nicht einfach so auf eine platte Wiese wirfst, sondern vor einen besonderen Punkt (Busch, hohes Gras, Baum.. halt irgendwas herausstechendes). Dann hat der Hund ein klares Bild und kann dann da hin rennen und suchen.

Joerg
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 130 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #5 am: 19. Juni 2016, 22:22:45 »
Ich bin nicht grundsätzlich in jeder Situation gegen Wurfspiele. Nur ohne Notwendigkeit und einfach so zum Spaß würde ich persönlich sie mit den wenigsten Hunden spielen. Einfach weil sie sehr hochpushen und immensen Suchtcharakter haben.
"Notwendigkeit" sehen ich dann, wenn der Hund es für einen Job braucht (Sport wäre mir nicht genug), gezielt Standruhe trainiert wird, oder wenn der Hundeführer das Spiel als sehr hochwertigen Verstärker für ein lebenswichtiges Verhalten wie Rückruf oder Notstopp einsetzen möchte.
Apropos Verstärker: Dobermänner gehören mit Riesrnschnautzern, Malis, Herdern und manchen DSH-Linien zu den Hunderassen, bei denen wir in der Sucharbeit den Fund absichtlich mit einem mittelmäßigen Verstärker verstärken, weil ein hochwertiges Spiel dazu führt, dass die Hunde sich vor lauter "Habenwollen!!!" nicht auf eine systematische Suche konzentrieren können oder im schlimmsten Fall in der Anzeige kippen.
(Im Gegensatz zu den meisten Retrievern,
 denen wir die Suchkette so hoch wie möglich verstärken.)

Das Spiel, dass ihr im Wald spielt, finde ich super. Solche Dinge haben genau den gegenteiligen Effekt und tragen zur entspannten Auslastung bei.
Wenn du Apportierspiele zu Hause spielen willst, aber dir bezüglich des Stresses unsicher bist, dann kannst du sie ja einfach absitzen lassen und das Spielzeug in der gewünschten Entfernung auf den Boden legen. Dabei fällt dann der Jagd/Hetz-Kick weg, nachdem Balljunkies so süchtig sind.
LG
Susanne
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2231 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #6 am: 20. Juni 2016, 11:23:18 »
Ich werde mal auf den Zusammenhang mit dem Wind achten, aber wenn zum Beispiel im Haus mal irgendetwas zu essen runterfällt oder man ihr ein Leckerchen hinwirft braucht sie ewwwwiiig um es zu finden. Und da spielt der Wind wohl eher nicht so eine große Rolle.
Sie sieht ja schon wo der Gegenstand zu Boden fällt, soll sich nur einmal kurz auf mich konzentrieren um meine Kopfbewegung als Loslauf- Signal wahrnehmen zu können. Strategisch gute Abwerfpunkte suche ich in der Regel eh schon, weil ich ja immer damit rechnen muss, den Ball letztlich doch selbst suchen zu müssen  :D

@classic: Was wäre in dem Fall denn ein mittelmäßiger Verstärker?
Dann werden wir unser Waldspiel noch etwas ausdehnen, wobei das einfach mal so fallen lassen ziemlich schwierig ist, weil ich kaum die Hand unbemerkt in die Tasche stecken kann, um den Ball rauszuholen  :roll:
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 130 Beiträge
Re: Keep going Signal für Hund beim Ballspielen
« Antwort #7 am: 20. Juni 2016, 13:58:22 »
Wir machen ja Personensuche, da wäre ein sehr hochwertiger Verstärker ein Zerr- oder Wurfspiel mit dem gefundenen Figuranten.
Ein absichtlich nicht so hoher Verstärker ist z.B., wenn der Figurant dem Hund das Spielzeug einfach ruhig anbietet, damit der es nehmen kann. Das ist gerade für Gebrauchshunderassen wirklich oft ausreichend.

Auf Apportierspiele umgelegt würde das bedeuten, man setzt den Hund ab, lässt ihn zuschauen, wie man das Spielzeug auf den Boden legt, geht zurück und schickt ihn dann zum Apport.

Es gibt übrigens wirklich Hunde, die sich mit einer Feinsuche sehr sehr schwer tun.
Und dann gibt es noch Kipfikandidaten, denen das Suchen an sich so viel Spaß macht, dass sie das Finden hinauszögern, damit das Spiel ja noch nicht vorbei ist  :confused:
LG
Susanne
  • Gespeichert