Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Verschiedene Arten die Hufe zu geben

  • 8 Antworten
  • 2107 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fili
*

Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« am: 14. September 2015, 21:55:58 »
Mein Pferd hampelt beim Schmied gerne herum, weswegen ich das via Clickertraining zu üben versuche. Nun habe ich den Fall, dass ich eigentlich zwei verschieden Arten, die Hufe zu geben, brauche:
1. Wenn ich die Hufe auskratzen oder die Hufschuhe anziehe, möchte ich, dass das Pferd den Huf selber in für mich bequemer Höhe (Karpalgelenkhöhe) hochhält und ihn nur leicht in meine Hand legt.
2. Der Hufpfleger hockt neben dem Pferd legt sich den Huf jeweils aufs Bein. Sie muss den Huf da nicht so hoch heben und darf den Huf auf dem Bein ablegen. Da zieht sie aber beim Schmied oft die Hufe nach kurzer Zeit wieder weg.

Punkt 1 klappt recht gut, sie gibt mir mittlerweile auch schön den Huf in die Hand.
Bei der zweiten Art hat sie länger gebraucht, bis sie verstanden hat, dass sie den Huf auf meinem Oberschenkel liegen lassen soll. Heute schien sie es begriffen zu haben - mit dem Resultat, dass sie nun natürlich auch bei der ersten Art die Stütze sucht.

Ich überlege mir nun, ob es die Unterscheidung leichter machen würde, wenn ich ein Stück Stoff als Target verwenden würde, auf das sie sowohl bei mir als auch beim Schmied den Huf bei der zweiten Art legen soll. Geht das noch, oder ist es dafür nun zu spät? Kann ich ein Target für alle vier Hufe verwenden? Hinten sieht sie es vielleicht gar nicht recht ...?
Und wenn ich das Abstellen der Hufe auf den Hufbock (also nach vorne) üben möchte (das wäre dann noch die 3. Art), sollte ich dafür ein anderes Target verwenden (Kontaktpunkt Hufsohle, vorher Hufwand)?

Edit: Und kann ich ihr gezielt beibringen, erst auf mein Kommando den Huf wieder auf den Boden zu stellen? Ich sage immer kurz "gut" bevor ich den Huf loslasse. Das versteht sie zwar, aber es ist nicht so, dass sie immer warten würde, bis ich das Kommando gebe. Sie zieht den Huf manchmal auch früher weg.

« Letzte Änderung: 14. September 2015, 22:05:18 von Fili »
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 776 Beiträge
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #1 am: 14. September 2015, 22:28:59 »
Ich würde die verschiedenen Körperstellungen als Signal nehmen, also
zu 1. Mein Kopf ist zum Hinterteil des Pferdes gerichtet
zu 2. Mein Kopf ist Richtung Bauch des Pferde gerichtet
zu 3. Mein Kopf ist zum Kopf des Pferdes hin ausgerichtet
Das macht es allen Beteiligten glaube ich am Einfachsten, da der Schmied (zumindest meiner) sowieso so steht und Pferde sehr auf Körpersprache achten.

Ich würde fürs Abstellen des Hufes kein Wort verwenden, was du im alltäglich Gebrauch auch hast, da es sonst kein klares Signal ist. Bei mir heißt "Hinstellen" und dann lasse ich den Huf runter.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2218 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #2 am: 15. September 2015, 00:57:37 »
Ich habe kein Signal für das Abstellen des Hufes, sondern behalte ihn in der Hand und führe ihn zum Boden. Bei der Bodenberührung gibt es den Click und danach die Belohnung.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 776 Beiträge
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #3 am: 15. September 2015, 09:26:02 »
Ich mache es auch nur bei Rocky mit "Hinstellen", weil der sich leider in seinen Schulpferdezeiten angewöhnt hat den Huf wegzureißen, sobald er merkt, dass er etwas runter gelassen wird. Das ist für einen Schmied sehr nervig, wenn er den Huf nur mal aus einem anderen Winkel betrachten will.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1407 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #4 am: 15. September 2015, 19:32:32 »
Ich habe ja eher schlechte Erfahrungen mit Pferden gemacht, die ihre Füße aktiv hochhalten, also wie in 1.  Während der Hufpflege ermüden sie und fangen dann an zu zappeln oder schlimmeres... Die Unterscheidung fällt den mir bekannten Pferden sehr sehr schwer.
Ich glaube, daß auch die Kopfhaltung, wie von Elaine vorgeschlagen, schwer zu realisieren ist. Vielleicht erklärt der Hufpfleger ja zwischendurch mal etwas und dreht dabei den Kopf? Und ein Sichtsignal wie ein Targettuch in der Hand wäre doch überwiegend außerhalb des Blickfeldes des Pferdes, oder?
Vielleicht wäre ein akustisches Begleit-Signal für das kürzere Hufeauskratzen praktikabler - sowas wie "leicht - leicht" in 5sec Abstand zur Erinnerung? Während das entspannte Ablegen des Beines in die Hand unbegleitet ist?
Oder ein taktiles Signal. Da fällt mir spontan ein einzelner Finger am Bein ein, wenn aktiv hochgehalten werden soll, während die ganze Hand das Bein hält, wenn es abgelegt werden darf.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 46 Beiträge
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2015, 14:49:43 »
Hallo, ich habe auch noch ein paar Ideen, die vielleicht hilfreich sein könnten:

Zum Thema ablegen bzw. Gewicht auf dem Bein:
Bei meinem Pferd hat es geholfen, die Übung "Bein hoch" zu trainieren. Also das eigenständige Hochhalten des Beins solange die Gerte das Bein am Röhrbein berührt. Seitdem wir das machen kann er sich viel besser ausbalancieren. Ich habe auch den Eindruck, dass das hochgehalten Bein immer viel "leichter" ist - unabhängig davon, ob es mit der Hand gehalten wird oder er es auf meinem Bein ablegen darf. Vielleicht hilft die Übung ja? Ich finde die Unterscheidung mittels Targets bei diesen beiden Varianten irgendwie schwierig.

Verschiedene Signale für diese beiden Dinge (Hufeauskratzen und Huf geben zum Bearbeiten vom Schmied) haben wir nicht. Mein Ziel ist in beiden Fällen, dass er sich bestmöglich auf den anderen drei Beinen ausbalanciert, also möglich wenig Gewicht auf dem 4. Bein ist und sich das aufgehobene Bein von mir bewegen lässt, also z.B. Kreise machen oder auf Hufspitze abstellen möglich ist. Geclickert habe ich dabei nur das Signal zum Huf geben und zum Huf abstellen.
Sicherlich ist gewissermaßen die Körpersprache das Signal. Z.B. üben wir auch gerade das auf den Bock stellen, wobei ich nach vorn schaue und das Bein nach vorn anhebe.

Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen :)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5742 Beiträge
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #6 am: 14. November 2015, 11:00:46 »
Ich hatte jetzt mehrere sehr zappelige Pferde, die beim Hufegeben schnell Stress bekommen (junge Hüpfer, schlecht ausbalanciert, unerfahren mit Menschen). Ich habe bei den Pferden die Füße geerdet und Beine. Ich habe an den Beinen mit der flachen Hand langsam von oben nach unten gestrichen (seitlich oder vorne) und bin unten verweilt. So kleinschrittig aufgebaut, wie das Pferd das braucht. Das habe ich geclickt und dann abgewechselt mit dem Hufegeben. Die 1,5 jährige Berberdame konnte am Ende der Einheit entspannt die Füße geben und vor allem sich auch deutlich besser ausbalancieren und sie hatte keinen Stress mehr. Gleichzeitig ist darauf zu achten, den Fuß niemals sich zu nehmen, sondern sich immer geben zu lassen.

Bei Interesser kann ich ein Video machen.
LG von Frieda, Luki, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4350 Beiträge
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #7 am: 14. November 2015, 11:58:28 »
Ich möchte eigentlich in allen Situationen ein Pferd dass den Huf freiwillig hochhebt und ihn festhalten lässt.
Als Signal ein Taget stell ich mir schwierig vor, weil das ja unterm Bauch sein müsste :juck: da kann das Pferd ja nur erahnen wo es genau ist. oder hab ich das falsch verstanden?? :juck:

für uns ist Hufe geben ein großes Thema, aber Abbey kann ganz ganz ganz genau unterscheiden was ich vor habe - leider  :confused:
sie gibt die Hufe ganz fein, und wenn ich einen Hufauskratzer in der Hand hab ists schon zäher. Wenn ich aber mit der Raspel komm ist sie voll dabei, weil das mag sie. Sie merkt auch ein meinem Verhalten ob jetzt Schuhe drauf müssen und ich den Gedanken hab "es muss jetzt" oder obs mir völlig egal ist.
Inzwischen versuche ich das alles zu verwischen, also auch mal Schuhe dazuhaben ohne sie anzuziehen, mit Hufauskratzer in der Hand NICHT auszukratzen etc.

Ich würde wohl das "hufe führen" üben. Das Pferd soll dir nur den Huf geben und der Rest ist deine Sache, ob du ihn am Oberschenkel ablegst, festhaltest, mal höher mal tiefer, sollte das Pferd "einfach" machen lassen ohne selbst die Initiative zu ergreifen. macht das Sinn? :juck:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2363 Beiträge
Re: Verschiedene Arten die Hufe zu geben
« Antwort #8 am: 29. Februar 2016, 22:03:11 »
Ich les hier mal ein bisschen mit  :cheer: Das Hufe-Auskratzen ist auch so eines unserer "Lieblings"themen  :cheese:
Früher ein Riesenstreitthema, irgendwann hab ich es aufgegeben und ihm die Hufe nur noch ausgekratzt, wenn er eh gerade anderweitig beschäftigt war (am Heu oder mit seinem Eimer).

Letztens habe ich es neu erclickert. Das fand er supertoll und war Feuer und Flamme dabei  :dops:
(Zuerst C+B für "ordentliches", selbständiges Halten des Hufes unter den Bauch (weil er gerne einen auf Spanischen Gruß macht), dann C+B für's Stillhalten wenn meine Hand am gehobenen Huf ist, dann C+B für's Stillhalten wenn meine Hand am Huf ist und ich ihn mit dem Hufauskratzer bearbeite, etc...)

Irgendetwas hab ich dabei allerdings übersehen oder falsch gemacht, denn inzwischen hampelt er wieder lieeeebend gerne dabei herum.  :confused: (Ich glaub ich bin da auch nicht geduldig genug für...zumindest so lange ich meinen Denkfehler nicht gefunden habe und mir denke "Was soll denn das Gehampel jetzt...")
Er lässt sich dann zwar per C+B überreden, sich die Hufe einigermaßen vernünftig auskratzen zu lassen, aber der Beginn sieht dann immer so aus: Ich möchte den Huf, er macht einen auf Spanischen Gruß. Im Moment rätsle ich herum, warum. Muss wohl irre spaßig sein  :roll:
  • Gespeichert