Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Hufe geben

  • 60 Antworten
  • 5367 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 5742 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #30 am: 17. Juni 2016, 11:46:29 »
Die Ursache ist meiner Meinung nach die Verletzung am Hinterbein und die damit einhergehenden Balanceschwierigkeiten und das anfängliche (vor der Clickerzeit) nicht so genau Nachfragen wie jetzt. Lucy testet nicht, die macht klare meist sehr nette Ansagen  :lol: Bei der ersten Hufbearbeitung stand sie fantastisch und dann hat es sich verschlechtert. Meiner Meinung nach nicht durch negative Erfahrungen während des Hufegebens und Bearbeitens, ich bin super nett und vorsichtig, habe ganz nah am Boden gearbeitet, viele Pausen und Wechsel gemacht. Meiner Meinung nach fand sie halt Hufegeben verletzungsbedingt anstrengend, vielleicht auch schmerzhaft, zumindestens unangenehm und dementsprechend negativ belegt. Durch das Clickern darf und soll sie sich äußern und das macht sie jetzt auch. Passiert ja durchaus häufig, dass sich durch Umstellung auf positive Verstärkung Problematiken offenbaren, die vorher so nicht sichtbar wurden....ich denke, dass ist ganz "normal" und wird sich durch ausreichen positive Verstärkung dann auch wieder regeln.
LG von Frieda, Luki, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 72 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #31 am: 07. Juni 2019, 08:33:57 »
Ich schupf hier mal  :lupe:

Das Pferdekind ist jetzt zweieinhalb Jahre und gut zwei Monate bei uns. Nun würden wir uns gerne ans Hufe geben wagen, aber uns fehlt noch die Idee, wie wir das beginnen können.  :les:
 
Die Fakten:
* reines Clickerpferd
* 2 1/2 Jahre alt
* 2 Crossovermenschen
* bisher 2 Hufbearbeitungen bei uns, wobei das Pferdekind noch regelmäßig umgefallen ist
* während der Bearbeitung war die Futterannahme deutlich hapsiger als sonst

Die Wunschliste:
* Hufe geben
* Huf halten oder ablegen
* Auskratzen können
* Hufe vorsichtig abstellen
* Stressärmeres Bearbeiten
* Auf lange Sicht: Beine abtasten können, ohne dass sie sofort gegeben werden

Was vielleicht noch wichtig ist: Das Pferdekind ist charakterlich eine Mischung aus  :ichich: und :willwill:, aber wenn sie gerade nicht versteht, was jemand von ihr möchte (oder wir zu lange brauchen :tuete:), dann wird schnell :panik: daraus. Und sie hat derzeit eine Aufmerksamkeitsspanne von genau 7 Minuten :lol:

Hat jemand Ideen oder Tipps? Gerne auch "Bitte so nicht, das kommt euch später in die Quere". Wir freuen uns über Anregungen  :dops:
Liebe Grüße, Anna
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27001 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Hufe geben
« Antwort #32 am: 07. Juni 2019, 08:45:06 »
Hast du mal ein Bild von der Seite?
Ich kann versuchen, noch mal die "sachte Bein geben" Übung mit Amadeus zu filmen. Bei einem Jungpferd, das evtl noch nicht ruhig stehen kann, ist es evtl. nötig noch kleinschrittiger vorzugehen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #33 am: 07. Juni 2019, 09:02:13 »
ich würde, nach all den missglückten Versuchen, mit Gewichtsverlagerungen anfangen = das zu gebende Bein entlasten.

Und sehr zügig, ggfs. noch vor diesen Übungen, ein Start und ein Stop Signal einführen.

Start Signal für: ich bin in Balance, Du kannst nach dem Huf fragen
Stop Signal für: ich kann nicht mehr auf drei Beinen stehen, gib den Huf zurück - vermeidet das wegziehen, was sonst unwiderruflich auftritt.

« Letzte Änderung: 07. Juni 2019, 09:03:49 von Sanhestar »
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 72 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #34 am: 07. Juni 2019, 09:37:21 »
Heike, ich spreche mich noch mit Magdalena ab, aber ich glaube, das sollte ok sein.
Falls du dazu kommst, wäre das fein. Es eilt nicht, immerhin haben wir jetzt auch zwei Monate mit halftern etc. verbracht.
Das mit der Kleinschrittigkeit versuchen wir bei allem umzusetzen  :omm:

Sanhestar, glaubst du nicht, dass Start und Stop noch viel zu komplex sind? Wir haben bisher nur klassische Konditionierung des Handtargets, Einführen des Clicks, halftern, bürsten und Wassergewöhnung gemacht.
Liebe Grüße, Anna
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #35 am: 07. Juni 2019, 09:39:21 »
nö :-)

Start Buttons haben meine Lämmer in der ersten Lebenswoche (!) begriffen  :nick:
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 72 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #36 am: 07. Juni 2019, 09:40:31 »
Hast du eine Idee, über was wir das arbeiten könnten? Was würdest du als Start/Stop verwenden?
Liebe Grüße, Anna
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #37 am: 07. Juni 2019, 09:52:06 »
Du fängst damit an, einen neutralen Stimulus mit Futter zu paaren.

Das kann, wenn nicht negativ besetzt, der Hufkratzer sein.

Hufkratzer kurz zeigen, aus dem Blickfeld raus (hinter Deinen Rücken z.B.), Futter geben. Hufkratzer zeigen, raus aus dem Blickfeld, Futter, usw. usf.

Das so 10-15 mal, möglichst rhythmisch.

Kurze Denkpause. War Pferd interessiert jedoch nicht beunruhigt? Gut. Hat sich Unruhe gezeigt? Hufkratzer kürzer zeigen, grössere Distanz, dann wieder herantasten.

Fall a) Pferd interessiert, keine Unruhe

Nächster Durchgang, Beginn wie oben, in einen Rhythmus kommen. Dann Hufkratzer zeigen ganz kurz verzögern. Meistens kommt dann vom Tier ein "Häh?" = irgend eine Reaktion, die bedeutet "wo ist das Ding, das Futter ankündigt?", Hufkratzer zeigen, Futter, alten Rhythmus für ein paar Durchgänge wieder aufnehmen.
Wieder kurze Pause, Reaktion abwarten. Ist oft die gleiche, wie vorher. Hufkratzer zeigen, Futter geben, usw.

Der Hufkratzer wird zum Clicker, kündigt Futter an = also ein Marker, dass ein vorher gezeigtes Verhalten Futter verspricht.

Damit hast Du den ersten Start Button. Meistens wird es ein "anschauen" oder eine Kopfbewegung sein.

Damit belasse ich es für heute, kleinschrittig :-)

Oder Du schaust, ob Du noch einen Zuschauerplatz im Start Button Kurs bei Tromplo mit Eva&Emely buchst, der hat diese Woche neu angefangen und man kann wohl noch einsteigen. Dann lernst Du es richtig von der Pieke auf.

https://tromplo.com/course/introduction-to-start-button-behaviors-2/
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 222 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #38 am: 07. Juni 2019, 10:05:47 »
Sehr interessant, das Thema ist mir bei meinen Anfängen in Sachen Hufe heben voll untergegangen...

Ich hab da auch eine Frage: wie krieg ich sinnvoll und ohne gezappel die Leckerli nach dem Click zum Maul, wenn ich an den Hinterbeinen bin? Ich bin leider oft allein und ohne Hilfe am Stall.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 72 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #39 am: 07. Juni 2019, 10:12:21 »
Danke, Sabine!

Wir haben mit Fanny ab letzem Frühjahr mit Kooperationssignalen gearbeitet, einige Basics dazu sind mir daher schon vertraut.

Du würdest also den Hufkratzer als Start verwenden. Wenn ich dich richtig verstehe, dann wäre der nächste Schritt, dass sie während dem warten auf den Click das Gewicht verlagert, um einen Schritt zu machen, und ich Clicke diese Gewichtsverlagerung, bis ich Hufkratzer - Aufmerksamkeit - Gewichtsverlagerung - Click habe?

Was würdest du als Stop verwenden? Herschauen wird schwierig, wenn sie dreibeinig den Kopf bewegt fällt sie um  :kicher:

Der Kurs klingt interessant, aber ich bin gerade mitten in der Prüfungsphase auf der Uni und könnte nicht mit dem ganzen Kopf dabei sein. Aber ich gehe mal den Start-Stop-Thread im Forum suchen  :nick:
Liebe Grüße, Anna
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 72 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #40 am: 07. Juni 2019, 10:14:26 »
Ich hab da auch eine Frage: wie krieg ich sinnvoll und ohne gezappel die Leckerli nach dem Click zum Maul, wenn ich an den Hinterbeinen bin? Ich bin leider oft allein und ohne Hilfe am Stall.

Hast du eine Futterschüssel, die du auf dem Boden stellen kannst? Vielleicht wäre hineinwerfen eine Möglichkeit? (Unsere ist flach und relativ groß, da treffe sogar ich  :pfeif:)
Liebe Grüße, Anna
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 222 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #41 am: 07. Juni 2019, 10:21:11 »
Das versuche ich mal, wobei sie (auch 2 :cheese:) dann auch umfallen könnte. Was aufhängen hab ich auch schon überlegt, aber unser Anbinder ist eine hohe, dicke Stange und unten drunter ist auch Gras, also Verlockung pur. Schüssel auf Stuhl stellen o. ä. führt zum Spielen mit dem Stuhl :keks:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #42 am: 07. Juni 2019, 10:32:26 »

Du würdest also den Hufkratzer als Start verwenden. Wenn ich dich richtig verstehe, dann wäre der nächste Schritt, dass sie während dem warten auf den Click das Gewicht verlagert, um einen Schritt zu machen, und ich Clicke diese Gewichtsverlagerung, bis ich Hufkratzer - Aufmerksamkeit - Gewichtsverlagerung - Click habe?

nein, der Hufkratzer wird zum Marker, der das Start-Signal markiert.

Also Start Signal = Dich anschauen, Hufkratzer -> Futter ohne Click, der Hufkratzer ist der Marker.

Dann = Dich anschauen, Hufkratzer, Gewichtsverlagerung (ggfs. separat üben, dann einbauen) -> Click

Du kannst später anstelle des Hufkratzers auch clicken oder einen weiteren Marker einführen. Wichtig ist, dass das Start Signal und was darauf folgt, gleich bleibt.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #43 am: 07. Juni 2019, 10:34:56 »
Sehr interessant, das Thema ist mir bei meinen Anfängen in Sachen Hufe heben voll untergegangen...

Ich hab da auch eine Frage: wie krieg ich sinnvoll und ohne gezappel die Leckerli nach dem Click zum Maul, wenn ich an den Hinterbeinen bin? Ich bin leider oft allein und ohne Hilfe am Stall.

kleinschrittig üben, dass nach dem Click die Futterlieferung manchmal etwas dauern kann. Click beendet das Verhalten, also würdest Du den Huf absetzen nach dem Click und vor zum Maul gehen.

Das baust Du auf über click auf Schulterhöhe - dauert schon etwas länger als direkt am Kopf, dann an der Flanke - jetzt musst Du schon einen Schritt machen, am Oberschenkel, dann am Hinterbein, leicht gebückt, usw.

Ansonsten: üben, dass Stuhl bedeutet: Kopf ruhig halten!
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2517 Beiträge
Re: Hufe geben
« Antwort #44 am: 07. Juni 2019, 10:39:08 »

Was würdest du als Stop verwenden? Herschauen wird schwierig, wenn sie dreibeinig den Kopf bewegt fällt sie um  :kicher:

oh, da hirne ich auch noch. Da ich mit Rückenproblemen zu kämpfen habe, habe ich für mich entschieden, dass ich nicht mit Stop-Signal arbeite, sondern viel häufiger absetzen werde, um meinen(!) Rücken zu schonen.

Ansonsten fand ich ein Video von Peggy Hogan so toll, das geht mir immer noch im Kopf rum. Allerdings ist das mit Helfer:

Pferd frisst Heu - Start Button für Huf hoch. Solange es frisst, kann Huf oben bleiben. Zum Huf absetzen berührt es ein Target, das ein Helfer in Kopfhöhe bereit hält.

Ich habe mir hier als Alternative ein akustisches Signal überlegt, an dem ich noch feile: eine Klingelschnur für Hunde.

Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert