Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?

  • 7 Antworten
  • 2039 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

xenia
*

ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« am: 12. Juli 2015, 13:48:39 »
Hallo zusammen,
unser Hund Rijko, ca. 2 Jahre alt, ist seit knapp zwei Monaten bei uns. Er kommt aus Bulgarien und hatte nie eine Bindung zu Menschen. Eher umgekehrt, also er neigt eher zum Weglaufen. Bei Kindern ist es besser, bei mir und meinem Mann auch. aber wenn wenn wir zu schnell auf ihn zugehen, läuft er immer noch weg.
Die ersten zwei Monate bei uns ging es hauptsächlich darum, dass er wieder laufen lernte. Er war nämlich ab der Lendenwirbelsäule gelähmt und als er hier ankam, gehorchten die Hinterbeine oft immer noch nicht und er fiel ständig um. Dank diverser Maßnahmen ist er nun wieder recht gut auf den BEinen und läuft in unserem großen Garten viel allein umher oder wir laufen auch mal mit. SEit er wieder mobil ist, fällt auf, dass er doch wenig Bindung hat. Sein neuester Tick ist es, dass er vom Grundstück runter will. Er liebt es, an der Strasse entlang zu laufen und wir sind ziemlich sicher, dass er nicht zurück kommen würde. Die Gewohnheit, das lange Leben als Strassenhund.... immer von der Hand in den Mund gelebt, Müll gefressen etc. das ist einfach eingeprägt.  Dazu kommt, dass er abends nicht zurück ins Haus möchte. Er wiedersetzt sich richtig... wir tragen ihn dann rein. Er ist am liebsten draussen (jetzt wo es ihm besser geht!).

Nun habe ich schon begonnen, ihn mit Leckerchen zu füttern und das mit dem Click zu verbinden.
Leider ist er noch so schüchtern, dass er lange braucht, um das Leckerchen von der ausgestreckten Hand zu "atmen" :) Es entstehen sehr lange Pausen.
Hat jemand eine Idee, wie ich bei ihm weitermachen könnte? Wie ich ihn dazu bringen könnte, das Leckerchen schneller zu nehmen?
Oder ist das gar nicht erforderlich um weiterzumachen? sind die Pausen aus eurer Sicht gar nciht so schlimm?
Auf jeden Fall ist mir aufgefallen, dass Rijko inzwischen von allein ankommt (im Garten) wenn er sieht, dass ich etwas Leckeres dabei habe. Also das Interesse ist definitiv schon mal da. Ich bin von den Pferden natürlich ein ganz anderes Tempo gewöhnt... zwischen Click und Keks aufnehmen...
lg,
xenia
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 11080 Beiträge
Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #1 am: 12. Juli 2015, 14:07:01 »
Ich habe keinen Hund. Das erste was mir jedoch einfällt, ist dass Du die Leckerchen auch werfen kannst. Er muss sie ja nicht unbedingt aus der Hand nehmen.

z.B. Clicken für's Hinschauen zu Dir - Leckerli in seine Richtung werfen (oder alternativ in eine Schüssel).
Liebe Grüsse aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

Okkie 09
*

Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #2 am: 12. Juli 2015, 16:45:45 »
Ja, das ist ein toller Tip!
Auf alle Fälle werfen, ganz vorsichtig, weit genug weg von dir.

Ich hab hier eine Nothündin, die bei mir hängengeblieben ist. Die hat anfangs alles in die Hacken gekniffen oder angekläfft, was in ihrer Reichweite  war. Nach Futterwerfen bin ich nun die Einzige, die ein Verhältnis zu ihr aufbauen konnte. Auch ihre Vermittlerin, bei der sie vor mir wohnte, war nicht in der LAge, den Hund anzufassen. Ich kann sie inzwischen jederzeit kraulen oder bürsten, nur Haare schneiden findet sie nach wie vor völlig unnötig (was es bei ihr leider nicht ist).

Wenn Futterwerfen ein paar Mal geklappt hat, kann ich auch Bücherlesen sehr empfehlen, einfach auf dem Boden sitzen, lesen, den Hund gucken lassen. Gerne was länger. Danach nochmal Futter werfen und Schluss.
Viel erfolg wünsche ich euch!!!
 :keks:
  • Gespeichert

xenia
*

Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #3 am: 12. Juli 2015, 16:49:24 »
Danke ihr zwei! Das ist wirklich ein guter Tipp, denn vom Boden nimmt er alles viel einfacher auf und auch das langsame Näherkommen kann man damit weglassen. Das versuche ich gleich mal! Werde berichten :)
 :) ;) :nick:
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27106 Beiträge
    • Click for Balance
Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #4 am: 12. Juli 2015, 17:08:27 »
Wenn das Futter werfen auf Entfernung klappt, würde ich anfangen es in eine Schüssel zu werfen. Er wird dann (hoffentlich) bald in der Nähe der Schüssel warten und Du kannst wiederum Deine Wurfentfernung veringern.
wenn Du dann auf die Art die Distanz wirklich klein hast, fängst Du an wieder zu werfen, aber wieder immer mehr in Deine Nähe.

Achten würde ich auch wohin er schaut. Die meisten Hunde achten irgendwann sehr genau auf die Wurfbewegung, bei ihm dürfte es erst mal das Futter sein. Je mehr er auf die Wurfbewegung achten lernt, desto ungefährlicher wird auch die Hand/der Arm werden.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2222 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #5 am: 12. Juli 2015, 21:25:35 »
Ich würde nicht nur Leckerlis gezielt zur "Bindungsverstärkung" verwenden, sondern das komplette Futter, was er bekommt. Ich füttere gerade eine ca. zweijährige scheue wildlebende Katze an, die sich inzwischen vom Fressen mit ein paar Meter Sicherheitsabstand verbessert hat zu "Katja an der Parkplatzseite des Stalls erwarten und auf der anderen Seite direkt vor der am Boden sitzenden Katja Futter vom Teller zu fressen, das löffelweise nachgelegt wird, ohne dass jedes Mal zu fauchen, einen Meter zurückzugehen und/oder Katja den Löffel aus der Hand zu schlagen". Das hat jetzt ca. 8 bis 10 Wochen gedauert und ich hab sogar malversehentlich ihr Ohr berührt, ohne dass sie einen 3m-Rückwärtssatz gemacht hat. Euer Hund lässt sich ja sogar schon anfassen und ihr seid viel Zeit mit ihm in Kontakt. Die Katze seh ich nur am Stall beim Pferd...
Ich würde grundsätzlich Futter in der Tasche haben und alleallealle gewünschten Aktionen (Aufmerksamkeit auf den Menschen, in der Nähe des Menschen rumliegen, in der Nähe des Hauses sein, im Haus sein, ins Haus rein gehen...) mit Futter belohnen, egal ob mit Click oder ohne. Ihr müsst für den Hund das tollste werden, was um ihn rum existiert!
VG
Katja

« Letzte Änderung: 12. Juli 2015, 21:28:04 von hyxc »
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

Okkie 09
*

Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #6 am: 12. Juli 2015, 22:09:00 »
Katja, da hast du natürlich Recht, hi hi, das ist für mich so selbstverständlich, da hab ich das gar nicht extra geschrieben...
Ja, da ich barfe, war das immer eine leckere Angelegenheit, aber sei´s drum, wann´s huift... =;oD
  • Gespeichert

Clickertante
*

Re: ehemaliger Strassenhund: CT um Bindung zu erreichen?
« Antwort #7 am: 03. Oktober 2015, 19:14:58 »
Huhu!  :)

Der letzte Beitrag ist ja schon etwas her; wie macht sich denn Rijko denn?

Ich bin neu hier und als Hundenarr musste ich mir natürlich zuerst die "Beiträge mit Hund" durchlesen :dops
  • Gespeichert