Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Signal- und Kommandofindung

  • 20 Antworten
  • 2477 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 3161 Beiträge
Signal- und Kommandofindung
« am: 01. Februar 2015, 21:22:13 »
Huhu,
da ich momentan bei einigen Übungen vor der schweren Frage stehe, welches Signal/Kommando ich dafür einführen soll, dachte ich, dass eine kleine Sammlung vielleicht ganz sinnvoll wäre. So kann sich jeder ein paar Ideen holen  :)

Ich würde gerne Mal anfangen und meine bisher eingeführten Signale und Stimmkommandos auflisten wollen. Rote Fragezeichen bedeuten, dass ich noch nicht weiß, was ich einführen soll und blau, dass es mir eigentlich nicht so gefällt. Nehme gerne (Verbesserungs)Vorschläge an, egal ob ich dafür etwas habe, es nicht mag oder nichts habe  :nick: Mir ist natürlich  bewusst, dass man nicht für alles sowohl Stimmkommando, als auch Signal braucht, aber manchmal finde ich praktisch beides nutzen zu können

beim Führen: (Wortkommandos sind nicht immer dabei, aber oft als Übung für Distanz)
im Schritt los: loslaufen - "komm"
antraben: schneller laufen - "Teeeraaaab"
angaloppieren: noch schneller laufen - "Gaaaalooopp"
von Galopp in Trab: langsamer werden - "uuuund Teeeraaab"
von Trab in Schritt: noch langsamer werden - "uuund Scheeeriitt"
anhalten: selbst anhalten - "uuund Haalt"
schneller:  schneller werden - "vorwärts!"
rückwärts: auf sie zu gehen + "zuuurüüück"
rückwärts und ich bleibe stehen: einfach nur stehen +  "zuurüüück"
langsamer: langsamer werden - "ruuuhiiig"
mehr Abstand: Arm zur Seite strecken, Kopf touchieren - "??"

An der Longe/auf Distanz:
im Schritt los: leichter Peitschenschwung* + oder nur "Scheritt!"
antraben: leichter Peitschenschwung* + oder nur "Terab!"
angaloppieren: leichter Peitschenschwung* + oder nur "Galopp!"
von Galopp in Trab: Peitsche senken* + oder nur "uuund Teeeraaab"
von Trab in Schritt: Peitsche senken* + oder nur "uuund Scheeeeritt"
anhalten: Peitsche senken* (lieber Peitsche* vor Nase) + oder nur "uuund Haaalt"
rückwärts: ?? - "zurüüück"
schneller:  leichter Peitschenschwung* - "vorwärts!"
langsamer: Peitsche senken* - "ruuuhiiig"
raus/weiter entfernen: Peitschenschwung Richtung Schulter - "Raus"
näher zu mir: an der Longe -> Longe kürzer/ohne Longe -> ?? - ??/nichts
zu mir kommen: Mit Longe -> Longe aufnehmen/ohen Longe -> ?? - "hiiiier"
* alternativ Armschwung/Arm senken, wenn keine Peitsche in der Hand?

ansonsten:
Pylone umschubsen: rauf zeigen - "Hut"
Tonne rollen/schubsen: ?? - ??
Kopf senken: ?? - "ruuunteeer"
Grinsen: Zeigefinger hoch - "??"
stehen bleiben während ich mich entferne: ?? - "??"

Also immer her mit euren Signalen und Kommandos, Vorschlägen oder Gesuchen!

« Letzte Änderung: 01. Februar 2015, 21:42:58 von Sissi »
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #1 am: 01. Februar 2015, 22:21:53 »
beim Führen:

im Schritt los: Vorran, Scherit
antraben: Teeerab oder Jog (Luke kann ja auch Jog laufen, ganz langsamer Trab)
angaloppieren: Gaalopp
von Galopp in Trab: Teerab
von Trab in Schritt: Scherit
schneller: Fleiß
rückwärts:  zurück
rückwärts und ich bleibe stehen: zurück
langsamer: langsam
mehr Abstand: raus



An der Longe/auf Distanz:
im Schritt los:Vorran, Scherit
antraben: teerab
angaloppieren: gaalopp
von Galopp in Trab: teerab
von Trab in Schritt: scherit
anhalten: Stop oder Steh je nach Situation
rückwärts: zurück
schneller: fleiß
langsamer: langsam
raus/weiter entfernen: raus (beim Roundpen: Hufschlag)
näher zu mir: heran
zu mir kommen: komm


ansonsten:
Pylone umschubsen: - gibt es bei uns nicht
Tonne (Ball) rollen/schubsen:  je nachdem womit zum Beispiel: Nase Ball, Kick Ball
Kopf senken: Kopf tief (Finger zeig zu Boden)
Grinsen: Zeigefinger hoch -
stehen bleiben während ich mich entferne:  Steh und bleib (Flache Hand zeigt in seine Richtung, wie beim Hund)

Luke kennt noch:

Freiheitsdressur

Kehrt: Kehrt (Pitsch hoch halten und kreiseln)
Wechsel durch die Bahn: Wechsel ( Richtung mit dem Arm oder Pitsch anzeigen)
Auf dem Zirkel laufen: Zirkel
Auf den Hufschlag laufen: Hufschlag (Auf den Hufschlag zeigen)

Apportieren: Gib
Etwas hoch nehmen: Nim
Tanzen: Tanzen (ich mache die jeweiligen Tanzschritte vor und er kopiert)
Kompliment: Merci
Hinlegen: Down
Slalom laufen: Slalom
Spanischer Schritt: Spain (da reagiert er sobald ich anfangen oder richtung Vorderbeine zeige)
Vorderbeine nach vorne schlagen: Kick
Vorderbeine anwinkeln: Leg
Hinterbeine anziehen/hochnehmen :Knie (mit finger auf das jeweilige Bein zeigen)
Andere Seite bezw. Anderes Bein: Anderes
 Po target, rückwährs gehen während ich hinter ihm stehe: Popo
Ohrentaget: Ohr (Hand ihn Höhe Kopf halten)
Augentarget : Auge  (Hand ihn Höhe Kopf halten)
Nasentarget: Nase
Kinntarget: Kinn
Hüftarget: Hüfte an (Hand in richtung Hüfte halten, Körperdreht nach vorne
Schultertarget: Schulter an (Hand in richtung Schulter halten)
Kopf wegnehmen, bezw. grade halten: Kopf
Höfflichkeit , wenn er frech wird :  Kopf( Arme Kreuzend)
An Straße warten: Straße (er hält aber meistens schon ohne das man was sagt), danach losgehen heißt: Rüber

Hüfte von mir weg drehen : Rum (Körperdrehung zur Hüfte, Finger zeigt Richtung Hüfte)

In Stellung: Biegen
Beine kreuzen: Kreuz (in die zu laufende Richtung zeigen)
Aufs Podest steigen: Podest
Küssen: Knutsch
Spiezeug in Eimer packen: Das jeweilig Spielzeug benennen und dann Eimer: Ball- Eimer, Teddy-Eimer
Sachen aufheben und angeben: Name des Gegenstandes und Gib
Mit Pinsel über Leinwand wischen : Malen

Ich hab bestimmt noch einige vergessen. Luke kennt auch die Namen der Gegenstände die wir sehr oft benutzen, alles hat feste Begriffe.  Aber das sind die Komandos die ich am meisten brauche und sind bei Pferd und Hund fast identisch, macht es mir auch einfacher.

  • Gespeichert

fritzipony
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #2 am: 01. Februar 2015, 23:40:29 »
Hallo :)

wieso nimmst du beim Führen zum Loslaufen nicht auch "Scherit" als Stimmkommando wie beim Longieren?

Ich schreibe mal auf, was wir so als Kommandos haben:

Gangarten:
Halten (egal aus welchem Tempo) - Shhhhhteh+ ggf. Parade am Zügel+ Gerte/Peitsche senkrecht nach unten
Losgehen - Scherit (energisch)+einmal Oberschenkel mit Gerte berühren
Lostraben (aus dem Halten) - Terab (energisch)+zweimal Oberschenkel mit gerte berühren
vom Schritt zum Trab - Terab (normal)+zweimal anticken (s.o.)
vom Trab zum Schritt - Schheriit +Peitsche anheben und wieder senken(Longe) + ggf. Zügelhilfe
Galopp - Galopp (energisch)+Gerte/Peitschensignal Oberschenkel einmal berühren - aber anders wie für Schritt, ich kann es nur nicht beschreiben
vom Galopp zum Trab - teeeraaab+Peitsche anheben und wieder senken (Longe) + ggf.Zügelhilfe

Dressur:
Stellung/Biegung - Impuls am Kappzaum (Longe) oder innerer Zügel (DL/Kurz-/langzügel)+Gerte/peitsche an die   Schulter - in der Freiarbeit eine Handbewegung zu mir hin
Schulhalt (anfänge davon zumindest) - Haaalt+ Peitsche/Gerte senkrecht nach oben+ggf. Parade am Zügel
Rückwärts - zurüück+leichtes Annehmen Zügel+ggf. Peitsche hoch und runter "schwenken" (nur an der Longe)
(Konter)schulterherein - Gerte anlegen am Bauch (ich habe einen genauen Touchierpunkt, aber schwer zu beschreiben :D )+ Seit+ Zügelhilfen ggf.
Traver/Renvers von innen gelockt - Trrravers (so das r rollen)+Zügelhilfen+Gerte über der Kruppe "schwenken" als würde die Gerte ihn zu mir ziehen.
Travers/Renvers von außen geführt - Gerte berührt den falschen Hüfthöcker (der nähere bei mir)+ Zügelsignal zur Stellung nach innen -> das können wir noch nicht so gut 
Beine heben (hinten) - Gerte/peitsche am Sprunggelenk+"Hep"
Piaffe (die Planung davon zumindest) - wir sind noch beim Beinheben s.o. und Diagonalisieren im Schritt. Geplant ist, dass er es nach dem eintakten mit Gerte und "hep-Hep" Selbstständig weiterführt- also erübrigt sich da das erstmal. Vielleicht denke ich mir viel später da aber auch noch ein Kommando dazu aus :)
Zirkel vergrößern- Peitsche Richtung Schulter+Longen Hand vorgeben + "raus"
Zirkel verkleinern -Innere Schulter zurück + leichtes Longensignal + "zu"
Appell - "Hier"+ Longe aufnehmen+ Peitsche unter den Arm klemmen


Umgang:
Kopf tief - "Down"+ ggf. Hand auf Mähnenkamm legen/zeigen
Halfter/Kappzaum/whatever anziehen - "Dress"+Halfter aufhalten
Höflichkeit - Arme verschränken
Nullposition- Hände zusammenfalten + locker stehen + Peitsche/gerte auf dem Boden oder unter dem Arm
Herankommen (von der Koppel oder aus dem Freilauf) - "Fritzi Hier" + gebückt stehen "einladend"
Hufe heben - krabbeln mit den Fingern am Bein runter + "Auf"
Hufe abstellen - "Ab"
Führposition wechseln- "Achtung"+ entsprechend zur neuen Führposition die neue Körpersprache
in den Hänger - "bitte einsteigen" + Hand Bewegung in den Hänger


Fahren
Anspannen - "Uund komm"
Rechts/Links/Halten/GG-Wechsel - normale Achenbachhilfen + Stimmkommandos siehe Gangarten

Tricks (da sind wir noch sehr beschränkt ;) ):
Plie - Target folgen + "Danke" (noch nicht eingeführt)
Anfänge Kompliment - Bein heben vorne: Karpalgelenk mit Gerte berühren + dann Target zwischen den Beinen + "Merci" (noch nicht eingeführt)
Podest - "Hoch" + Podest antippen
Targetstab/Fliegenklatsche/ whatever - "touch"
Ohrtarget - "ohr" (noch in den Anfängen)
Handtarget - "ran" + geballte Faust



  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 3161 Beiträge
Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #3 am: 01. Februar 2015, 23:59:33 »
Wow, danke euch beiden für eure ausführlichen Zusammentragungen! Alleine die helfen mir schon viel weiter und echt toll, was eure Pferde so alles können  :o Ich denke davon kann ich mir schon einiges notieren und abgucken  :cheese:

Das mit "Nase Ball" / "kick Ball" bzw. auch "Ball-Eimer"/"Teddy-Eimer" ist natürlich schlau. Darauf wäre ich nicht gekommen einfach zwei Kommandos zu verbinden  :rotw:

Zitat
wieso nimmst du beim Führen zum Loslaufen nicht auch "Scherit" als Stimmkommando wie beim Longieren?
Ich weiß nicht  :rotw: Irgendwie habe ich das immer gesagt und es ist geblieben. Fühle mich etwas doof beim losgehen "Scheritt" zu sagen, aber ich kann nicht erklären, wieso. Ist ja beim Trab/Galopp nichts anderes.. Aber ich habe manchmal irgendwie das Gefühl trotzdem etwas sagen zu müssen, weil ich noch nicht weiß, was ich für's abstellen (sie steht und ich gehe weg) für Signale nehmen soll und Angst habe, dass sie das stille weggehen zu sehr als "ich muss da jetzt unbedingt mitgehen" interpretiert  :nixweiss: Irgendwie hab' ich da tausend Knoten
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

fritzipony
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #4 am: 02. Februar 2015, 00:23:21 »
Fürs Stehen bleiben habe ich auch ein extra Signal
Nämlich "Bleib" und Handfläche erhoben. :)
Unglaublich - jetzt gebe ich mir so Mühe und bekomme dann nicht mal alle Kommandos zusammen  :confused:
Ich muss mir jetzt echt mal eine Vokabelliste machen  :lol:
Und die fliegenden Galoppwechsel hab ich auch vergessen, aber da bin ich mir auch noch unsicher was für ein Signal ich nehmen will  :tuete: irgendwelche Ideen?
dabei ist das Fritzi´s Lieblingslektion im Moment ....
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #5 am: 02. Februar 2015, 08:54:38 »
Sissi Pferde können ganz gut 2-3 Wort Komandos miteinander verbinden. Insofern die  Einzelnen  fest installiert sind. Luke jedenfalls.  Wichtig ist halt das man für den gleichen Gegenstand und Bewegung immer das gleiche Komando benutzt, nicht heute so und morgen so ähnlich.

Die Einzelnen Worte sollten auch verschieden klingen. Ich hatte zum Beispiel das Problem mit dem Bein anwinkeln.  English- Leg. Eines der Dinge die Luke schon früh gelernt hatte.  Mein Zurück war : Zurück. Da wußte ich aber noch nicht das Luke wohl English erzogen wurde. Back und leg hören sich sich ziemlich ähnlich. Er kanns heute unterscheiden . Bei mir sitzt aber zurück so fest drin das ich erst mal nicht auf back komme. Luke reagiert auf go back, come here, no viel schneller obwohl ich es selten nutze.
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 8721 Beiträge
Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #6 am: 02. Februar 2015, 17:14:30 »
Uff, diese Kommandofindung kenne ich :confused:. Ist manchmal echt schwierig, wenn man gerade dabei ist und sich vorher nichts überlegt hat :cheese:.

Kommandos beim Führen und Longieren/Reiten

Schritt- Einfallslos "Schnalzen" und die Hand mit den Strick leicht nach vorne nehmen
Rufen- Komm her, komm
Traben- Körperspannung, Handtarget vor die Nase, später dann "Trab"
Galopp- "Gaaalopp-Hopp" :cheese:
Rückwärts- winkende Hand oder "Schsch"

Tricks und Targets

Etwas aufheben- "Nimm"
Etwas geben wird- "Gib"
Huf geben- "Huf"
Wangentarget- "Wange"
Handtraget/etwas Berühren- "Touch"
Hüfttarget- "Hüfte"
Höflichkeit- "lieb sein"
Kinntarget- "Kinn"
Kopf tief- "Tiiiief"
rausgehen- "Geh raus" in die Richtung zeigen, beim Longieren mit der Peitsche zum Kopf/Schulter zeigen
stehen bleiben "Steh"


« Letzte Änderung: 02. Februar 2015, 17:17:17 von ClickerHafi »
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

Carmen
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #7 am: 02. Februar 2015, 18:17:34 »
Scheeritt
Teerab od. 2x schnalzen
Gaaalopp od. so ein Hühnerscheuch-Geräusch  8)
Laaaangsam - langsamer in der jeweiligen Gangart, geht auch mit "langsam Teerab"  ;)
Kopf - Kopfsenken
Zurück - rückwärtsgehen, auch durch Deuten auf die Brust oder Hinterhand-Target
Haaalt - Anhalten. Noch besser hab ich - ursprünglich unbewusst - ein Pfeifen etabliert.
Back - Hinterbeine nach hinten herausstellen
Bein - Vorderbeine nach vorne rausstrecken. Benötigt aber zusätzlich ein Vorhalten der Gerte. Klappt auch, wenn ich selbst das jeweilige Bein ausstrecke.
Ran - Hinterbeine nach vorne setzen bis zur Bergziege.
Touch - Nasentarget
Down - Hinlegen.
Changer - durch den Zirkel wechseln beim Longieren.
Twist und Dreh dich will ich noch einführen für die Drehung des Pferdes um die Achse um sich selbst nach links bzw. rechts. Bisher halte ich dafür den Arm über den Pferderücken.
Nase - Halfter anziehen. Erübrigt sich eigentlich, da das Halfter selbst das Signal ist, aber ich brauch's.  :cheese:

Mir fällt mir gerade nicht ein. Für meinen Hund hab ich einen Karteikasten angelegt mit den Signalen, die wir schon können und Ideen, die ich für andere Tricks hab. Sonst weiß ich nicht mehr, ob das linke Vorderbein Tatze oder Pfötchen war... :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 3161 Beiträge
Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #8 am: 02. Februar 2015, 18:31:09 »
Karteikasten ist cool, Vokabel"heft" auch. Ich schreibe mir auch alles in eine Tabelle (auch das neue von euch abgeguckte  :D)

Vielleicht kann ich das mit den zwei Worten für Tonne und Pylone verwenden?
Also "schubs Pylone" und "schubs Tonne"  :juck:

Fritzi, für den Wechsel vielleicht "Hopp"? Ich würde es glaube ich nehmen, aber Sissi tut sich schwer mit dem Wechsel und galoppiert beispielsweise lieber im Außengalopp herum. Auch wenn sie es definitiv kann, da öfter gezeigt.

Ich überlege noch, was ich für's Kompliment nehmen soll.. "Kompliment" find ich irgendwie zu lang
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

fritzipony
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #9 am: 02. Februar 2015, 18:53:07 »
@Sissi: Mhh... Prinzipiell eigentlich eine gute Idee. Aber ich habe "Hep" fürs Hinterbeine heben.
Ich weiß nicht, ob ihn das verwirrt, auch wenn es ja ein sehr unterschiedlicher Kontext ist...
Ich wollte "Change" nehmen, aber ich glaube ich möchte ein Wort mit mehr "Power" dahinter. :juck:
Er hat soviel Spaß an den Wechseln im Moment, es ist eine Freude :D ist allerdings noch kein Stück unter Signalkontrolle. Bis jetzt bietet er es auch nur in der Freiarbeit an.  :)

@Carmen: Für meinen Hund habe ich auch schon lange ein Vokabelheftchen. Der kann so viele Tricks, da komme ich mit dem Vokabellernen einfach nicht hinterher  :lol:
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 8721 Beiträge
Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #10 am: 02. Februar 2015, 20:51:40 »
Für Steh habe ich "Whoa" und fürs durchparieren "brrr" :D
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

Carmen
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #11 am: 09. Februar 2015, 22:12:43 »
Fürs Kompliment hab ich "Verbeug dich" (geht aber bisher nur mit etwas Hilfestellung, von daher ist das Signal auch eher wurscht) und für den Hund "Knicks" (in Planung).

Nicken ist übrigens "Si" und Kopfschütteln "Non". Mir fällt bestimmt noch mehr ein.
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #12 am: 09. Februar 2015, 22:40:35 »
Noe, Luke braucht auch noch Hilfe, traut sich noch nicht alleine. Sobald ich aber Merci sage stellt er sich richtig hin und hebt schon mal das Bein welches ich dann unterstuetze. Er weiss also schon was er machen soll und bereitet sich aufs Signalwort hin vor.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 3161 Beiträge
Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #13 am: 09. Februar 2015, 22:56:01 »
Merci ist irgendwie niedlich  :cheer:
Ich kann mich aber echt nicht entscheiden..

Aus "Bleib" mache ich doch vielleicht noch "Steh".. Args, wieso ist das so schwer?  :rotw:
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Signal- und Kommandofindung
« Antwort #14 am: 09. Februar 2015, 23:07:03 »
Ich suche mir immer Begriffe die fuer mich logisch sind... Merci -danke , frueher hat man sich beim bedankenverbeugt bezw. Ich musste noch knicks machen, ich fand das passte zum Kompliment. Viele Begriffe sind bei Hund und Pferd gleich. Dann versuche ich auch Begriffe zu nehmen die einem Spontan einfallen, so versteht Luke auch Menschen die nicht mit ihm arbeiten. Das Stallpersonal war bissher immer begeistert da er so schnell reagiert.
  • Gespeichert