Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

fohlen zu vergeben - worauf achten?

  • 10 Antworten
  • 1826 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kimira
*

fohlen zu vergeben - worauf achten?
« am: 30. Januar 2015, 21:47:01 »
hallo!

ich war jetzt leider länger nicht mehr hier ... hatten/haben viel um die ohren. es geht um folgendes: vor etwa einem jahr hatte ich hier einen thread, weil eine unserer stuten ungeplant trächtig war. sie hat dann im märz ein süsses gesundes fohlen geboren. leider werden wir die kleine nicht behalten können :'(. somit zu meinen fragen:

wie erkennt man einen guten platz und wie erkennt man, wie mit dem tier zukünftig umgegangen wird? was fragt ihr? was sind no-gos und was muss sein? wo geht ihr kompromisse ein? jetzt, wo wir clicker-infiziert sind (auch wenn wir momentan leider kaum dazu kommen), möchte ich die kleine natürlich auch gerne in hände geben, die einen respektvollen umgang versuchen :rotw:.

gibt es vielleicht sogar hier jemanden, der eine einjährige konik-stute (derzeit in niederösterreich zuhause) aufnehmen kann??? wir würden sie auch verschenken - es geht uns in erster linie darum, dass haltung und umgang gut sind ... davon geh ich in diesem forum sowieso einfach mal aus ;)

ich freue mich auf antworten :) ... danke!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2457 Beiträge
Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #1 am: 31. Januar 2015, 07:25:54 »
kannst Du sie nicht behalten, weil ihr keinen Platz für sie habt oder reicht es finanziell nicht?

Bei ersterem würde ich nach einem guten Aufzuchtplatz schauen, denn Jährlinge sind nicht sehr gefragt.

Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

kimira
*

Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #2 am: 31. Januar 2015, 19:10:22 »
alles zusammen ... aber in erster linie fehlt es hier an platz und zeit ... sie woanders unterzustellen, spielt es von den kosten her leider nicht ... wir haben viel überlegt, aber eigentlich passt es nicht so richtig, dass sie bleibt, obwohl die entscheidung echt schwer ist :'(

« Letzte Änderung: 31. Januar 2015, 19:14:36 von kimira »
  • Gespeichert

kimira
*

Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #3 am: 24. Februar 2015, 21:48:20 »
hm, ich hätte gehofft, dass hier jemand schon erfahrung mit dem verkaufen von pferden gemacht hat oder auch sonst seine überlegungen dazu teilen mag :-[ ...
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17511 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #4 am: 24. Februar 2015, 21:52:01 »
Ich leider nicht, daher kann ich nicht wirklich was sinnvolles dazu schreiben  :-\
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2457 Beiträge
Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #5 am: 25. Februar 2015, 06:39:29 »
hm, ich hätte gehofft, dass hier jemand schon erfahrung mit dem verkaufen von pferden gemacht hat oder auch sonst seine überlegungen dazu teilen mag :-[ ...

das schon, aber diese Erfahrungen haben gelehrt

- man kann Menschen nur vor den Kopf schauen und weiß nie, was diese sich im Stillen denken
- Leben "passiert" und selbst die besten Plätze können aufgrund äusserer Umstände wegbrechen
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

penelope
*

Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #6 am: 25. Februar 2015, 09:07:42 »
Ich hab ebenso noch nie ein Pferd verkauft, stand dafür aber mit meinen Pferden so gut wie immer bei unterschiedlichen Züchtern und hab daher recht viele Verkäufe mitbekommen.
Und daher kann ich sanhstar eigentlich nur beipflichten: wirklich sicher gehen, dass die Leute dann auch gut mit dem Pferd umgehen, kann man nie.

Nach dem, was ich so mitbekommen habe sind leider auch Schutzverträge kaum das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind.

Schließlich würde ich einfach auf mein Bachgefühl hören und mehr darauf geben, wie sich die Leute am Besichtigungstermin vor Ort tatsächlich geben als auf das, was sie einen alles so erzählen.

Ich würde aber wirklich nie ein Pferd verschenken. Gute Pferdehaltung kostet halt einfach so viel Geld, dass ich ganz pauschal bezweifeln würde, dass Leute bei denen der Kaufpreis (der sich für ein Konik Jährling ja sicherlich in Grenzen halten wird) entscheidened ist, ob sie ein Pferd nehmen oder nicht, dass langfristig gestemmt kriegen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 3193 Beiträge
Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #7 am: 25. Februar 2015, 10:02:55 »
Als wir Romi verkauft haben hatten wir auch ein gutes Bauchgefühl. Wir hatten vorher viel per Email und SMS geschrieben, waren uns beim Termin sympathisch, haben dann nochmal viel gesmst und wir haben sie dann guten Gewissens ins die besten Hände verkauft... Haben immernoch regelmäßig Kontakt und es geht ihr wirklich richtig gut.

Ich denke auch dass man einfach ein gutes Gefühl haben muss... Bei den Gramur-Interessenten hatte ich das gute Gefühl eigtl. nur bei einer Interessentin und die hatte ja auch vor kurzem nochmal nach ihm gefragt ... Den anderen hätte ich ihn nicht mitgegeben :nein:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1397 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #8 am: 25. Februar 2015, 15:07:19 »
Ich habe im Laufe der Jahre das eine oder andere Pferd weiterverkauft und kann auch nichts Sicheres beisteuern, woran man "gute" Käufer erkennen kann. Langfristig können sich auch noch die Lebensumstände der Käufer verändern, so daß für das Pferd dann eh alles anders wird als angekündigt... Verlassen kann man sich also leider auf nix.

Für  mich ausschlaggebend bei Verkauf/Abgabe sind
- gutes Gefühl, Sympathie den Käufern gegenüber
- Sympathie zwischen Käufer und Pferd
- Erkennen und Wertschätzung des Pferdes und dessen, was bislang mit dem Pferd gearbeitet/wie es gehalten und gepflegt wurde (wie wird beim Kennenlernen/Ausprobieren auf das Pferd eingegangen? Wird mir zugehört?)
- Ansprüche an das Pferd meiner Einschätzung nach vereinbar mit ihm
- artgerechte Haltung: Bewegungsmöglichkeit und Sozialkontakte (kann sich u.U. innerhalb kürzester Zeit ändern, leider - deswegen steht es hier an letzter Stelle)

Wer am Telefon bereits versucht, am Preis zu schachern, fällt von vorneherein raus, wie auch die Leute, die sich ausschließlich auf die meßbare Leistung des Pferdes beziehen. Oder die, die für jemand anderen ein Pferd kaufen wollen. Ich verkaufe nur an Leute, die bereit sind, das Pferd und seine Ausbildung kennenzulernen. Ich versuche das darüber, daß im Kaufpreis 5 Reitstunden mit enthalten sind.
Das ist für dich natürlich nicht relevant, aber evtl könntest du anbieten, das Fohlen bei mehrmaligen Besuchen oder einem bei dir verbrachten Wochenende besser kennenzulernen?

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2457 Beiträge
Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #9 am: 25. Februar 2015, 18:34:18 »
bei einem Fohlenverkauf würde ich darauf achten, wie der Käufer die "nicht reitbaren" Jahre zu überbrücken plant bzw wie das Fohlen/der Absetzer die nächsten 2 Jahre untergebracht/gehalten werden soll.

Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

kimira
*

Re: fohlen zu vergeben - worauf achten?
« Antwort #10 am: 26. Februar 2015, 21:10:51 »
danke euch für eure antworten!!!

dann hoff ich mal, dass wir uns auf unser bauchgefühl verlassen können und dass jemand auftaucht, bei dem wir ein gutes bauchgefühl haben  :) ... wir müssens halt einfach mal probieren und davon ausgehen, dass jemand passendes kommt :nick:.

um wieviel würdet ihr einen konik-jährling verkaufen? ich frag jetzt einfach mal direkt ... aber wahrscheinlich findet man im netz dazu auch hinweise ...

danke jedenfalls!
  • Gespeichert