Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner

  • 9 Antworten
  • 5025 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bibi135
*

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir etwas Unterstützung/Ideen geben?

Mein 3 1/2 jähriger (Lordi) steht seit Anfang September im Offenstall einer Bekannten mit einem 8jährigen Friesen (Bubi) zusammen. Die 2 haben sich auf Anhieb super gut verstanden und Bubi hat sich so ziemlich alles von Lordi gefallen lassen.

Seit Ende Dezember haben wir nun beim Abäppeln des Paddoks immer wieder Schweifhaare von Bubi einsammeln müssen.

Die 2 gehen morgens so eine Stunde nach dem Fressen zum Spielen und Lordi nimmt dann Bubis Schweif ins Maul und hält fest. Wenn Bubi dann weggeht, wird er seine Haare los. Bisher kam da schon ordentlich was zusammen!  :confused:

Wir haben als akutes Mittel Tabasco in den Schweif gemacht. Was Lordi auch erst mal abgehalten hat. Aber einen Tag später waren wieder Haare auf dem Paddok. Jetzt haben wir erst mal Bubis Schweif geflochten, und dann einbandagiert. Das hilft natürlich.... ABER.... nun geht der Kleine an die Mähne! Es ist echt zum verrückt werden!!!

Die Besi von Bubi findet es jedenfalls nicht lustig und wenn wir nicht schnell eine Lösung finden, sieht es echt übel aus und ich werde einen neuen Stall suchen müssen. Das möchte ich natürlich vermeiden, da sich die beiden super gut verstehen und es auch im Stall ansonsten super klappt.

Ich habe jetzt noch AntiBite-Paste bestellt, die wir dann in den Schweif und die Mähne machen können, aber das ist ja auch keine Lösung für die Ewigkeit.

Ich bin am Überlegen, was Lordi nach 3 Monaten plötzlich dazu bewegt, den Schweif so dermaßen zu bearbeiten. Er hat vorher auch schon immer mal den Schweif von Bubi im Maul gehabt, aber da hat er keine Haare rausgerissen.

Es ist im Moment sehr matschig und die 2 können nicht so viel rumrennen, wie sie es sonst tun beim Spielen. Könnte es also Langeweile sein? Oder hat er vielleicht Probleme mit dem Zahnen? Er nimmt immer alles in den Mund und lutscht drauf rum... gäbe es einen Schnuller für Pferde, wäre er der beste Kandidat dafür!  :cheese:

Ich habe auch gelesen, dass Mineralienmangel bestehen könnte oder einfach Hunger. Aber er bekommt Mineralfutter und hat 24 h Heu zur freien Verfügung.

Ich werde jetzt mal noch Birke und Weide sammeln gehen und Äste / kleine Stämme davon auf dem Paddok platzieren. Was könnte sonst noch zur Beschäftigung herhalten? Denn ich denke, nur die Schweif und Mähne unzugänglich machen ohne eine alternative Beschäftigung anzubieten hat wenig Aussicht auf Erfolg.

Bin total verzweifelt, denn ich  möchte nicht den Stall wechseln müssen... bin für jede Hilfe von euch dankbar!!!!

Lg,
Bibi
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #1 am: 08. Januar 2014, 18:57:10 »
Was es alles gibt. :o

Vielleicht hat er es nur für sich entdeckt und findet das toll. Junge Pferde halten andere gerne mal wo fest, meist am Halfter oder so. Das könnte dann ein Spiel sein.

Eine Möglichkeit wäre den Schweif mit Bandagen erst einmal zu schützen. Dann müsste er schon in den kompletten Schweif reinbeißen und da er dann auch die Schweifrübe mit erwischt, dürfte es eine grantige Gegenreaktion des Opfers geben. Die sollte dann schon mal gut sitzen, damit er damit wieder aufhört. Wenn nicht könnte auch ein Maulkorb ihn davon abhalten. Also da gibt es durchaus Mittel und Wege. :teuf:
  • Gespeichert

Okkie 09
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #2 am: 08. Januar 2014, 21:12:24 »
Du hast mein vollstes Mitgefühl!!!
...vor allem, da ich deine Verzweiflung gut nachvollziehen kann, denn mein selbstgezogenes Fohlen hat damals allen 5 auf der Koppel anwesenden Pferden je 2  Irokesenfrisuren verpasst (hinten UND vorne), trotz verschiedenster Stinketinktureinreibungen des Langhaares   :o
Die Besitzer fanden das nicht halb so witzig wie es sich hier so liest. Ich übrigens auch nicht.

Geholfen hat letztendlichdie Homöopathie. Ich habe selber repertorisiert und das Ergebnis dann mit meiner Homöopathin besprochen. Sie hat mir dann die Hochpotenz angefertigt, und nach der ersten Gabe war das Problem beseitigt.
Lehrbuchmäßig und selbst für mich total überraschend.
Zweimal ist es im Laufe der Zeit wieder aufgeflackert, beide Male nachweislich nach der Einnahme von Pfefferminze (=ätherisches Öl!!!); einmal hatte ich den Ponies selber einige Pfefferminzblätter aus dem Küchengarten gegeben, um einer aufkeimenden Erkältung vorzubeugen. Da Töddels da inzwischen über 10 Jahre alt war, hatte ich das total vergessen... Drei Tage einzeln gestellt, dann Gabe wiederholt, alles wieder paletti.
Das nächste - und hoffentlich letzte Mal- ist noch nicht allzulange her; die RB eines anderen Ponies beklagte sich über Schweifhaarverluste, musste allerdings nach eingehender Befragung zugeben, trotz gegenteiliger Anordnung pfefferminzhaltige Leckerlies gegeben zu haben...
ch möchte hier definitiv keine Diskussion anfangen, ob und wie und warum Hom. wirkt oder nicht.
Sollte dich das Medikament interessieren, welches das Einzige damals auffindbare gegen Haarefressen war, kannst du mich gerne kontaktieren. - Meine Beraterin war übrigens eine streng klassische Homöopathin.

  • Gespeichert

bibi135
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #3 am: 09. Januar 2014, 11:43:22 »
Das nächste - und hoffentlich letzte Mal- ist noch nicht allzulange her; die RB eines anderen Ponies beklagte sich über Schweifhaarverluste, musste allerdings nach eingehender Befragung zugeben, trotz gegenteiliger Anordnung pfefferminzhaltige Leckerlies gegeben zu haben...

Verstehe ich das richtig, dass deiner die Schweifhaare angeknabbert hat, wenn der Schweifträger zuvor Minze bekommen hat?  ???

Einbandagiert haben wir den Schweif ja auch schon und dann ging er an die Mähne. Die Besi von Bubi hat ihm jetzt anstatt der Bandage ein Netz um den Schweif gemacht, damit er nicht so fest verschnürt ist und Luft dran kommt. Sie hatte auch ein Netz in die Mähne gemacht, was aber nicht gehalten hat. Zusätzlich hat sie AntiBite-Spray in die Mähne und den Schweif gesprüht. Ich hoffe, es gibt jetzt erst mal kein weiteren Haar-Verlust.  :confused:

Trotzdem ist das ja noch nicht ganz die Lösung. Ich wüsste natürlich gern, weshalb meiner das plötzlich macht???

Habt ihr noch Ideen für mich, wie ich ihm eine Art "Spielplatz" auf dem Paddok errichten kann, damit er sich an anderen Dingen verdulden kann.  :cheese:
  • Gespeichert

Okkie 09
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #4 am: 10. Januar 2014, 00:23:29 »
Neeee, die RB hat ihre Leckerlies netterweise ALLEN Ponies gegeben, seufz...

Daß er zuwenig Beschäftigung haben könnte, war damals auch meine Vermutung, daher gab ich ihn zur Aufzucht in eine große Herde. Dort liefen Hengste unterchiedlichsten Alters (halbes Jahr bis 15) und einige ewachsene tragende!!! Zuchtstuten, die definitiv die Hosen anhatten. Insgesamt circa 20 Pferde auf keine Ahnung wievielen Hektar... Gebessert hat sich da leider gar nix, obwohl er sicherlich gut ausgelastet war. Erst das Mittel hat es gebracht.

  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #5 am: 10. Januar 2014, 07:56:41 »
Ein Ha hat 10.000qm also 100m x 100m. Pro Pferd mittlerer Größe wird eine Bedarfsfläche von 0,5 Ha empfohlen. Es sollte aber auch 1/4 Ha genügen, um für den Bewegungsbedarf zu sorgen, der ja ca. 70% des Tages ausmacht und daher nicht mit täglich ein bis zwei Stunden abgedeckt werden kann.

Alleine das kann in einem Wirtschaftsbetrieb schon nicht gewährleistet werden. Insofern müssen weitere Anreize zur Beschäftigung vorhanden sein. Ob trächtige Stuten da als Anreiz genügen, möchte ich mal in Frage stellen. Das die sich da gegen die Hengste, die ja ein großen Bedürfnis am Erkunden ihrer Fähigkeiten durch spielerische Beschäftigung mit anderen Herdenmitgliedern haben, zur Wehr setzen ist nur natürlich und bedeutet auf engstem Raum ein enormes Stresspotential für die Tiere. Das müssen die Stuten schon die Hosen anhaben, um das überhaupt aushalten zu können. :nixweiss:

In der freien natur gäbe es sehr viel mehr Raum, um ausweichen zu können und auch deutlich mehr Anreize sich anderweitig zu beschäftigen. Da das in Gefangenschaft kaum geboten werden kann, müssen die Haltungsbedingen entsprechend angepasst werden. Hengste und Stuten können da dann eben nicht mehr zusammen sein. Es sei denn die Besatzstärke wird soweit reduziert, dass pro Nase mehr als ein Hektar Fläche und jede Menge Anreize zur Beschäftigung vorhanden sind. Dazu gehören unterschiedliche Böden, Topographie, ein Bach, Sträucher und Bäume, ein paar Feldsteine, Stubben und Stämme etc. Auch viele unterschiedliche Kräuter zum anknabbern usw. Halt eben alles was so in freier Wildbahn vorhanden ist.

Dann dürfte das Langhaar eines Herdenmitgliedes auch weniger interessant sein. :-\
  • Gespeichert

bibi135
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #6 am: 10. Januar 2014, 11:11:01 »
Dazu gehören unterschiedliche Böden, Topographie, ein Bach, Sträucher und Bäume, ein paar Feldsteine, Stubben und Stämme etc. Auch viele unterschiedliche Kräuter zum anknabbern usw. Halt eben alles was so in freier Wildbahn vorhanden ist.

Dann dürfte das Langhaar eines Herdenmitgliedes auch weniger interessant sein. :-\

Das mit unterschiedlichen Boden, Bach, Sträucher und Bäumen ist etwas schwierig, da ich ja an die Bedingungen des Offenstalls gebunden bin und der besteht nun mal "nur" aus einem großen Unterstand und einer großen Bewegungsfläche, die mal eine Wiese war und jetzt natürlich nur noch Mutterboden ist. Ich denke, das Problem der derzeitigen Beschäftigung ist, dass es durch den vielen Regen so arg matschig ist, dass die 2 Jungs nicht mehr so viel rumrennen, wie sie es die ganze Zeit getan haben.

Um ihm anderweitig Beschäftigung anzubieten, war ja meine Frage auch danach, wie ich ihm eine Art "Spielplatz" zaubern kann.

Ich weiß nicht, ob es ausreicht, ihm jetzt nur Birkenäste/-Stämme auf den Auslauf zu legen?  ??? ??? ???

Wer also konstruktive Vorschläge hat... bitte her damit!  :cheese:
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #7 am: 10. Januar 2014, 14:59:44 »
Ich denke, das Problem der derzeitigen Beschäftigung ist, dass es durch den vielen Regen so arg matschig ist, dass die 2 Jungs nicht mehr so viel rumrennen, wie sie es die ganze Zeit getan haben.

Da sagst Du was! Das Problem haben wir zur Zeit ja auch und darum musste heute der junge Mann mal etwas Luft ablassen usw.

Zitat
Ich weiß nicht, ob es ausreicht, ihm jetzt nur Birkenäste/-Stämme auf den Auslauf zu legen?  ??? ??? ???

Für das Knabberbedürfnis sicher ein gute Idee. Habe unsere Hoppele auch immer mit Zweigen versorgt usw. Das beschäftigt schon mal eine Weile. Einen Ball gab es auch mal zum Spielen, doch der ist nur interessant wenn er sich bewegt oder ich mit spiele. Aber am Anfang hat Antares damit sich auch immer noch etwas beschäftigen können. Toll fand er ja, wenn die anderen Pferde vor dem Teil weggesprungen sind.  :cheese:
Dürfte Im Matsch jedoch weniger funktionieren. :P
  • Gespeichert

Okkie 09
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #8 am: 10. Januar 2014, 15:32:45 »
Nee, Manne, Unterbeschäftigung war in meinem Fall ganz !!! sicher nicht das Problem :D Und vielleicht bei Bibi, vielleicht aber eben auch nicht...
Mein unghengst hatte mit den anderen Jungs genug zu tun; und jegliche Spekulationen über Weideflächengröße inkl Pipapo kannste in DEM FALL auch vergessen, ich bin echt verwöhnt, und das war sehr!!! ausreichend, ich konnte die Zäune überhaupt nicht ausmachen....
Das war ein Riesenzuchtbetrieb mit vorbildlicher Freilandhaltung  ;)

Alle Pferde supi ausgeglichen, sonst hätte ich meinen niemals in so eine Mischherde reingestellt.

Wie auch immer, ich wünsche guten Erfolg!!!

  • Gespeichert

bibi135
*

Re: HILFE!!!! Mein Pferd frisst den Schweif von seinem Stallpartner
« Antwort #9 am: 14. Januar 2014, 17:06:25 »
Er nimmt beim Spielen den Schweif ins Maul und wenn sein Kumpel dann weggeht, sind die Haare ab.

Die Besi von Bubi hat ihm nun den Schweif geflochten und mit einem Netz versehen. An der oberen Schweifrübe hatte sie eine Bandage drum. Das hat auch soweit ganz gut gehalten. Sie hatte auch in der Mähne dieses Netz, das war aber immer schnell ab. Jetzt hat sie am Samstag einen Schweifschoner gekauft (Neopren) und der wurde schon gestern abend von meinem Kleinen am oberen Ende angefressen (obwohl ASK-Paste drauf war!). Das Resultat war, dass heute mittag der Schweifschoner und das Netz im Matsch lagen.  :'( :'( :'(

Ich dachte, die AKS-Paste würde ihn abhalten, aber das tut sie scheinbar nicht. Ich schreibe "scheinbar", da ich nicht weiß, was tatsächlich dazu geführt hat, dass der Schoner nicht gehalten hat.

Bubi ist wohl auch nicht mehr so angetan davon, ständig seinen Schweif eingepackt zu bekommen, so dass das auch eine Alternative ist, die auf sehr sehr wackeligen Beinen steht!

Ich habe schon Magenschmerzen, wenn ich eine neue Nachricht von Bubis Besitzerin bekomme.

Habe jetzt den Vorschlag gemacht, die 2 erst einmal durch eine Abtrennung des Paddoks voneinander zu trennen. Es gibt noch einen kleinen Unterstand auf dem Paddok, so dass beide ein Dach über dem Kopf hätten. Vielleicht geht es wieder entspannter zu, wenn es endlich mal wieder abgetrocknet ist. Mein Kleiner will schon gar nicht mehr aus dem Unterstand raus in den Matsch. Bubi ist auch keine große Hilfe bei dem Problem, denn er neckt den Kleinen ständig und fordert ihn zum Spielen auf.

Ich kann euch sagen... meine Verzweiflung wächst von Tag zu Tag! 

Ach ja... am Freitag hatte ich einen Gymnastikball besorgt. Sie hatten vorher auch schon immer mal einen, die aber nie lange gehalten haben. Von "nie lange gehalten" konnte ich mich aber schnell verabschieden, denn bereits am nächsten Tag lag er "tot" auf dem Paddok.

Ich habe dann noch verschiedene Äste geholt, die sie auch ganz gut angenommen haben. Bubis Besi hat jetzt 2 Tannenbäume auf dem Paddok verteilt. Lordi geht zwar mal kurz dran, aber das war's dann auch schon wieder. Ich werde nochmal Äste besorgen.
  • Gespeichert