Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung

  • 81 Antworten
  • 11228 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Administrator
  • 10535 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #15 am: 17. Dezember 2013, 14:05:19 »
Ich kann leider nicht viel beitragen. Bei Freddy hat sich die (freudige) Aufmerksamkeit/Anspannung am Anbinder mit der Zeit gelegt, nun steht er gechillt da und geniesst es einfach. Ich habe zwischendurch immer mal Kopfsenken abgefragt, oder natürlich auch geclickt, wenn er es von sich aus angeboten hat.

Anfang April gehe zum Theorieseminar von Marlitt Wendt (Bern, Schweiz) zum Thema "Positive Verstärkung in der Pferdeausbildung – Clickertraining verstehen und Stress vermeiden".

http://www.sfrv-asel.ch/upload/kurse/116_beschreibung.pdf

Dann weiss ich hoffentlich mehr  :)
Liebe Grüsse aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

  • Törtchen forever.
  • *****
  • Mitglied
  • 3221 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #16 am: 17. Dezember 2013, 14:09:41 »
Genau dieses Seminar würde ich mich auch sehr interessieren.  :nick:
Leider sind die entsprechenden Termine alle ziemlich weit weg von mir.  :(
“In the middle of difficulty lies opportunity”
― Albert Einstein
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 263 Beiträge
    • Trainingsglück
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #17 am: 17. Dezember 2013, 14:10:50 »
Das ist echt ein spannendes Thema.

Darüber bin ich kürzlich gestolpert. Erikas Video könnte dich/euch auch interessieren: http://www.youtube.com/watch?v=QmwOpj7du7o

Wobei da aus meiner Sicht ziemlich viel Erfahrung dazu gehört - zumindest bei clickererfahrenen Pferden, da sie Entspannungszeichen wie Gähnen oder Ablegen ggf. auch bewusst zeigen um sich nen Click zu verdienen und nicht, weil sie wirklich entspannt sind. So habe ich das zumindest Erikas Kommentaren entnommen bzw. scheint mir das auch ziemlich logisch.

LG, Jana
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26584 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #18 am: 17. Dezember 2013, 14:14:39 »
das ist für mich zb ein Grund, Gähnen niemals zu bestärken.  :nick: Abschnauben dagegen schon.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #19 am: 17. Dezember 2013, 14:20:01 »
Gähnen oder Flehmen bestärke ich auch nicht.
Mag die Zeichen deuten können, wenn mal sowas kommt.
Felix würde das sonst ununterbrochen runterspulen.
Und ich könnte leicht was übersehen.
  • Gespeichert

  • Törtchen forever.
  • *****
  • Mitglied
  • 3221 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #20 am: 17. Dezember 2013, 14:40:01 »
Oh super, Jana!!
Das Video gucke ich zu Hause. Im Büro kann ich den Ton nicht einschalten.  ;)

“In the middle of difficulty lies opportunity”
― Albert Einstein
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 263 Beiträge
    • Trainingsglück
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #21 am: 17. Dezember 2013, 14:58:54 »
Ja, macht auch nur mit Ton Sinn, außerdem sind es drei Teile - ist recht lang. Aber ich fand es ganz spannend.
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #22 am: 17. Dezember 2013, 15:30:15 »
Für mich sieht das weniger nach Entspannung aus, weil das Tier ständig mit seiner Aufmerksamkeit bei dem Menschen ist, selbst wenn dieser hinter dem Pferd verschwindet, bleibt es voll drauf konzentriert und somit auch angespannt. Das erinnert mich sehr stark an NH-Vorarbeit mit anschließender CT-Auflösung, also doppelte Aufmerksamkeit beim Tier, was der Mensch da wohl von ihm will. Aber das ist ja nur meine Wahrnehmung. :nixweiss:
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 263 Beiträge
    • Trainingsglück
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #23 am: 17. Dezember 2013, 16:29:53 »
Manni, hast du alles bis zum Ende angeschaut und die Erklärungen von Erika gehört?

Ich frage, weil sich mir das auch erst durch die Erklärungen von Erika erschlossen hat und weil es ganz offensichtlich ein längerer Prozess ist. Das Pferd lernt nach und nach, dass gerade Pause ist und es sich z. B. frei in der Halle bewegen kann - eben genau keine Aufmerksamkeit beim Trainer zu haben braucht. Für ein Clickerpferd ist das ja nicht immer ganz einfach - schließlich ist beim Trainer ja auch immer das Futter...
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5690 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #24 am: 17. Dezember 2013, 16:40:01 »
Das ist auch Teil 1 - wie im Titel - der Installation eines Pausensignales und kein fix fertige Pausensignal, wenn ich mich richtig erinnere. Und ja, zuhören hilft ;)
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #25 am: 17. Dezember 2013, 16:46:33 »
Manni, hast du alles bis zum Ende angeschaut und die Erklärungen von Erika gehört?

Ja und ich bin da komplett anderer Meinung als Erika.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5690 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #26 am: 17. Dezember 2013, 16:57:04 »
Bei diesem Pferd wurde davor sicher nicht nach NH gearbeitet - der wird geclickt. Dass die Aufmerksamkeit bei Erika ist liegt schlichtweg daran dass das Pferd noch nicht weiß dass jetzt die Zeit ist sich zu entspannen. Ich weiß wirklich nicht wie man das nicht verstehen kann/will und/oder so falsch interpretieren kann. Gerade am Ende sieht man deutlich dass er sich eine Stelle zum Wälzen sucht und sich entspannt :roll:
Im zweiten Teil sieht zB schon dass der Hafi viel weniger auf Erika fixiert ist - logischerweise, das 1. Video ist ja wie gesagt kein Endprodukt..
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #27 am: 17. Dezember 2013, 17:09:36 »
Wälzen hat nix mit Entspannung zu tun, ganz im Gegenteil. Viele Pferde zeigen auch ein Stresswälzen und schmeißen sich bei zu viel innerer Erregung einfach mal auf den Boden und wälzen sich. Soviel dazu!

Doch dafür war mir das Tier noch nicht aufgeregt genug. Vielmehr wirkte das Scharren am Boden auf mich wie ein Zeichen von Ungeduld, so als ob es nicht genau wüsste was nun von ihm verlangt wird oder es der Ansicht war, schon das Richtige getan zu haben und daher nicht versteht, warum es nicht belohnt wird.

Die Dauer dieser Übung ist mir auch viel zu lang, denn es sind keine echten Erholungspausen zu erkennen. Die Aufmerksamkeit ist ständig bei Erika und das ist schon eine innere Anspannung.

Wie gesagt, ich sehe das komplett anders.

« Letzte Änderung: 17. Dezember 2013, 17:17:43 von Mannimen »
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5690 Beiträge
Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #28 am: 17. Dezember 2013, 17:14:27 »
Dann kann ich dir auch nicht helfen :nixweiss: vielleicht solltest du aufhören in alles irgendetwas reinzuinterpretieren was in dein Weltbild passt.

Natürlich weiß es noch nicht was es tun soll?! Das ist ein Trainingsverlauf und kein fertiges Endprodukt.
Und wenn du bei dem Wälzeb an Stresswälzen denkst hast du gehörig aufholbedarf in der Körpersprache von Pferden.

« Letzte Änderung: 17. Dezember 2013, 17:16:19 von puppi »
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re: Anspannung durch das Clickertraining / Entspannung
« Antwort #29 am: 17. Dezember 2013, 17:28:56 »
Warum sucht das Pferd ständig die Nähe zu Erika und weshalb ändert sie ständig ihre Position? Wie soll bei diesem Verlauf Ruhe in die Übung kommen, um die es ja angeblich geht? Entspannung kann auch nur durch Sicherheit eintretend wo glaubt dieses Tier sicher zu sein?

Vergleich mal diese Arbeit mit dem Video von Heike, wo sie Jack auf Abstand geklickert hat. Das war eindeutig besser zu verstehen für das Pferd und nicht so ein unruhiges hin und her, um das Pferd rum von hinten und von vorne etc. Wenn etwas neu ist, dann sollte es wohl kleinschrittig aber kontinuierlich gleichbleibend mit zunehmenden Schwierigkeitsgrad erarbeitet werden und nicht in tausend Variationen, mal mehr und mal weniger, mal so und dann doch wieder anders. Das verwirrt nur.

Ich könnte mir sogar vorstellen, wenn dieses hin und her noch länger andauert, dass das Tier dann irgendwann resigniert und einfach erschöpft stehen bleibt oder gar zum Ausgang davon läuft. Diese Fülle an Reizen und die ständige Aufmerksamkeit kann es auf Dauer wohl kaum aushalten. Das war mir als Betrachter schon teilweise zu viel und ich bin eine Reizüberflutung als Mensch gewöhnt.

Aber meine Wahrnehmung ist ja auch gestört und mir ist vermutlich tatsächlich nicht zu helfen. Vor allem interpretiere ich das Scharren völlig falsch, denn das Pferd möchte jetzt nichts lieber tun, als sich genüsslich auf den Boden legen und sich seines Lebens freuen. Es vermisst in der geschlossenen Halle ganz sicher auch keine Herde und ein Pferd, dass in der Ruhepause über seinen Schlaf wacht. All das wird ja durch den anwesenden Menschen vollumfänglich erfüllt. Der hat sogar Futter bei, was will man mehr? ;)

« Letzte Änderung: 17. Dezember 2013, 17:38:20 von Mannimen »
  • Gespeichert