Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Katzenclickern

  • 94 Antworten
  • 23050 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Archivar
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #15 am: 20. Dezember 2009, 14:25:55 »
Zitat von: Trillian
Huhu!

Nur ganz kurz - bin eigentlich auf dem Sprung:

Ich clickere mit unserem - sehr verfressenen - Kater. Die Konditionierung ging in 0,Nix. Ich denke, er hat sich das bei unseren Hunden abgeschaut. (Mit denen Clickere ich ja auch)

Fotos folgen (hoffentlich) bald. Ich hab das mit der Technik noch nicht so raus...
  • Gespeichert

Archivar
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #16 am: 20. Dezember 2009, 14:26:12 »
Zitat von: Trillian
Ich habe begonnen, mit Brunetti (unserem Isselkater) zu clickern. Die Konditionierung ging viiieeel schneller als bei den Hunden, (ich denke, weil er bei den Hunden schon zugesehen hatte).

Dann habe ich begonnen, mit Ihm das Berühren eines Targetstages zu üben, sitz und Männchen machen. Alles läuft sehr gut, "Sitz" steht bereits unter Signalkontrolle.

Dann dachte ich, ich könnte versuchen, mit ihm zu clickern, dass er die Küche verläßt, da darf er nämlich eigentlich nicht rein.

Was sehe ich heute zu meiner großen Freude??? Der olle Kater läuft bis zur Küchentür und setzt sich dort hin. Da gab es natürlich einen fetten Jackpot!!!
  • Gespeichert

Archivar
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #17 am: 20. Dezember 2009, 14:26:37 »
Zitat von: nanolino
Zitat von: Trillian
Dann dachte ich, ich könnte versuchen, mit ihm zu clickern, dass er die Küche verläßt, da darf er nämlich eigentlich nicht rein.

Was sehe ich heute zu meiner großen Freude??? Der olle Kater läuft bis zur Küchentür und setzt sich dort hin. Da gab es natürlich einen fetten Jackpot!!!

Das ist ja klasse!! Toller Erfolg.

Unser Elvis lernt im Moment seine Spielzeugangel zu apportieren. Das sieht voll niedlich aus, wie er sie hinter sich herschleift und einem wie ein Hund vor die Füße legt.
LG,
Marlitt
  • Gespeichert

Archivar
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #18 am: 20. Dezember 2009, 14:27:11 »
Zitat von: Trillian
Zitat von: nanolino
Zitat von: Trillian
Dann dachte ich, ich könnte versuchen, mit ihm zu clickern, dass er die Küche verläßt, da darf er nämlich eigentlich nicht rein.

Was sehe ich heute zu meiner großen Freude??? Der olle Kater läuft bis zur Küchentür und setzt sich dort hin. Da gab es natürlich einen fetten Jackpot!!!

Das ist ja klasse!! Toller Erfolg.

Unser Elvis lernt im Moment seine Spielzeugangel zu apportieren. Das sieht voll niedlich aus, wie er sie hinter sich herschleift und einem wie ein Hund vor die Füße legt.
LG,
Marlitt

Cool, hast Du das genauso aufgebaut, wie es bei Hunden gemacht wird?

neugierige Grüße
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 841 Beiträge
Re:Katzenclickern
« Antwort #19 am: 28. Oktober 2012, 20:49:28 »
Hat jemand noch ein paar neue Clickertricks für Katzen auf Lager?
Ich kann dieser Sammlung noch hinzufügen:
"Box" --> Katze geht in Transportkiste (was früher nie möglich war und wodurch sich der Kater jeglichem Tierarztbesuch verweigerte). Beigebracht haben wir ihm das durch hineinlocken mit Leckerlis. Waren alle 4 Füße in der Kiste, gabs den Click. Das hat er ziemlich schnell verstanden und hat sogar bald in der verhassten Kiste geschlafen  :lol:
"Wo ist die Miez?" --> Ein aufgeschlagenes (Bilder-)Buch liegt neben der Katze (ideal: Tierbücher oder Kinderbücher, auf denen eine Katze zu sehen sein muss). Bei der Frage "Wo ist die Miez?" deutet der Kandidat wie durch Zauberhand auf die abgebildete Katze.Hier haben wir uns zu nutze gemacht, dass der Kater auf alles "haut", auf das wir drauftippen. Ich habe also selbst auf das Katzenbild getippt, bis er es mir gleichtat, und dann geclickt. Nach ein paar Versuchen reichte schon der Tonfall, um die gewünschte Reaktion zu erzielen  :kraul: Kommt super gut bei Gästen an  :jubel:

Ich habe mal in ein Katzen-Clicker-Buch nach Anregungen geschaut, aber das meiste gefiel mir gar nicht, z.B. dass die Katze auf einem kleinen Tuch/Lappen sitzt und nach rechts oder links gucken soll. Ich hab doch eine Katze, und keinen Roboter  :spinn:
Mein Tagebuch: Vom Neubeginn mit Smarty
Fotos gibt's hier
  • Gespeichert

honeydipper
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #20 am: 13. Dezember 2012, 19:19:40 »
 :cat1: Das sind aber schöne Bilder!
 Ich habe auch endlich etwas für meine Mäkelkatzen gefunden. Eine Art flüssiger Katzensnack. Damit war es kein Problem die beiden zu konditionieren. Ich habe es direkt mit einer kleinen Aufgabe verbunden. Und zwar einen Targetstick zu berühren. Das funktioniert auf Stimmsignal. Beide machen ebenfalls schon sitz wie auf den Bildern. Was habt ihr euren Katzen noch alles beigebracht - ich bin auch noch bei der Ideensammlung. Transportbox clickern ist schon mal super  :dops: :
 
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 494 Beiträge
Re:Katzenclickern
« Antwort #21 am: 09. Januar 2013, 07:20:41 »
Gebt mal bei Youtube "Clickertraining Katze" ein, da bekommt man ganz viele Idee. ;)

Sonst könnte ich zu der tricksammlung ergänzen, natürlich die Klassiker
- High Five
- Männchen machen
- auf einen Stuhl springen
- die Vorderfüße auf ein kleines Podestes stellen (z.B. einen ungedrehten Blumentopf), Profis bringen ihre Katze so weit, dass sie dann mit den Hinterbeinen noch das podest umrundet
- durch einen Reifen springen
- Beinslalom
- Balancieren (über eine Latte)
- Winken
- Hinlegen (und sich rum rollen)

Mit Ramon habe ich außerdem geclcikert:
- Kopf schief legen
- Grimassen schneiden (hat er selber erfunden)
- sich mit der Pfote die Nase reiben
- meinen Daumen mit der pfote an sein Gesicht ziehen und daran reiben
- sich drehen
- "Ei machen" (er streichelt mit der Pfote meine Wange)

Mit Bonnie übe ich gerade rückwärts laufen, aber das steckt in den Kinderschuhen.

Super Tricks, die ich bei anderen Leuten gesehen habe, aber meinen (noch) nicht beibringen konnte:
- Farbunterscheidung
- Einen Spielzeuglastwagen oder ein Skateboard schieben
- auf das angewinkelte bein des Besis springen (im Stand)
- Apportieren
- über kleine Hürden springen
- Balancieren auf einem Gymnastikball

Auch immer gut kommt Tierarzttraining, bei dem z.B. in die Ohren und ins Maul geschaut wird, Spritzen simuliert etc. Kann manch einen TA-Besuch sehr entspannen.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. ;)

Zitat
ch habe mal in ein Katzen-Clicker-Buch nach Anregungen geschaut, aber das meiste gefiel mir gar nicht, z.B. dass die Katze auf einem kleinen Tuch/Lappen sitzt und nach rechts oder links gucken soll. Ich hab doch eine Katze, und keinen Roboter 

Das verstehe ich nicht so ganz. Warum ist das etwas roboterhaftes? Ob die Katze dafür belohnt wird, dass sie in eine Box geht oder dafür, dass sie nach rechts oder nach links schaut, ist der katze vermutlich relativ egal. da würde ich gar nicht groß unterscheiden und kann daran auch nichts roboterhaftes erkennen. Klar, es ist nicht sehr aufregend, aber wenn amn z.B. eine körperlich eingeschränkte Katze hat, kann es eine gute Möglichkeit sein, die Katze trotzdem zu clcikern. Außerdem ist das etwas, was man schön shapen kann. Das ist dann wieder clickerkonformer als das Locken mit Leckerlis oder die hilfestellung durch draufzeigen. Als Einstiegsübung ist sowas gar nicht schlecht. Wobei sitzen als Einstieg immer problematisch ist, aber das nur nebenbei.
Auf einem lappen sitzen ist dann unglaublich hilfreich, wenn man mehrere Katzen clcikern will. dann ist es fast unerlässlich, dass eine auf einem festen Platz sitzt, während die andere dran ist.
  • Gespeichert

schmusekatze
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #22 am: 09. Januar 2013, 07:54:35 »
Ich habe auch mit unseren Katzen mit'm clickern angefangen. Das konditionieren war sehr mühselig bei de Großen. Der Kleine hat es schnell verstanden. Bei Nala bin ich mir immer noch nicht sicher ob sie es verstanden hat.

Zum clickern nehm ich Trockenfutter für Kitten. Das ist klein und alle essen es.

Wo habt ihr eure leckerlies? Wenn ich sie irgendwo am Körper habe, dann weichen die großen nicht mehr von meiner Seite. Somit hab ich die leckerlies für eine Session schon immer in der Hand. Dadurch hab ich halt eigentlich keine Hände mehr frei. Die Männer interessiert es nicht, dass was aus der Hand kommt. Bei nala hab ich das Gefühl, dass sie nicht auf den Click sondern auf die Hand konditioniert ist  :-\

Freies Formen ist schwierig bei den Herrschaften, sobald ich keine Aktion bringe, wird geschnurt, ein Buckel gemacht und sich an mich geschmiegt.... "Schau, wie süß ich doch bin"

Vielleicht hat ja noch jemand Tips für mich.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 494 Beiträge
Re:Katzenclickern
« Antwort #23 am: 09. Januar 2013, 08:35:49 »
Zitat
Wo habt ihr eure leckerlies? Wenn ich sie irgendwo am Körper habe, dann weichen die großen nicht mehr von meiner Seite. Somit hab ich die leckerlies für eine Session schon immer in der Hand. Dadurch hab ich halt eigentlich keine Hände mehr frei. Die Männer interessiert es nicht, dass was aus der Hand kommt. Bei nala hab ich das Gefühl, dass sie nicht auf den Click sondern auf die Hand konditioniert ist  Unentschlossen

Hihi, das ist das Schwierige mit Katzen, die sind viel kompromissloser als Pferde und schlauer darin, Lösungen zu entwickeln, wie man ohne Arbeit an die Lecker kommt.  :D
Es ist aber wie bei Pferden auch, wo man ja die leckerlis auch erst nach dem Click aus der tasche holen soll, um eine  konditionierung auf die Hand zu vermeiden. Ich würde daher davon abraten, die Leckerli schon in der Hand zu halten. Eine Möglichkeit wäre ein Leckerlibeutel, in den man dann nach dem Click greift. Ich mache es so, dass ich im Schneidersitz auf dem Boden sitze, die Leckerlis habe ich zwischen meinen beinen. Meine Katzen ahben inzwischen begriffen, dass es aussichtslos ist, die Leckerlis da rausholen zu wollen und dann es schneller geht, wenn man sich Clicks verdient.

Zitat
Freies Formen ist schwierig bei den Herrschaften, sobald ich keine Aktion bringe, wird geschnurt, ein Buckel gemacht und sich an mich geschmiegt.... "Schau, wie süß ich doch bin"
Kenne ich. Hast du schon mal Tergettraining versucht? Damit kannst du sie recht einafch zu einer Aktion bringen und sie lernen, dass sie etwas tun müssen, wenn sie den Click wollen und dann süß sein eben nicht reicht. ;)
Nur nicht verzagen, das wird.

Mannimen, das Katzen ganz unterschiedlcih sind beim Clickern habe ich auch schon gemerkt. Ich finde, das ist stärker ausgeprägt als bei Pferden. Meine Bonnie hat z.B. jahrelang gar nicht mitgemacht, jetzt ist sie plötzlich dabei. Sie bietet aber viel weniger an als Ramon. Ob das rassebedingt ist, weiß ich nicht, es sind beide EKH, wenn auch Ramon offensichtlich einen ordentlichen Schlag Siam drin hat. Wäre aber gut möglich.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2114 Beiträge
    • Meine Fotografie
Re:Katzenclickern
« Antwort #24 am: 09. Januar 2013, 08:42:29 »
Zum clickern nehm ich Trockenfutter für Kitten. Das ist klein und alle essen es.

Wo habt ihr eure leckerlies?
Für den Kater nehm ich Tockenfutter oder diese Leckerlisticks (ja, nicht das Gesündeste, aber die vier Mal im Jahr, die ich daheim bin, sind aushaltbar :kicher:), das hab ich dann jeweils in der Hand.
Die Katze frisst kein TroFu (das ist unter ihrer Würde :confused:) und auch die Sticks nur selten, die bekommt dann halt klein geschnittenen Schinken, der steht dann in einem kleinen Schüsselchen neben mir.

Ich find das Clickern mit den beiden immer seeeehr spannend, weil sie so unterschiedlich sind. Das Katerchen ist absolut gnadenlos und schwer zu motivieren. Wenn ihm die Clickrate nicht passt, oder er grad nicht weiter weiß, dann geht er einfach und lässt sich dann die nächsten Stunden auch nicht mehr zur Mitarbeit überreden. Er war auch sehr lange nicht so richtig zu begeistern, aber mittlerweile findet er die Sache ganz gut.
Er kann High Five (und das wirklich hoch - also mit auf die Hinterpfoten stellen und strecken ;) unser allererstes Clickprojekt - und das war innerhalb von ganz wenigen Clicks fertig ausgeformt). Da üben wir jetzt am "High Ten" bzw. am Abwechseln der Pfoten und kommen langsam ein bisschen höher - Endziel soll sein, dass er zur Hand hin springen muss :cheer:
Außerdem gibt er Pfötchen und "dreh dich".

Die Katze ist hektisch-übermotiviert-überbegeistert und Clickergeil :lol:
Sie war von der ganzen Sache sofort überzeugt, ist nur manchmal ein bisschen grob.
Bei ihr hab ich am Anfang viel Ruhe reinbringen müssen. Also Sitz, Schau, Warte, Männchen, Sprich (sie ist sowieso überaus gesprächig), Höflichkeit und "ich darf die Kekse nicht essen". Pfötchen gibt sie auch zuverlässig, aufs Podest können wir auch, mit zwei oder vier Pfoten.
Da haben wir uns ein bisschen Multitasking erarbeitet - Männchen am Podest, dabei maunzen :cheese:

« Letzte Änderung: 09. Januar 2013, 08:50:07 von Sisu »
  • Gespeichert

schmusekatze
*

Re:Katzenclickern
« Antwort #25 am: 09. Januar 2013, 08:47:54 »
Ok, dann werde ich doch mal mit Beutel arbeiten und warten bis sie es verstanden haben.  :cheer:

Mit Target hab ich schon angefangen, dass haben alle drei heute Super verstanden. Aber ich wollte noch mit was anderem anfangen und da fehlen mir echt die Ideen.

Aber ich sehe schon, ich muss bei den Tigern viel mehr Geduld haben als beim Pferd  ;)
Wobei die clickereinheiten auch noch sehr kurz sind bei mir. Max. 5 Minuten, eher drunter.

Ich glaube auch das es vielleicht von der Rasse und evtl. Geschlecht abhängt.
Der kleine ist Perser-Maine coon Mix und lernt viel schneller. Bei der zweiten Einheit war er schon konditioniert und folgt dem Target.
Die beiden Maine Coons haben viel länger gebraucht ca. 5 Einheiten oder so. Und Nala, die Katze, braucht am längsten, weil sie viel lieber versucht durch schmusen an leckerlies zu kommen  :lol:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Katzenclickern
« Antwort #26 am: 09. Januar 2013, 08:56:47 »
Ich habe nun schon viele Tage versucht meinen Loui zu konditionieren...
Aber irgendwie scheint er mich immer noch nicht zu verstehen.

Dafür ist mir erst vor ein paar Tagen aufgefallen, dass meine Sam immer schon kommt,
wenn ich den Clicker aus dem Schrank hole.
Oder wenn sie ihn hört, weil er in meiner Tasche klappert.
Die kleine Lady hat das Clickern eher verstanden wie Lou.
Dabei habe ich mir ihr gar nicht geübt.

Da kann ich nur sagen.... Ich halt ein Mädelchen...  :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2182 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Katzenclickern
« Antwort #27 am: 09. Januar 2013, 10:47:24 »
Ich glaube nicht dass CT da was ändern kann. Der Kater wird weiterhin so ein Draufgänger bleiben und die Katze bekommt auch so was sie will.

Manni, vielleicht liegt's ja nicht an der Rasse, sondern daran, dass die eine eine Katze und der andere ein Kater ist?  :P

@ alle
Ich clickere mit unserer sehr anspruchsvollen Stallkatze Jacqueline. Anspruchsvoll, was Belohnungsfutter angeht. Ich hab lang gebraucht, bis ich was gefunden habe, was sie einigermaßen motiviert und was einigermaßen einfach verwendbar ist im Stall.
Gut findet sie: Vitaminpaste aus der Tube (aber da muss sie manchmal schon überlegen, ob sie was dafür tut)
Begeistert ist sie von Käse (den nehme ich einer kleinen Tupperdose in der Tasche mit) und von "Gourmetcreme mit Lachs" (hab ich schon erwähnt, dass sie anspruchsvoll ist?). Die Lachscreme ist nur 5 Tage haltbar. Daher hab ich mir ein paar 10ml-Spritzen aus der Apotheke geholt, die Spitzen abgeschnitten, so dass das Loch minimal größer ist und fülle die Paste um. Die Spritzen schmeiße ich ins Gefrierfach und hole mir eine raus, wenn ich sie brauche. Das reicht dann so für zwei drei Tage, je nachdem, was ich clickere. Für den Sommer muss ich mir noch was überlegen, da kann ich die Lachscreme wohl nicht eine Nacht im Schrank liegen lassen. Aktuell clickere ich hauptsächlich "Augentropfen eingeben lassen". Das klappt ganz gut, so dass ich sie ihr ohne Hilfe geben kann und sie sogar selbst auf den Tisch hüpft, wenn ich da mit der Lachscremespritze und den Augentropfen bereit stehe.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 841 Beiträge
Re:Katzenclickern
« Antwort #28 am: 11. Januar 2013, 19:48:27 »
@november:
Mit dem Roboter hast du mich falsch verstanden bzw. ich mich nicht gut ausgedrückt. Ich wollte damit sagen, dass ich diese Tricks nicht grade mit meinem Bild von einer stolzen, eigenwilligen Katze kompatibel finde. Die Katze an sich ist natürlich längst nicht so arrogant und eigenständig wie es überall heißt, sondern macht bei allem mit, wo es was gibt (zumal sie den Begriff Würde oder Stolz nicht kennt, klar). Ich will halt nur keine Katze, die sowas kann, weil ich es entwürdigend finde. Apportieren, sich drehen, durch den Reifen springen, das wirds bei uns nie geben  ;)
(Übrigens clickere ich beim Pferd auch immer mit dem nagenden Gefühl, dass ich einen Clown aus dem Tier mache. Aber anscheinend ordne ich den "Stolz" des Pferdes dem der Katze unter, wofür mich sicher viele steinigen würden  :P Immerhin haben einige Übrungen einen Sinn für die Fitness und Beweglichkeit, aber beim Katzenclickern nicht wirklich.)

Ich clickere im Schneidersitz und lege die Leckerlis einfach in meinen Schoß, wo er sie nicht sieht. Unerlaubt geht er an nichts ran, gut erzogen  :cheer: Und ich nehme immer irgend ein Leckerli, was grade da ist, also z.B. Knusperkissen oder TroFu oder oder oder. Der frisst zum Glück echt alles  :cheese:
Mein Tagebuch: Vom Neubeginn mit Smarty
Fotos gibt's hier
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 930 Beiträge
    • Kritzeleien
Re:Katzenclickern
« Antwort #29 am: 11. Januar 2013, 20:48:38 »
Ich kann zwar deinen Gedankendank verstehen, aber ich finde nicht, dass man einem Tier damit die Würde nimmt. Ich kann jetzt nur von meinem Pferd ausgehen, aber ich habe schon den Eindruck, dass ihm das Einüben und Zeigen von Tricks Spaß macht. Futter ist zwar eine starke Motivation ;) , aber er zeigt vieles auch durchaus einfach so. Der ist allerdings auch als Clown auf die Welt gekommen  :cheese: .Außerdem ist es eine schöne geistige Beschäftigung. Manche Tiere werden gerade durch das Training selbstbewusster und stolzer :)

Klar, Pferde sind nicht für Tricks geboren, aber für das Reiten auch nicht.
Und wenn ich sehe, wie viele Leute den Pferden mit ihrer grausigen Reiterei jeglichen Ausdruck und Stolz nehmen...traurig. Mein Pferd hat wenigstens Spaß an der Arbeit.
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert