Clickerforum

Pferd allgemein => Pferd allgemein => Thema gestartet von: Hesa am 14. Januar 2010, 10:37:22

Titel: Eindecken
Beitrag von: Hesa am 14. Januar 2010, 10:37:22
Da mein Pferdl einen empfindlichen Rücken hat, hab ich beschlossen er bekommt eine Decke - steht im Offenstall. Es tut ihm sichtlich gut und sein Rücken ist nicht mehr so empfindlich. Es ist keine Winterdecke sondern eine Regendecke, nicht gefüttert, also auch kein Fleece unterhalb, die er oben hat. Winterfell hat er schön Teddybär-mäßig. Er hat die Decke oben wenn es kalt ist, also unter null bzw. wenn es regnet od. schneit.

Da dies momentan sehr oft der Fall ist, rennt er fast immer mit Decke herum. Mir kommen aber bedenken ob er dadurch "verweichlicht" wird.

Was sagt ihr dazu? Decke nur drauf wenn es regnet/schneit? Sonst ev. Abschwitzdecke?
*ratlosbin*  ???

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 14. Januar 2010, 10:42:12
Huhu,
seitdem Mirko mal eine Entzündung im Rücken hatte, bin ich auch Schlechtwetter-Eindecker geworden. Ebenfalls nur mit ungefütterter Regendecke. Wenn es trocken-kalt ist, kommt die Decke wieder runter, da ich auch denke, dass ihm dann wärmer ist wenn er das Fell aufstellen kann.

Verweichlichen - denke ich nicht. Wenn man nicht im Fellwechsel eindeckt, sondern wirklich erst wenn das Winterfell komplett ausgebildet ist, stört man auch nicht die Thermoregulation. Mirko ist auch nicht übermäßig warm unter der Decke, es ist wirklich mehr ein Witterungsschutz.

Und ich merke auch, dass Mirko deutlich lockerer ist, wenn er bei Ekelwetter die Decke aufhat. :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Hesa am 14. Januar 2010, 11:08:55
Ui, danke für die rache Antwort.  :-*

Ich werde es jetzt auch einmal so machen, wenn sein Rücken dann empfindlicher werden sollte, stell ich einfach wieder um.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: lindalotze am 14. Januar 2010, 14:25:44
Falls du noch keine Decke gekauft hast noch ein Einwurf: mir ist meine dünn gefütterte Amigo deutlich lieber als die ganz ungefütterte. Unter der Gefütterten trocknet nämlich auch ein sehr nasses Pferd wieder ab. Morgens Decke auf pitschnasses Pferd, mittags ist alles trocken ---> sehr praktisch.

Unter der ungefütterten bleiben meine Viecher tagelang nass, wenn ich es nicht rechtzeitig schaffe, sie vor dem Regen abzudecken. Selbst wenn ich sie trocken erwische, wirken Pferd und Decke am nächsten Tag oft feucht-klamm, keine Ahnung ob das dann Schweiß oder Luftfeuchtigkeit ist. Auf jeden Fall klebt feuchtes Fell auf dem Pferd. Ich vermeide mittlerweile, diese Decke überhaupt zu benutzen und würde mir nie wieder so eine kaufen. Im Dauergebrauch hätte ich auch Angst um die Haut, weil die nicht abtrocknen kann.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 14. Januar 2010, 14:35:26
meinst du mit ungefüttert jetzt ohne Füllung oder ohne Futter?
Meine Regendecken sind beide atmungsaktiv und haben ein leichtes Futter (Baumwolle bzw Futter), ich war jetzt davon ausgegangen, dass "ungefüttert" ohne zusätzliche "Wärmedämmung", also Füllung, bedeutet.
Beide taugen sehr gut um ein nasses Pferd innerhalb einiger Stunden zu trocknen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: skadi am 16. Januar 2010, 22:30:42
Ich finde es gut, wenn du ihn eindeckst, vor allem wenn er sowieo Probleme hat.

Allerdings würd ich eine Regendecke nehmen, die sehrwohl mit Fleece gefüttert ist, denn sollte er mal feucht sein, wenn du ihn zudecken möchtest, kann er schön abtrocknen darunter. Sonst wäre mir das zu heikel. Ich gebe eine solche Decke sogar an Regentagen oder wenns sehr feucht ist als Abschwitzdecke drauf.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: lindalotze am 17. Januar 2010, 17:39:04
Heike, ich meinte jetzt ohne Füllung und ohne Futter bzw. nur mit feinem glattem Polyesterstoff gefüttert. Die Amigo light ist tatsächlich so gebaut. Da fehlt jede Möglichkeit zur Luftzirkulation und so hilft auch die Atmungsaktivität irgendwie nicht. Alles pappt...

Der selbe Oberstoff mit dünner Füllung und dem selben Futterstoff drin (= Amigo Medium) hingegen trocknet das Pferd gut ab und "putzt" es quasi gleich.
Ich hab mich damals für eine glatt unterfütterte Decke entschieden, weil ich von manchen Eindeckern gehört hatte, dass Fleecefutter bei ihren Pferden kahle Stellen hervorgerufen hatte. Passiert aber sicher nicht bei jedem.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Hesa am 19. Januar 2010, 13:26:09
Ich hab mir eine Kavalkade Regendecke mit Fleece unterhalb zugelegt. Bei der Amigo (ohne Fleece) hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass er unterhalb nicht trocken wurde.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 19. Januar 2010, 19:17:46
 :juck:
Ob mein Pferd irgendwie doch abgehärtet ist? :watch:

Bislang hat er noch keine Decke gebraucht. Wenn er mal nass ist, wälzt er sich im Sand. Bei dem Schmuddelwetter jetzt wartet er damit bis er in die Halle kommt und wird erst danach geputzt. Ist auch praktisch, weil er dann immer gleich wieder trocken ist. Aber unsere Sportreiter decken alle ihre Pferde ein, weil die ja so empfindlich sind. Außerdem kommen sie bei der Arbeit auch immer ins Schwitzen. So haben sie auch gleich mehrere Decken (eine zum Abschwitzen und eine für Draußen). Mal sehen wann es Trainingsanzüge für Pferde gibt. ;)

Bei kranken oder leicht anfälligen Tieren mag das ja eine durchaus positive Sache sein, das halte ich jedoch eher für den Ausnahmefall aber im Normalfall würde ich diese Dinge doch lieber Mutter Natur überlassen. Natürlich ist es unvorteilhaft, wenn mein Pferd einen nassen Rücken hat und ich gerne reiten möchte. Das verstehe ich schon. Und bevor ich gleich wieder verhauen werde, gestehe ich auch ein, dass bei der Zucht doch eher mehr auf die sportlichen Möglichkeiten geachtet wird und weniger auf die regionalen Witterungsverhältnisse. :roll:

Ich habe mir ja auch bei meinem Hoppa Sorgen gemacht, ob der wohl mit seinem dünnen Fell da draußen nicht ungeschützt vor die Hunde geht. Doch der dachte überhaupt nicht daran und schob einen super dichten Teddyfilz, schon lange bevor der Winter eingebrochen ist. *total kuschelig*

Immer schön warm und vor allem locker bleiben :)
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 19. Januar 2010, 19:25:45
ein nasser rücken hält mich ehrlich gesagt nicht vom reiten ab, aber ich gehör auch zu den leuten, die die meinung vertreten, dass die beste abschwitzdecke immer noch ein gesundes winterfell ist und den muli ohne decke nach`m reiten auf die koppel verfrachten (vorrausgesetzt der schweiss rinnt icht in strömen)  *indeckunggeh*
meine stellen sich auch nicht immer unter und pennen bei regen auch schon mal auf der wiese, der rücken war aber bis jetzt  noch nie fest oder klamm.
wenn`s nötig ist, spricht aber sicher nix gegen ein kuscheliges deckerl...ich hab vor 2 jahren auch mit der eindeckerei begonnen beim oldie und ihr taugt`s sichtlich  8)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 20. Januar 2010, 00:35:34
(vorrausgesetzt der schweiss rinnt nicht in strömen)
So weit muss man das ja auch nicht kommen lassen. ;)

Schweiß durchfeuchtet das Fell von unten (aus der Haut) und damit gibt es dann auch kein wärmendes Luftpolster mehr. Beim Regen läuft das Wasser von oben ab und es braucht schon seine Zeit, bis das Fell komplett durchfeuchtet ist. Die Fellbeschaffenheit eines gesunden Tieres (glatt, glänzend und gleichmäßig anliegend) erhöht zu dem diesen Schutzfaktor im Gegensatz zu kranken Tieren mit stumpfen und leicht, unregelmäßig abstehendem Fell. :nick:

Aber was passiert eigentlich unter so einer Decke mit dem Fell? Und wie kann sich das Tier damit noch selber reinigen (im Sand baden)? Besteht nicht auch die Gefahr, dass es sich beim Liegen mit den Beinen in den Gurtschlaufen verfängt? Und ist nicht auch ein erhöhter Parasitenbefall möglich? :roll:

Bislang war ja nur die Rede von Wärme und Abtrocknen!
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 20. Januar 2010, 10:19:24
Und wie kann sich das Tier damit noch selber reinigen (im Sand baden)?

indem man die decke abnimmt und es wutzeln lässt  ;)
die beinschlaufen sind harmlos und reissen bei hängen bleiben meist sofort - bei bedarf kann man da auch eine sollbruchstelle anbringen.
parasitenbefall? naja ab  + zu musst schon die decke abnehmen und mal kurz drüber schrubben  :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: wessipferd am 20. Januar 2010, 10:25:13
Manfred - du hast völlig recht, im Normalfall IST es besser die Thermoregulation etc. Mutter Natur zu überlassen.

Ich hab aber auch so einen Fall, bei dem das nicht mehr geht. Er hat Schwierigkeiten beim Warmhalten obwohl das Fell gut zu sein scheint, steht er besonders bei feuchter Kälte schnell verkrampft in der Gegend und krampft sich regelrecht die Muskeln weg.
Ist es dann richtig kalt (unter 0 Grad) verwendet er soviel Energie zum warmhalten, dass er sich trotz ausreichender Fütterung regelrecht selbst aufbraucht.
Für ihn ist die Unterstützung durch die Decke ein reiner Segen.
Der Herr ist aber auch schon um die 20.

Nachteile fürs Fell konnte ich noch nicht feststellen. Er wird allerdings des nachts im Stall auch ausgedeckt und auch ausgedeckt gearbeitet (Ausnahme - Nierendecke bei Ausritten). So kann er sich immer mal wieder ohne Decken wälzen. Und ein bisschen kann ja auch der Mensch mit kräftiger Fellmassage unterstützen.
Auch einen erhöhten Parasitenbefall kann ich nicht feststellen. Bzw. ich verzeichne überhaupt keinen Parasitenbefall. Ganz im Gegensatz zu der Zeit, wo wir es noch ohne Decke probiert haben und das Immunsystem dann teilweise so problemhaft war, dass es nicht mehr abwehren konnte.
Und beim Liegen verfängt sich auch nichts. Bei einer ordentlich geschlossenen Decke liegen die Gurte soweit an, dass sich das Pferd nicht verfangen kann, aber auch nicht eingeengt wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 20. Januar 2010, 10:39:12
Beinschnüre mag ich gar nicht  :P aber ich hab noch nie erlebt dass ein Pferd sich beim Wälzen irgendwie mit der Decke verheddert hätte.
In der Regel nehme ich meinem Pony aber durchaus die Decke zum wälzen ab.  :cheese:
Wegen der Thermoregulation schrieb ich ja schon, dass ich bei trocken und kalt sowieso die Decke abnehme, damit sich das Fell stellen kann.
Auch die Vitamin-D Synthese über die Haut ist ja an Sonnentagen wichtig.

Es ist aber einfach etwas anderes, ob ich ein Pferd phasenweise eindecke, weil ich merke das es mit "nasskalt" schlecht umgehen kann, und es ein voll entwickeltes Winterfell hat, oder ob ich ein Pferd im September beginnne einzudecken, im November schere, die dickere Decke nehme und das Pferd von September bis Mai nicht mehr ohne Schlafanzug herumlaufen darf ausser in der Zeit wo es geritten wird.

In den ersten wochen im neuen Stall habe ich Mirko auch nicht eingedeckt, wegen der Jungen Pferde, da ich Bedenken hatte dass sie die Decke zerstören oder dran rummachen. Als ich ihn dann, weil das Wetter einfach zu eklig wurde, eingedeckt hatte, war er am nächsten Tag so deutlich entspannt, dass ich schon merken konnte dass es die richtige Maßnahme war.

Die ganzen Jahre war mein Pony auch extrem wetterfest (ist er immer noch, steht auch problemlos und absichtsvoll bei Regen draussen). Aber er ist dann einfach nicht locker.  Und den Unterschied hab ich erst gemerkt, als ich ihn eingedeckt hatte. Aber vielleicht liegt es auch wirklich nur am Alter  :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: lindalotze am 20. Januar 2010, 11:34:48
Heike, am Alter kanns nicht liegen. Persica wird mit ihren 6 Jahren bei kaltem Dauerregen genau so fest in der Muskulatur wie Taika mit ihren bald 22 Lenzen.

Und Taika hat zwar ein Fell wie ein Isländer (langes Deckhaar, dichte, eher fettige Unterwolle) und hält vielleicht ein Müh länger dicht als die zwei feinfelligeren Damen, aber letztlich lässt auch sie irgendwann durch und ist dann nass bis auf die Haut.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 20. Januar 2010, 15:18:24
also falls wer ne 135cm regendecke braucht, bitte melden. wir brauchen sie nicht. es kann -20 grad sein, er kann eiszapfen überall hängen haben und er friert nicht *frohbin*

hab die decke mal ne woche benutzt wegen ner rückengeschichte, im nachhinein, aber dennoch nicht gebraucht, da fehldiagnose des TA  >:(
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 21. Januar 2010, 08:37:07
Guten Morgen Leute

Da ich ja eher ein "Naturbursche" bin, hat mich die Frage um das Eindecken gerade mal nicht mehr losgelassen. Ich wollte einfach mehr wissen über die Zusammenhänge mit dem Fellwechsel usw. Dabei bin ich unter anderem auf einen für mich ganz interessanten Artikel gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten möchte:
http://www.tierarzt-owschlag.de/pdf/Pferd%204-2007.pdf (http://www.tierarzt-owschlag.de/pdf/Pferd%204-2007.pdf)

Wie so oft braucht man doch einfach mehr Weitblick, um die Zusammenhänge der Natur besser verstehen zu können. ;)

Wünsche allen einen angenehmen Tag
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 21. Januar 2010, 09:36:40
Der Artikel ist interessant, aber was hat er mit de Frage des Witterungsschutzes und der Wärmeerhaltung zu tun? Da wo es um Eindecken geht, wird nur von geschorenen Pferden, die mit dicker Decke in dunklen Ställen stehen, geredet. Da sind wir uns ja alle einig, was das angeht. :cheese: ;)
Und ansonsten geht es ja hauptsächlich um die Fütterung.

Wo es hier gerade aber nicht drum geht, ist, andere davon zu überzeugen, dass sie ihr bisher immer ohne Decke laufendes Pferd eindecken müssen.  ;)

lg Heike
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: wessipferd am 21. Januar 2010, 10:03:25
Manfred - solche Artikel habe ich zu hunderten gelesen und ich habe ihnen im warsten Sinne des Wortes gehuldigt.

Ich kann mir aber von diesen Erkenntnissen nichts kaufen, wenn ich gleichzeitig ein Pferd auf der Wiese stehen habe, dass trotz umsichtigster Fütterung aus jedem Winter wie ein Kleiderrechen mit Fell drüber raus kommt.

Das ist alles gut und schön, wenn das Pferd jung ist und top fit und für diese Regionen hier auch das entsprechende Fell hat.
Die Herren Doktoren neigen dazu z.B. zu vergessen, das der Grundstock der meisten Blüter (und auch die meisten Warmblutrassen tragen heuer viel Vollblut) aus Regionen kommt, die zusätzlich zur Kälte keine Nässe kennt. Das Fell wird also durchaus kälteabweisend ausgebildet, hat aber Nässe oft wenig entgegen zu setzen. Und das hat sich in den Jahren der Zucht in Mitteleuropa auch nicht geändert, denn die Fellqualtät war nicht Selektionskriterium.

Und nicht jedes Pferd nutz einen auf der Weide angebotenen Witterungsschutz. Pferde sind bekanntlich keine Höhlentiere.

Wohl dem, dessen Pferd mit den Witterungsumständen in Deutschland gut zurande kommt. Ich bin die letzte die hingeht und den Leuten einredet, sie müssten unbedingt eindecken.
Aber wenn man sieht, dass ein Pferd ohne Unterstützung (Stimmigkeit aller nötigen Faktoren vorausgesetzt) nicht mehr durch die kalte Jahreszeit kommt, dann ist es unverantwortlich, sie dem Pferd aufgrund dieser tollen Expertentraktate zu verweigern.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 21. Januar 2010, 10:24:21
der Artikel bezieht sich ja auch nur auf trockene Kälte. Ich habe gedacht da kommt noch was, aber ausser der Feststellung dass das Pferd die Heizung anschmeisst durch Muskelzittern war es das dann.
Das Pferd  (Vollblüter) meiner Freundin stand auch schlotternd auf der Weide (wir waren in Österreich, da wurde es nachts doch noch empfindlich kalt), wurde mit zwei Decken eingedeckt und hat trotzdem über Nacht gut 50 Kilo abgenommen vor lauter Versuch, die Heizung zu benutzen.
Das funktioniert eben nicht immer.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 21. Januar 2010, 14:12:13
Ach ja, das ist doch schön!

Jeder zieht aus dem was er liest immer auch nur das raus, worauf sein Fokus gerichtet ist und das bestimmt letztlich seine Wahrnehmung. *köstlich*

Habe ich nicht gesagt, dass die Zucht mehr sportliche Aspekte und weniger witterungsbedingte zu Grunde legt?

Und habe ich nicht auch vom Normalfall, also gesunden Tieren gesprochen, was natürlich die kranken oder schwächelnden ausschließt?

Grundsätzlich bezog sich der erwähnte Weitblick ja nicht nur auf die Nässe sondern auch auf alle weiteren Rahmenbedingungen, die eben dazu führen, dass mein Tier artgerecht und gesund gehalten wird. Dazu gehören dann Fütterung und Unterkunft neben sozialen Gefüge wohl auch dazu. Mir war zum Beispiel nicht bewusst, dass ausgerechnet die länge der Sonneneinstrahlung ganz entscheidende Auswirkungen auf das Fellwachstum haben und auch nicht dass gesättigte Fettsäuren maßgeblich die Energie zur Eigenwärmeerzeugung über die Stoffwechselfunktion bewirken.

Stalle ich also mein Pferd auf, entziehe ich ihm die notwendige Sonneneinstrahlung, gebe ich ihm zuviel Kraftfutter erhöhe ich den Eiweisanteil der verbrannt und in Bewegung umgesetzt werden will, erhöhe ich dann die Athem- und Pulzfrequenz, treibe ich den Schweiß in das wärmeisolierende Fell und stelle ich das Tier dann in die nasskalte Winterluft, habe ich alles dafür getan, dass es krank wird. In dem Fall muss dann auch eine Decke her. Diese soll aber auch gewährleisten, dass die kalte Luft an den ganzen Körper gelangt und eben nicht nur Teilbereiche auskühlt, weil die natürlichen Körperfunktionen des Pferdes darauf nicht ausgerichtet sind. :-\

Aber mir geht es aber auch nicht darum, das Eindecken wieder weg zu diskutieren, zumal es ja durchaus Linderung verschafft. Mir geht es vielmehr darum es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, also mein Pferd gesund zu erhalten. Wenn ich jedoch eine Decke für mein Pferd benötige, dann stimmt da etwas nicht für meine Begriffe und ich muss in seine Natur eingreifen, sie unterstützen und regulieren etc.
Hier vielleicht noch ein Link zur artgerechten Pferdehaltung: http://www.menschpferd.de/artgerechte_Haltung.htm (http://www.menschpferd.de/artgerechte_Haltung.htm)

Liebe Grüße
Mafred
der durch diese Diskussion hier wieder einmal einiges dazu gelernt hat.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 21. Januar 2010, 14:22:01
Super Artikel!
Den kann ich voll bestätigen. Meine Stute lebt schon immer in Offenstallhaltung (früher kleiner befestigerter Bereich, große Matschkoppel, immer Schlägerreien, weil zu wenig Platz = Matschkoppel wurde nicht benutzt), jetzt in nem großen Bewegungsstall mit drainagierten Böden und fressen aus Heunetzen. Trotz der Integration von 11 Pferden innerhalb von 3 Monaten gab es keine Verletzung.

Ich hab aus dem Artikel auch rausgelesen, das ich mit Decken die natürliche Termoregulation und die Temperaturreize teilweise ausschalte und das ich eben durch Futter noch einiges steuern kann. Wenn natürlich ein altes Pferd zeitlebens diese Reize gefehlt haben, wird man es in den letzten paar Jahren nicht wieder "normalisieren" können. Bei uns am Hof leben etwa 40 Pferde, keins hat ne Decke, frieren tut auch keins. Vom alten Stall kenn ich das eindecken auch überhaupt nicht, da hat auch keins gefroren.

Ich würd die Gefahr darin sehen, dass wenn ich mal angefangen hab, das System gestört ist und ich dann nicht ohne weiteres wieder aufhören kann??
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cännsi am 21. Januar 2010, 14:27:05
Mir war zum Beispiel nicht bewusst, dass ausgerechnet die länge der Sonneneinstrahlung ganz entscheidende Auswirkungen auf das Fellwachstum haben und auch nicht dass gesättigte Fettsäuren maßgeblich die Energie zur Eigenwärmeerzeugung über die Stoffwechselfunktion bewirken.

Interessant, das ist mir auch neu.

Schade, dass ich den Artikel vom Eindecken nicht öffnen kann - mein Adobe Reader spinnt.
Werd mich mal an den Mann daheim wenden...

lg
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 21. Januar 2010, 14:28:34
Genau Stefanie,

so habe ich es auch verstanden! :-*

LG
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 21. Januar 2010, 14:35:09
ich gebe zu Steffi und Stefanie ist verwirrend  :lol:
Aber auch auf Skessa - mein Stütchen - trifft ausgeglichen -mittlerweile - zu.  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 21. Januar 2010, 14:36:22
Danke, habe es schon gemerkt. :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: wessipferd am 21. Januar 2010, 14:44:55
Nun ja - die Aussagen des Artikels waren mir in dem Sinne nicht wirklich neu. Die Erkenntnisse hatte ich nämlich in den Jahren in denen mein PFerd in der Robusthaltung gestanden hat, durchaus schon gewonnen.  :cheese:

Wenn ich dann aber irgendwann alles weitestgehend optimiert habe - Haltung, Fütterung ... und der Erfolg bleibt aus.
Wieviele Jahre muss ich das Pferd wieder und wieder abmagern lassen um sagen zu dürfen, es braucht Unterstützung?

Den ersten schlechten Winter schiebe ich ja vielleicht noch auf Umstellungprobleme, den zweiten - ok ich tüfftel noch an der optimalen Fütterung, den dritten - hier ist irgendwas nicht normal. Aber hab ich da meinem Pferd nicht vielleicht schon ireparabel geschadet? Wärs nicht besser gewesen, ich  hät es von Anfang an unterstütz?

Ich frag mich das heute manchmal, wie mein Wallach wohl dastünde, wen ich nicht soviele Jahre auf das doktrinäre "Ein Pferd braucht keine Decke!" gehört hätte und nicht erst hundert Fütterungsvarianten ausprobiert und ...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 21. Januar 2010, 14:49:07
So wie ich es bei dir rausgelesen hab ist Wessi nicht mehr der jüngste und du hast ihn ja nicht seit dem Fohlenalter, oder?
D.h. die Fehler sind ja quasi vor deiner Zeit gemacht worden. Also ist das System schon gestört quasi.

Ich mein wir brauchen nicht drüber reden - wenn mein Pferd abmagern würde und mit Decke nicht mehr - das es dann ne Decke tragen würde. Gott sei Dank braucht sie das aber nicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: wessipferd am 21. Januar 2010, 14:56:59
Wessi war - als ich ihn gekauft hab zwischen 10 und 13 - das ist kein Alter und schon damals hat er die Winter nicht wirklich gut überstanden.
Ja, ich weiß nicht, was in seiner Jugend passiert ist, aber er hat definitiv schon vorher einige Winter draußen verbracht.

Ich glaube auch nicht, dass man von ein paar behüteten Wintern, alles durcheinander bringt. Ein fitter Organismus nimmt sicher das an, was er gerade vorfindet.

Ich halte nur eben nichts mehr davon, es auf Gedeih und Verderb erzwingen zu wollen, wie es heuer teilweise gern mal propagiert wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 21. Januar 2010, 15:32:20
Ich halte nur eben nichts mehr davon, es auf Gedeih und Verderb erzwingen zu wollen, wie es heuer teilweise gern mal propagiert wird.
Davon möchte ich auch dringend abraten. Weniger ist oftmals mehr. Mit Erzwingen geht es oft nach hinten los.

Wie viele Sportpferde werden jedes Jahr "ausgemustert" weil sie nicht mehr den gestellten Anforderungen der sportlich ambitionierten Menschen gerecht werden, um nur ein Beispiel für unseelige Vorgeschichten zu nennen. Sie werden dann meist von Menschen mit viel Liebe und Herz aufgenommen. Und nicht selten werden diese Tiere dann erst so richtig krank. Das liegt meiner Meinung nach nicht an den Menschen, die es so gut mit ihnen gemeint haben sondern einfach da dran, dass sie plötzlich das Gefühl haben: Hier hat einer Verständnis für mich und umsorgt mich, hier bin ich gut aufgehoben! Und dann lassen sie sich fallen, die aufgestauten Dinge kommen endlich zum Ausbruch. :sad:

Meist dauert es Jahre, bis sie sich dann wieder gefangen haben und zu einem neuen Leben erblühen. Wer will denn diesen Menschen in so einer Situation sagen, sie müssten etwas erzwingen? Wunden heilen auch nicht von heute auf morgen!

Alles braucht seine Zeit
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Reithamster am 08. Februar 2010, 21:23:56
Ich bin seit diesem Winter auch bekennender Eindecker, wobei ich ein altes Pony (27 aufwärts) und eine 21-jährige Stute habe. Beim Pony war es letzten Winter - also der Winter ohne Decke - so, dass es sehr schwer war, sie einigermaßen rundlich zu halten, ich konnte eigentlich nicht so viel ins Pony bringen, wie sie brauchte, um sich warm zu halten. Warum soll ich es ihr nicht leichter machen und sie bei Temperaturen unter 0°C eindecken ? ich glaube nicht, dass ich so einen alten Organismus noch sehr durcheinander bringe ! Die jüngere wird ebenfalls eingedeckt, wenn es sehr kalt ist, sie hat Magenprobleme und ist einfach verspannter, wenn es kalt ist, ich habe den Eindruck, dass es beiden mit Decke gut geht. Nach der ersten Nacht mit Decke buckelte mein altes Arthrose-Pony lustig auf der Koppel, sie war einfach flotter unterwegs als sonst. Tagsüber kommen die Decken runter, es sei denn, es hat - wie vor kurzem - auch tagsüber nur -15°C, da war die Decke zumindest auf der Alten, den ganzen Tag drauf.

Eine Miteinstellerin deckt ihre 10-jährige Stute dieses Jahr auch zum ersten Mal ein, die hatte bereits einige Kreuzverschläge, ist dadurch im Rücken empfindlicher und wird vom zweiten Pferd im Stall manchmal nicht in den Stall gelassen. Diesem Pferd geht es mit Decke auch wesentlich besser.

Ich habe übrigend die Amigo medium und bin hellauf begeistert !
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 09. Februar 2010, 08:56:41
Also Leute,

ich habe jetzt mal bewusst darauf geachtet, welche Tiere bei uns so eingedeckt werden. Es sind hauptsächlich die Sportreiter, die ihre Tiere bei Temperaturen um Null Grad immerzu eingedeckt haben, auch in der Box. Ja sie reiten sogar noch mit Decke in der Halle. Die armen Viecher sehen ja nicht mal mehr das Tageslicht und werden verpackt wie rohe Eier. Vermutlich konnten sie auch deshalb kein richtiges Winterfell erst bilden und wem es dennoch gelang, dem wurde es wieder abgeschoren, weil es so nach der schweißtreibenden Reiterei eben schneller trocknet. :confused:

Ist schon echt aufwendig zu pflegen so ein "Sporgerät"
Manfred

PS.
Alte und kranke Tiere habe ich nicht mit Decke gesehen. Die stehen draußen in der Kälte mit dickem Pelz und werden nur reingeholt wenn Unwetter aufzieht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 09. Februar 2010, 09:26:52
Lieber Manfred, wir wollen doch gerade von solchen verallgemeinernden Aussagen (Eindecken = Tierquäler) weg  ;)

Hier geht es ja um das Eindecken von Pferden, die ein funktionierendes Winterfell haben und draussen sein dürfen.
Mirko hat seit einigen Tagen die Decke auch wieder unten und es macht mir nicht den Eindruck als ob er sie gerade benötigt. Ich kann jetzt aber wirklich nicht sagen woran ich das festmache.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 09. Februar 2010, 11:58:32
Lieber Manfred, wir wollen doch gerade von solchen verallgemeinernden Aussagen (Eindecken = Tierquäler) weg  ;)

Also Heike,

ich weiß ja nicht wie Du zu diesem Schluss gekommen bist, zumal wir ja auch davon sprachen, dass das Eindecken für kranke Tiere durchaus hilfreich sein kann. In unserem Stall konnte ich das jedoch nicht beobachten und das war lediglich eine Feststellung der Tatsachen und keine Verallgemeinerung.

Im Übrigen habe ich auch nicht von "Tierquälerei" gesprochen. Das könnte ja in beiden Fällen (den eingedeckten Pferden drinnen und den kranken uneingedeckten draußen) gegeben sein.

Ich habe mich lediglich abwertend dazu geäußert mit dem Vergleich zu "Sportgeräten", als was diese Tiere leider sehr häufig benutzt werden, um das nicht wieder zu verallgemeinern. ;)

Tut mir auch Leid, dass ich zu den von mir beobachten Vermenschlichungen nichts Positives beitragen konnte.

Dennoch liebe Grüße
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Munzi am 23. März 2010, 17:19:55
Hätte da auch noch ein Fräglein an die Schlechtwetterdecker  :dops:

Ab wieviel Grad deckt ihr eure Pferde nicht mehr ein? :regen2:

danke & lg
arabella

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: wessipferd am 23. März 2010, 18:07:01
Wenn die Sonne scheint, ab 10 Grad aufwärts. Wenns allerdings regnet auch dann noch.
Da bleibt die Decke wirklich nur ab, wenns an richtig warmen Sommertagen mal nen Schauer gibt.
Regnets länger als 1-2 Tage am Stück, decke ich dann selbst im Sommer wieder ein.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 09. Oktober 2011, 13:35:52
Muss dieses Thema mal wieder hoch kramen.
Letztes Wochenende hatten wir hier 26 Grad... da stand mein Alex auf der Weide und hat geschwitzt... Letzte Nacht hatten wir den ersten ganz leichten Frost. Und Alex hat Null Winterfell. :o
Jetzt überlege ich ihm eine Decke zu kaufen. Vielleicht zumindest eine Regendecke ohne Füllung.
Aber bekommt er dann überhaupt ein richtiges Winterfell?
Muss ich dann vielleicht gleich eine mit Füllung kaufen?
Auch Dakar hat noch keinen Plüsch. Bekommt er als Araber-Reitpony überhaupt richtiges Winterfell?
Also beide eindecken?
Oder abwarten, ob das Winterfell nun kommt?
Nicht dass ich zu lange warte und wieder Hustenprobleme bei Alex habe.
Bin so froh, dass wir den im Griff haben.
Irgendwie tun mir beide leid, aber vielleicht liegt es daran, dass ICH schnell friere.
Bin hin und hergerissen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 09. Oktober 2011, 14:05:13
Zum Winter hin verwandeln sich die feurigen Blüter gene in fluffige Arabären. Merlans Verwandschaft (Araber-Berber und reine Araber) stehen allesamt im Winter komplett im Offenstall - ohne Decken.

Ich hab für meine beiden nur ungefütterte Regendecken und hab für den ersten Offenstall-Winter vor, auch wirklich nur bei Dauerregen einzudecken, nicht bei trockener Kälte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: eboja am 09. Oktober 2011, 17:23:21
Capitan war ja letzten Winter noch in der Box und nur tagsüber draussen, da hatte er, wegen fehlendem Fell seine Decke. Allerdings nur eine sehr leicht gefütterte Regendecke.

Jetzt, nach einem Sommer draussen, hatte ich gehofft, ihn was länger uneingedeckt lassen zu können, damit sich auch ordentlich Plüsch entwickelt. Er fängt jetzt auch einigermaßen an, zu schieben. Aber trotzdem bekommt er nachts eine Decke, weil er sonst friert (Cate hatte beobachtet, dass er morgens sehr verfroren da stand).

Ich denke, ich würde es bei Deinen beiden auch davon abhängig machen, ob sie frieren, bzw. wie sehr sie frieren. Ein bißchen frieren soll Capitan ruhig auch, damit er noch was mehr Fell schiebt. Aber wenn er sämtliche Muskeln verkrampft vor Kälte, ist das auch nicht hilfreich.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: strizi am 09. Oktober 2011, 17:33:07
also, ich würd mir das mal genau anschaun..............
zittern sie? stehens da, mit angepisstem gesichtsausdruck und hochgezogenem bauch/rücken?
wenn nein - dann brauchens keine decke - dann ist ihnen nicht kalt!

am freitag war bei uns der große temperatursturz und es hat obendrein gewaltig geregnet....... alle pferde, inkl. evita, die kaum winterfell hat, standen seelenruhig an der heuraufe, zwi-durch mal in den stall zum trocknen und dann wieder raus.
bei der fütterung gegen 16 uhr ist mir dann aufgefallen, dass es die elfe mal wieder scheppert (ich gestehe, ich hab eh schon drauf gewartet) und die hat dann ne 50g gefütterte regendecke drauf bekommen - innerhalb von 10 min war die zitterei vorbei............

solange es NUR kalt und windig ist, kommen die meisten pferde (sogar die elfe) ganz prima mit kälte zurecht. doof wirds bei mir immer nur, wenns obendrein noch nass/feucht ist.
drum hab ich für jedes pferd eine atmungsaktive regendecke mit zumindest fleece drin. das sind bei den tinkern auch gleich die winter-abschwitz-decken.
die elfe wird noch so ein teil mit ceratex-fleece innendrin bekommen, weil sie unter der bucas smartex-rain immer eiskalt ist. letzten winter hatte sie die happy-moving von loesdau (die ungefütterte und die gefütterte) und das war KEIN vergleich - da war sie immer wunderbar warm unter der decke.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 09. Oktober 2011, 18:55:17
Am besten schau ich morgen früh mal.
Heute sahen sie eher müde als verfroren aus.
Aber ich war auch erst um elf da.
Vielleicht konnten sie nicht schlafen, weil es so kalt war.
Morgen bin ich um halb sieben da, wenn es noch kalt ist.

Nachmittags waren sie super zufrieden.
Dafür habe ich heute den Offenstall fertig gemacht und dort drinnen mit Heufütterung begonnen.
Die beiden gehen nämlich nicht wirklich in den Stall.
Auch nicht, wenn es, wie gestern, stürmt, regnet und hagelt.
Ich hoffe, wenn ich drinnen leckeres Heu anbiete, mögen sie sich dort eher mal aufhalten.  :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 14. Oktober 2011, 10:57:45
so heute morgen war es echt kalt.
Aber meine beiden standen ganz zufrieden Heu kauend im Offenstall.
Sie sahen beide nicht nach frieren aus.
Regendecken werde ich trotzdem besorgen.
Nehmen wir an, es regnet nun drei Wochen.
Schieben die Pferde dann auch unter der Decke Winterfell?
(Habe mal was gelesen, Winterfell hätte auch was mit Lichtlänge zu tun?)

Alex Winterfell, was er so langsam schiebt, sieht ganz anders aus als letztes Jahr.
Er wirkt eher wie Samt. Kurzes dichtes Fell.
Wo bleibt denn nur sein Eisbärplüsch?  ???
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 14. Oktober 2011, 10:59:27
also wenn sie nicht frieren würd ich nicht eindecken.
Tinker und die Ponys kommen alle aus Ländern wos sehr viel regent, die sind doch dafür gemacht  :cheese:
Ich glabu da macht man sich mehr Probleme als man löst...  :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 14. Oktober 2011, 21:59:54
Hallo zusammen!

Da mir nun auch geraten wurde Antares mit einer Regendecke zu bestücken, habe ich mich heute mal etwas eingehender informiert und mir einen langen Vortrag über Pferdedecken angehört. :confused:

Zusammenfassend kam dabei rüber, dass unsere gezüchteten Sportpferde mit der Urform nicht mehr viel gemeinsam haben. Sie wurden also so gezüchtet, wie es für den Menschen am nützlichsten war. Somit muss er nun auch bestimmte Kompromisse eingehen. :roll:

Hinzu kommt, dass ein Pferd mit dichtem Winterfell bei der Arbeit schnell schwitzt. Dem kann der Mensch vorbeugen und das Tier mit einem künstlichen Wärmepolster versehen, welches natürlich dann zur Folge hat, dass das Fell nicht nur trocken und sauber bleibt sonder vor allem nicht so dicht wird. Hier soll das Gewicht der Füllung entsprechend Einfluss nehmen. :o

Will man also das Tier so robust wie nur irgend möglich halten, darf es auch nur in absoluten Ausnahmefällen eingedeckt werden, z. B. bei lang anhaltenden Regenfällen. Es muss also immer jemand beurteilen, wann es die Decke auf bekommt und wann wieder ab. Das kann ich aus der Entfernung sicher nicht. Insofern wäre es für Antares besser, wenn er in einen geschützten Unterstand gehen oder ich den Stall gebracht werden würde. :-\

Oder ich lasse die Decke ständig drauf, als Fellersatz sozusagen. :neinnein:

Ich habe also ein zuchtbedingtes überempfindliches Tier, dass bei diesen Witterungsbedingungen eben nicht mehr selbst klarkommt. :(

Der Kommentar des Fachmannes, war da sehr schmerzfrei, denn er meinte, dass die Natur solche Dinge auch selbst regelt. Wer zu schwach ist bildet die Nahrungsgrundlage für andere Tiere in der Kette und so würden nur die übrig bleiben, die das problemlos aushalten aber die wären dann auch nicht mehr so gut zu reiten. :nixweiss:

Schön, dass ich das jetzt auch weiß
Manfred
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Steffi am 14. Oktober 2011, 22:10:29
Hallo Kira,

wenn Alex jetzt anfängt Fell zu schieben, würde ich bei der momentanen Wetterlage auf keinen Fall eindecken. Nachts bei Kälte sollten die Pferde Rauhfutter zur Verfügung haben, dann können sie sich von innen gut warm halten. Ansonsten hat Ursula schon das Wichtigste beschrieben, wie ein frierendes Pferd ausschaut.

Die Robust-Ponys haben einen Stoffwechsel, der auf sehr kalte Temperaturen eingestellt ist. Wenn also jetzt das Fell kommt, wäre eine Decke eher eine Kreislaufbelastung. So hat es mir mein TA erklärt als es ums Frieren im Winter ging. Sollte der Fellwechsel bei Alex nicht gut in Schwung kommen, frage am besten noch den TA. Vielleicht müsstest Du dann noch über Futterzusätze gegensteuern. Kosten für Decken kannste Dir doch sparen, bis es ernst werden sollte, oder?

Grüße
Steffi
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 14. Oktober 2011, 22:52:28
Also im Moment haart er ganz tüchtig.
Dann warte ich erstmal noch ab.
Als ich heute abend da war, schien ihm auch nicht kalt zu sein.
War ganz zufrieden der Dicke.
Und Heu haben meine ja sowieso immer zur Verfügung.
Sommer wie Winter.
Vielleicht kommt das Winterfell ja nun auch.
Am Dienstag kommt sowieso der Tierarzt zur Blutabnahme.
Muss ich auf etwas besonders testen lassen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 14. Oktober 2011, 23:59:45
manfred: Hätte jetzt auch zur Decke geraten, damit die Muskeln warm bleiben. Ob nun überzüchtet oder lebensunfähig sei nun mal dahingestellt, aber helfen können Decken manchmal schon.  ;) ich glaub allerdings nicht, dass sie auch das Fellwachstum maßgeblich beeinflussen, wenn das Pferd ansonsten genau wie vorher raus kommt und nachts drin wohnt.

Felix: wenn Alex jetzt anderes Fell schiebt als im Vorjahr, würde das doch zu der Theorie passen, dass das Eisbärenfell eher als "nicht normal" anzusehen ist. Insofern kannst Du Dich doch freuen, wenn er jetzt nicth so stark Fell schiebt.

Mirko ist aktuell auch mit ungefütterter Regendecke eingedeckt und es tut ihm sichtlich gut. hach, das pony wird alt :heul:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 15. Oktober 2011, 08:11:59
Guten Morgen ihr Lieben

Nun werde ich gleich wieder zum Stall fahren und Antares seinen Rücken ausmessen. Die Decke soll ja schon über dem Wiederrist anfangen und bis zur Schweifrübe reichen (Längenangabe des Herstellers). http://www.pferdedecken-shop.de/shop/service/groessenbestimmung.php (http://www.pferdedecken-shop.de/shop/service/groessenbestimmung.php)

Dann wäre da noch die Frage nach dem Material. Sie soll also den Rücken warm halten und deshalb ist sie gefüttert. Die Fütterung wird in Gramm angegeben und reicht von 100 bis 300 g. Bei 100 g besteht das Innenfutter häufig nur aus einem Vlies, ähnlich einer Abschwitzdecke. Es transportiert die Feuchtigkeit gut nach außen, trocknet schnell und hält somit die Wärme am Körper.

Doch nicht jedes Pferd verträgt diese Kunstfaser und so gibt es das Innenfutter auch aus Baumwolle. Allerdings trocknet die nicht so gut und hält damit auch weniger die Wärme. In Naturstoffen siedeln sich auch gerne mal kleine Mitbewohner an, die dort nicht unbedingt erwünscht sind.

Der Außenstoff wird in der Regel imprägniert, damit er die Feuchtigkeit (Regen) abperlen lässt. Daher sollte so eine Decke auch nicht gewaschen werden, sondern muss in die chemische Reinigung mit anschließender Neuimprägnierung. Bei glatten Stoffen, wo der Dreck gut abplatzt reicht das einmal pro Wintersaison. Allerdings sind die glatten Stoffe nicht so reißfest und unter Umständen kann man sich das Waschen dann ganz sparen.

Es ist also wieder einmal Ausprobieren angesagt und das bei Preisen ab 100,- Euronen aufwärts. :umfall:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 15. Oktober 2011, 09:18:57
Bericht vom gleichen Breitengrad wie Felix:

Ich decke bisher noch nicht ein. Bei diesem schönen klaren und trockenen Wetter frieren die Zossen überhaupt noch nicht. Sobald aber die nächste fiese andauernde Regenperiode kommt, gibts die Decken.

Übrigends für beide Pferde gleich die guten teuren Bucas. Die sind von der Reißfestigkeit einfach das beste, was es gibt und über die Jahre gerechnet damit dann doch das günstigeste, was man kaufen kann.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 15. Oktober 2011, 09:30:26
Manfred, ich rate auch zu Bucas. Das Baumwollfutter drinnen hält warm, ohne dass die Decke gefüllt ist, und so macht es auch nicht so viel aus, wenn die Sonne mal knallt. Meine erste Bucasdecke ist jetzt glaub ich 12 oder 15 Jahre im Einsatz ohne Risse, nur leider nach einige Male waschen nicht mehr so richtig dicht.
Die anderen Decken die ich in den letzten beiden Jahren gekauft habe haben jeweils nur einen Winter gehalten.  :grmpf:
Jetzt hatte ich eine gleiche Bucasdecke gebraucht erstanden, nur ist die leider zu klein.  :imsmiling:
Wer also eine tolle Bucasdecke in 130er Rückenlänge brauchen kann, hier wäre die Chance.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 15. Oktober 2011, 10:46:47
ich glaub allerdings nicht, dass sie auch das Fellwachstum maßgeblich beeinflussen, wenn das Pferd ansonsten genau wie vorher raus kommt und nachts drin wohnt.
Ohne zur Deckenthematik damit irgendwas beisteuern zu wollen: Das glaube ich schon, dass das das ( :confused: :cheese:) Fell beeinflusst.
Wir haben hier am Stall 2 Damen à la "Ich hab keinen Bock, mein Pferd immer ewig zu putzen und im Winterfell sieht es außerdem nicht so edel aus und im Winter eindecken ist ja auch trendy" :grinwech: *nichtsgesagthab* und die haben letztes Jahr ab Anfang Oktober ihre beiden WBs nur noch mit der gefütterten (?) Regendecke rausgelassen. Naja, und die hatten beide eigentlich null Winterfell. :nixweiss:

EDIT: Allerdings haben die Decke auch nur zum Reiten runter getan.... vielleicht lags daran, dass sie sonst wirklich IMMER drauf war?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: fifill am 15. Oktober 2011, 12:54:00
Sogar mein Robustpony besitzt 3 Decken - 2 HKM Weidedecken Professional und 1 Bucas Smartex rain - die ab und an mal erforderlich sind (Kolik, mehrere Tage Dauerregen).
Die Bucas zieht sich gern mal zwischen Brust und Widerrist fest und hat leider keine Gehfalten. Nichtsdestotrotz erfüllt sie ihren Zweck. Die beiden HKM's passen hervorragend. Die HKM hat komplett Fleecefutter, die Bucas im Rückenbereich.

Alle drei Decken hab ich dieses Jahr das erste Mal nach 5 Jahren bei einem Pferdedeckenreinigungsservice reinigen lassen mit nachfolgender Imprägnierung. Hat mich 40 EUR gekostet (die gingen als Sommerdecken durch). Sonst dusche ich die maximal ab. Selber waschen mach ich nicht.

Unter Umständen hilft alles Ausmessen nichts, sondern nur ausprobieren. Also darauf achten, dass du die Decke ggf. zurückschicken bzw. umtauschen kannst.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 16. Oktober 2011, 05:57:23
Danke für die vielen Tipps.

Die Bucas-Decke war die schwerste von allen (mind. 300 g) und hatte keine Schrittfalten. Für Pferde die einen raumgreifenden Schritt haben, stelle ich mir das schon etwas problematisch vor. Das Gewebe allerdings erscheint mir sehr reisfest zu sein. Es ist sehr grob und ich kann mir gut vorstellen, dass daran leicht Dreck haften bleibt und so auch Feuchtigkeit von außen nach innen durchdringt. :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: sparko am 16. Oktober 2011, 08:58:59
www.fedimax.de
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 16. Oktober 2011, 10:21:32
ich bin ja ein bisschen ein eideckungsgegner, außer das tier ist alt/krank/verspannt.

hab ja meine regendecke verkauft ( ;) zu fiffil).

allerdings überlege ich mir eine decke zuzulegen, da ich nicht genau weiß, ob lucky wirklich mit in den untestand darf. er ist wieder mein alter, wert sich, arbeitet sich hoch, aber ich muss es erst beobachten, dann entscheide ich. er hat ja auch mit verspannungen bei kälte zu tun.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 17. Oktober 2011, 13:37:52
Hmmm...1,30 m Bucas Decke....
Vielleicht Dakar?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Banjo am 17. Oktober 2011, 13:49:02
ich bin ja bekennender Horsewaredeckenfan! Die liegen einfach super auf dem Pferd. Man hat keine Beinschnüre hinten und sie rutschen gut und klemmen nicht so vorn. Ich hab welche mit hohem Hals. "Wug" heissen die glaube ich oder wars "rug"?  :juck:

ich hatte früher nie ne Decke für mein Pony. Der hat erst eine bekommen, als er über 20 war. Inzwischen bin ich froh, dass ich sie habe. Mein Pony hat sich im Alter im Winter sehr wohl darunter gefühlt und mein Pferd steckt freiwillig den Kopf vorn durch die Öffnung (ich zieh die übern Kopf und mach vorn nicht auf).

Normal sagt man ja, dass trockene Kälte nix macht. Aber - wenn es eklig windig ist und die Pferde nicht in den Unterstand gehen und/oder es viel regnet, bekommt mein Pferd die Decke auf.

Wir müssen nicht die Darwin'schen Theorien überprüfen  ;) Wenn mein Pferd eine Decke will, bekommt er sie. Zur Zeit halt die ungefütterte und wenn es bei einigen Minusgraden weht, auch gern die mittel gefütterte (200 g glaube ich).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: carry87 am 20. Oktober 2011, 12:33:52
Ich habe mal wieder nicht alles gelesen  :rotw: - ich gestehe, ich habe nur mal angefangen zu lesen auf der ersten Seite... ;)
Normalerweise beteilige ich mich in Foren an solchen Themen nicht, weil man mit meiner Meinung dann immer eiins auf'n Deckel kriegt... A
Aber ich habe gesehen, dass hier auch welche sind, die meine Meinung vertreten...

Beispiel:
Zitat
ein nasser rücken hält mich ehrlich gesagt nicht vom reiten ab, aber ich gehör auch zu den leuten, die die meinung vertreten, dass die beste abschwitzdecke immer noch ein gesundes winterfell ist und den muli ohne decke nach`m reiten auf die koppel verfrachten (vorrausgesetzt der schweiss rinnt icht in strömen)  *indeckunggeh*
  ;)

Also, Abschwitzdecken oder Thermodecken kommen mir nicht ins Haus... Im höchsten Fall würde ich mir eine ungefütterte Regendecke kaufen, für den Zweck, wenn ich mal irgendwo hinreite, wo ich etwas verweile ohne abzusatteln und es regnet, damit der Sattel nicht so nass wird u. ich keinen nassen Popo bekomme ;)
(kam nämlich schon mal vor und wir hatten dann einen 2,5 Stunden Rückweg und es war dann doch sehr kalt von unten her. ;)

Ansonsten: meine Pferdis stehen ja im Offenstall und entwickeln dadurch ja auch schon ein ordentliches Teddy-Kuschel-Fell... :)
Wenn sie dann nach dem Reiten arg geschwitzt sind, dann stell ich sie einfach rein und dann wird sich sowieso sofort gewälzt und das reicht meiner Meinung nach vollkommen für ein Pferdchen. ;)
(Ist auch die Meinung meines Hufpflegers, den ich mal fragte, was denn am besten sei in einem solchen Fall und er meinte, bei einem Pferd mit normalem Winterfell wäre eine Abschwitzdecke oder Thermodecke eher krankheitsfördernd, als das wälzen und abschütteln vom Pferd...)

Bei uns am Stall ist es teilweise auch echt übertrieben... Wenn ich meine RB mit ihrer extremen Transpiration und die Pferdchen, die dann mal 45 minuten auf dem Platz bewegt werden und in der Sattellage minimal feucht sind und dann direkt ihr Abschwitzdeckchen drauf bekommen, vergleiche, dann ist mein Ponychen doch gesünder und nicht so anfällig für "Winterleiden" wie Rückenverspannungen und Husten, Schnupfen usw.... :)

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: carry87 am 20. Oktober 2011, 12:34:55
Natürlich ist es immer ein anderes Thema, wenn ein Pferd z. Bsp. alt ist und anfällig für Krankheiten usw....
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 20. Oktober 2011, 12:38:21
Wie toll würdet ihr das denn finden, wenn euer Rücken nass ist und dadrauf dann ein Sattel verschnallt wird? :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ramona am 20. Oktober 2011, 12:44:40
Manfred: ich glaube kaum, dass man das vergleichen kann.
Das Pferd wird ja nicht bis auf die Haut naß (Tagelanger Dauerregen ausgenommen).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: carry87 am 20. Oktober 2011, 12:55:04
In der zeit in der man sein Pferdchen fertig macht ist der Rücken sowieso wieder etwas angetrocknet...
Und wenn es noch am Regnen ist, gehe ich meistens eh nicht reiten, ausser ich will unbedingt irgendwohin...
Ich finde das wirklich nicht dramatisch! Das Pferd ist wie bereits erwähnt ja nicht bis auf die Haut nass...

Ausserdem gibt es ja auch solche Gummipads, die sogar nass gemacht werden vorm Sattel, damit sie sich anpassen und nicht verrutschen. Das ist eigentlich genau das Gleiche... Und da sagt dann keiner was. ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: skadi am 20. Oktober 2011, 12:59:41
Ich bin nicht der Meinung, dass es reicht ein Offenstallpferd nur wälzen zu lassen und dann wieder raus.
Ich decke mein Pferd immer kurz mit einer Abschwitzdecke ein bis sie trocken ist, falls sie mal nassgeschwitzt ist. Und dann gehts zu den anderen.
Falls es regnet/schneit kommt eine ungefütterte Regendecke mit Abschwitzfunktion rauf.

Meine SB war auch der Meinung, dass das Wälzen reicht. Sie hat sie schöne Husten bei ihren Pferden angezüchtet.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: carry87 am 20. Oktober 2011, 13:11:50
Ich muss mal dran denken, beim nächsten Hufpflegertermin nochmal genau nach seiner Begründung zu fragen... Denn die war sehr einleuchtend! :)

Wenn man ne Decke drauf macht, dann legen sich die Haare und dann kommt die Feuchtigkeit eher an die Haut, als ohne Decke und wenn man die Decke drauf lässt, weil man abends z. Bsp. nicht wartet um die Decke abzunehmen, sondern das am nächsten Tag dann macht, stehen die Pferde die ganze Nacht mit ner nassen Decke da, was sicher auch nicht sinnvoll ist...

Durch das Wälzen wird das Fell aufgewuselt und die Feuchtigkeit kann besser vom Pferd abtransportiert werden.

Ich habe noch nie eine Decke auf nem Pferdchen gehabt und bisher hatte keines Husten (darunter auch meine sensible Ex-RB Modell "schmales zartes Lewitzerstütchen) dadurch bekommen.

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 20. Oktober 2011, 13:19:33
Manfred: ich glaube kaum, dass man das vergleichen kann.
Das Pferd wird ja nicht bis auf die Haut naß (Tagelanger Dauerregen ausgenommen).
Also bei Antares reicht da schon eine kräftige Husche, weil er sehr kurzes Fell hat. Aber es bleibt dafür nicht lange nass und ist nach dem Wälzen im Sand schnell wieder trocken.

In der Klinik haben sie ihm deshalb nachts in der Box eine Decke angezogen, damit er sich wegen der Kälte nicht so zusammenzieht und etwas entspannter stehen kann. Ich fand das ja etwas übertrieben aber er fühlt sich offenbar recht wohl damit. Ist ja auch angenehmer wenn er auf dem kalten Betonboden liegen muss, der nur dünn mit Sägespäne eingestreut ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: skadi am 20. Oktober 2011, 13:21:51
Das ich auf qualitativ hochwertige Decken achten muss ist mir klar. Abschwitzdecken sind bei mir aus Fleece, die transportieren die Feuchtigkeit nach außen und innen bleibt das Pferd trocken. Die Regendecke kommt dann drauf, wenn es von oben her nass ist. Dann transportiert diese Decke die Feuchtigkeit raus und das Pferd bleibt trocken.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 20. Oktober 2011, 13:24:55
Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, das für mich eine gewisse Bequemlichkeit des Reiters auch ein Grund für's Eindecken sein kann.

Mit Vollzeitjob und zwei Pferden ist keine Zeit mehr "übrig". Ich muss da abwägen: in der Zeit, die ich mit Putzen und trocknen verbringe, kann ich nicht reiten oder die Pferde sonstwie beschäftigen. Auch nicht toll für die beiden Fellnasen, die trotz Offenstall noch mal gut zusätzliche Bewegung gebrauchen können.

Aber dennoch: beim jetzigen Wetter hier im Norden hab ich die Decken immer noch nicht drauf getan. Aktuell ist noch bestes Herbstwetter und nur mal zwei drei Stunden Regen dazwischen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 20. Oktober 2011, 13:34:17
Mit Vollzeitjob und zwei Pferden ist keine Zeit mehr "übrig". Ich muss da abwägen: in der Zeit, die ich mit Putzen und trocknen verbringe, kann ich nicht reiten oder die Pferde sonstwie beschäftigen. Auch nicht toll für die beiden Fellnasen, die trotz Offenstall noch mal gut zusätzliche Bewegung gebrauchen können.

Bei dieser Form der Bequemlichkeit bleiben auch noch andere Dinge auf der Strecke. Beim Putzen geht es ja nicht nur um eine Fellreinigung. ;)

Ich wünschte mir auch mehr Zeit zum Reiten zu haben, doch für mich gehen halt all die anderen Dinge vor. Das Tier muss erst einmal gut versorgt sein, aufgewärmt werden und ich muss mir sicher sein, dass er keine Probleme mit irgend Etwas hat. Wenn ich die erst im Sattel feststelle, ist das für mich eindeutig zu spät. Und wenn mein Pferd im Dreck den Rest des Tages verbringen muss, nur weil ich gerne reiten möchte, dann geht das überhaupt nicht. Wobei ich jetzt nicht gesagt haben will, dass das hier jemand so macht. Das schließe ich grundsätzlich vollkommen aus. :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ramona am 20. Oktober 2011, 13:34:48
Ich muß sagen, wenn ich weiß, dass ich an einem Tag Reitstunde hab, an dem es regnet, überlege ich auch in Zukunft mein Pferd einzudecken, schlichtweg, damit ich es nicht naß satteln muß, denn ich mag das auch nicht unbedingt, wenns auch anders geht.
Mein Pferd ist allerdings eher von der Sorte: Iiiiihh, es regnet, ich stell mich unter.
Von daher hab ich dieses Problem eher selten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 20. Oktober 2011, 15:15:14
Hmm ich hatte nie ein problem damit Puppe zu satteln wenn der Rücken nass war, und sie meldet sich wenn ihr was nicht passt..

Jedoch bekommt sie immer eine Abschwitzdecke drauf wenn sie nach dem reiten geschwitzt hat, weil wie gesagt die Feuchtigkeit wird ja nicht außen transportiert, da ist die Decke innen komplett trocken. Sie hat die Decke aber auch nie über Nacht oben, aber eher weil sie sie sonst zerstört...

Ich hätte dieses Jahr eingedeckt, nur hat mir die Uni nen Strich durch die Rechnung gemacht ;) Weil wenn ich nur 3-4x pro woche reite brauch ich nicht eindecken....naja falls ich doch plötzlicherweise mehr zeit hab kriegt sie nen ralleystreifen geschoren und ne decke drauf
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 20. Oktober 2011, 15:25:41
Ich besitze eine Abschwitzdecke, hab sie in den letzten Jahren genau einmal benötigt. Da bin ich mit ner Freundin abends heizen gewesen. Und das Pony war klitschnass. Das hat mir 3 Stunden im arschkalten Stall beschert, bis das Pony einigermaßen trocken war.
Ich reite sie im Winter, wenn es richtig kalt ist, einfach nicht nass. Das erscheint mir pferd und menschentauglicher. Ich find es auch eine extrem unangenehme Vorstellung, wenn ich das Pony bei Minusgraden eindecke und ihr dann die Decke wieder weg nehme.
Sie steht in nem Offenstall, d.h. wenn es ihr kalt ist, weil sie doch ein bißchen geschwitzt hat, kann sie sich jederzeit warm laufen. In einer Box sieht das ja schon ein bißchen anders aus, weil das Pferd ja stehen muss und nicht die möglichkeit sich warm zu laufen.

Ich sattle überigens auch das nasse Pony. Es mault nicht und es mault immer wenn es etwas doof findet. Bis ich dann eine Stunde geritten bin, ist der Rücken auch trocken hinterher, auch die Unterwolle. Von daher denke ich schon, dass sie damit ganz gut leben kann.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 20. Oktober 2011, 15:53:14
Ich sattel auch auf nassen Rücken - wenn der dabei sauber ist, hab ich überhaupt keine Bedenken - unter der Decke bzw dem Sattel wärmt der Rücken recht schnell in der Bewegung und ist hinterher schön trocken.

Ich bin mal eine Zeitlang vom Offenstall immer zum Reitunterricht gefahren. Danach war Mirko auch immer feucht geschwitzt. Mit Deckenwechsel alle halbe bis dreiviertel Stunde war er dann aber bis zu dem Zeitpunkt, wo ich ihn wieder in die Gruppe gelassen habe, nur noch minimal feucht.
Ist mir schon lieber so, besonders wenn ein kalter Wind geht.
Ganz früher hab ich Mirko auch nie nass bekommen, aber zum einen hab ich da auch weniger mit ihm "gearbeitet", das war ja auch immer nur locker reiten, und wir hatten eine bombige Kondition durch die langen Spaziergänge.
Jetzt kommt es schon mal vor, dass er beim Arbeiten schwitzt und ob er dann eine Decke über Nacht aufbekommt oder nicht hängt vom Wetter ab.

Jack schwitzt mit seinem Fell und weniger Kondition schneller, aber mittlerweile (im Gegensatz zum letzten Winter) trocknet er auch sehr viel schneller. Da reicht es eine halbe Stunde eine Abschwitzdecke aufzutun und er ist trocken. Wenn kein kalter Wind geht, mach ich das aber auch nicht.

Regelmäßig decke ich Mirko ja erst ein, seitdem er im Herbst vor einigen Jahren eine Rückenentzündung hatte und ich anschliessend feststellte, wieviel lockerer er ist, wenn er eine Decke anhat.  :nick:

wenn ein Pferd da aber nicht empfindlich ist, muss man es auch nicht eindecken. Wobei Mirko immer schon viel Energie verbraucht hat um sich im Winter warm zu halten - das war für mich immer die Zeit, wo ich viel füttern konnte/musste, weil er mir sonst abnahm - zuerst immer hochwillkommen, nach dem Sommer, aber dann eben zuviel. Wenn es richtig kalt ist, kann man bei ihm zusehen wie er abnimmt - das war schon als ganz junger so. :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 21. Oktober 2011, 09:18:49
Antares war nach der Vollnarkose komplett nass, weil er sich ständig im Liegen bepinkelt hatte und er hat kahle Stellen am Körper, wo sie ihm das Fell abrasiert haben. Doch da hat er keine Decke aufbekommen und sollte an der Luft abtrocknen. Er bekam eine windgeschützte Box mit Sägespänen. Auch Heu bekam er noch keines, welches ja auch für etwas mehr Körperwärme gesorgt hätte.

Das habe ich überhaupt nicht verstanden und fing an ihn mit den Sägespänen etwas trocken zu rubbeln und das angeklebte Fell mit einer Bürste aufzurauen, damit es schneller trocknen und ihn wieder wärmen kann. Er machte aber auch keine Anstalten sich zu wälzen. Offenbar war er froh überhaupt wieder auf seinen Beinen zu stehen. Aber er hat auch nicht gefroren, gezittert oder sich zusammengezogen. Er stand völlig entspannt da und sah nur erbärmlich aus.

Trocknet Urin anders als Wasser oder Schweiß?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 21. Oktober 2011, 09:54:18
Naja ich glaub es macht einen Unterschied ob ein nasses Pferd in einer "warmen" Box steht oder im Offenstall... Wobei ichs auch nicht ganz verstehe... weil in der Box kann er sich ja nicht mal wirklich bewegen dass ihm zB warm wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 18. November 2011, 10:06:49
Wie ist denn bei euch so der Stand mit dem Eindecken?

Hier im Norden haben wir aktuell immer noch Plus Gerade - wenigstens Tagsüber - und kaum Regen. Dafür wird aktuell doch recht nebelig und do klamm feucht.

Eigentlich wollt ich ja erst aber der nächsten wirklich Regenperiode eindecken, aber ich glaub bei meiner alten Stute fang ich jetzt doch schon an. Die verschlingt auch gerade Kraftfutter in riesen Mengen und scheint echt Energie gebrauchen zu können.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. November 2011, 10:12:12
Bei uns ist es neblig und zwischen 1 und 7 Grad. Mirko hat seit einigen Tagen durchgehend die Regendecke an, das reicht aktuell aus damit er warm und locker bleibt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 18. November 2011, 10:22:49
der oldie trägt seit gestern decke.
das andere gesocks läuft ohne rum - die haben genug pelz und fettschicht, um allen wetterlagen zu trotzen ;-)
bei uns hat`s tw. minusgrade und ist dank nebel superfeucht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Banjo am 18. November 2011, 10:23:00
bei uns war es in den letzten Tagen ar***kalt - Nebel, z.T. windig, immer so zwischen 2 Grad plus tagsüber und 2 Grad minus nachts. Tränken und Wasserschlauch eingefroren. Von den 4 Offenstallpferden tragen 3 gefütterte Decken, eins die ungefütterte Regendecke
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 18. November 2011, 10:58:53
Mein Alex hat nun doch noch ein bisschen Winterfell bekommen.
Denke, er kann gut ohne Decke über den Winter kommen.  :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 18. November 2011, 11:02:53
bei uns hat es so 5 Grad im Durchschnitt und mein Pony schwitzt..  :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. November 2011, 11:06:23
Puppe wird ja doch nicht eingedeckt, aber die stute die mit ihr im OS steht weil sie schon älter (19 glaub ich) ist...
Hat glaub ich ne normale bis ganz wenig gefütterte Regendecke oben. Ist erschreckend wie "verweichlicht" die schon ist, sobald sie die Decke kurze Zeit nicht oben hat wird ihr kalt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Hope am 18. November 2011, 11:23:01
@ Puppi: Na ja, wir werden doch auch so im alter :D ;) Die Knochen wollen nimmer so, wir frösteln... Ich habe beide eingedeckt, da sie seit dem Pensionsstall hier zu Hause mit Stoffwechselstörungen und Selenmangel  zu kämpfen hatten.

Ich sehe da kein Problem. Den Jungs hat es super geholfen. Die Verspannungen waren so in den Regentagen vom Sommer nicht ganz so schlimm.

Fand es im Sommer mit meinen Fliegenallergiker viel schlimmer, ihn unter eine Decke zu packen. Nur leider entstehen Quaddeln die verhärten. Heißt schmieren, schmieren, wenn das nicht hilft mit Kortison unterspritzen oder raus schneiden. Von daher...ist mir eine Decke wie bei Ekzemern lieber. :rotw:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. November 2011, 11:36:22
Jaja, das war nichts gegens Eindecken oder so ^^ fand es nur "erschreckend"..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: laBuscadora am 18. November 2011, 11:59:27
Bei uns (Schleswig-Holstein) ist es feuchtkalt, nachts teilweise auch Frost,
und Herr Färt ist eingedeckt.
Wenn's tagsüber trocken/windstill ist, dann darf er auch mal nackig raus, was ich aber nur am Wochenende hinbekomme, leider.
Er hat aber nur recht wenig Winterfell, es ist erst sein 2. Winter in Deutschland (kommt aus Spanien) und der 1. Winter in "Offen" Haltung.

LG Kerstin
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 18. November 2011, 12:22:48
Na ja, wir werden doch auch so im alter :D ;) Die Knochen wollen nimmer so, wir frösteln...

Ich weiß überhaupt nicht wovon Du sprichst. :pueh:
*bibberundnacheinerdeckegreift*
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 18. November 2011, 14:46:03
Mein Kleiner bleibt auch ohne Decke - der ist quitschfiedel und moppelig-pelzig. Da hab ich keine Angst, dass dem was fehlt. Der bekommt wohl erst, wenn es hier mit der Schlammschalcht im Auslauf losgeht aus paktikabilitäts-Gründen meinerseits eine leichte Decke  ;)

Bei der alten hab ich auch gar nicht das Gefühl, dass sie friert. Aber ich stopf da bei ordentlicher Heumenge (die anderen in der Gruppe sind echt alle mindestens gut im Futter) aktuell doch so einiges an Kraftfutter rein, was sie an warmen Tagen so nicht gebraucht hat. Jetzt hab ich erst mal ne leichte Regendecke drauf (irgendwas mit groß Fütterung besitz ich auch gar nicht) und schau dann mal ein paar Tage, wie sie dann so dasteht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Hope am 18. November 2011, 21:30:48
@ Mannimen:
Zitat
Ich weiß überhaupt nicht wovon Du sprichst.
*bibberundnacheinerdeckegreift*
Na so lang Du die grauen Haare noch nicht zählen mußt ;) :cheese:

@ LaBuscadora: Würde ich auch machen. Wenn keine Fellentwicklung da ist, das Pferd sich nicht umstellen kann so schnell. Ich sehe im Eindecken im Winter nichts schlimmes.

Auch wenn ich mich in die Nesseln setze, finde immer beides wichtig. Die richtige Haltung, genügend Auslauf, aber auch mein Training. Ob nun Zirkuslektionen oder reiten. Möchte ich beides, komm ich einfach um eine Decke manchmal nicht herum.

Meine Holsteiner Stute sah aus wie ein Shetty. Dazu noch Lungenprobleme. Manchmal lief ich 3 Stunden im Stall umher und deckte immer wieder um bis sie trocken war. Der Klinikdoc riet mir dazu, Teilschur und Decke. Ihr kam es damals auch nur zu Gute. Seit dem sehe ich das Ganze im Winter gelassener.

Dafür eben meine Deckenphobie nach wie vor im Sommer. :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 07. Dezember 2011, 07:49:52
hab mal ne frage zur regendecke (ungefüttert):

da ich nicht sicher abschätzen kann wie oft lucky in den unterstand mit rein darf, oft die hälfte von ihm draußen stehen sehe, es derzeit durchschifft, mag ich ihm eine regendecke draufmachen.

- darf er die 24h im OS tragen, wenns z.b. ne woche durchregnet?
- muss sie auf dem trockenen rücken drauf oder darf sie auf nassem/feuchten? (wird schwer, da sie grade dauernass sind, wobei heute ist letzter koppeltag)
- reicht ne ungefütterte um ihn vor wind/nässe zu schützen? er hat genug winterfell, er soll nur zusätzlichen schutz haben, falls es knatsch im unterstand geht, da die herde dennoch neu(er) ist.
- muss ich noch was beachten?

hatte bisher in 8 jahre nur einmal ne decke ne woche drauf wegen rückenproblemen. hab also wenig ahnung.

oder ist das alles kontraproduktiv weil er sich nicht mehr selbst wärmen, die haare aufstellen kann?

bei kälte hat er auch ein steiferen rücken. denke also, es würde nicht schaden.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 07. Dezember 2011, 08:23:17
Meine beiden stehen auch mit Decke 24 Stunden im Offenstall, wenn die Decke gut passt, ist das kein Problem.

Je nach Qualität der Decke kann man die auch auf ein realtiv nasses Pferd legen - es muss dann halt eine Regendecke mit Abschwitzfunktion sein. Leider sind die Decken, die gut die Feuchtigkeit nach außen leiten und in die andere Richtung komplett dicht sind, auch die im höheren Preissegment  :P

Ich mag lieber Regendecken, die weningstens ein leichtes Flies innen haben. Unter einingen ganz ganz dünnen Decken ist es dann zwar trocken, aber unter umständen eher kälter als ohne Decke, da sich das Fell darunter nicht aufstellt.

Was noch beachten?
Im Offenstall auf jeden Fall auf eine Decke mit einer sehr hohen Reißfestigkeit achten (angegeben in Denir) und darauf, dass sie wirklich WasserDICHT und nicht nur abweisend ist.
Und bist du dir mit den 135 cm für Lucky sicher? Die Größe hat mein Friese, Merlan hat 115. Wenn Decken zu groß sind rutschen die bei einigen Pferden gerne hinter den Wiederrist und drücken fies.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Banjo am 07. Dezember 2011, 11:25:56
das meiste hat ja penelope schon gesagt, wollte nur zur Größe/Ausführung was sagen.

Mein 1,42 Pony hatte (kommt ja auch immer auf den Hersteller und da die gerade verfügbaren Reihen an) zw. 125 und 135er Decken. Mein Trakehner (1,74 Stm) hat zur Zeit 165er. Hatte auch schon 155er Decke. Und der hat einen kurzen Rücken. Aber recht breite Brust.

Und damit die Decke nicht nach hinten rutscht und "würgt" hab ich lieber eine mit hohem Halsausschnitt. Auch damit der Regen nicht an der Schulter reinregnet.

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 07. Dezember 2011, 11:44:05
ich danke euch erstmal.

lucky steht zwischen 125 und 135er deckenlänge.

ich will hat nur kein fehler machen und das er friert. aber bei dem wetter ist mir dauernass auch nicht recht. er ist hart im nehmen und immernoch ein pferd, dennoch wäre mir mit decke wohler  :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 07. Dezember 2011, 13:45:24
so es schifft und schifft, da war ich fix einkaufen eben.

- 135cm lang, da lucky breit ist
- imprägniertes 600D ripstop außenmaterial
- winddicht, wasserdicht, atmungsaktiv
- innenfutter, leicht wärmendes 300g polarfleece
- nylonlining im brust-schulter-widerristbereich

ein "esel" im giraffenlook:

(http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/s720x720/166980_254683004587110_100001362381308_581883_1964154600_n.jpg)

ich hoffe es bringt was. wenn die regenwochen rum sind, kommt sie wieder ab. und ich hoffe, dass sie sie heile lassen.

der sb baut am WE eine dachverlängerung extra für lucky, da er ein lieblingsplatz hat und nicht sooft in den unterstand darf. naja es sieht auch so aus, als regeln sie die rangordnung neu jetzt wo sie im unterstand stehen.

@stefanie: um deine frage zu beantworten, warum decke, trotz super dickem fell:

weil er nicht in den unterstand darf, seit tagen pitschnass ist, ich das nicht will und er eh immer probleme am rücken hat. wenn schon dauerhaft kein unterstand, dann bitte dennoch trocken und das ist eben nur mit decke möglich. allerdings ungefüttert. dachtverlängerung folgt. sobald die regentage rum sind, kommt die decke wieder ab.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 07. Dezember 2011, 14:30:47
wenn Ihr dann soweit seid *geduldig lächelt*  :)
Bin auch froh dass meine beiden gerade eingedeckt sind. Wenn gar nichts trockenes zur Verfügung steht, find ich das schon ok. Wenn Jack wieder gesund ist, bleibt er aber wieder ohne Decke, der hat wirklich genug Fell.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 24. September 2012, 13:36:44
So... alle Jahre wieder... :roll: ;)

mein Alex, seines Zeichens Tinker und somit robust, steht nicht besonders gut in seiner Abwehr.
Ich denke, bedingt durchs Ekzem oder sonstige Allergie.
Gerade zum Herbstbeginn hat sich im letzten Jahr noch ein Pilz aufs Ekzem gesetzt.
Und im Frühjahr steht er mit schönster Regelmäßigkeit zu Schniefen und Husten auf der Weide.

Nun überlege ich , ob es nicht doch sinnvoll ist ihn einzudecken.
Allerdings ist er ein junges Pferd und eigentlich wäre es Blödsinn.
Bin nun hin und hergerissen, was da sinnvoll ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 24. September 2012, 14:23:07
gibts keine möglichkeit sein immunsystem von innen zu stärken?
ich hab abbey letztes jahr engedeckt, weil ich mir engebildet hab sie scheren zu müssen, weil sie so schwitzt. dann war sie krank, ich bin kaum geritten und die decke hat nur genervt... gescheuert, haarlinge fühlen sich da besonders wohl... bääh

wenn die decke die einzige möglichkeit ist ihm zu helfen würd ichs schon machen.. so als letzte option
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 24. September 2012, 14:32:59
ist es nicht auch so, dass sich Haarlinge auch nur bei Imunschwachen Pferden ausbreiten?

Solche Mistviecher hatte Alex nämlich auch schon.  :-X

Da frag ich mich echt was war zuerst da, das Huhn oder das Ei.  : :confused:

Ist Alex nun Imunschwach, WEIL er all diese Dinge hatte,
oder hatte er sowas, weil er Imunschwach ist.
Also meine anderen Pferde habe sowas nicht.  ???
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 24. September 2012, 14:37:59
Haarlinge hat bei uns auch nur Abbey. Und die hat auch ständig andere sachen... ich glaub die viecher stehen vor allem auf trockene schuppige haut...

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 24. September 2012, 14:48:08
hmm ... Das kann natürlich sein. 
Die Haut von Alex ist sicher nicht so toll... kann sein, dass solche Viecher drauf stehen.

Manchmal ist dieses Pferd zum verzweifeln.  :-[
Der arme Kerl hat so viele Baustellen.
Ich mag ja gern helfen und auch zufüttern was möglich und sinnvoll ist.
Aber so richtig weiß ich auch nicht, wo ich anfangen soll.
Stehe grade im Kontakt mit einer Tierheil-dingens....
Vielleicht kommen wir dann vorwärts.

Letztes Jahr hat Alex so einige Male gefroren... weil ich nicht genug Winterpelz hatte.
Und dann plötzlich kam dieser mit Macht... und er sah aus wie ein Eisbar.
DAnn hat er geschwitzt...  Auch nicht besser.
Und meine Tierärzte sind alle nicht toll.
 :-X
Als Alex bei der letzten Narkose fast drauf gegangen wäre, kam hinterher "ja manchmal machen Tinker und Friesen Probleme mit der Narkose"
Dankeschön. >:(
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 24. September 2012, 14:56:01
Als Alex bei der letzten Narkose fast drauf gegangen wäre, kam hinterher "ja manchmal machen Tinker und Friesen Probleme mit der Narkose"
Dankeschön. >:(

 :o
Manchmal machen aber auch die TÄ nur Probleme, wenn sie zu schnell und zuviel Chemie in's Tier pumpen.
 :-X

Was das Eindecken angeht, so bin ich inzwischen da sehr geteilter Meinung. Vor allem muss man sich davon frei machen, das eigene Empfinden auf diese Tiere zu übertragen. Und dann mal schauen, was überhaupt das Problem ist. Hat es genügend Raufutter für die Verbrennung, sowie Mineralien und Vitamine für die Gesundheit ständig zur Verfügung? Hat es ausreichend Bewegung und Sozialkontakt? Hat es Abwechslung und Ablenkung? Ist es gesund und munter? Kann es sich wo unterstellen und auch im Sand wälzen? Steht es entspannt und nicht gekrümmt oder zusammengezogen. Dann wird es auch kaum eine Decke benötigen, selbst wenn es dünnes Fell hat. Antares hat sehr kurzes Fell und bislang noch keine Decke gebraucht. Ich habe ihm zwar eine für den Notfall besorgt, doch wirklich gebraucht haben wir sie noch nicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 24. September 2012, 15:54:53
Das TA problem kenn ich auch.

Abbey friert auch schnell, aber nur wenn sie nass ist. Solange sie sich unterstellen kann tut sie das. außer der Boden im unterstand tut ihr an den Füßen weh oder so - dann friert sie lieber.
Gegen das frieren hat ihr auch ein winterspeck geholfen. ich fang immer um die jahreszeit an heucobs und leinsamen zuzufüttern, dmait sie eher auf der dickeren seite ist.. bei ihr ist es kein problem abzunehmen, also mäst ich sie ein bisschen  :cheese:
und dann kriegt sie ein gutes fell und hat eigentlich keine probleme...
sie ist zwar manchmal in der box, aber die ist nach vorne hin nur mit 3 balken zu - also wärmt die garnicht die nimmt ihr nur die chance sich zurch bewegung aufzuwärmen..
und wenn wirklich arge temperaturen sind, dann kriegt sie zusätzlich eine decke..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Malika am 24. September 2012, 15:55:45
Ich mag ja gern helfen und auch zufüttern was möglich und sinnvoll ist.

 :zaun: :pfeif: :grinwech:

Letztes Jahr hat Alex so einige Male gefroren... weil ich nicht genug Winterpelz hatte.

:coffeepc: Du Arme!  :lol:  :cheese:


Malika "reguliert" ja auch immer alles über die Haut. Einen Mangel sieht ihr man ihr immer an und pünktlich Anfang Mai hat sie Haarlinge. Meist als einzige.
Ich bin leider auch nicht dahinter gekommen, was genau ihr jetzt helfen könnte  :-\ Meine momentane Strategie ist es, den Darm aufzubauen wo es nur geht, im Frühjahr liefer mir "Haarlinge oder nicht" dann wieder den Beweis, ob ich nun diesmal aufm richtigen Dampfer war  :P
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 24. September 2012, 16:04:22
ich fang immer um die jahreszeit an heucobs und leinsamen zuzufüttern, dmait sie eher auf der dickeren seite ist.. bei ihr ist es kein problem abzunehmen, also mäst ich sie ein bisschen  :cheese:
und dann kriegt sie ein gutes fell und hat eigentlich keine probleme...

Uhiii, ein Pferd welches man mästen kann. :cool:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 24. September 2012, 16:16:04
Manni, du glaubst garnicht was die frisst, ohne ihre modelmaße zu verlieren  :cheese:
im gegensatz dazu, schaut dunja über den zaun auf die wiese und nimmt 10kg zu  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 24. September 2012, 16:29:06
 :willwill: meine Modellmaße wieder zurück! :tap:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 24. September 2012, 16:36:44
 :lol:  äh ich meinte natürlich, dass ER Winterpelz hatte.

Alex ist auch schlank.
Er sieht sehr sportlich aus.
Angeblich hängt es bei ihm mit dem Ekzem zusammen.
Ich meine, er kann ununterbrochen fressen.
Im Sommer steht er im Gras und hat immer Heu zur Verfügung.
Dakar muss ich schon separieren, weil ich den fast rollen konnte.
Im Winter haben sie 24h Heu.

@Manni
Ich glaub schon, dass sonst alles ok ist.
Er fühlt sich wohl mit Dakar als Kumpel. Die beiden mögen sich so richtig.
Er hat Platz und Weide und Sand und Schlamm. Wobei letzteres zum Wälzen bevorzugt wird. :confused:
Und Zugang zu seinem Offenstall. 12 Quadratmeter pro Pony.
Stehen tut er im Moment normal. Mit dem Po im Wind.  :)  Zum Schlafen liegt er auf der Weide.
Auch wenn es stürmt und schneit. Vielleicht mach ich mir wirklich zuviel Kopf.
Aber wenn ich daran denke, wie es ihm letztes Frühjahr mit Schnupfen und Husten ging.  :-X
DAS brauch ich dann auch nicht.
Und die Bereitschaft zur Allergie hat sicher auch was mit der Imunabwehr zu tun. :P
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 24. September 2012, 16:39:40
@ Malika... :tuete:

Ich mussste dreimal überlegen, was du meinst. Ich habe Dich vergessen.
Es tut mir leid... :heul:
Hol das Mittwoch nach. Eher schaffe ich es nciht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 25. September 2012, 07:50:39
@ Felix
Ein guter Immunschutz ist schon sehr wichtig und da kann ja auch über die Nahrung etwas unterstützend nachgeholfen werden.
Die Fläche im Unterstand / Offenstall entspricht ja gerade mal Boxengröße. Das halte ich für zu eng, denn so dicht stehen oder liegen sie dann doch nicht. Insofern werden immer welche draußen bleiben müssen und das sind dann meist eher die rangniederen Tiere. Da fänd ich eine kleine Baumgruppe (Mischwald) durchaus geeigneter für die Pferde. Dort könnten sie geschützt vor Wind und Regen stehen und hätten auch noch genug Platz sich aus dem Weg zu gehen. Leider gibt es diese Möglichkeit nur sehr selten, da meist von der Flächennutzung her nicht erlaubt.
Und was die Bewegung angeht so kann die ja auch durch regelmäßige Arbeit ergänzt werden. Allerdings muss man dabei dann darauf achten, dass das Tier trocken bleibt, bzw. trocken geritten wird, bevor es wieder raus kommt. Das ist sehr Zeitaufwendig und meist kaum zu leisten.
Somit wird halt zur Decke gegriffen. :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 25. September 2012, 08:23:02
Äh Bäume haben meine Schnuffels wohl genug.
Und meine sind auch nicht so groß wie Antares.
Sind doch Ponys.... zwei davon ein Keks größer als Shettys...  ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 25. September 2012, 08:33:46
Einwurf mal eben so nebenbei.
ICH habe nämlich soooo robuste Ponys.  :confused:
Solange es Sommer und warm ist.  :lol:
Die letzte Nacht, bei leichtem warmen Regen, hat meine Bande dann lieber im Stall im verbracht.
Lediglich einen kleine, schmale Laufspur zeigt, das zwischendurch mal einer etwas trinken gegangen ist, um
dann schnell zurück in den Stall zu gehen.
Mein abgeäppelter Paddock ist blitzblank sauber.  :cheese:
Heute morgen haben mich dann vier trockene Pferdchen aus dem Stall heraus angeschaut,
und sich gewundert, was ich wohl freiwillig im Regen mache....
Menschen sind ja soooo dusselig.  :lol: :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 25. September 2012, 09:54:03
 :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 25. September 2012, 09:58:06
die unsrigen sind bei regen auch immer staubtrocken - die haben oft nichtmal ein nasses haar  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 25. September 2012, 10:01:17
die unsrigen sind bei regen auch immer staubtrocken - die haben oft nichtmal ein nasses haar  :lol:

Ich wünschte das wäre bei Gismo auch so  :umfall: der steht manchmal als einziger draußen wenn es regnet...bloß bei seinem Rücken ist das nicht so ideal  :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 25. September 2012, 10:05:12
Meine stehen auch lieber draussen :kraul:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 25. September 2012, 10:09:17
Antares steht auch immer im Regen und paniert sich hinterher gut ein. Da durfte ich erst einmal eine fette Kruste runter bürsten. Dabei hätte er die Möglichkeit gehabt, sich wo unter zu stellen. Doch der Unterstand wird von einer halbblinden Stute mega verteidigt. Außerdem würden da auch nicht alle Pferde rein passen. Die müssen sich schon Bäume als Unterstand suchen, doch die nutzen sie nur als Sonnenschutz. Also wird fleißig Sand auf's nasse Fell aufgetragen. :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 25. September 2012, 10:25:55
Sheitan steht auch super gerne im schlimmsten Regenschauer... :roll:

Letzten Winter hat Sheitan ja auf Grund des Dauerregens dann auch gefroren und war komplett steif auf der Vorhand und hat gelahmt. Jetzt werde ich diesen Winter mal abwarten, bis er sein Fell hat und dann denke ich eindecken, je nach Wetterlage und wie er es verträgt. Ungefütterte atmungsaktive Regendecke mit Abschwitzfunktion schwebte mir da vor. Irgendwelche Tipps von euch, welche da toll sind?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 25. September 2012, 10:29:41
Ich habe die von Fedimax im Auge. Und ich glaube, die ist auch nicht schlecht.

Unser SB hat von einer Regendecke abgeraten, da die im OS nicht lange halten würde, weil die anderen Pferde sie kaputtbeisen. Jetzt bekommt er nachts eine Abschwitzdecke, damit er trocken wird und noch etwas gewärmt wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 25. September 2012, 10:32:35
Kommt halt immer auf die anderen Pferde drauf an. Mirko bekommt auch eine Regendecke an, wenn es nass ist. Wir haben gute Erfahrung mit Bucas, eher schlechte mit "irgendeine Regendecke aus dem Reitsportladen", die hat Jack gleich kaputtgemacht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 25. September 2012, 12:30:36
Ja Bucas hatte ich auch überlegt. Da schwanke ich zwischen Bucas Power Turnout und der  Smartex Turnout. Wobei ich wohl ersteres nehmen werde, da die Decke ein breiteres Temperatursprektrum hat.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 27. September 2012, 10:45:10
Sheitan steht auch super gerne im schlimmsten Regenschauer... :roll:

Letzten Winter hat Sheitan ja auf Grund des Dauerregens dann auch gefroren und war komplett steif auf der Vorhand und hat gelahmt. Jetzt werde ich diesen Winter mal abwarten, bis er sein Fell hat und dann denke ich eindecken, je nach Wetterlage und wie er es verträgt. Ungefütterte atmungsaktive Regendecke mit Abschwitzfunktion schwebte mir da vor. Irgendwelche Tipps von euch, welche da toll sind?

Ich bin mit der Amigo-Decke (http://www.ebay.de/itm/Horseware-Amigo-Hero-6-Mio-lite-Regendecke-Weidedecke-Outdoordecke-Stalldecke-/120979156452?pt=Pferdedecken&var=&hash=item1c2aeb6de4) totaaal zufrieden.
Die ist relativ günstig, liegt super (auch ohne Schweifriemen), startet bei uns jetzt dann in den 3. (oder 4.?) Winter und gibts in schicken Farben. :cheese: (Paula trägt die Decke zum Beginn der Deckensaison im Herbst und zum Ende im Frühjahr, ich schätze insg. ca. 2 - 3 Monate pro Jahr und dann rund um die Uhr...).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 27. September 2012, 10:48:39
Wie sieht es eigentlich mit Eindecken aus, wenn das Pferd schon nass ist? Reicht da eine normale Regendecke?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 27. September 2012, 10:50:53
Hat sie dann im Winter eine andere Decke auf?
Und reichen bei Dir die 600D?
Mir sagt man ja immer unter 1200 brauch ich gar nicht anfangen.
Allerdings... so eine Ekzemerdecke ist auch nicht so reißfest und hat zwei Jahre gehalten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 27. September 2012, 10:56:33
Mmmh, die gibts ja in tollen Farben  :cheese: Aber eine Abschwitzfunktion hat die ja nicht, gel?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 27. September 2012, 11:02:27
Wenns dann später im Winter kälter wird, hat sie die Bucas Freemax oder so. :juck:
Und für dazwischen hab ich seit letztem Jahr noch die Amigo-Decke mit Fleecefutter.
Wobei das Fleecefutter bisschen blöd ist. :X

Bei uns reichen die 600D vollkommen, aber wir haben auch keinen Deckenbeißer auf der Koppel.

Abschwitzfunktion in dem Sinn weiß ich nicht. Atmungsaktiv ist sie.
Wenn Paula schwitzt, leg ich ihr für die Zeit, wo ich noch da bin, ne Abschwitzdecke drauf und dann (egal wie nass sie noch ist), die Decke. Wenn ich wieder komme (am nächsten Tag :kicher: ) ist sie trocken.
Also wir kommen so gut zurecht, muss ich sagen. ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 27. September 2012, 13:58:23
also ich hab "irgendeine regendecke aus dem reitsportgeschäft"  :cheese: Die billigste glaub ich, weil ich sie damals nur Tageweise, wenns schlimm geregnet hat angezogen hab (unsere ham im sommer ja nur ein paar Bäume)
Dann hat sichs aber so ergeben, dass Abbey die vorigen Winter sicher 3 Monate durchgehend angehabt hat. Im Offenstall mit Hafigesellschaft. Sie ist immer noch ganz und wasserdicht..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 27. September 2012, 14:59:22
Ich bin grad allgemein nachdenklich.
Mir geht es eigentlich nur um diese Dauerregen-Geschichte.
Wenn ich nun allerdings mit Regendecke eindecke.
Muss ich dann unweigerlich eine wärmere Decke nachschieben zum Winter?
Oder kann ich einen Regendecke auch nur nach Bedarf drauf machen?
Was ist, wenn sie im Herbst 3-4 Wochen drauf bleibt und es dann nicht mehr regnet?
Würde sie dann runter nehmen wollen, aber hat das Pferd dann genug Fell entwickelt? ???
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 27. September 2012, 15:19:40
wenn zu dem zeitpunkt, an dem du die decke rauf tust, schon fell da ist, denk ich nicht dass es verschwindet oder? also ist mir bei abbey nicht aufgefallen.. aber ich war mir da auch nie ganz sicher
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 27. September 2012, 15:37:38
nö, da braucht man keine weitere Decke. ich mach das auch immer so, wobei ich bisher noch keine wochenlangen Regenperioden im Spätherbst hatte. Bis Ende Oktober ist eh das ganze Winterfell da, und danach ist es egal.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mannimen am 27. September 2012, 15:44:37
Ich denke auch, die schlimmste Zeit ist wohl immer die Übergangszeit. Dieser ständige Wechsel zwischen warm und kalt und dann der Wind und die Nässe etc. Bullig warm oder knackig kalt, sind da offenbar weniger das Problem.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 27. September 2012, 15:57:46
Ich hab letzte Jahr für Witteke diese hier gekauft, da ich zu dem Zeitpunkt gerade nicht flüssig für eine gute Bucas war:
http://www.loesdau.de/Paddock--%26amp;-Regendecke-Rainhorse-1200,-Horse-Friends.htm?websale7=loesdau&pi=54361&ci=20-regen-uebergangsdecken

Die ist natürlich nicht so super wie Bucas, hat sich aber als brauchbar erwiesen (wogegen Horseware meiner Erfahrung nach echt nicht viel aushält).

Was wärmeres hab ich nie gehabt / gebraucht und wann man die abnimmt, muss man dann halt sehen. Wenn man die nicht all zu früh drauf macht behalten die Pferde darunter genug Winterfell.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 27. September 2012, 17:14:32
Ne, du musst nicht mit dickeren Decken nachschieben. Die Regendecke hält in erster Linie Regen und Wind ab, warm macht die nur unwesentlich.

Das Pferd stellt sich vom Fell her nur auf die Decke ein, die es draufhat. Sprich, mit ungefütterter Decke füttert es selber ensprechend nach. *g*

Ich will/muss bei Paula aber Winterfell verhindern (drum kommt immer mehr Decke, bevor sie immer noch mehr schiebt), sonst werden wir alle gemeinsam nimmer fertig. Trotz ausgeklügelter Eindeckerei schiebt sie aber so viel Fell, dass ich trotzdem (teil)scheren muss.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Luke am 27. September 2012, 18:34:28
Ich decke auch nicht ein. Wir haben eine Regendecke für den Notfall ist immer noch nagelneu. Pony stellt sich auch unter wenn es ihm zu nass wird und bis auf die Haut war er noch nie Nass geworden (Habe ich letztes Jahr täglich kontrolliert  :confused:)

Ende Oktober werde ich ihn wohl wieder den Hals scheren müssen ansonsten könnte man mit ihm im Winter nichts machen weil er so einen dicken langen Pelz bekommt ( Die Haare am Bauch alleine  werden schon  ca. 10 cm lang) und er hatte letztes Jahr eine Kreislaufkolik bekommen weil ihm zu warm wurde.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 27. September 2012, 18:44:57
Das Problem habe ich im Sommer mit der Ekzemerdecke.
An heißen Tagen muss ich die runter nehmen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 14. November 2012, 11:16:21
Eine kurze Frage:

Abbey ist ja recht plüschig und wird auch heuer nicht geschoren. Aber trotzdem mag ich sie vielleicht zusätzlich zudecken, weil sie leicht friert. Also erst wenn es richtig kalt wird über Nacht.
UNd jetzt das problem:
Normal bildet ja das Winterfell so eine Luftschicht und die wird durch die decke zerquetscht und das Fell bringt viel weniger schutz gegen Kälte oder?
Das heißt wenn ich eine ungefütterte (die, die ich hab hat nur Fleece innen und ist halt einfach Wasserdicht) Decke raufmach, kann sein, dass ihr damit kälter ist als ohne Decke aber dafür mit Plüsch..  :juck:

Was sollte ich da für eine Fütterung nehmen? Und bis wieviel Grad geht das? ich bin immer so ratlos ob ihr nicht zu kalt oder zu warm ist  :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 14. November 2012, 12:32:35
hm, es kommt auf die Decke drauf an. Ich decke ja schon immer mit einer Bucasdecke ein, die hat so ein Wollfutter, ist aber ohne Füllung. Und die reicht vollkommen aus, die Wärme drinnen zu halten. Allerdings decke ich nur bei feuchtem oder nassem Wetter ein, nicht bei trockener Kälte. Wenn das Pferd ein feines Fell hat, ist so eine Decke auch gut als Windschutz zum warmhalten.

Bei den Amigodecken zb oder welchen mit so einer dünnen Stoff-Fütterung finde ich das Pferd morgens kalt unter der Decke.

Das kann man morgens halt selbst kontrollieren: Einfach mit der Hand unter die Decke gehen und gucken ob es sich überall gleich warm/kalt anfühlt. Ob es sich überhaupt warm anfühlt. Wenn nicht, dann wird das Fell nur plattgedrückt und die Decke hat keine Wirkung, dann braucht man evtl eine mit Füllung.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 06. Dezember 2012, 20:33:42
hab lucky nun während der osteo-behandlung seit heute eingedeckt. er ist fit, läuft gut, aber gibt ein wenig schwer die muskeln her. daher habe ich ihn mit einer ungefütterten regendecke eingedeckt, weil es derzeit nass-kalt ist.

denke, kann nicht falsch sein. winterfell hat er genug drunter.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Noryel am 06. Dezember 2012, 20:38:25
Heißt es nicht dass wenn es so nass-kalt ist, man eher eine leicht gefütterte nehmen sollte?
Da ja die Decke recht kalt wird und das Pferd sich dann i-wie nimmer erwärmen kann, weil es das Fell ja nimma "aufstellen" kann und sich somit temperaturmäßig selbst regulieren?  :nixweiss:

OT: freut mich, dass es Lucky wieder so gut geht!  :hug:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 06. Dezember 2012, 21:36:49
ja man sagt so vieles. beim eindecken ist das eh immer ein hin und her udn ne endlosdiskussion. hab so ne schicht drin, ne leichte. ist ja nur für 1-2 wochen während der behandlung und er hat ja ne hütte + unterstand. werde es ja beobachten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 06. Dezember 2012, 21:55:02
ich hab auch heute eingedeckt - allerdings nur den oldie. das restliche pack kommt ohne getüddel aus...und bei nass kalt geht da dank großzügigem indoorbereich freiwillig eh keiner vor die tür  :drama:

wegen auskühlen: einfach mal drunter greifen, wenn die decke klatschnass am rücken liegt. wenn`s warm und flauschig ist, würd ich bei ohne fütterung bleiben. wobei die meisten decken eh irgendeine schicht drin haben.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 07. Dezember 2012, 07:33:57
genau. immer wenn ich bisher fühlte, war er warm. wenn die decke runter kam, nie nass.

ich werde es bobachten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 08. Dezember 2012, 07:56:43
also ich hab drunter gefasst. er war trocken, aber auch nicht warm.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 09. Dezember 2012, 13:40:36
zum thema futter, habe diese decke:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/regendecke-gr-95-cm,-leo-look,-fleece-futter/76987952-139-18890
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 13. September 2013, 10:40:01
So, ich erwecke den Fred hier mal zum Leben  :cheese:
Der herbst kommt, und damit die Frage, ob meiner alten Abbey mit einer decke geholfen wäre.
Letzte Woche, hatte sie durchgehen die regendecke an, weils so geschüttet hat, und sie keinen Stall auf der Sommerkoppel haben. Winterfell schiebt sie schon deutlich. Seit gestern sind sie im Winterquartier, also ständiger Zugang zu einem trockenen Bereich.
Momentan will ich nicht eindecken, damit sie richtiges Fell bekommt. Aber ich überlege mir sie im Winter, an kalten Tagen und Nächten einzudecken, wegen dem Rücken.
Ich hab eine ungefütterte Regendecke nur mit Fleece innen, die hat bis jetzt immer gereicht. Laut der Dame im Reitsportgeschäft, reicht das auch zum abschwitzen.
Ab welcher Temperatur würdet ihr die decke draufgeben? UNter 0°?? Oder unter 5°?
Nachts wird sie ab ca. November wieder in der Box sein, die aber keinen Wärmeschutz bietet. Da kann sie sich kaum bewegen...
 :nixweiss: :tap:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 13. September 2013, 10:43:06
redest du jeztzt nur von der regendecke oder überlegst du eine dickere zu kaufen?

meiner hat sie wie gesagt schon drauf, die regendecke, da er nicht immer in den aktuellen unterstand auf der koppel darf. wenns nicht mehr dauerregnet kommt sie ab. wenns durchschifft, bleibt sei drauf. er schiebt auch winterfell udn ne deickere wirds nicht geben. da er aber schnell steif ist im rücken, ist das ne gute lösung denke ich.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 13. September 2013, 10:44:22
Wie alt ist Abbey denn?

Also mir hat man abgeraten.
Weil die Wohlfühltemperatur eines Pferdes wohl deutlich unter der des Menschen ist.
(Kein Wunder, meine Wohlfühltemperatur liegt auch deutlich höher als die anderer Menschen  :lol:  )
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 13. September 2013, 10:59:53
Also Chance bekommt die Regendecke drauf, sobald es länger als ein paar Stunden regnet und die Temperatur unter < 15°C ist. Sie ist einfach super empfindlich im Rücken und es hat sich bewährt. Und sobald die Temperaturen dauerhaft < 10°C sind kommt die Decke dauerhaft drauf, außer es ist schön sonnig, aber dann mach ich sie auch nur nach Gefühl ab.

Für den Winter hab ich mir noch eine 50g (oder 100g  :juck:) Unterdecke geholt, die kommt dann nach Bedarf drunter. Durch den letzten Winter sind wir aber bis auf ein paar Tage mit der 200g Decke (da hatte ich die Unterdecke noch nicht) mit der Regendecke gekommen.

Sie bekommt eh wenig Winterfell, und braucht hauptsächlich den Windschutz, dann gehts ihr gut (Offenstall mit Unterstand).

Die Theorie dass sie weniger Winterfell bekommt durch die Decke konnte ich bisher nicht bestätigen. Wichtig ist halt zu wissen, dass die Haare durch die Decke plattgedrückt werden, und dadurch ihre normale "Pluster-Wetterfernhalt-Wärmefunktion" nicht mehr erfüllen können, daher braucht man dann halt eher was wärmendes drunter, als wenn das Pferd ohne Decke wäre.

Ich wollte auch nie ein Deckenpferd, und beneide alle wo es einfach so geht, aber sie hat mehr als deutlich gezeigt, dass es für sie der richtige Weg ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 13. September 2013, 11:32:57
ich meine nur die Regendecke...
Abbey wird bald 24 (ich weiß nur das geburtsjahr, und vermute sie ist im Frühling geboren  :cheese: )
Man merkt im Sommer, wenn wir sie hier haben, dass Dunja garkein problem mit Regen hat.. Abbey dampft wie ein Kochtopf und verliert da schon viel wärme.. Bis jetzt hat sie immer heucobs bekommen, weil heu allein nicht genug war, und Kraftfutter soll sie ja auch nicht so viel..
Unterstand hat sie immer. Sie sind nur zu zweit, Nachts ist sie sogar alleine.. Also unterstellen kann sie sich immer auch in der dick eingestreuten Box..
Aber oft steht sie lieber im Regen und zittert dann.. Aber ich weiß nicht genau wies nachts ausschaut und ich bin auch nie ganz in der Früh im Stall..

Bei dauerhaft decke hab ich ein ungutes Gefühlt, weil sie immer Haarlinge hatte, und ich nicht nochmehr züchten mag..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 13. September 2013, 14:29:48
Also Chance bekommt die Regendecke drauf, sobald es länger als ein paar Stunden regnet und die Temperatur unter < 15°C ist. Sie ist einfach super empfindlich im Rücken und es hat sich bewährt. Und sobald die Temperaturen dauerhaft < 10°C sind kommt die Decke dauerhaft drauf, außer es ist schön sonnig, aber dann mach ich sie auch nur nach Gefühl ab.

So mach ich es mit Paula auch.
Heut hätt ich gern die Decke drauf getan, ich hab sie aber noch zuhause und hab die Situation falsch eingeschätzt. Ich dachte, es wär nicht ganz so kalt. :zitter:
Mittags hat Paula aber ganz zufrieden gewirkt, drum gräm ich mich nicht weiter. ;)

Bei Paula kommt ab dem Zeitpunkt, wo es tagsüber nur noch max. 5°C hat, die dicke, gefütterte (300gr) Decke drauf und die bleibt dann, bis es auch nachts nicht mehr gefriert.

So fahren wir seit ein paar Jahren sehr gut. Eine Rückenverspannung meist im Herbst, bis ich kapier, dass es Zeit für die Decke ist :P und dann ist alles gut. ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 13. September 2013, 15:19:49
heute schien dei sonne, am WE auch udn es soll nicht regnen. also kam die decke heute ab.

regnet es sonntag wieder durch, bekommt er sie wieder auf. im stall mit zig unterständen nur beim dauerschütten ne woche oder so.

kommt auch echt auf das fell des pferdes an und meiner wird zum yeti:

(https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/644370_336040393173520_1963751550_n.jpg)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 13. September 2013, 15:51:26
Ich glaub, dass es nachts schon unter 15 grad hat.. Aber ich hab angst, dass sie kein winterfell bekommt...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 13. September 2013, 16:11:41
Deswegen hat meiner sie auch wieder ab. Hab die Sorge auch, trotz das sie ungefüttert ist. Desw Kompromis ist, bei Dauerregen drauf, sonst ab. Ob er sie braucht merke ich an Klammheit. Heute lief er locker an der Longe nachdem er sie nun 4 Tage drauf hatte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 13. September 2013, 16:30:35
Ich mache es auch nicht von der Temperatur abhängig ob ich die Decken auflege, sondern von Regen.

Bei 10 Grad plus aber Dauerregen stehen meine schon mal klamm und zitternd da, bei minus 10 Grad und Sonne liegen Sie ganz wohlig zufrieden ohne Decken im Schnee.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Moonrise am 13. September 2013, 17:51:42
Ich mach es auch vom Regen abhängig, ists nass und kalt (unter 10°C hab ich bisher gemacht, aber er hat mir am Montag gezeigt dass schon unter 15°C der Moment gekommen ist..) dann kommt sie drauf. Normal kommt sie dann auch für trockene Tage wieder ab, aber nun geh ich in Urlaub und dann bleibt sie einfach 2 Wochen drauf, außer meine Miteinsteller kümmern sich drum und nehmen sie ab wenns wieder besser wird.
Im letzten Herbst war sie dann wegen so viel Regen quasi schon dauerhaft drauf als Zeit für den Fellwechsel war, dicken Winterplüsch hatte Metis danach trotzdem. Ist ja auch wirklich nur ein Regenschutz und nix Warmes.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 13. September 2013, 18:26:51
Danke euch! ich werde mal abwarten. Heute wollte sie nicht unters Dach, weil da der Boden ungut ist für sie.. Da kann eh sein, dass sie mehr Decke braucht...
Erst muss sie mal flausche-Fell bekommen...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 13. September 2013, 21:54:37
ich bin seit zwei jahren in der misere eindecken ja/nein. wenn ich eindecke (egal wann) kommen spätestens nach zwei wochen die haarlinge  :-X
decke ich nicht ein, hab ich ein schlechtes gewissen.
 
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 14. September 2013, 12:02:52
deswegen mag ich auch nicht durchgehend eindecken!!
is läuft gerade die 4. maschine pferdedecken, zwecks haarlingsvernichtung, nachdem ich gestern eine stunde die vergatschte regendecke in der badewanne sauber gemacht hab.. (dann ist meine mama ins bad gekommen und hat einen halben herzinfarkt bekommen und gesagt "ich hab grad das bad geputzt"  :umfall: )
und ich hab so eine jutedecke entdeckt, mit innen wolle.. vielleicht bekommt sie einfach die drauf, wenn sie eh nachts in der box ist...  :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 14. September 2013, 12:11:36
ich werd`s heuer mal mit abschwitzdecke und deckengurt probieren bzw. nähe ich mir da eventuell was mit kreuzgurtung und beinschlaufen. bei regen stelllt frau pferd sich meist unter, schnee ist halt ein schas  :P
ich weiß nicht, ob man die decken präventiv mit irgendetwas behandeln kann, damit sich die viecher gar nicht erst einnisten?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ramona am 15. September 2013, 13:05:45
Vielleicht hilfts was, wennst die Decke mit Weidenrindenshampoo wäscht? *keineAhnunghab*
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Munzi am 16. September 2013, 11:17:46
Ich sprüh meine Regendecken regelmässig mit EM ein. Hatte zum Glück nie Haarlinge.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 16. September 2013, 11:20:23
Vielleicht hilfts was, wennst die Decke mit Weidenrindenshampoo wäscht? *keineAhnunghab*
du meinst jetzt damit waschen, und es macht das ganze für haarlinge unattraktiv?? vermutlich muss ich da öfter waschen zwischendurch oder?

Ich sprüh meine Regendecken regelmässig mit EM ein. Hatte zum Glück nie Haarlinge.
danke, für den tip!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 16. September 2013, 12:08:52
öfter waschen wär ne idee, aber das ist im winter halt immer so ein akt  :P
ema ist den haarlingen wahrscheinlich wurscht  ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: skadi am 16. September 2013, 12:14:38
Neemöl mögen die sicher nicht- da gibt's auch so einen Spray, den man gegen Hausstaubmilben auf Matratzen usw. sprühen kann. Vielleicht probierst das mal?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 16. September 2013, 12:23:15
danke, ich schau mal!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 16. September 2013, 12:33:16
Eben.. Regendecke in die waschmaschine ist doof. Mama, decke und maschine leiden drunter  :cheese:
Und trockenkriegen ist mühsam...
Man könnte mehrere decken haben und die gebrauchte bis zum frühling irendwo lagern.. Vakuum verpackt oder so  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Felix am 16. September 2013, 13:30:52
Zitat
Mama, decke und maschine leiden drunter 

 :coffeepc:

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ventura am 26. September 2013, 20:29:40
Mal eine Laienfrage.  :rotw:
Wie warm ist eine 50g Decke?
Ich bin auf der Suche nach einer leichten Übergangsdecke, weil Cinzana an kalten Tagen oft im Rücken verspannt ist, es für die Winterdecke aber noch zu warm ist.
Oder reicht sogar eine ungefütterte Decke?  :juck:

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: sparko am 26. September 2013, 21:55:25
Würde eine mit fleec nehmen, 50 geht grad noch, wäre mir für plusgrade aber zu viel
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. September 2013, 22:13:49
Chance ist unter der ungefütterten (auch kein Fleece!) Regendecke aktuell fluffig warm, tagsüber dürfte die nicht wärmer sein. Für den Regen und Nachts < 5°C reicht die vollkommen.

Deckensaison für dieses Jahr hab ich im Übrigen vorgestern eingeleitet, und die Krümeline findet die Entscheidung gut.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 26. September 2013, 22:21:47
Meine Bucasdecke hab ich versehentlich auch mit 50 gr gekauft. In diesem Fall bedeutet das, dass die Decke ein Baumwoll-Inlay hat, also nicht gefüttert ist. :P
Weiß nicht, ob das alle Hersteller so handhaben. Wir fangen an kühlen/nassen Tagen mit der an, bis etwa 5 Grad. Dann kommt die Regendecke mit Fleecefutter. Die ist viel wärmer! Und erst ab 0 Grad deck ich dann mit der dicken 300 gr Decke ein.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ventura am 27. September 2013, 06:37:36
Ich hab bei eb*y Kleinanzeigen eine Stalldecke mit Fleece im Auge, die reicht also für die aktuellen Temperaturen?!
Jetzt bin ich am überlegen, ob ich lieber gleich eine für draußen nehmen soll. Bei Regen kommen sie eh nicht raus, aber wenns schön ist und sie im Stall die Decke trägt, braucht sie draußen ja auch eine.  :juck: Schützt so eine Stalldecke auch vor kühlem Wind? Wahrscheinlich nicht, wenn es eine Stalldecke ist?!  :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 27. September 2013, 07:09:27
Denke schon, dass eine Stalldecke auch vor Wind schützt. Aber sie ist halt nicht wasserdicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 27. September 2013, 11:50:55
Wenn sie wirklich nur im Stall steht, ist das ok denk ich. Aber wenn die decke nass wird ists eher kontraproduktiv!
Es gibt aber schon regendecken mit fleece ab 40€... Meine lebt schon 3 jahre ca.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 20. Oktober 2013, 15:57:58
Abbey hat seit 5.10. die mit Fleece gefütterte Regendecke an. Damals wars grausig kalt-nass-windig..
Jetzt hats tagsüber 17 oder 18 grad. Lea sagt sie schwitzt nicht, aber sie hat einen Kuscheligen Hals und unter der Decke viel weniger Fell..
Jetzt geht ausziehen nicht mehr oder? Dazu ist es nachts zu kalt..
Meint ihr sie bekommt wenns kälter wird auch unter der Decke Fell??
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 20. Oktober 2013, 16:02:10
Meiner Erfahrung nach kriegen sie halt soviel Fell, wie sie mit Decke brauchen. Sprich, wenn du nicht mehr dicker eindeckst, kriegt sie dann das Fell, dass sie braucht, um MIT der aktuellen Decke nicht zu frieren. ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 20. Oktober 2013, 16:08:26
Also Chance hat seit 2 Wochen die ungefütterte Decke an, und die letzte Woche 100g Unterdecke weils ekelig war vom Wetter her, jetzt wieder nur die normale ungefütterte. Fell sieht überall gleich lang aus...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 20. Oktober 2013, 16:13:56
Bin mir nur nicht sicher obs besser gewesen wäre mit dem Eindecken zu warten.
Andererseits ist sie mit Fell ja nicht viel mehr flexibel was Temperaturschwankungen angeht als mit Decke..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 20. Oktober 2013, 17:43:13
da maya mit regendecke eingedeckt ist, habe ich die TÄ vorgestern mal gefragt. sie sagte wegen mayas verletzungen (prellungen vom friesen) sollte sie eingedeckt bleiben. ne regendecke würde langen und ein pferd bekäme auch darunter winterfell. nur eben nocht soooo viel, wie ohne ecke, aber es wäre wohl nicht bedenklich.

alerdings wird mays sie ja den winter durchtragen.

meiner wie gehabt nur an 1 woche durchregnen. wobei jetzt hat er ne hütte, da muss ich es einfach abschätzen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 20. Oktober 2013, 18:22:08
Abbey hat seit 5.10. die mit Fleece gefütterte Regendecke an. Damals wars grausig kalt-nass-windig..
Jetzt hats tagsüber 17 oder 18 grad. Lea sagt sie schwitzt nicht, aber sie hat einen Kuscheligen Hals und unter der Decke viel weniger Fell..
Jetzt geht ausziehen nicht mehr oder? Dazu ist es nachts zu kalt..
Meint ihr sie bekommt wenns kälter wird auch unter der Decke Fell??

Ihr könntet tagsüber "ausdecken" und gucken ob sie mehr Fell bekommt/ihr eh nicht kalt ist..
Normalerweise bekommen sie so viel Fell wie sie halt mit der Decke brauchen.

Aber ich bin auch bis auf wenige Ausnahmen sehr contra Eindecken eingestellt :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Melle am 20. Oktober 2013, 18:47:17
ich auch.

die ausnahmen sind verspannungen im rücken und krankheiten.

lucky hat seitdem er ein unterstand trotz regen nix an. erst wenn ich wüsste, dass er nicht rein dürfte, würde ich es mir bei dauerrregen über einige tage überlegen (wegen verspannungen im rücken). allerdings bekam ich heute die info, dass sie zu zweit drin stehen  :dops:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 20. Oktober 2013, 19:16:20
Ich bin auch kein eindeck-fan...
Sie hat bis jetzt jeden Winter einen Eimer Heucobs täglich gebraucht um nicht abzunehmen... Deswegen mag ich mal probieren sie zuzudecken + heu ab lib..

Tagsüber ausdecken ist halt schwierig, weil der SB oft sehr früh füttert, und da ists noch kalt... Ich glaub sie muss jetzt angezogen bleiben..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 588 am 20. Oktober 2013, 19:21:19
Meint ihr sie bekommt wenns kälter wird auch unter der Decke Fell??

Ich habe mal gelesen, dass Pferde die Felllänge nicht von der Witterung abhängig machen, sondern der Körper wahrnimmt, wenn die Tage kürzer werden. Meine RB hat schon Fell geschoben, als es noch mild war. Ich will hier nicht wild rumspekulieren, aber ich würde denken, dass das Fell noch länger oder dichter wird, wenns erst mal Winter (und damit dunkler) ist  :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 20. Oktober 2013, 19:38:26
bei den momentanen temperaturen tagsüber abdecken, abends zudecken. falls das nicht geht, muss man die decke eh 24h oben lassen.
deckt ihr so früh ein? mein uralt-oldie läuft noch ohne rum und die ist auch nur haut und knochen  :P
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 20. Oktober 2013, 20:15:02
Ich seh sie ja nur im abstand von 2 wochen, und mir ist da aufgefallen, dass sie sehr abgebaut hat.. Und da es soo grausig war, hab ich sie mal zugedeckt. Ist heuer mal ein experiment, obs sie besser ausschaut..
Dann bleibt sie jetzt angezogen  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 20. Oktober 2013, 21:29:24
Dafür ist es bei uns jetzt auf einmal wieder so warm, dass meine Frau Pferd nu wieder nackig herumläuft  :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 20. Oktober 2013, 22:12:11
Gismo ist auch schon eingedeckt  ;) Einfach wegen seinem Rücken und weil ihm kalt ist. Aber die letzten Tage kam die Decke tagüber runter weil es so warm war und jetzt ist sie auch in der nacht wieder unten, weil es immer noch recht mild ist. Er hat akutell nur eine Regendecke ohne Futter bzw. fleece. Die reicht ihm.

Aber im vergleich zu den anderen Pferdchens im Laufstall hat er kaum winterfell bekommen, so wie die anderen alle, zumindest sehen alle plüschiger aus, sogar der Araber.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 20. Oktober 2013, 23:04:02
Chance bekommt auch ohne Decke sogut wie kein Winterfell, und heizt nur die Umgebung und nicht sich selbst. Bei Regen sieht man sie richtig dampfen  :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 20. Oktober 2013, 23:05:49
Chance bekommt auch ohne Decke sogut wie kein Winterfell, und heizt nur die Umgebung und nicht sich selbst. 
in die wohnung stellen und heizkosten sparen  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 20. Oktober 2013, 23:07:40
Also wenn sie KÖNNTE, wär sie im Winter ja definitiv kuscheliges Boxenpferd :kicher: Aber der Wohnungsplan ist auch super  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 26. November 2013, 11:02:12
Kann es sein, dass innerhalb von 3 Tagen Decke der Rücken 20mal besser aussieht?!
Abbeys Rücken ist ja eher nicht so super, sie tut auch nich viel.. Gestern hab ich die Decke ausgezogen und der Rücken war richtig schön... Ober bild ich mir das ein?!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 26. November 2013, 11:24:29
Also bei Gismo sieht man es deutlich  :nick: wir hatten die Decke ungeplant 10 Tage in der Reinigung und keine Ersatzdecke...da sah der Rücken vielleicht schlimm aus. Dann hat er endlich wieder die Deck drauf bekommen und schon nach dem zweiten Tag sah der Rücken wirklich wieder viel besser aus.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. November 2013, 12:10:53
Manchmal reichen schon ein paar Stunden, ja  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 26. November 2013, 12:24:59
Dann hoff ich, dass es keine Einbildung war und ihr die Decke wirklich hilft  :cheer:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. Januar 2014, 16:46:46
Chance hat die Amigo 130er, aber die sind echt nix für Tobe-Wallache :kicher: Bucas passt bei ihr garnicht. Aber glaub nen Deckenthread haben wir, kann nur grad vom Handy nicht so gut suchen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Moonrise am 26. Januar 2014, 19:29:47
Danke für den Link zum Deckenthread  :click:

Nach allem hin- und herüberlegen und lesen hab ich recherchiert bis ich rausgefunden habe, welche Sorte denn eigentlich die alte, noch fast heile Decke ist, und hab rausgefunden es ist ne Amigo Hero 6 lite. Nun steh ich grade vor der großen Entscheidung: kauf ich noch genau so eine, oder eine Bravo 12, die ja fast gleich geschnitten, reißfester, dafür aber auch fast doppelt so teuer ist? Momentan tendiere ich ja zu noch einer Hero..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. Januar 2014, 19:33:50
Also wenn die anderen viel dran rumspielen, würd ich im Zweifelsfall wohl zu der mit am meisten Denier tendieren :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Moonrise am 26. Januar 2014, 19:42:39
Ja so war ja eigentlich auch mein erster Gedankengang, aber andererseits lebt die mit 600 Denier nun schon 2 1/2 Jahre und da wurde schon sehr viel dran rumgespielt. Wobei die Neuere halt auch 600 Denier war und nun sofort kaputt ging - dabei hab ich in diesem Stall noch gar nicht erlebt, dass überhaupt einer dran rumspielt, im Gegensatz zum alten Stall  :juck:
Dann denk ich mir aber wieder, wenn da wirklich einer ist, ders drauf anlegt, dann kriegt er auch ne 1200 Denier kaputt und wenn ich Pech hab, hält die nur ein paar Wochen und dafür hab ich dann doppelt soviel gezahlt..aach das verwirrt mich alles so  :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. Januar 2014, 19:44:27
Denk dran, wenn du siehst wer die Löcher rein macht, dann über die Versicherung vom anderen Pferdehalter melden :) Haben wir erst neulich gehabt, und sie haben anstandslos die kaputten Decken (Rauferei als Chance noch recht neu war) ersetzt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 26. Januar 2014, 19:56:44
Falls es wen interessiert:

http://www.ebay.de/itm/Turnout-High-Neck-Weidedecke-Regendecke-Pferdedecke-Horse-Blanket-Rug-/231067109834?pt=Pferdedecken&var=&hash=item35ccac49ca (http://www.ebay.de/itm/Turnout-High-Neck-Weidedecke-Regendecke-Pferdedecke-Horse-Blanket-Rug-/231067109834?pt=Pferdedecken&var=&hash=item35ccac49ca)

Habe von denen eine normale ungefütterte Regendecke und ich bin total begeistert, für das Geld. Sie sitzt super, hält super und der Preis ist auch ok.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Moonrise am 26. Januar 2014, 19:58:19
Sowas geht? Hätt ich gar nicht dran gedacht  :lol:
Gut, muss ichs nur noch sehen..ich kann immer toll zugucken wie dem anderen Deckenpferd die Decke zerstört wird, da weiß ich genau wers ist, aber wie gesagt hab ich in diesem Stall noch nie erlebt, dass ein Pferd an Metis Decke ranging  :roll: Ich vermute es ist der selbe Kandidat wie bei der anderen Decke, da die selben Stellen angegriffen sind  :lol: aber das hilft ja auch nicht wirklich weiter.

Zumindest kam mir grade die Idee, dass die neuere Decke so leicht zu zerstören war, weil sie etwas zu groß war und Pferdemodell ist (also an den Seiten ja länger) während die alte etwas zu klein und Ponymodell ist. An ner zu großen Decke hat mans einfacher, sie zu packen und dran zu ziehen. Jetzt wärs toll, wenns die Ponydecke noch in 130 gäbe aber da ist bei 125 Schluss und da guckt ein kleines Bisschen Popo raus..also überleg ich noch ein Bisschen weiter  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 26. Januar 2014, 20:02:02
Ich kann dir diese Decken wärmstens empfehlen  ;)

http://www.ebay.de/itm/Turnout-High-Neck-Weidedecke-Regendecke-Pferdedecke-Horse-Blanket-Rug-/231067109834?pt=Pferdedecken&var=&hash=item35ccac49ca (http://www.ebay.de/itm/Turnout-High-Neck-Weidedecke-Regendecke-Pferdedecke-Horse-Blanket-Rug-/231067109834?pt=Pferdedecken&var=&hash=item35ccac49ca)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Malika am 26. Januar 2014, 20:39:38
Ich habe meine Notfall-Regendecke *hier* (http://www.pony-express.de) vor Ort gekauft, die verschicken auch. Bisher bin ich zufrieden, habe aber auch eine Stute, die spielen anders als Wallache.  ;)
Wir haben 145cm, obwohl die Decke nicht übermäßig groß ausfällt. Malika ist einfach zu lang gewachsen.  :confused:

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Moonrise am 26. Januar 2014, 21:57:07
Ist die Ponyexpress-Seite nur bei mir so kaputt?  :juck:
Malika ist sooo lang? Denkt man gar nicht :kicher:

@schmusekatze
Würdest du sagen die fällt eher groß oder eher klein aus? Weiß ja nie ob ich jetzt besser 125 oder 135 nehm wenns die 130 nicht gibt  :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 26. Januar 2014, 22:32:54
Hmm, so viele Decken hab ich nicht ausprobiert. Vom Gefühl würd ich aber sagen, dass sie eher etwas kleiner ausfällt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 616 am 23. Februar 2014, 10:53:28
Wie heißt es so schön - mit dem Wissen von heute die Entscheidungen von gestern beurteilen macht nicht wirklich Sinn...

Ich habe das Pony Ende Oktober/Dezember einen Rallyestreifen sowie Brust und halber Hals geschoren und mit einer Bucas (300g) eingedeckt, weil ich eigentlich den Winter über weiter "trainieren" wollte und er im Rücken etwas empfindlich ist. Nun passte der Sattel nicht mehr, spontane Umstellung auf Barhuf, sprich, ist nix mit richtig Training gewesen.

Er hat ordentlich Winterplüsch aufgelegt, aber der Rallystreifen und Brust sind halt auf dem Stand von Dezember, da ist nicht viel. Nun fängt der Fellwechsel an und damit auch das Deckenscheueren, also das Fell geht an 2-3 Stellen, wo die Decke wohl doch leider nicht 100% passt, etwas weg.

Jetzt würde ich ihn wenn möglich gerne ausdecken, bzw. nur bei Regentagen eindecken. Tagsüber Sonnenschein und 10Grad, nachts kurz über Null - geht das?

Vor drei Tagen habe ich auf eine Regendecke mit Fleecefutter gewechselt, das war scheinbar kein Problem, heute steht er tagsüber bei strahlendem Sonnenschein ohne, heute abend bekommt er sie wieder an. Für ein paar Tage kann ich die SB frage, ob sie ihm morgens die Decke auszieht, aber mehrere Wochen macht sie das sicher nicht...

Jetzt war mein Plan, ihn die nächsten Tage tagsüber ohne laufen zu lassen, nachts Decke drauf und Ende der Woche dann ganz ohne. Bei Regen decke ich ihn dann unabhängig von der Tageszeit ein, würde dann bei trockenem Wetter wieder ganztags ophne laufen lassen.

Habt ihr das schon mal gemacht? Würdet ihr überhaupt ausdekcne oder es einfach "durchziehen"?

Heute scheint hier die Sonne
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: SCvet am 23. Februar 2014, 13:57:02
Hi,

ich würde einfach nach den Temperaturen vorgehen. Meine Frostbeule ist ziemlich durchgängig im Winter eingedeckt. Sie hat allerdings (natürlicherweise :() so gut wie null Winterfell bzw. absolut keine Wolle, sondern lediglich etwas längeres Deckhaar (das sie auch schon eifrig verliert). An warmen Tagen bei Sonnenschein (wie derzeit fallweise im Februar) kriegt sogar sie die Decke runter.

Wenn dein Pferd lediglich einen geschorenen Streifen hat, sollte es noch wesentlich unempfindlicher sein. Also beobachten.

Viele Grüße

Carola
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 23. Februar 2014, 14:18:03
Ich hab jetzt eine Frage zum "asudecken":
Ab wann ca. deckt ihr das Pferd im Frühling ab? Oder deckt ihr Übergangsweise nur nachts zu?
Abbey hat ja richtigen Plüsch unter der Decke und verliert den jetzt langsam... Ich bin mir nicht sicher ob ich sie einfach nackt lassen soll, dass sie den Pelz evtl noch etwas behält.
Allerdings ist es auch sehr früh, und meistens kommen im März schon noch einige kalte Tage bzw. sogar Schnee  :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 297 am 24. Februar 2014, 07:57:47
Also ich denke mal für ein totales Ausdecken ist es sicher noch zu früh!

Ich würde sie bei wirklich schönem, warmen, sonnigem Wetter ohne Decke stehen lassen aber wenn die Sonne weg ist würd ich wieder zudecken!

Mit Schnee müssen wir sowieso immer mal wieder rechnen!

Ich denk mir ja auch immer mal wenn Lusi schon im Jänner mit Haaren beginnt wie das denn sein wird wenn es wieder total kalt ist, ..  Decke haben wir schon, aber da sie nachts eh im Stall sind war es in den letzten Jahren überhaupt kein Thema!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 24. Februar 2014, 09:43:16
Ich hatte Sheitan probeweise 2 Tage ausgedeckt und das war nicht so gut (steifer Rücken). Solange es nachts noch gegen 0 geht lasse ich eingedeckt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 24. Februar 2014, 09:45:32
ich hab meine alte letztes jahr und heuer mitten im winter abgedeckt wegen der dämlichen haarlinge und es war überhaupt kein problem.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: penelope am 24. Februar 2014, 11:19:08
Ich würd jetzt erst mal nur an den schönen warmen Tagen tagsüber die Decke abnehmen.
Das Wetter ist zwar traumhauft, aber ein paar ekelig nasskalte Tage werden wohl (leider!) sicher noch kommen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 616 am 24. Februar 2014, 12:54:19
Ich hatte das Thema nicht auf dem Shcirm und noch ein neues aufgemacht  :tuete:

Ich möchte aus verschiedenen Gründen jetzt ausdecken. Habe letzte Woche Donnerstag von 300g auf Regendecke mmit Fleece gewechselt und seit gestern tagsüber ohne. Die Woche werde ich das so beibehalten können (mit dem Decke ausziehen lassen morgens) am WE muss ich mich dann entscheiden. Ich werde bei kalt-nass in jedem Fall wieder mit der Fleece eindecken, aber ansonsten wahrscheinlich ohne laufen lassen.

Gestern hatte er eine scheckige Dreckkruste und ganz viele lose Haare auf dem Fell, also dass es ihm zu kal war konnte ich nicht feststellen...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 24. Februar 2014, 13:00:24
Ich hatte das Thema nicht auf dem Shcirm und noch ein neues aufgemacht  :tuete:

Kein Problem, ich hab das Thema einfach hier rein gepackt - ist jetzt ein paar Beiträge vorher zu lesen:

Wie heißt es so schön - mit dem Wissen von heute die Entscheidungen von gestern beurteilen macht nicht wirklich Sinn...

Ich habe das Pony Ende Oktober/Dezember einen Rallyestreifen sowie Brust und halber Hals geschoren und mit einer Bucas (300g) eingedeckt, weil ich eigentlich den Winter über weiter "trainieren" wollte und er im Rücken etwas empfindlich ist. Nun passte der Sattel nicht mehr, spontane Umstellung auf Barhuf, sprich, ist nix mit richtig Training gewesen.

Er hat ordentlich Winterplüsch aufgelegt, aber der Rallystreifen und Brust sind halt auf dem Stand von Dezember, da ist nicht viel. Nun fängt der Fellwechsel an und damit auch das Deckenscheueren, also das Fell geht an 2-3 Stellen, wo die Decke wohl doch leider nicht 100% passt, etwas weg.

Jetzt würde ich ihn wenn möglich gerne ausdecken, bzw. nur bei Regentagen eindecken. Tagsüber Sonnenschein und 10Grad, nachts kurz über Null - geht das?

Vor drei Tagen habe ich auf eine Regendecke mit Fleecefutter gewechselt, das war scheinbar kein Problem, heute steht er tagsüber bei strahlendem Sonnenschein ohne, heute abend bekommt er sie wieder an. Für ein paar Tage kann ich die SB frage, ob sie ihm morgens die Decke auszieht, aber mehrere Wochen macht sie das sicher nicht...

Jetzt war mein Plan, ihn die nächsten Tage tagsüber ohne laufen zu lassen, nachts Decke drauf und Ende der Woche dann ganz ohne. Bei Regen decke ich ihn dann unabhängig von der Tageszeit ein, würde dann bei trockenem Wetter wieder ganztags ophne laufen lassen.

Habt ihr das schon mal gemacht? Würdet ihr überhaupt ausdekcne oder es einfach "durchziehen"?

Heute scheint hier die Sonne
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 11. März 2014, 10:29:55
Die Krümeline ist schon ein paar Wochen ohne Decke, da bei uns das Wetter eigentlich durchgehend gut ist. Scheint sie gut zu verkraften, zumindest berichtet Andrea nix was auf Rückenschmerzen, Verspannungen o.ä. hindeutet. Allerdings hat sie ja eh nur die ungefütterte Regendecke drauf. Falls es nochmal kalt/nass wird, dann kommt die einfach wieder drauf - aktuell ist ja doch eher Frühling.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 11. März 2014, 10:44:40
Abbey hat noch die decke an, weils nachts nur um die 0 grad hat.. Tagsüber schon 15, da steht sooft es geht ohne decke.. Sie hat auch schon sommerfell unter der decke..
Vielleicht kriegt sie noch ein bisschen die ganz ungefütterte von dunja drauf als übergang... Ich weiß nicht
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 31. Mai 2014, 16:28:49
Ich muss für Sheitan eine Regendecke für wärmere Temperaturen kaufen (um die 10 Grad), weil er bei Dauerregen und kälteren Temperaturen eine braucht *seufz Tut es da eine ungefütterte Regendecke oder sollte ich so eine Sommerregendecke nehmen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 31. Mai 2014, 17:17:27
Von Gismo weiß ich, dass ihm eine normale Regendecke jetzt wo es so im Schnitt über 10 Grad hat, zu warm war/ist. Jeanette hat so eine Sommerdecke jetzt die nur im Rückenteil regendicht ist. Ich kann sie mal anstupsen, dass sie hier rein schaut. Sie kann da ja mehr dazu sagen als ich. :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 31. Mai 2014, 17:18:08
Ich liebe Bucasdecken  :cheese: Ich liebäugel gerade mit der Bucas Buzz Off Rain, eine Kombination aus Regendecke und Fliegendecke *click* (http://www.pferdedecken-shop.de/shop/pferdedecken/index.php?we_objectID=332934)  Eine Fliegendecke hätte ich damit auch (die ich schon überlegt hatte zu kaufen).  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 31. Mai 2014, 17:20:20
So was in der Art trägt Gismo. :nick: Nur ohne zebramuster und nicht von Bucas. :) und mit halsteil.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: schmusekatze am 31. Mai 2014, 23:02:05
also Gismo ist es bei über 10 Grad bzw. um die 10 Grad zu warm mit der ungefütterten Regendecke. Da schwitzt er dann schon unter der Decke.

Ich hab jetzt diese hier gekauft:
http://www.amazon.de/Shires-Fliegendecke-MAXI-Flow-Combo-beige-blau/dp/B007WMAU4U (http://www.amazon.de/Shires-Fliegendecke-MAXI-Flow-Combo-beige-blau/dp/B007WMAU4U)

Und bin sehr zufrieden damit  :cheer:  Bucas konnte bzw. wollte ich mir nicht leisten und dann ist es diese eben geworden, obwohl wir eigentlich kein Halsteil brauchen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 15. September 2015, 12:34:38
Da der Halbdrache bei nassem und kaltem Wetter schnell einen verspannten Rücken bekommt und am liebsten gar nicht angefasst werden möchte, überlege ich, ob ich ihn eindecken sollte, mit einer ungefütterten Regendecke. Ist das überhaupt sinnvoll?
Ab wann sollte ich ihn dann eindecken? Wenn er das erste Mal diese Probleme hat und dann durchgängig? Oder nur bei potentiellem Rücken-Aua-Wetter? Und kann ich ihn, wenn er im Winter längere Zeit die Decke trägt, ausziehen, wenn es kalt, aber sonnig ist oder ich was mit ihm mache? Dabei wird er nicht übermäßig warm, ins Schwitzen kommt er beim momentanen Pensum kaum.
Ich habe von Eindecken absolut keine Ahnung :tuete:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 15. September 2015, 12:48:10
ich würde ihn wenn dann dauerhaft eindecken. ich greif immer drunter, und wenns schwitzig ist dann eine dünnere, und wenns kühl ist eine dickere.. abber hat dann schon 200g..
wenn ich die runterzu kriegt sie meistens eine fleecedecke drauf - auch zum reiten/spazieren , wir machen ja auch wenig einige richtig warm werden könnte.. im winter ist sie höchstens mal kurz zum wälzen oä ohne decke..
jetzt, im herbst, wenns sonnig und warm ist dann kann sie schon auch mal kurz nackig sein, ich geh da auch nach mir, wenn mir mit Tshirt nicht zu kalt ist wird auch abbey nicht erfrieren  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. September 2015, 13:03:28
Anett, ich würde es mit eine ungefütterten Regendecke probieren, z.b. die Amigo Mio oder Hero. Die Krümeline ist ja wie der Hadra, und ihr reicht das eigentlich fast den kompletten Winter. Wenn es nämlich die Feuchtigkeit und den kalten Wind abhält reicht es um die warm zu halten. Sie bekommt auch darunter Winterfell, allerdings bekommt sie eh so wenig dass es keinen großen Unterschied macht.

Ich ziehe die Decke an bei <15 Grad plus Wind und/oder Regen. Sie kann aber trotzdem auch bei 0 Grad und Sonne ohne Stehen und das mache ich auch, wenn es über mehrere Tage trocken und mild sein soll. Die reine Temperatur ist ihr recht egal, es geht eigentlich hauptsächlich um feuchtkalt.

Zum Arbeiten lege ich ihr dann halt für den Übergang die Abschwitzdecke drauf bis sie warm ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 15. September 2015, 13:07:55
 :uschreib: bei Tine

Rocky trägt auch die meiste Zeit nur die Horseware Regendecke und wenn es unter -5°C geht bekommt er eine mit Fleece, aber noch ohne Füllung drauf. Das hat bisher trotz wenig Muskulatur gereicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. September 2015, 13:10:19
:uschreib:

Für ganz kalt oder krank hab ich noch eine 50g Unterdecke (alles ohne Fleece, das zieht sich bei Chance immer so fest), die hab ich aber glaub ich noch nie benutzt :kicher:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: okapi am 30. September 2015, 13:35:05
Tine: welche Decke hast du denn bzw. welche Unterdecke?

Ich suche grad auch nach was passendem  :roll: . Zwerg soll nur eine leichte Decke bekommen, es geht vor allem darum, Wind und Regen abzuhalten, dass der Rücken warm bleibt. Er ist ja jetzt nicht der krasse Barockbrocken mit riesigem Hengsthals, aber schon etwas breiter gebaut. Dazu verliert er schnell Fell, wenn etwas reibt (z.Bsp. das Halfter), die Decke sollte aber 24-Std-offenstalltauglich sein. Fell hat er in der Vergangenheit eher zu viel geschoben und recht lange gebraucht zum Abschwitzen.

Nun frage ich mich, was sich da gut eignet...reicht da eine ungefütterte Regendecke - ich hab mal gelesen, das Pferd kann dann das Fell nicht mehr aufstellen, also sollte sie lieber gleich leicht gefüttert sein? Oder halt ggf. mit Unterdecke dazu? Welches Futter - Fleece soll mehr reiben oder hängt das vom Pferd ab? Highneck oder nicht (ich hätt schon gern, dass die Mähne nicht so leidet  :rotw: )? Fragen über Fragen :-D . Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 30. September 2015, 14:27:52
Also dafür fand ich die Bucas Power Turnout super, weil die so ein breites Temperatursprektrum hat. Besser gefallen hat mir dann aber über die Jahre sowohl vom Schnitt als auch preislich (weil nur halb so teuer aber super Quali) das Fedimax Sortiment. Kannste dir aussuchen ob mit oder ohne Abschwitzfunktion (ich fand mit praktisch, weil kein Umdecken nötig), ob Higneck oder nicht usw. Die machen dir auch eine kostenlose Deckenberatung, die ich sehr gut fand (Passform, Modell etc.). Und sie sind bezahlbar und langlebig.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 30. September 2015, 15:35:38
Highneck ist besser, weil die meisten Decken auf dem Widerrist auf Stresspunkte drücken, wie ich letztens lernen von einer Pferdephysio durfte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 30. September 2015, 15:43:50
Ich persönlich würde nichts mehr mit Fleece nehmen, weil sich das gerne fest zieht wenn die Haare quasi als Widerhaken im Fleece hängen.

Selbst hab ich verschiedene Horseware-Decken, die günstigen Amigo Mio/Hero reichen glaub ich dem Normalpferd vollkommen aus und passen den meisten Pferden die ich kenne sehr gut. Für diesen Winter hab ich der Krümeline eine Rambo-Decke gekauft (die anderen waren zu klein), aber ob sich der Mehrpreis lohnt kann ich bisher nicht sagen.

Kati&Sunny hat die Amigo auf einem tobefreudigen Wallach, und das überleben sie auch :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 30. September 2015, 15:45:58
in dem Moment wo das Pferd einen "Axthieb" hat ist Highneck am besten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: okapi am 30. September 2015, 15:50:55
in dem Moment wo das Pferd einen "Axthieb" hat ist Highneck am besten.

Hm, sowas hat er ja gaaaar nicht  :P . Ziehen die sich sonst dorthin und drücken?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 30. September 2015, 15:52:45
 :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 30. September 2015, 16:22:46
Ja. Wobei, Chance hat ja auch einen (plus ausgeprägten Widerrist) und eigentlich haben sich die Decken nicht festgezogen. Aber wir haben seit letztem Jahr auch Highneck.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 30. September 2015, 19:05:20
Ich kauf auch nur mehr Highneck! Das sitzt auch bei Abbey viel besser  :nick: Und nix mehr mit Fleece innen.
Sonst haben wir die ThermoMaster in 100g und 300g. die 300g ist noch nie gebraucht, aber ich hab die beiden um 70 bzw. 50€ mal bekommen. und die 100g decke hatte sie wirklich ausgiebig an und die ist super.
Abbey ist ein eher breitbrüstiges Warmblut, also nicht so klobig wie die Sportwarmblüter, aber auch keine Chance  :lol: Für die Thermomaster decken hab ich da vorne die Verlängerung.

Abbey hat seit 2 Wochen eine Decke ohne Futter an und ist jetzt schon deutlich dünner geworden. aber für 100g ist es tagsüber noch zu warm, deswegen muss sie wohl noch ein bissi aushalten.. sie soll ja auch noch Fell schieben.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Lukka am 06. November 2015, 12:09:21
:ichich: Was macht ihr im Winter eigentlich mit euren nass geschwitzten Ponys?

Unsere drei Isis haben jetzt schon ein megadickes Fell und nach einem lockeren Stündchen Schritt tropft ihnen das Wasser nur so runter. Und es braucht Stunden bis das Fell wieder trocken ist.  :drama:

Die drei Jungs stehen in einem Offenstall wo sie genug Platz und Möglichkeiten haben sich wind- und regengeschützt unterzustellen, was sie aber meist nicht nutzen.
Mein Großer ist den ganzen Winter über eingedeckt, weil er einen sehr empfindlichen Rücken hat und sich ohne Decke viel zu sehr verspannt. Die anderen Beiden kommen mit dem Offenstall und ihrem Plüschfell bestens zurecht und lassen sich auch oft „beregnen“

Scheren lassen möchte ich sie deswegen nicht.
Außerdem bin ich im Winter nicht gerade die fleißigste Reiterin.
Das soll sich jetzt aber ändern, da ich von meiner THP die Ohren langgezogen bekommen habe… die Jungs sind zur dick.  :tuete:

Also, was habt ihr für Decken?

Nur Abschwitzdecke, wenn es voraussichtlich nicht regnet?

Regendecke mit Fleece?

Decke mit oder ohne Halsteil?

Welche Decken trocknen besonders gut?

Und wie lange lasst ihr die Decke drauf? Bis die Ponys trocken sind?

Mir hat mal jemand gesagt, es langt wenn das Fell kalt geworden ist. Für ein Stallpferd vielleicht aber im Offenstall?!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 06. November 2015, 13:04:09
Ich packe eine ganze Zeit lang die Abschwitzdecke drauf, während ich noch im Stall rumlaufe. Wenn ich das Pony danach auf den Auslauf bringe, wälzt sie sich zu 90% sofort, dann finde ich es nicht so schlimm, wenn sie noch feucht ist.
Mit Regendecken mit Abschwitzfunktion habe ich keine Erfahrung. Fleece als Innenfutter rutscht bei manchen Pferden nach hinten, zieht sich fest und scheuert dann.
Da sie die Möglichkeit haben, sich windgeschützt unterzustellen, würde ich mich da aber nicht so verrückt machen. Wenn sie frieren, gehen sie schon aus dem Wind. Solange die Haut nicht mehr patschnass ist, ist der Unterschied zu einem regennassen Fell ja auch nicht mehr so groß.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 06. November 2015, 14:03:04
Da kann man wohl ganz eindeutig sagen: "das kommt darauf an"

abbey ist ja durchgehend eingedeckt von mitte september - anfang/mitte märz oder so.
im moment, wenn ich nachmittags da bin darf sie auch mal nackt sein und nacht spzieren gehen oder so. Wenns dann aber richtig Winter ist, dann bekommt ist sofort die Back on Track Decke dauf und geht auch ausreiten oder spazieren mit Fleece Decke.
Da Abbey ja auch immer ihre Decke wieder anbekommt, schau ich, dass sie ganz trocken ist, und pack notfalls eine Fleece decke drunter und zieh sie abends aus..
Früher, als sie ohne Decke stand hab ich sie schon ab und zu noch feucht auf die Koppel gestellt - so mach ichs auch mit Dunja.. die wälzt sich und geht fressen und das stört sie garnicht. Und richtig klatschnass reiten tu ich sie swieso selten...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Samtnase am 06. November 2015, 18:51:05
Meine Isi- Dame hatte nach schweißtreibender Arbeit immer so zwei Stunden die Decke drauf. Eine reine Abschwitzdecke aus Fleece. Auch im Offenstall.  Dort stand sie nach Ausritten etc eh drin am Heu (unterm Dach) und wurde nie nassgeregnet. Nach der Zeit musste ich halt noch einmal hinfahren, sie war dann aber auch wirklich trocken.  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 06. November 2015, 19:30:59
Ich hatte eine Bucas Power Turnout mit großem Temperaturspektrum und Abschwitzfunktion sowie ungefüttert für solche Gelegenheiten. Gibt es in der Art auch günstiger von anderen Anbietern. Das fand ich sehr angenehm, weil nochmal hinfahren oder warten war bei mir nicht drin.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Lukka am 07. November 2015, 10:49:10
 :love:

Vielen Dank für eure lieben Antworten  :dops:

@ Nepomuk
:thup: Ja wälzen im trockenen Sand hilft enorm, bin immer wieder verblüfft wie viel Feuchtigkeit dabei schon aufgenommen wird

@ AbbeyWood
Ich glaube etwas nass stört die Jungs nicht wirklich, schließlich spielen sie auch viel miteinander und sind dann ziemlich nass ohne mein Zutun. Aber ich habe trotzdem immer ein schlechtes Gewissen wenn sie wegen mir nass sind  :rotw:

@ Samtnase
Was hast du denn für eine Wunderwaffe an Abschwitzdecke? Meine wirken leider nicht so gut.

@ Friedalita
Die Bucas Power Turnout hört sich gut an. Wenn sie passt werde ich sie testen  ;) Zum Glück wohne ich nur 1,5 Kilometer vom Stall weg, da kann ich immer noch mal kurz vorbeifahren um die Decke abzunehmen
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Samtnase am 07. November 2015, 10:52:53
 :rotw:

Ähm ... Ein absolutes NoName-Teil für 30 Euro... Aber sie transporiert den Schweiß tatsächlich hervorragend. Pony war drunter total trocken und warm,  an der Außenseite war die Decke immer total nass.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Lukka am 07. November 2015, 11:08:22
:rotw:

Ähm ... Ein absolutes NoName-Teil für 30 Euro... Aber sie transporiert den Schweiß tatsächlich hervorragend. Pony war drunter total trocken und warm,  an der Außenseite war die Decke immer total nass.

Ja das Glück hatte ich auch mal eine extrem Gute auf dem Wühltisch zu finden - 15 Euro

Aber wehe man braucht noch so eine... sucht man bis man schwarz wird ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 07. November 2015, 12:22:50
Lukka, mir geht's ähnlich wie dir.

Berta schwitzt schon bei recht wenig ziemlich viel und ich will / muss sie aber definitiv auch weiterhin gut bewegen jetzt über den Winter, damit da mal ein bisschen Speck runter kommt. :aufblas:
Im Winter bin ich noch dazu unter der Woche meist abends am Stall, da ist um 22 Uhr Stallruhe (und ich bin oft erst ab 20 Uhr dort  :-\) und Deckenservice gibt es keinen in der Offenstallgruppe. D.h. was immer ich ihr drauftun würde, muss entweder bis 22 Uhr wieder ab oder bis zum nächsten Abend drauf bleiben.  :-[

Bin jetzt am Überlegen, ihr einen Ralleystreifen zu spendieren oder wenigstens Brust und Hals ein bisschen scheren zu lassen. :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 07. November 2015, 12:54:32
Die Norwegerin hatte zwei Winter lang einen Rallyestreifen. Sie war auch immer arg verschwitzt und brauchte ewig zum Trocknen. Mit dem Streifen war es deutlich besser und gefroren hat sie nicht (Offenstallhaltung, sehr guter Temperaturausgleich). Als sie nicht mehr ganz so viel bewegt wurde und körperlich etwas abgebaut hat (ich müsste nachgucken, wie alt sie da war, 20?), war die Schur nicht mehr notwendig. Aber prinzipiell glaube ich, dass mit dieser Schur, je nach Größe des Streifens, viele Pferde zurechtkommen können, auch ohne Decke.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 07. November 2015, 13:00:40
Ich hatte bei Sheitan mal einen Ralleystreifen und auch nur mal die Brust/etwas Hals geschoren. Gut, der wurde dann auch irgendwann eingedeckt. Aber einen Herbst hatten wir das auch ohne Decke und es war echt gut. Man muss den Streifen ja nicht gleich 20cm Breit machen und dann kommen die Pferde auch ohne Decke klar. Vielleicht reicht Burst/Hals ja auch.

So sah das aus, kann man ja auch weniger breit machen. Nachscheren geht immer  :lol:

(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xft1/v/t1.0-9/1779324_10202876769668591_228159165_n.jpg?oh=6dc62283221076a08be309c5977c4237&oe=56F96D02)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 07. November 2015, 15:44:31
Danke dir, Frieda! :hug:

Ich würde es erstmal mit Hals/Brust probieren, ja. Den Rest zum Ralleystreifen ergänzen geht ja dann immer noch.

Als sie nicht mehr ganz so viel bewegt wurde und körperlich etwas abgebaut hat (ich müsste nachgucken, wie alt sie da war, 20?), war die Schur nicht mehr notwendig.
Wir sind auch 20, aber bewegt wird sie eben schon viel. :nick: Gut zu wissen, danke dir! :danke:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Sissi am 07. November 2015, 17:33:24
Ich hatte ja auch schon gefragt und mir dann fest vorgenommen zu scheren.. Aber ich traue mich gar nicht.. So eine "kahle" Brust, ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das bei Minusgraden gar nichts ausmacht  :-\ Gut, bei Elmo darf ich sicher gar nicht ran mit der Maschine, aber das ist ja ein anderes Problem..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 972 am 08. November 2015, 12:04:21
Ich decke meinen Potugiesen auch ein. Ihm ist < 15 ° C kalt. Das zeigt sich durch extreme Nervosität und durch Muskelverspannungen.
Meine alte Hafi-Dame musste ich nie eindecken. Sie wurde 30 und konnte bis zum Schluss gut mit Regen,Schnee und Kälte umgehen.
Bei meinem Lusi wäre es mMn tierschutzrelevant wenn ich ihn im Winter nicht eindecke.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Lukka am 09. November 2015, 08:39:05
Bin jetzt am Überlegen, ihr einen Ralleystreifen zu spendieren oder wenigstens Brust und Hals ein bisschen scheren zu lassen. :nixweiss:

Meine Reitlehrerin meint auch das ein Ralleystreifen schon gut was bringt aber so richtig traue ich mich nicht ran  :shy:

Da ich unter der Woche auch erst immer sehr spät im Stall bin, werde ich wohl Decken mit Halsteil ausprobieren die ich morgens wieder abmachen kann.

Also wer noch Tipps für Decken hat die besonders gut den Schweiß abtransportieren...  :bittebitte:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 09. November 2015, 09:30:13
Ich würd auf jeden Fall noch warten mit dem scheren.. Dass es jetzt so warm ist ist zwar unnatürlich, aber vermutlich bald vorbei.. Lieber nochmal auf normale Temperaturen warten..
Der Apollo war gestern auch durchgeschwitzt von ein bissi longieren, aber bei 20grad auch nicht verwunderlich..

Dunja hatte letztes Jahr die Brust geschoren und es hat ihr nix gemacht ohne Decke zu stehen. Obwohl sie ja immer nur den unterstand hat und auch die Box kaum wärmer ist als draußen..
Aber ich würd dann schon eine Decke bereithalten, man weiß ja nie.. Und ich friere immer, also muss es auch dem Pferd so gehen :stampf:

Eigentlich schwitzen ja alle decken mit fleecefutter ab, glaube ich. Kann natürlich sein, dass es auch andere gibt die das können (gestern hat mir das eine von ihrer bucas erzählt. Die kein fleece hat - keine ahnung)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Sanhestar am 09. November 2015, 18:17:38
ich würde Ralleystreifen scheren. Dauerfeuchte Pferde sind nach meinen Erfahrungen deutlich krankheitsanfälliger und ein Ralleystreifen verursacht nicht so viel Verlust in der Isolation, dass dies bei normalen Wintertemperaturen zum Tragen käme.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 09. November 2015, 18:36:10
heute konnte ich gut sehen, wie gut die Belüftung durch das Scheren funktioniert. Es war warm, Jack hat heute wieder Lust am Laufen (und durfte auch), war gut geschwitzt und in einer halben Stunde komplett trocken, ganz ohne Abschwitz-Decke.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: okapi am 08. Dezember 2015, 10:56:42
So, ich bin ich euch ja noch einen Antwort schuldig :) .
Entschieden habe ich mich letzten Endes für die 50gr-Highneck-Decke von Fedimax. Die ist wirklich sehr leicht, kaum ein Unterschied zu ungefüttert. Sie sitzt nicht gaaanz optimal um die Brust, da hab ich das Gefühl, sie könnte noch etwas enger sein, aber sie reibt trotzdem nicht an der Schulter. Dem Dreck nach zu schließen, findet der Pferd es auch in Ordnung, sich damit hinzulegen :D . Außerdem ist sie tatsächlich richtig wasserdicht, hab das Pony schon mehrfach aus dem Regen geholt und es war immer trocken. Sie scheint auch nicht zu rutschen, sitzt immer super. Von daher bin ich vom Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich zufrieden.
Die Deckenberatung hatte ich auch in Anspruch genommen, das ging sehr fix, war nur nicht sehr ausführlich. Eigentlich nennen die einem nur das Modell, ich dachte, da kommt noch etwas mehr :D . Aber es war auch das, was ich mir vorher ausgeguckt hatte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 08. Dezember 2015, 11:58:15
ich hatte fast zehn jahre lang eine 40 euro decke von fedimax mit 180 g und die jeden winter im offenstall im einsatz - die beinschlaufen gingen recht bald flöten, aber der rest hat bis zum schluss gehalten. trotz regelmäßigen waschens (ohne anschließendem imprägnierens) war das teil bis zum schluss kommplett dicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: okapi am 08. Dezember 2015, 12:29:01
Ja, ein Karabiner an einer Beinschlaufe war schon nach einer Woche erst verbogen und dann gebrochen - wobei Fedimax auf der Website drauf hinweist, dass die durchaus ab einem bestimmt Druck brechen sollen. Keine Ahnung, was er da gemacht hat, habe ersatzweise was anderes drangebastelt. Und es steht sogar da, dass die Decke nach dem Waschen nicht imprägniert werden soll.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 08. Dezember 2015, 12:47:16
Beinschlaufen braucht eh keiner :kicher:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 08. Dezember 2015, 13:20:01
naja, im offenstall schon, sonst hängt die decke die meiste zeit halb am boden und ist recht bald hin.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 08. Dezember 2015, 13:29:43
Der Halbdrache hat sich die Decke ohne Beinschnüre beim ersten Toben ausgezogen, seitdem bin ich der Meinung, dass man die braucht :P

Ist es normal, dass ein Pferd bei trockenen 8° unter einer ungefütterten Regendecke (auch kein Fleece) kalt ist? Sollte ich ihm dann lieber die 50-gr-Decke anziehen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 08. Dezember 2015, 13:43:19
ganz ohne füllung kann ggf. doof sein, weil die haare sich nicht aufstellen können, da die decke sie platt drückt - daher würde ich immer eine leichte füllung wählen, damit sich ein isolierender luftpolster bilden kann.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 08. Dezember 2015, 15:00:37
Die Krümeline trägt seit Jahren erfolgreich Schweifriemen  :P
Nee klar muss irgendeine Befestigung da sein, Beinschnüre selbst mag ich aber tatsächlich gar nicht mehr so gerne, weder zum Anfassen noch am Pferd (weil bei der Krümeline scheuern sie nur und sie tritt immer danach).

Wobei sie es auch noch bei keiner Decke geschafft hat die arg zu verdrehen, egal ob beim Toben, Wälzen oder Schlafen - da gibt es ja ganz anders begabte Kandidaten :cheese: Unsere Decken-Offenstaller sind da alle äußerst pflegeleicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 08. Dezember 2015, 15:04:18
Ich habe noch nie Beinschnüre dran gehabt :cheese:
Ich habe einen recht tief sitzenden Schweifriemen, den PVC-beschichteten von Horseware. Weder Sommer- noch Winterdecke sind groß verrutscht oder gar hochgeklappt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 08. Dezember 2015, 15:06:35
:five:

Und ein einziges mal ist er gerissen, keine Ahnung was sie da angestellt hat...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Libelle2006 am 08. Dezember 2015, 16:01:54
Bei unseren früheren Decken, die auch immer schlimm gerutscht sind, brauchte Libelle immer Beinschnüre, aber bei ihr haben die auch gescheuert. Jetzt seit dem wir die Horseware Decken haben rutschen die trotz nicht vorhandenen Beinschnüren kein bisschen und haben bisher noch alles ausgehalten  :cheer:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 08. Dezember 2015, 18:48:25
Wir haben Beinschnüre und keinen Schweifriemen  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 08. Dezember 2015, 20:29:22
ich hatte immer beides - mit schweifriemen hat die decke maximal nen tag gehalten, trotz  rentneromi  :oma:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: eboja am 08. Dezember 2015, 21:41:34
Ich habe bei seiner neuen Decke gerade eine der Beinschnüre zum Schweifriemen umfunktioniert  :cheese:, wie bei den Decken davor (bzw. den anderen "Dicken") auch schon. Klappt einwandfrei. Meist (wenn er nicht gerade beide vorderen Schnallen abreisst, die Decke hinten runterrutschen lässt und dann nach vorne raussteigt, was er kürzlich gemacht hat, was ihm wiederum diese neue Decke eingebracht hat  :roll:).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 08. Dezember 2015, 21:43:34
Ich glaub die Krümeline würde einfach niiiie was tun wodurch sie ihre geheiligte Decke verlieren könnte :cheese:

Aber ich kenne auch Pferde mit diversen Begabungen der alternativen Deckenentledigung :kicher:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Cate am 09. Dezember 2015, 07:47:45
och, ich glaub, Carinjo hat da manchmal durchaus findige Unterstützung ....  :cheese:

Ich hab nur noch Horseware oder Bucas, mit Kreuzgurten und tiefem Schweifriemen, aber nie mit Beinschnüren, und die sitzen einwandfrei  :dops:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: eboja am 09. Dezember 2015, 09:00:27
och, ich glaub, Carinjo hat da manchmal durchaus findige Unterstützung ....  :cheese:
Stimmt, da fallen mir doch gleich mal zwei Kandidaten ein, einer hell und einer dunkel :pfeif: :cheese:.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 09. Dezember 2015, 16:06:18
PVC beschichte Schweifriemen???
Wo gibts die?  :o
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 09. Dezember 2015, 17:49:45
http://www.kraemer-pferdesport.de/PVC-beschichteter-Schweifriemen.htm?websale8=kraemer-pferdesport&pi=421451&ci=247549
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Kleeblatt am 09. Dezember 2015, 19:58:41
och, ich glaub, Carinjo hat da manchmal durchaus findige Unterstützung ....  :cheese:
Stimmt, da fallen mir doch gleich mal zwei Kandidaten ein, einer hell und einer dunkel :pfeif: :cheese:.

DAS kann ich mir auch gut vorstellen.... :lol: :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 10. Dezember 2015, 07:29:28
Tine, das schaue ich mir mal an, danke  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 11. Dezember 2015, 12:14:48
Welche Deckenmodelle könnt ihr mit 50 oder 100gr Füllung empfehlen?
Fleece kommt nicht in Frage.

Sie trägt sonst eine ungefütterte oder dick gefütterte (200gr) Horseware Amigo Hero, aber dieses Jahr habe ich das erste Mal das Gefühl, dass wir ein Zwischending brauchen.

Die Horseware sitzen bei ihr (mittlerweile) an der Brust sehr locker und somit nicht mehr ganz toll. Daher wäre ich auch anderen Modellen nicht abgeneigt, außer Bucas ;)
Habt ihr Ideen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 11. Dezember 2015, 12:58:02
Ich kenne jetzt einige die wohl mit den Decken von Horze ganz gute Erfahrungen gemacht haben.

Für die Horseware-Decke habe ich eine 50g Unterdecke, die kann man einfach drunter ziehen. Haben wir bisher nur einmal gebraucht, aber fand ich praktischer als verschiedene Decken zu haben.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 11. Dezember 2015, 15:55:58
Bei den Amigo Hero kann man glaube ich keine Unterdecken befestigen.
Da die noch ok sind wollte ich eine zusätzliche Decke besorgen.

Die von Horze und Fedimax wurden mir auch empfohlen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 11. Dezember 2015, 16:04:57
Nö extra befestigen kann man sie nicht, halten tuts aber trotzdem :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 12. Dezember 2015, 15:16:17
Wir haben es jetzt mal gewagt ... und Berta hat damit jetzt vorne an der Brust etwas Haare gelassen. Allerdings ist das mit der längsten Einstellung geschoren, also ist das Fell da immer noch einen cm lang. :nick:

(https://dl.dropboxusercontent.com/u/29756313/Berta/Berta_Schur_Dez2015.jpg)

Frieren tut sie damit jetzt denke ich nicht und man merkt schon einen Effekt in puncto Schwitzen bzw. schneller trocken werden.
Nichtsdestotrotz werde ich jetzt evtl. mal noch eine (evtl. diese (https://www.fedimax.de/high-neck-regendecke-100g-free-moving-xl-khaki/a-1209/)) weitere Decke investieren, damit ich was habe, was ich ihr dann guten Gewisses drauf werfen kann.
Die Fedimax mit Fleece rutscht einfach zu sehr nach hinten und zieht sich dann da fest ... da ist Berta nach einem Tag tragen sofort verspannt an der Brust.  :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: MonaLisaPaula am 12. Dezember 2015, 22:05:55
Ich weiß natürlich nicht, wie die Decke bei Frau Haflinger liegt, aber ich hab jetzt die 2. HKM-Decke und die sind echt gut! Für um die 50 - 70 € echt toll. Hab sogar die tolle Bucas-Decke verkauft, weil die HKM besser liegt und wärmer ist (bei angeblich weniger Füllung :freak: ).

Paula trägt seit 3 Tagen das Modell Florenz in anthrazit-fuchsia :cheese: , ebenfalls Highneck.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 13. Dezember 2015, 15:53:50
Sind die nicht alle mit Fleece? Ich kannte zumindest nur die HKM mit Fleece.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 15. Dezember 2015, 07:32:42
Ich habe jetzt gestern bei Krämer eine Thermomaster geholt, nachdem das irgendwie die einzige mit allen Voraussetzungen war:
- HighNeck
- glattes Innenfutter
- 100 gr Futter

Sitzt soweit gut (etwas lang an den Seiten, aber das Problem haben wir immer). Ich habe die Beinschnüre abgemacht und dafür diesen coolen PVC-Schweifriemen dran gemacht. Mal sehen, wie sie nachher sitzt und ob sie ganz ist  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Bettina am 15. Dezember 2015, 21:53:37
:thup:

Ich hab noch keine bestellt :tuete: habe allerdings bisher auch nicht den Eindruck, dass Berta eine braucht. Aber ich probier es dann denke ich mit der Fedimax oder nochmal mit einer Amigo, da dann das Modell XL ... die könnte Berta auch ganz gut passen. Aber ich glaube, die gibts nicht mit 100/150 gr ... :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 16. Dezember 2015, 14:03:58
Meine Madame Lotta nimmt die warmen Temperaturen zum Anlass, fleißigst rossig zu sein....  :roll: Ihrem Lover und ihr ist dabei aber die Decke im Weg, weshalb schon eine zerlegt ist und die zweite auf dem besten Weg dahin...  :waah2:

Sie hat die Decke drauf, weil sie leichten Spat hat und es dieses Jahr so eklig nass ist. Jetzt überlege ich aber, ob sie doch wieder ganz runter nehme???? Wenn sie das Ding eh nur zerfetzt, bringt es ja nichts. Total blöd.... hatte gehofft, dass die Frühlingsgefühle endlich mal wieder aufhören, aber es scheint sich weiter zu ziehen. :heul:

Wie seht ihr das? Das Fell ist plüschig und Madame ist schon eigentlich auch robust. Habe die Decke eh nicht jeden Winter drauf - nur halt, wenn es mir zu nass ist für sie. Bin jetzt nur unsicher, ob es ne gute Idee ist, die Decke nach ca. 4 Wochen einfach wieder runter zu lassen.... :juck: Wenn sie nicht rossen würde, hätten wir auch kein Problem....
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 16. Dezember 2015, 14:22:53
Ich denke das muss man pferdeabhängig entscheiden.
Ich musste meiner (ungeschorenen!!) Stute sogar eine 100gr Decke kaufen, weil die dünne ihr noch zu kalt und die dicke zu warm war  ???
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 16. Dezember 2015, 18:02:52
Hmm....ja...denke nicht, dass sie friert. Da ist alles gut. Es geht mir wirklich nur drum, dass sie besser läuft, wenn ihr nasskaltes Wetter nicht so in die Knochen ziehen kann... Über Nacht soll es nieseln. Da versuche ich es nochmal mit Decke und wenn es danach ein paar Tage trocken bleibt, schaue ich evtl. mal, ob/wie es ohne noch geht. Blödes Wetter....
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 17. Dezember 2015, 07:10:01
Frieren tut sie auch nicht, aber der Rücken verkrampft. Ich stelle mir so eine ganz dünne Decke vor wie eine Regenjacke. Nach einer Zeit Dauerregen wird es auch darunter einfach klamm. Sie hat ja auch Arthrose und ohne Decke läuft sie gar nicht (wir hatten einmal gedacht, sie hätte einen Kreuzverschlag so schlecht ging es ihr in einem Winter ohne Decke  :(

Aber ich denke auch, einfach austesten. Du merkst ja, ob es schlechter wird und kannst dann wieder eindecken  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 17. Dezember 2015, 09:17:26
Ist natürlich verflixt, wenn die Decke zerstört wird. Ich musste zeitweise das ungeschorene Arthrosepony in zwei Decken (100 Gramm pus Abschwitzdecke) packen und hätte für unter Null sogar ne 200 Grammdecke drauf packen können....je nachdem wie stark die Gelenksprobleme sind, macht es Sinn, dass die Pferde nicht noch in Wärmeproduktion Energie stecken müssen. Sobald das Pferd abbaut, der Rücken verspannt ist oder es offensichtlich friert, es berührungsempfindlich wird, schlechter läuft etc. braucht es ne Decke. Und dann halte ich persönlich es für sinnvoller, diese dann auch kontinuierlich anzulassen (egal ob Regen oder nicht), außer es wird arg warm (dann habe ich die Decke schon auch mal ausgezogen) und bei einem richtigen Kälteeinbruch dann auch noch wärmer einzudecken.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 17. Dezember 2015, 09:31:31
Lotta ist zwar erst 17,5 Jahre alt, aber mit der Arthrose leben wir schon seit mindestens 7 Jahren. Eigentlich hat es sich bewährt, die Decke bei nasskalten Wintern drauf zu packen und dann auch durchgängig drauf zu lassen. Spätestens im Frühjahr kriege ich dafür ein Augenrollen von ihr, weil sie die Decke irgendwann nervt, aber vorher geht es. Ich finde, dass sie mit Decke bei nassem Wetter etwas besser läuft, aber es ist nicht so, dass sie sonst gar nicht laufen würde.
Dieses Jahr hat ihr zusätzlich der akute Regen und ich fürchte auch der Sattel (der Sattler beharrt drauf, dass alles passt. Ich gucke den Sattel schon lange schief an und reite kaum noch bzw. seit ein paar Wochen gar nicht mehr damit) etwas zu schaffen gemacht. Am 29. haben wir einen Termin mit einer Osteopathin, um das alles mal wieder checken und richten zu lassen. Lotta war jetzt auch lange leicht lahm im Trab. Kann aber nicht genau sagen, ob das die Arthrose war/ist oder der Rücken.
Ich bin morgen wieder draußen und schau mir das dann nochmal an. Danke für die Erfahrungsberichte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 17. Dezember 2015, 09:36:40
Achja, ihr habt ja jetzt das Deckenmonster bei euch in der Herde  :-\ ich drück die Daumen dass sie sich bald wieder einkriegen... Ansonsten gibt es ja noch die teureren "unkaputtbaren" Decken, inwieweit die allerdings ihr Versprechen halten weiß ich auch nicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 17. Dezember 2015, 19:42:51
Ja, schon... aber ich muss zu seiner Verteidigung sagen, dass er die Decke bis zur Rosse in Ruhe gelassen hat. Aber seitdem sind sich die beiden einig, dass Decken stören.... *seufz*
Hab wenig Hoffnung, dass irgendeine Decke den Bissen und Hufen Stand hält. :(
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 18. Dezember 2015, 09:03:20
Wir hatten hier heute Nacht 14 Grad, da habe ich sie auch nicht eingedeckt. ABER ich kann bald wieder mit Ekzemerdecke eindecken  :o :roll:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Dezember 2015, 11:11:55
ja, Mückenschwärme hab ich auch beim Spazierengehen gestern gesehen  :confused: :o
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 18. Dezember 2015, 14:56:14
Ich habe heute auch alle ausgedeckt und lasse es die nächsten Tage auch so. Bei trockenen 12-15°C ist selbst eine Regendecke über :P
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Dezember 2015, 15:05:22
Ich decke nachts ein, aber aktuell auch nur mit der dünnen Regendecke.  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Dezember 2015, 15:06:18
Bei uns regnet es....
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 18. Dezember 2015, 19:08:58
Hab heute auch ausgedeckt. Über's Wochenende soll's trocken und warm bleiben. Danach muss ich neu überlegen. 
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: okapi am 27. Januar 2016, 11:28:12
Mal eine Frage an die "Eindeckenden". Wie macht ihr das bei den aktuellen Temperaturen? Bei uns ist es mit um die 10 Grad schon wieder sehr warm, ab und an regnet es etwas. Zum Wochenende soll es evtl. mit um die 5 Grad wieder etwas kühler werden, danach wieder warm. Ich überlege grade, trotz des Regens erstmal zeitweise wieder auszudecken. Zwerg trägt ja eh nur eine dünne gegen Nässe  :juck: . Und ihm juckt sooo der Pelz drunter  :lol: .
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 27. Januar 2016, 12:01:05
Ich hab Chance am Montag die Decke ausgezogen :nick: Ein bisschen Wind und Nieselregen macht ja nix. Wenn es weiter schlechter wird ziehe ich sie wieder an.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 27. Januar 2016, 12:22:40
Ich hab Donna mit der dünnen Decke eingedeckt derzeit  :nick:
Ganz Ausdecken kann ich bei dem Regen wegen ihrer Hüfte eh nicht.

Hatte aber auch letztens einen Artikel gelesen, dass das gar nicht so gut ist. Irgendwie scheint die Hautmuskulatur ( ???) durch das Eindecken abzubauen und sie können sich nicht selbstständig warmhalten. Hatte ich ehrlich gesagt noch nie gehört. Ich schaue mal, ob ich den Artikel nochmal finde!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 27. Januar 2016, 12:41:41
Also die Krümeline ist nach einem Tag ohne Decke genauso dreckig und plüschig wie ohne (trägt aber eh nur ungefüttert, und hat, in ihrem Rahmen, Winterfell) :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 27. Januar 2016, 13:14:33
Das ist der Artikel http://www.sandrafencl.com/allgemein/pferde-eindecken-ja-oder-nein/

Ich fand da einige Sachen nicht ganz nachvollziehbar, würde mich also interessieren was ihr dazu denkt  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 27. Januar 2016, 13:27:49
Ich kann nicht sagen ist dass das Blödsinn ist - keine Ahnung ob was dran ist an der Hautmuskulatur-sache..
ich wäre auch vorsichtig bei an und für sich jungen und gesunden Pferde mit eindecken... weil ich glaube man kommt da nimmer raus, und wenn die immer eingedeckt sind, gewöhnen die sich sicher dran..

Aber ich persönlich bin ein bisschen skeptisch bei dieser Dame, und würde da nicht uneingeschränkt alles glauben  :tuete:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 27. Januar 2016, 13:33:25
Ich kenne sie nicht. Fand nur schon schwer lustig, dass sie bei den BÖÖÖÖSEN Decken auf die Verspannungen im Rücken hinweist und dann unten ein Foto im Fellsattel im leichten Sitz drin hat  :lol:

So wie du, Abbey, würde ich es aber schon auch sehen  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 27. Januar 2016, 14:04:13
Also, ich kenne jetzt auch keine Quellen dafür, die das beschrieben bestätigen oder widerlegen...

Soweit ich es bei Chance in den letzten Jahren beobachten konnte war es so, dass sie die Decke hauptsächlich bei Feuchtigkeit und/oder Wind braucht, dann, wenn das Fell "normalerweise" die Isolierung übernehmen sollte. Das funktioniert bei ihr in diesem Fall schlicht und ergreifend nicht, und sie steht quasi "dampfend" im Regen, und gibt sämtliche Körperwärme an die Umgebung ab.

Bei trockenem Wetter kommt sie hingegen auch mit Minustemperaturen und Schnee bestens klar und braucht (theoretisch) keine Decke. Da stellt sich das Fell bei ihr, spätestens nach dem Wälzen, auch ganz normal auf.

Woran das Thema Decke bisher überhaupt nichts geändert hat, ist, dass ihr Winterfell teilweise gerade mal so lang ist, wie das Sommerfell vieler anderer Pferde, auch wenn sie (für ihre Verhältnisse) im Winter ebenfalls plüschig wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Baghira am 28. Januar 2016, 13:32:02
Nachdem ich ja auch große Angst hatte, dass Mogli in seinem ersten "ganzen" Winter im OS friert, hatte ich die gleichen Bedenken.

Die Decke haben wir weggelassen, er bekommt nur eine Abschwitzdecke, wenns nötig ist.

Jetzt hatten wir ca. 2 Wochen richtiges Winterwetter. Von Frieren keine Spur ... er ist munter, gesund, hatte keine kalten Ohren, keinen Nasenfluss (ausser ein bisschen Kondenswasser  ;)) , nimmt trotz der vollen Leckerlitasche  :keks: nicht zu - die hatten wir aber vor der Kälte auch schon. Er ist vielleicht ein wenig schlanker geworden. Kann aber auch sein, dass er einen kleinen Schub in die Höhe bekommt hat.

Fazit: Decke wäre unnötig gewesen. Übrigens fängt er schon an, Winterfell abzuwerfen, da kommt nicht mehr viel  :snow:.

LG, Ursl
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 28. Januar 2016, 13:37:47
Das ist doch super!
Das wünsche ich mir für meinen Nachwuchs auch  :nick:

Aber das Winterfell abwerfen heißt nicht, dass nix mehr kommen könnte ;)
Das hängt eher mit der Tageslichtlänge zusammen  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 28. Januar 2016, 13:44:45
Jack stand gestern morgen schon schwitzend im Paddock... Mirko ist seit gestern auch ohne Decke. In der Nacht wird es nicht kühler, es sind 10 Grad durchgängig und er macht mir nicht den Eindruck als ob er sie jetzt gerade zwingend braucht.

Das mit den Hautmuskeln finde ich ein wenig seltsam, hab ich so noch nicht gehört :nixweiss: Immerhin sind die Hautmuskeln mit die reaktivsten und am wenigsten intuitiv steuerbaren Muskeln, sondern da geht sehr viel über Reflexe.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 28. Januar 2016, 13:46:39
Der Krümeline musste ich gestern die Decke wieder anziehen weil sie durch den Wind total verspannt war  :roll: Dabei sind jetzt Sonne und 12 Grad... Aber der Wind ist ganz schön arg.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 28. Januar 2016, 14:01:37
Ich hatte gehofft, dass du was dazu schreibst. Ich fand es auch sehr merkwürdig  :nick:

Tine, Donna ist auch so sensibel... Gerade mit Wind  :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 28. Januar 2016, 14:15:15
Das wäre ja so als ob wir keine Gänsehaut mehr bekommen könnten da wir den ganzen Tag Kleidung tragen :grinwech:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 28. Januar 2016, 14:16:13
:thup: super Vergleich  :nick:  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 28. Januar 2016, 14:18:13
Stimmt  :o :lol: :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 28. Januar 2016, 14:20:34

Aber ich persönlich bin ein bisschen skeptisch bei dieser Dame, und würde da nicht uneingeschränkt alles glauben  :tuete:

Ich kenne sie nicht. Fand nur schon schwer lustig, dass sie bei den BÖÖÖÖSEN Decken auf die Verspannungen im Rücken hinweist und dann unten ein Foto im Fellsattel im leichten Sitz drin hat  :lol:

jepp  :cheese:

prinzipiell: die haarlänge hängt nicht nur vom zeitpunkt des eindeckens ab, sondern auch vom pferd selbst. meine stute hatte trotz eindecken immer ordentlich wolle und kein problem mit dem aufstellen der haare trotz decke und füllung. außerdem übernimmt die füllung ja einen teil des wärmepolsters. auch wenn die decke klatschnass drauf hing, war da drunter immer ein luftpolster und der rücken gut warm.
generell würde ich an warmen tagen bzw. wenn das wetter länger umschwingt, auf jeden fall entweder dünner eindecken oder abdecken.
ich hab meine auf grund immer wieder kehrenden haarlingbefalls desöfteren mitten im winter bei minusgraden abgedeckt (und nicht mehr eingedeckt) und das war nie ein problem. solange das pferd nicht geschoren ist und jederzeit einen witterungsgeschützen stall aufsuchen kann und halbwegs gesund ist, ist das halb so wild.
dass sich pferde nicht mehr an die temperaturen anpassen können, weil die hautmuskulatur total atrophiert, halte ich ehrlich gesagt für ausgemachten quatsch.

und: prinzipiell deckt man ja nicht zum spass ein, sondern weil man einen triftigen grund hat. was nützt es, wenn das fell schön ist, das pferd aber komplett verspannt da steht?
davon abgesehen kann man pferde ja nach dem reiten ohne decke wälzen lassen und erst danach wieder eindecken.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 28. Januar 2016, 15:04:30
Der Halbdrache ist ja der Krümeline sehr ähnlich. Er hatte über die kalten Tage eine 50-g-Decke an und jetzt wieder die ungefütterte. Ganz ausziehen werde ich ihn nicht, dafür ist es zu nass und zu windig. Und er kann sich ja immer entweder nicht unterstellen oder nicht bewegen.
Er ist unter der Decke auch nicht übermäßig warm. Obwohl er seit Ende Oktober eingedeckt ist, hat er nicht weniger Winterfell als letztes Jahr (was zugegebenermaßen auch schlecht möglich wäre  :P ).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 28. Januar 2016, 20:35:43
Ich denke mir auch, ich weiß, dass Decken nicht optimal sind, aber es ist nunmal das geringere übel :nixweiss:
und das entscheidet eh jeder für sich selbst.

Abbey hat immer noch die 300g drauf, weil es nachts sehr kalt ist und im Unterstand immer schattig - und zu 90% steht sie halt da..
Bei Abbey ists mir zumindest egal ob die irgendwann nimmer ohne kann.. bei einem 10 Jahre jüngeren würd ich vielleicht noch andere Wege probieren - aber so steht sie halt von mir aus dann mit 500g wenn sies braucht .. who cares?
die hat echt andere sorgen  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 972 am 29. Januar 2016, 21:00:41
Nachdem es bei uns im süden jetzt auch sehr warm ist und zeus unter der 300g decke leicht geschwitzt hat, hab ich ihm wieder die silberne bucas drauf geworfen. Bin schon gespannt, ob ihm das reicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 14. März 2016, 20:12:59
Ab wann lasst ihr eure Pferde ohne Decke laufen?
Der Halbdrache trägt ja eine 50-g-Decke oder eine ganz ungefütterte. Bei so gutem Wetter wie momentan lasse ich ihn stundenweise ohne Decke laufen. Seit zwei, drei Tagen mag er sich danach nicht wieder anziehen lassen, als ob es ihm zu warm ist darunter. Ich will ihn aber nicht komplett uneingedeckt lassen, die Temperaturen gehen unter den Gefrierpunkt runter nachts... :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 14. März 2016, 20:23:01
Kannst du nicht nur über Nacht eindecken?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 14. März 2016, 20:30:32
Wenn du 2mal täglich hinkannst, ist sophies Variante sicher die beste...
Ist halt für viele nicht praktikabel! Mir wäre es wurscht, wenn das Pferd das grad nicht mag, wenn ich der Meinung bin, dass es nachts noch viel zu kalt ist  :lol: Manches wissen wir halt doch besser - vor allem was so unnatürliche Sachen wie decken betrifft.

Wir haben aktuell nachts knapp über 0, da sind sie aber im Stall, und tagsüber so um die 8/9grad. Abbey hat die ungefütterte an, weil sie aus der 100g etwas erschlagen rausgeschaut hat  :lol:

lass ihn doch mal eine Nacht ohne, und fahr recht früh hin (ist bei dir ja eh normal) und wenn er dann verfroren aussieht bekommt ers wieder drauf, und sonst bleibt er ohne..
Ich glaub ich zieh Abbey auch bald komplett aus - die nächsten Tage solls noch regnen, da lass ich sie, aber sobald mal trocken ist, zieh ich sie aus, denk ich. Mir wär lieber, wenn zum Zeitpunkt des ausdeckens noch Winterfell da ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 14. März 2016, 20:37:51
Also solange es noch so kalt und windig ist, wie aktuell, behält die Krümeline die Decke an :nick: Sie stellt sich eh wieder freiwillig zum Anziehen hin, wenn man sie ihr auszieht. Solange es mittags auch nicht mehr als 10 Grad hat, schwitzt sie auch nicht unter Decke (ungefüttert). Ich lass die Decke ab, sobald es nachts auch nicht mehr unter 5 Grad ca. fällt und kein eisiger Wind geht (hatte sie auch im Winter durchaus mal ein paar Tage aus).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 14. März 2016, 21:08:48
Mirko hat jetzt teilweise die Decke tagsüber aus, weil wir hier bis zu 12 Grad haben :schwitz2:  aber nachts geht es bis auf 2 Grad runter und deshalb hat er sie nachts an. An manchen Tagen dachte ich auch ich ziehe sie aus, habe sie aber dann doch angelassen und zwei Stunden später war es wieder eisekalt... :bibber:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Cate am 15. März 2016, 07:48:44
Nora ist auch noch ziemlich durchgängig mit einer 100 gr Walker-Decke eingedeckt. Tagsüber schien zwar immer wieder nett die Sonne, aber wir hatten tagelang eiskalten, pfeifenden Ostwind und nachts Minustemperaturen, da deck ich sie dann allerhöchstens nachmittags mal für 2h aus, damit sie sich wälzen kann, und dann kommt die Decke wieder drauf. Ohne Decke läuft sie mit ihrer Arthrose so gruselig, dass man sie am liebsten gleich notschlachten möchte ...  :-\
Die meisten Deckenpferde bei uns sind noch eingedeckt, weil es eben durch den Ostwind so kalt war, und die schwitzen bisher nicht merklich, das war im Januar teilweise schlimmer.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 15. März 2016, 08:06:21
Zitat
das war im Januar teilweise schlimmer.
:nick: :nick:

Ich "frage" Mirko ja tatsächlich mit kinesiologischem Test ob die Decke ab soll oder nicht und er hatte immer recht, wenn er "nein" sagte. Dann wurde es kurz danach wieder empfindlich kalt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 15. März 2016, 08:14:27
Ich bin auch ins Grübeln gekommen, weil der Halbdrache die letzten Tage beim Wieder-Anziehen weggegangen ist. Bisher ist er immer stehengeblieben, wenn ich ihn eingedeckt habe.

Theoretisch kann ich ihn tagsüber ausdecken, die letzten Tage war es aber morgens, wenn ich da war, noch ziemlich kalt und abends noch echt warm, irgendwie doof.
Heute ist es zwar nicht kalt, aber so feucht, da hat er die Decke auch anbehalten. Wenn´s morgen gescheiter ist, probiere ich das auf jeden Fall mal. Das blöde ist einfach, dass er immer im Wind steht, um die Gegend zu beobachten, und sich ja die meiste Zeit nicht bewegen kann zum Warmwerden :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: okapi am 17. März 2016, 10:25:18
Ich bin auch ganz schön am Grübeln grad mit der Decke  :lol: . Heute werden es bei uns um die 11 Grad, aber nachts vermutlich wieder leicht unter null. Wobei Zwerg eh nur eine ungefütterte Decke hat und derzeit ist es trocken. Aber die Prognosen sind sehr unterschiedlich  :lol: . Ich mag ihn jetzt auch nicht ausziehen und drei Tage später ist es wieder saukalt. Allerdings juckt es wohl ganz schön, grad mit dem losen Fell, und er kratzt sich ja sowieso schon dauernd  :roll: .
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. Oktober 2016, 11:03:58
Ich hab mal ne Frage - wie macht ihr das bei Regen?

Wenn zB die Decke nass ist (nicht bis zur Haut) wechselt ihr dann oder trocknen die auch am Pferd?

Mein konkreter Fall ist dass es jetzt regnet- Szofi wird eingedeckt, ich kann erst am NM kommen - was tu ich wenn die Decke komplett nass ist? Decke wechseln oder kann ich die zum Trocknen oben lassen ???
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 18. Oktober 2016, 11:22:23
Sollte halt ne dichte Regendecke sein. Dann ist das kein Problem, die trocknen am Besten wieder am Pferd. Sheitan war immer dauerhaft eingedeckt und ich habe halt ne Decke ohne Füllung, mit 50 Grannfüllung bis zu 200 Gramm gehabt, die ich je nach Temperatur dann gewechselt habe.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Oktober 2016, 11:40:56
So lange die Decke dicht ist hält die auch seine ganze Menge Regen aus ohne innen nass zu werden. Legst du die nasse Decke dann aber so zum Trocknen hin fällt die Wärme vom Pferd weg und das Innenfutter kann feucht werden. Am besten also am Pferd trocken lassen.

Chance läuft auch dauerhaft mit Decke und wir hatten da in den letzten Jahren nie Probleme. Ich Wechsel halt alle paar Wochen die Decken durch, um sie vernünftig auszulüften und ggf. zu reinigen.

Einzig aufpassen musst du, falls die Decke z.b. deutlich zu groß ist, und am Halsausschnitt viel Wasser rein kommt, dann ist das wie mit nassen Hosenbeinen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 18. Oktober 2016, 11:47:00
am besten eine decke mit leichter füllung wählen - die hängt dann nicht wie ein nasser sack am pferd und trocknet schnell.
bei regen greif ich öfter mal drunter - solange das fell darunter aufgestellt bleibt und warm, ist alles gut. umdecken tu ich nur die ekzemer - die regendecke bleibt/blieb immer oben (mittlerweile hab ich ja kein deckenpferd mehr).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Oktober 2016, 11:47:34
Wenn die Decke nur außen nass ist, trocknet sie am besten am Pferd. Wenn sie natürlich durchschlägt trocknet sie besser ohne Pferd (also eigentlich besser mit, aber fürs Pferd ist es besser ohne  :lol: )
Wenn man eine eigentlich atmungsaktive Decke wie zb eine Bucas decke, die richtig nass ist  - außen - vom Pferd wegnimmt und irgendwo hinlegt, schlägt dann die Nässe durch, weil der Dampfdruck vom Pferd ausgehend fehlt, und dann wird sie innen auch richtig nass, nachträglich. Dh. wenn man sie abnimmt muss sie dann erst mal richtig durchtrocknen, kann bis zu zwei Tage dauern je nach Wetter.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Oktober 2016, 11:48:26
Genau das meinte ich :five:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Oktober 2016, 11:50:02
:five: doppelt hält besser, habe deinen Eintrag erst nachträglich gelesen.  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. Oktober 2016, 12:08:21
Danke euch :)

zZ hat sie eine mit 100g oben heute - da seh ich am Abend ob die nicht zu warm ist.. Am SA bekomme ich dann eine ungefütterte Regendecke (Fleece innen) von meiner Trainerin und überleg noch wegen einer 200g ??? Andererseits hat die Stute meiner Trainerin selbst im Winter max. 200g und die ist geschoren.. Und Szofi hat ja theoretisch Winterfell ^^ Eindecken ist definitiv mühsam...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Oktober 2016, 12:13:45
Also 200g haben wir noch nie gebraucht. Die Krümeline trägt (meistens) ungefüttert, und ich hab eine 50g Unterdecke, die hat sie aktuell an. Sollte sich zeigen, dass es ihr damit besser geht, dann hole ich ggf. noch eine 100g Unterdecke. Mehr als 100g haben bei uns nicht mal die Offenstall-Oldies.

Edit: Bei Fleecedecken musst du gucken, die neigen gerade bei Pferden mit deutlichem Widerrist sehr gern dazu, sich nach hinten fest zu ziehen (spannen dann an Brust und Widerrist), weil der Fleece nur sehr schlecht gegen die Fellrichtung gleitet. Gerade wenn Szofi viel am Toben und Liegen und Wälzen etc. ist, würde ich wahrscheinlich eher nach einer Decke mit glattem Innenfutter und dafür leichter Fütterung (wenn nötig) gucken. Die besseren Decken sind eh atmungsaktiv und damit kann auch ein verschwitztes Pferd unter der Decke trocknen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: cinnamon am 18. Oktober 2016, 12:22:14
jepp - ich hab aus dem grund auch nur decken mit glattem innenfutter und hab damit nie einen brustschutz gebraucht. 
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Mimmilein am 18. Oktober 2016, 12:27:28
Die besseren Decken sind eh atmungsaktiv und damit kann auch ein verschwitztes Pferd unter der Decke trocknen.

Da muss ich mal direkt nachfragen. Die Besi hat eine Decke gekauft für den Winter die man ihr drauf machen kann, wenn sie geschwitzt hat, weil wir ja keine Box mehr haben. Ist aber keine Abschwitzdecke. Da habe ich mich gefragt, ob das dann nicht eher kontraproduktiv ist. Aber wenn die Decke atmungsaktiv ist würde sie darunter trotzdem trocknen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. Oktober 2016, 12:35:29
Ohne Fütterung mag ich nicht weil ich gehört habe dass sich dann die Haare nicht mehr wirklich aufstellen könne ? :nixweiss: Ich werd mal zwecks 50g gucken :nick:
Widerrist hat sie aber derzeit so gut wie keinen ^^
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Oktober 2016, 12:40:58
Ja :nick:

Was ist es denn für eine Decke? Also z.B. die Weide/Regendecken von Horseware und Bucas sind meines Wissens nach alle wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv.

Sophie, die Krümeline hatte bisher nur ungefüttert, und war drunter auch bei Minusgraden warm und plüschig. Die Decke liegt ja auch nicht wie eine Presswurst an, und das Luftpolster zwischen Decke und Haut/Fell wirkt ähnlich wie das Luftpolster zwischen aufgestellten Haaren. Die richtig teure Funktionskleidung von meinem Freund ist z.B. auch nur super dünn, und trotzdem dreimal wärmer als meine dicke Winterjacke  :cheese:

Solang das Pferd normal gesund ist, und es keine arktischen Temperaturen hat, sondern "nur" regnet, brauchts meiner Meinung nach nicht unbedingt eine Fütterung. Oder eben 50g oder sowas.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. Oktober 2016, 12:54:04
Das beruhigt mich :nick: Das jetzt ist irgendeine Felix Bühler Outdoordecke :rotw:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Oktober 2016, 13:00:04
Die sind laut Homepage auch atmungsaktiv etc. :nick: Und Szofi wird unter ihrer Decke innerhalb von einem Tag weder erfrieren noch erschwitzen  :lol:

Achjaaaaa... wenn wir schon dabei sind - die Investition in Highneck lohnt sich oft auch, weil es am Halsübergang/Widerrist besser sitzt :kicher:

Und ich muss aufhören nach Decken zu gucken, die hier (https://www.kraemer.de/Regendecke-Highneck-Aliki-100-g.htm?websale8=kraemer-pferdesport&pi=421862&ci=254179) wär ja was für uns :grinwech:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 18. Oktober 2016, 13:04:56
Ich seh zum Glück am Abend eh wie sie ausschaut :kicher:

Ich könnte mir vorstellen dass Szofi das nicht mag.. Sie findet schon die Decke selbst nicht unbedingt toll auf sicher und will sie runterzupfen :kicher:

Hätte ich ein unbegrenztes Budget wäre die eh schon da :P

Ich werd jetzt mal die Ungefütterte von meiner Trainerin nehmen und mir eine 50g besorgen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 18. Oktober 2016, 13:30:41
Oh Tine, die ist ja toll  :lol: Schade, habe nicht das passende Pferd für die Decke  :grinwech:

Also ich fand ja auch die Decken mit großem Temperaturspektrum nice, also die Bucas Power Turnout und von Fedimax gibts sowas auch...hat halt Fleece innendrin, was ja wie geschrieben unpraktisch sein kann. Deswegen nehme ich mittlerweile auch nur noch welche ohne Fleece. Ungefüttert/50 Gramm reichen bei einem ungeschorenen Jungpferd locker aus. Sheitan hat ungeschoren 200 Gramm getragen, der war aber älter, zu dünn (Fett und vor allem Muskulatur wärmt!) und hatte dolle Arthrose.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Oktober 2016, 14:12:17
Und ich muss aufhören nach Decken zu gucken, die hier (https://www.kraemer.de/Regendecke-Highneck-Aliki-100-g.htm?websale8=kraemer-pferdesport&pi=421862&ci=254179) wär ja was für uns :grinwech:

Ich glaub die hat Mirko jetzt  :cheese: allerdings in blau
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Oktober 2016, 14:16:10
*auf die Finger setz*

Nein, meine Decken sind super, ich brauch keine neue Decke, nur noch eine zusätzliche Unterdecke evtl. :rotw:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Oktober 2016, 14:16:52
 :lol:

5....4.....3......2......
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 18. Oktober 2016, 14:38:20
also auf jeden fall highneck und ohne fleece  :nick:
abbey hatte jetzt sie 50g ceramic energy von fedimax, hat aber heute auch damit gezittert  :roll: also steht sie jetzt mit 100g.. wenn die fedimax trocknet mag ich abend umdecken (lassen), und schauen obs morgen mit der fedimax geht!

letztes jahr war schon sicher 2-3 monate dann die 200g drauf, und wenige tage die 300g.
ich versuche immer so dünn wie möglich zu decken, weil ich will dass sie ordentlich fell bekommt! also mit jetzt 100g bin ich nicht glücklich, aber wenn sie friert hilfts auch nix..
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Lukka am 19. Oktober 2016, 08:29:02
Hilfe  :drama:

Immer diese Deckendiskussionen  :schwitz2: :panik:

Eigentlich habe ich gedacht ich hätte die Lösung für unsere nicht geschorene Offenstall-Isis.  :verflucht:

- Abschwitzdecke wenn es nicht regnet, windig ist und sie nicht ganz arg durchfeuchtet sind. Die dann nach ein zwei Stunden wieder runter. Die Ponys sind dann aber meist noch an den Stellen leicht feucht wo keine Decke war.
- Eine geflieste Regendecke bei Wind und Regen über Nacht drauf. Morgens sind die Ponys dann komplett trocken.

Dann die große Diskussion mit einer lieben Stallkollegin…. als ich die Regendecke gestern bei 12°C und anstehendem Regen auflegen wollte.

Sobald ich die Regendecke mit leichter Fütterung (wir waren uns nicht ganz einig ob meine Decke jetzt nur ein Fleece hat oder schon leicht gefüttert ist) auf das Pferd kommt, muss der Rest des Winters eingedeckt werden, weil schon ein Tag mit Decke die Wärmeregulierung des Pferdes stört!?

Dann kam noch der Punkt auf das sich die Haare danach für längere Zeit nicht mehr aufstellen können, das Pferd also später friert.

Meine Fragen an euch:

Wie sind eure Erfahrungen?

Stimmt es dass wenn eine Decke eventuell mal zu warm ist, das Pferd gleich den ganzen Winter eingedeckt bleiben muss weil es seine „Thermoregulierung“ verliert?

Wenn sich die Haare über längeren Zeitraum nicht mehr aufstellen, dürfte man eigentlich auch keine Abschwitzdecke auflegen, die macht das Fell ja genauso platt!?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 19. Oktober 2016, 08:37:52
ich bin schon der meinung dass das ein und ausdecken doof ist. deswegen decke ich nicht mehr aus und wechsel die decken so wenig wie möglich! bei ganz argen temperaturschwankungen natürlich schon, aber nicht nur weil mal die sonne scheint. das fell kann sie auch nicht mal nachmittags ausziehen...

und ich bin auch der meinung dasss man gesunde robuste pferde auch leicht feucht rausstellen kann! unsere waren regelmäßig nass geschwitzt vom toben und haben dann auch nix gebraucht.. wenns sie sehr nass sinn gibt's kurz ne decke, aber dann geht's raus - die haben da auch nie gezittert oder sonstwie unentspannt ausgwachaut... auch nicht die ganzen vollblüter und warmblüter (inkl abbey bis vor ein paar jahren) und den hafis die ich kenn ist das sowieso egal :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2016, 09:02:05
Das Fell verlernt nicht, sich aufzustellen, nur weil eine Decke drauf lag. So lange sie drauf ist geht es natürlich nicht so gut, aber das ist auch alles.

Ich kenne auch Pferde, die bekommen ausschließlich bei Regen eine Decke an, weil sie das eben selbst nicht mehr so kompensieren können, die können aber durchaus trotzdem z.B. bei Schnee und trockener Kälte wunderbar ohne Decke sein.

Die Frage ist ja, warum die Decke drauf ist. Wetterschutz? Zum Wärmen ? Um einem Pferd dass seine Energie dringend für andere Sachen braucht zu helfen? Zum Abschwitzen? Und danach würde sich für mich auch entscheiden, ob und wie lange ich sie drauf lasse. Und natürlich, wie das Pferd damit wirkt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 19. Oktober 2016, 09:14:40
Da bin ich auch sehr am grübeln.. Vermutlich weil ich Szofi noch so schlecht einschätzen kann ob es nur das nass kalte ist oder auch das nur kalte.. Vermutlich steht sie irgendwann schwitzend da und ich check es erst dann :P

Wie macht ihr denn das beim Arbeiten? Das Pferd hatte ja den ganzen Tag die Decke oben und dann einfach runter, putzen und arbeiten? Wird dem Pferd dann nicht kalt? Verwendet ihr hier Nierendecken oä. ?

Bei Szofi geht es (vermute ich) primär um nass und kalt.. Wobei sie auch bei trockener Kälte schon mal mit eingezwicktem Schweif stand :-/
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2016, 09:25:09
Also, bei der Krümeline sieht man es inzwischen deutlich, ohne Decke bei schlechtem Wetter ist sie wahlweise lahm, tritt wenn man sie berührt oder verlässt den Unterstand nicht. Früher ist sie mir bei nasskaltem Wetter mal mit den Hinterbeinen weggesackt bei Berührung. Sie hat aber auch keine gute Termoregulation mit ihrem dünnen Fell, im Regen hat sie eine regelrechte Dampfwolke um sich, weil sie halt die Umgebung heizt, statt sich selbst. Dafür schwitzt sie so gut wie nie unter der Decke, auch bei 15 Grad nicht.

Achso, und wenn die Decke ab ist mache ich eine Weile die Abschwitzdecke drauf und gucke dann, wie sie drauf ist und wie aufgewärmt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 19. Oktober 2016, 09:36:43
Wenn sie doch einfach mit uns Klartext reden könnten  :confused:

Szofi hat nämlich auch sehr wenig Fell.. Also könnte ich mir gut vorstellen dass ihr einfach auch so kalt ist :nixweiss: Aber mal gucken wie es weiter geht. Mir ist es lieber sie schwitzt einmal als dass sie komplett verspannt ist  :-\
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 19. Oktober 2016, 09:41:49
Zitat
Ich kenne auch Pferde, die bekommen ausschließlich bei Regen eine Decke an, weil sie das eben selbst nicht mehr so kompensieren können, die können aber durchaus trotzdem z.B. bei Schnee und trockener Kälte wunderbar ohne Decke sein.

so ist das bei Mirko  :nick:  Ich lasse ihn immer so lange wie möglich ohne Decke damit er ein vollständiges Winterfell bekommt. Bei Regen und Wind wird er eingedeckt (atmungsaktive Regendecke ohne Füllung). Und wenn es wärmer ist und trocken wieder ausgedeckt.
im letzten Winter war das erste Mal dass er fast durchgehend eine gefütterte Decke anhatte, aber da stand er in einer Paddockbox und konnte sich nicht vernünftig bewegen. Da wollte er die Decke auch anbehalten, auch wenn es wärmer war.


wenn ich dann arbeite, lasse ich bei richtiger Kälte die Decke so lange wie möglich drauf, decke dann mit einer Abschwitzdecke ein, laufe im Schritt warm oder teilweise bin ich auch sogar mit Decke noch Schritt geritten, bis wir antraben wollten und habe dann die Decke abgemacht. Aber das war bei richtiger Kälte und Mirko ist eben auch rückenempfindlich und nicht mehr ganz jugendlich.  :nick: 
Früher habe ich die Decke einfach vorm Arbeiten abgemacht und fertig.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 19. Oktober 2016, 13:45:57
Wenn sie doch einfach mit uns Klartext reden könnten  :confused:

Das haben sich andere auch schon gedacht und anscheinend geht das:  http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20655-2016-09-23.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20655-2016-09-23.html)    ;)

Im Übrigen bekommt Lotta ihre Decke nur bei nass-kalten Wetterlagen, weil es ihr dann mit ihrer Arthrose hilft. An trockenen kalten Tagen, kommt sie super ohne aus und hat auch genug Fell. Momentan gibt es mir allerdings zu viele Schlägereien in der Herde und deswegen gibt es trotz oft nass-kalten Wetters keine Decke bzw. nur, wenn ich da bin und sie im Separee frisst. Auch das geht dieses Jahr zum Glück ohne dass Einschränkungen für sie auffallen. In den Jahren, in denen sie die Decke mal den ganzen Winter über drauf hatte, weil es so eklig war, hat sie dann im Frühjahr immer deutlich gemacht, dass sie keine Decke mehr will, während sie es im Herbst/Winter angenehm fand.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 19. Oktober 2016, 14:10:14
Hilft mir halt nix wenn sie die Decke will und ich bin dann nicht da ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 19. Oktober 2016, 16:29:21
Ne, dafür musst du die SB besser erziehen und Kekse verteilen, wenn sie Decken verteilt und abnimmt.  :kicher:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 19. Oktober 2016, 16:38:26
Das ist bei uns leider keine Option ^^
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Lukka am 20. Oktober 2016, 08:33:43
Wenn sie doch einfach mit uns Klartext reden könnten  :confused:

Das haben sich andere auch schon gedacht und anscheinend geht das:  http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20655-2016-09-23.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20655-2016-09-23.html)    ;)

 :dops: Sehr interessant  :cheese: Hat jemand von euch schon mal so etwas ähnliches trainiert?

Das merke ich mir für später, wenn ich etwas fortgeschrittener im Clickern bin  :rotw:

 :shy: Aber wenn ich ganz ehrlich bin wüsste ich nicht ob ich auf mein nass gewitztes Pony hören würde wenn es keine Decke möchte...  :tuete:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 15. November 2016, 16:44:29
Huhu, ich will meinen Isen - obwohl jung, gesund und fellig - jetzt auch eindecken bei nasskalt. Das Zusammenzucken im Rücken ist echt nicht schön  :confused: - und steif ist er dann auch. Also nicht "richtig" steif in dem Alter, eher so unangenehm-ich-mag-mich-nass-nicht-bewegen-steif halt.

Jedenfalls will ich gern eine Regendecke für ihn. Stabil/reissfest, dicht (!), im Idealfall mit Abschwitzfunktion, mögl. ungefüttert oder nur ganz wenig. Ich hab nun Null Ahnung von Decken und verzweifel ein wenig ab der Auswahl.

Er ist klein und breit. Versuchsweise gemessen ca. 136 Stm rum (Körung MIT Eisen war 138), 125 lang. Grosser, dicker Hals. Fedimax wollte mir keine Decke verkaufen, weil er dafür zu klein sei  ??? ??? ???

Zur Erinnerung  :cheese: - so sieht er (leider im ziemlich untrainierten Zustand) aus:

(http://www.imgbox.de/users/yrja/IMG_0009.jpg)

Kann mir evtl. jemand aus eigener Erfahrung weiterhelfen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. November 2016, 17:23:35
Die Isis bei uns am Stall sehe ich öfter mit Horseware-Decken, die Rambo-Reihe ist die stabilste.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 15. November 2016, 17:28:58
Habt ihr auch so richtig breite Isis? Die meisten sind schmaler als er...

Die Rambo-Decke kostet 300 Euro  :o - ist das normal?  :rotw: :rotw: :rotw:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 15. November 2016, 18:01:50
Nö, Rambo ist eine der teuersten Deckenmarken  :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. November 2016, 18:05:23
Horseware hat verschiedene Linien, die Amigo geht bei 70€ los, die Bravo liegt bei 140€ und die Rambos sind eben die teuren. Ich hab alle und bin mit allen zufrieden. Die Reißfestigkeit der Stoffe (die Denier-Angabe) unterscheidet sich halt, und die günstigeren Decken haben eben schneller mal einen Riss. Die Krümeline hat das noch nie geschafft, aber tobende Wallache sind da sicherlich ne andere Nummer. Von der Funktion selber unterscheiden sie sich nur wenig, eher bei Extras wie abnehmbaren Bauch- und Schweifgurten, dem Schnitt und eben dem Obermaterial.

Ich glaube der Knackpunkt bei euch ist der breite Halsansatz, und dafür gibt es extra Brusterweiterungen.

An deiner Stelle würde ich wohl mal eine normale Horseware Amigo in 130 (oder ggf. 140) mit 0g ausprobieren und für den Fall des Falles noch eine Brusterweiterung ausprobieren.

Ansonsten gilt das, was ich oben schon geschrieben hatte, nach Möglichkeit kein Fleece innen, das zieht sich nur fest.

http://www.pferdedecken-shop.de/de/horseware-amigo-mio-turnout-lite-0g-navy-tan-with-navy.html
http://www.pferdedecken-shop.de/de/horseware-amigo-chest-extender-navy-brusterweiterung.html
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Libelle2006 am 15. November 2016, 19:41:23
Ich persönlich würde auch nur noch Horseware empfehlen, da die Decken zumindest bei Toby und Libelle sehr gut sitzen :nick: Für Libelle habe ich auch aus jeder Linie eine Decke und die sind alle toll, wobei die Rhino und die Rambo natürlich schon irgendwie am besten sind.

Libelle hat ein Stockmaß von 1.45 und kommt zum Beispiel gut mit der ganz normalen 125er Decke aus, aber ihr passt zum Beispiel auch sehr gut die 125er in der Pony edition, die sitzt dann halt ein bisschen besser am Hals.
Deswegen fände ich zum Beispiel 1.40 zu groß bemessen, ist ja auch nichts wenn es vorne passt und hinten hängt es dann, da würde ich mir wahrscheinlich auch eher eine Brusterweiterung anschaffen und ich habe schon oft beim Loesdau oder auch bei anderen Anbietern gesehen, dass Horseware auch Decken vertreibt, die extra für breitere Pferde gemacht, wo dann ein größerer Halsausschnitt schon mit eingeplant ist, sowie eine längere Seitentiefe.

http://www.ebay.de/itm/Horseware-Amigo-Bravo-XL-lite-Regendecke-fuer-breite-Pferde-navy-1200D-/231751570259 (http://www.ebay.de/itm/Horseware-Amigo-Bravo-XL-lite-Regendecke-fuer-breite-Pferde-navy-1200D-/231751570259)

http://www.loesdau.de/Horseware-AMIGO-Paddockdecke-XL-Hero-6-Lite.htm?websale7=loesdau&pi=54896&ci=20-regen-uebergangsdecken (http://www.loesdau.de/Horseware-AMIGO-Paddockdecke-XL-Hero-6-Lite.htm?websale7=loesdau&pi=54896&ci=20-regen-uebergangsdecken)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. November 2016, 20:09:35
Cool, die kannte ich noch nicht :thup:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Svalotte am 15. November 2016, 21:32:10
Mio trägt im Moment auch eine Amigo, eine Hero in 140. Sie passt ihm wie angegossen. Mal sehen wie es wird, wenn seine Brust noch breiter wird ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 15. November 2016, 23:19:51
Danke euch!  :nick:

Was für ein kompliziertes Thema  :P

Ja, ich will schon 125, länger ist dann blöd hinten raus.

Ich tendiere gerade dazu, es doch mit Fedimax zu versuchen, weil die nach meiner Recherche gerade den kleinen, breiten Isen offenbar sehr gut passt. Aber ansonsten weiss ich jetzt ja, wo ich weiter versuchen solle, falls das nicht klappt.

:grouphug: für die Unterstützung.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Samtnase am 16. November 2016, 07:40:14
Mio trägt im Moment auch eine Amigo, eine Hero in 140. Sie passt ihm wie angegossen. Mal sehen wie es wird, wenn seine Brust noch breiter wird ;)

Die hat Nelli auch.

Allerdings die Amigo Hero XL. Diese hat einen extra großen Halsausschnitt und ist bisher die einzige, die am Hals nicht kneift. Der ist bei Nelli nömlich auch sehr dick, dazu tief angesetzt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Cate am 16. November 2016, 08:28:24
Horseware oder Bucas  :cheese:

Die Bucas Select passt z.B. auch auf breitere Pferde, oder die Horseware Rhino.
Nora (Norikerstute) passen die Horsware Amigo sehr gut, ebenso Bucas Freedom, die teuren Bucas spannenderweise nicht so gut, die Horseware Rhino hatte sie zu ihren aktiven Zeiten, jetzt ist ihr der Halsausschnitt zu weit. Fedimax-Decken haben wir auch im Stall, ich mag sie gar nicht, finde sie weder von der Qualität noch vom Handling her so praktisch wie Horseware oder Bucas (sorry Esther! :tuete: )
Meine älteste Horsewaredecke ist eine Rhino Wug, ca. 25 Jahre alt und immer noch wasserdicht ...  :dops:


Wichtig ist nicht nur die Rückenlänge, sondern auch das Maß von der Brustmitte bis zum Schweif und ggfs. der Halsumfang.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 16. November 2016, 09:12:10
Danke vielmals, ich behalte das im Auge  :nick: - jetzt teste ich erst mal die Fedimax. Ich wollte eigentlich die Bucas Big Neck, aber die ist in 125 kaum noch zu kriegen, vor allem nicht zu einem vernünftigen Preis *sfz*

Bei Horseware hab ich keine mit Abschwitzfunktion gefunden, das fände ich eigentlich schon sinnvoll...

Naja, ich werde sie ja voraussichtlich eh nicht all zu oft benutzen, von daher ist ein supereinfaches Handing jetzt nicht soo wichtig.

Ich werde ja sehen  :P
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 16. November 2016, 09:30:41
Felix Bühler kann ich für euch nicht empfehlen :kicher: Die passen Szofi nämlich perfekt - und die hat noch eher ne schmalere Brust. Probiert haben wir auch ne Amigo - die war zu weit, könnte für euch also passen :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Cate am 16. November 2016, 09:38:55
Unter den Horsewaredecken trocknen die Pferde einwandfrei wieder, die sind alle atmungsaktiv, auch wenn da nicht ausdrücklich "Abschwitzfunktion" dabeisteht
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 16. November 2016, 10:12:39
:uschreib:

Die sind genauso aufgebaut wie Funktionswäsche für Menschen. Schweiß kann raus, Feuchtigkeit aber nicht rein.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 16. November 2016, 10:42:47
Okay, also wenn die Fedimax nicht passt, dann wäre sowas  (http://www.pferdedecken-shop.de/de/horseware-amigo-hero-xl-turnout-lite-0g-colony-blue-with-gunmetal-bluebell.html) also auf jeden Fall ein Thema  :nick:

Aaaah, das ist so kompliziert.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Samtnase am 16. November 2016, 10:49:17
Okay, also wenn die Fedimax nicht passt, dann wäre sowas  (http://www.pferdedecken-shop.de/de/horseware-amigo-hero-xl-turnout-lite-0g-colony-blue-with-gunmetal-bluebell.html) also auf jeden Fall ein Thema  :nick:

Aaaah, das ist so kompliziert.

Genau diese hat Nelli.  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 22. November 2016, 18:45:53
Fedimax war wohl nix  :P

Sie hatten ja "angedroht", die Seitentiefe sei zu viel, die ist wie erwartet überhaupt kein Problem. Aber Hals/Schulter sind zu "viel" UND die Decke ist zu lang.

Ich frage mich... Sollte ich es wohl in 120 oder sogar 115 versuchen?? Aber auf jeden Fall etwas mit XL-Hals und -Schulter.

argh.

Bilders:

(http://www.imgbox.de/users/yrja/decke1.jpg)


(http://www.imgbox.de/users/yrja/decke2.jpg)


Edit, ich glaube, sie ist schlicht viel zu gross  :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 22. November 2016, 19:04:18
Vielleicht täuscht das Foto aber ich finde die sieht gut aus, bis auf die Rückenlänge :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 22. November 2016, 19:08:48
Also die ist auf jeden Fall viel zu lang (und zu groß). Wieviel Rückenlänge hat er denn vom Widerrist bis zum Schweif?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 22. November 2016, 19:24:37
Ja, viel zu lang. "Anliegend" an den Rückenverlauf gemessen hat er 125 - entsprechend auch die Deckenwahl.

Aber ich muss wohl "gerade" nochmals messen. Und das englische Mass nehmen.

Ich vermute, er braucht 110, max. 115... Und dann bitte immer noch für ein Viel-Hals-Pferd. Das Gute immerhin an den Ponydecken: Sie sind viel billiger  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 22. November 2016, 19:35:58
Ja, anliegend an den Rückenverlauf darf ich bei uns auch nur für Abschwitz-/Fleecedecken messen, sonst stimmt es hinten und vorne nicht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 22. November 2016, 19:37:37
Ich finde auch, dass sie bis auf die Länge gut sitzt.
Wenn du eine größere Halsweite nimmst, kann es bzw. wird es vermutlich passieren, dass die Decke oben nach hinten rutscht und dann auf den Widerrist rutscht. Das gibt üble Druckstellen und außerdem sitzen da Schmerzpunkte, weil da die Knochen ja im Prinzip direkt unter der Haut sitzen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 22. November 2016, 19:44:39
Kleiner gibt es die Decke nicht :schulterzuck: - Also geht sie zurück. Aber ich hab jetzt die Pony-Section gefunden dort, wo ich normalerweise Pferdesachen einkaufe, dann geh ich dort mal vorbei und bestelle nicht mehr aus D. Dann kann ich auch ganz unkompliziert zurückbringen  :cheese:

@noothe - Es gibt einen Online-Pferdedeckenversender, der mir erzählt hat, dass ich dem Rücken entlang messen müsse, in jedem Fall. Ja, ich hatte mich noch gewundert. :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 23. November 2016, 16:06:18
Vergleicht man meinen mit dem des Herstellers, ( http://www.pferdedecken-info.eu/wp-content/uploads/2011/04/Freemoving-33927-125-cm-1-300x217.jpg) sieht sie gar nicht mehr wirklich zu groß aus  :confused:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 23. November 2016, 16:26:48
:kicher:

Naja, so richtig gefällt mir die Passform auf dem Foto auch nicht :juck: Aber ich bin auch einfach anders geschnittene Decken gewohnt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 24. November 2016, 18:42:20
Ich hoffe, ich hab euch nicht genervt und danke nochmals. Hab heute nochmals probiert und die Decke ist von der Länge her voll okay, aber sie drückt ganz doll am Widerrist, weil sie wie's aussieht für eher gerade/tief angesetzte Hälse geschnitten ist. (Dafür ist dann unten bei der Schulter entsprechend zu viel Platz) Ich teste morgen eine aus dem Reitsportgeschäft, das macht wohl deutlich mehr Sinn  :P - Eine 0815-135-Warmblut-Abschwitzdecke hat nämlich lustigerweise total gut gepasst *gg*
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 24. November 2016, 19:22:57
:dd:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 26. November 2016, 15:21:19
Nachdem ich im 08/15-Reitsport-Dingsda gescheitert bin (in D wäre das wohl Krämer oder so  :lol: ) habe ich heute ein kleines Geschäft bei mir in der Nähe aufgestöbert und jetzt haben wir eine Decke von "Shire" - sehr passend.

Das nächste Mal gehe ich gleich dorthin, wenn ich sowas brauche. War noch nicht mal teurer...

(http://www.imgbox.de/users/yrja/DSC_0485.jpg)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Svalotte am 26. November 2016, 15:27:05
Das sieht doch gut aus :nick:

Und die ist nciht eng am Hals? Ich kann das nicht so gut erkennen. bei den Isis hat man natürlich auch immer noch ne Menge Fell :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. November 2016, 15:31:28
Sieht gut aus  :) Wie sitzt sie am Widerrist und der Brust, wenn du ihn tief über dem Boden fütterst?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: snöflingan am 26. November 2016, 15:48:54
@Svalotte: Ne, gar nicht, die ist extra-mega-weit  :cheese:

@noothe, hab ich auch gleich getestet, sitzt perfekt  :dops:

Die ist echt wie für ihn gemacht. Und vor dem Widerrist klemmt nix mehr, ich kann locker mit einer Hand reinfassen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 26. November 2016, 15:57:09
Yeah, sehr cool :dops:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 26. November 2016, 19:01:26
Dazu noch sehr schick :thup:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 32 am 15. Januar 2017, 16:53:07
Weiß jemand wo man Decken in Zwischengrößen kriegt?
Flecki hat Rückenlänge 125, allerdings sind diese Decken alle rund um den Hals viel zu groß. Abschwitzdecken kann man umnähen, kein Problem. Regendecken usw. aber leider nicht. Ich schau grad beim Krämer durch, finde aber keine mit 120. Immer nur 115 bzw 125.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. Januar 2017, 16:58:11
Die Ponydecken von Bucas gehen bis 120: http://www.pferdedecken-shop.de/de/bucas-freedom-turnout-pony-light-navy-silver.html
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 15. Januar 2017, 21:15:23
Kennt sich jemand mit Unterdecken aus?

Ich überlege Rocky eine Unterdecke 200g zu kaufen. Allerdings finde ich bei Horseware (bekennender Fan) immer unterschiedliche Abbildungen :confused: Das http://www.pferdedecken-shop.de/de/horseware-liner-200g-navy.html wäre doch die richtige, oder?
Kann man die auch unter die alten Horseware-Modelle und unter andere Decken, die auch keine Öse zum Ankletten am Widerrist haben ziehen, oder rutschen die dann?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 15. Januar 2017, 21:35:32
Japp kann man! Habe ich diesen Winter unter einer Horseware Rambo Highneck und einer Horseware Amigo Bravo Highneck. Ich würde nur empfehlen die Unterdecke evtl. eine Nummer kleiner zu nehmen, da es bei uns etwas besser sitzt - dieselbe Größe passt aber auch. Bei der Krümeline verrutscht da nix  :)

Bei anderen Decken kommt es drauf an, ob sie in passender Höhe Ösen für einen Schweifriemen haben, daran wird die Unterdecke nämlich befestigt (relativ tief, aber kennst du ja dann eh).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 15. Januar 2017, 21:37:06
Super danke. Dann gehe ich mal shoppen :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 32 am 16. Januar 2017, 17:46:09
Danke, ich geh dann wohl auch mal shoppen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Januar 2017, 11:42:18
Habt ihr aktuell auch das Problem, dass alle Decken sich statisch aufladen (auch die Abschwitzdecken) und das beim Ausziehen für die Pferde mega unangenehm ist? Hat einer einen Tipp? Langsam ausziehen habe ich schon probiert, das scheint das nur noch zu verstärken... Am besten geht mit einem Schwung, aber am Knistern und der Reaktion der Krümeline merkt man schon, dass das nicht angenehm ist...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Januar 2017, 11:57:01
ja, das ist die Trockenheit  :P  hab da auch keinen Tip dafür sorry :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: eboja am 18. Januar 2017, 12:49:29
Ganz spontan kam mir: "mit einem leicht feuchten Schwamm abwischen". Allerdings ohne jede Begründung oder Erfahrung, schoss mir nur spontan in den Kopf :rotw:. Da es ja relativ leicht auszuprobieren wäre (geht Schwamm bei der Krümeline? :juck:), dachte ich, ich schreibe es einfach mal :lol:.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Januar 2017, 12:54:10
Also bei einem anderen Pferd... Nee, da hab ich schon drüber nachgedacht, aber da man die Decke ja auch anheben muss, um was feuchtes drunter zu bekommen, ist es wahscheinlich nicht umsetzbar.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: eboja am 18. Januar 2017, 12:55:56
Nein, einfach von aussen drüber war meine Idee, nicht unter der Decke. Aber, wie gesagt, nur so eine spontane Schnapsidee ohne jeglichen "Halt" :rotw:.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Januar 2017, 13:08:06
Aber wird dann nicht einfach nur die Decke nass? also bei der Abschwitzdecke könnte es wohl gehen :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Aennekin am 18. Januar 2017, 18:34:55
Gibt es eigentlich irgendeinen Trick, ausgebesserte Stellen an Regendecken wieder wasserdicht zu machen?
Irgendeine Paste für die Nähte? Ich habe gesehen, dass es extra Flicksets zu kaufen gibt, die finde ich aber preislich echt frech. Würde also eher selbst nähen und dann irgendwie abdichten, wenn das geht. Vielleicht mit Kleber über der Naht oder so? Oder Wachs?
Ich bin ja absoluter Deckenneuling und deshalb dankbar für Tipps und Tricks!
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Januar 2017, 19:03:40
Ich kenne einige die ganz pragmatisch Panzertape drüber kleben :grinwech:

Die Sachen die ich nähen lassen habe waren aber auch so dicht, ich nehme an spezieller Faden (der bei Feuchtigkeit leicht aufquillt), ich meine Zeltgarn? Und dann drüber imprägniert.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: eboja am 18. Januar 2017, 21:02:35
Aber wird dann nicht einfach nur die Decke nass? also bei der Abschwitzdecke könnte es wohl gehen :juck:
Vermutlich. Wie gesagt: vollkommen unausgegorene Spontanidee, nicht mehr. Ich würde die Decke auch keineswegs nass machen, sondern nur mit einem leicht feuchten Schwamm kurz drüber. Was vermutlich genau garnichts bringt :lol:.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 18. Januar 2017, 21:10:23
Zum Aufladen kann ich nix sagen, wir haben das problem nicht - oder wir haben mit der Problem kein Problem  :cheese:
Aber evtl wäre die Lösung keine Fleece-Decke zu nehmen? oder istd as auch bei den Outdoor-Decken so?

Ich hab nur eine decke reparieren lassen, und die war danach einfach dicht - sieht aus als wäre das einfach nur genäht  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Januar 2017, 21:12:12
Aktuell alles was mehr als 10min auf dem Rücken liegt... BoT-Decke, Unterdecke, Abschwitzdecke (kein Fleece)...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 18. Januar 2017, 21:13:35
Muss ich mal drauf achten, wäre mir noch nie aufgefallen :juck: Aber ich kann mich erinnern dass es ein paar mal so war, aber wir sind wohl unsensibel  :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 18. Januar 2017, 21:18:04
also bei Mirko "pitscht" die Decke auch wenn ich sie ausziehe, allerdings tut sie das an mir *aua*  - das ist die Rhino 200 g Decke.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 18. Januar 2017, 21:31:38
Also so krass wie die letzten 2 Wochen hatten wir das auch noch nie, die Decken sind fast wie magnetisch :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 19. Januar 2017, 14:34:01
Oh ja... Szofi hasst es :-X bei uns ist es bei allen Decken mit Fleecefutter. Ich habe das Gefühl wenn ich sie anhebe und dann stückweise nach hinten "zusammenlege" ist es besser als wenn ich sie runter ziehe :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 19. Januar 2017, 15:42:42
Wir hatten das Problem bisher gar nicht  ???
Donna trägt die Amigo Mio medium, also glattes Innenfutter.
Es ist jetzt aber auch erst ein paar Tage RICHTIG kalt, muss ich mal beobachten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 19. Januar 2017, 16:57:22
Bei der 150g Decke mit glattem Innenfutter haben wir das Problem auch nicht :nick: Nur bei Fleece innen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Januar 2017, 18:13:05
Ich hab bis auf die BoT Decke nix mit Fleece. Aber vielleicht ist das auf dem kurzen Vollblutfell auch nochmal schlimmer...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Elaine+Rocky am 19. Januar 2017, 21:03:23
Ich habe das Knistern bei Rocky auch, trotz ohne Fleece ;)

Ich habe die Unterdecke übrigens 5cm kleiner bestellt und sie sitzt sehr gut :dops:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Januar 2017, 21:21:56
:thup:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 23. Januar 2017, 16:07:40
Ich hab bis auf die BoT Decke nix mit Fleece. Aber vielleicht ist das auf dem kurzen Vollblutfell auch nochmal schlimmer...

Jap, ich hab letztens auch von Somnum nen Schlag abbekommen, der hat auch so feines Fell. Von den anderen nicht...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 616 am 24. Januar 2017, 09:11:46
Mal eine Frage in die Runde, damit ich nicht irgendwas übersehe....bei den aktuellen Temperaturen (nachts bis -10 Grad, tagsüber um 0), ist Herr Pony mit 200g eingedeckt und kommt gut klar. Wenn wir mal einen flotten Schrittausritt machen fängt er aber schon an zu schwitzen, der im Oktober geschorene Rallystreifen ist schon fast vollständig nachgewachsen. Momentan geht Bodenbedingt auch nicht mehr als Schritt, ab Montag sollen es aber +6 Grad werden und ich möchte ihn dann auch wieder arbeiten wegen Lunge belüften etc.

Ich habe keine Decke mit mehr als 200g....ich dachte jetzt, wenn ich den Rallystreifen nochmal nachschere und die 200g einfach drauf lasse, sollte das doch vertretbar sein oder? Eigentlich würde ich aufgrund des Temperaturunterschiedes die 100g drauf machen, aber dann einfach die 200g drauflassen und nachscheren?

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: puppi am 24. Januar 2017, 09:23:28
Ich glaube schon dass das geht. Bei uns hat es ähnliche Temperaturen und wir haben 150g oben - sind aber ungeschoren, jedoch nur kurzes Vollblutfell ohne großartig Unterwolle. Beim "Arbeiten" (bei uns geht derzeit auch nur Schritt) haben wir aber nur ne ungefütterte Regendecke oder eine Abschwitzdecke oben.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 27. Januar 2017, 11:39:43
Ich würde mir bei einem Rallyestreifen keine Sorgen machen, die gehen ja grds. sogar ganz ohne Decke.
Je nachdem würde ich tatsächlich sogar nachscheren und auf 100g runtergehen, wenn es warm genug ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Anne am 17. Februar 2017, 12:39:46
Gibt es eigentlich irgendeinen Trick, ausgebesserte Stellen an Regendecken wieder wasserdicht zu machen?
Irgendeine Paste für die Nähte? Ich habe gesehen, dass es extra Flicksets zu kaufen gibt, die finde ich aber preislich echt frech. Würde also eher selbst nähen und dann irgendwie abdichten, wenn das geht. Vielleicht mit Kleber über der Naht oder so? Oder Wachs?
Ich bin ja absoluter Deckenneuling und deshalb dankbar für Tipps und Tricks!

Sekundenkleber um die Naht auftragen und Panzertape drüber kleben. Hält super und ist regendicht. Ist nur optisch nicht die eleganteste Lösung.  :P
Direkt über die Naht sollte eher kein Kleber, weil dann die Gefahr zu groß ist, dass du die Regenschutz-Schicht mit einer evtl. Deckenfüllung/Unterdecke verklebst.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Sanhestar am 17. Februar 2017, 12:59:05
die Reparatursets lohnen sich aber.

Oder Du bestellst nur den Kleber (der ist billiger) und organisierst Dir anderswo einen strapazierfähigen, wasserdichten Stoffrest.

Nähen zerstört die "Wasserdichtheit", weil die Nadellöcher das Wasser dann nach innen durchleiten.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Libelle2006 am 17. Februar 2017, 13:58:59
Madame's 50g Decke hat auf der Kruppe auch mal einen Riss bekommen und den hat Mutti sogar einfach genäht, bei uns hält das erstaunlicherweise sehr gut. Zumindest ist bisher noch nie was durchgekommen, auch wenn es mal wieder tagelang nur regnet :P Aber das war auch nur eine "billige" Amigo Decke, bei der Rambo Decke würde ich das Risiko wohl nicht eingehen :neinnein: und mir ein Flickset zulegen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Tinas Najim am 17. Februar 2017, 14:49:22
ich hatte in meiner lieblings 150 g outdoordecke mal einen riesen riss am rippenbogen... bestimmt 20x30 cm.

da war das innenfutter auch auf... also Nähte ich gaaanz fein aussen zusammen, klebte von hinten/innen mit Heißkleber ein Flicken vom Rep satz darüber ( der Kleber dazu war trocken trotz dass er nie gebraucht einfach für den notfall im Schrank lag  :grmpf: )

von aussen ebenfalls noch mal heißkleber und innenstoff nur per hand vernäht.


hält wirklich echt gut und wenn dann doch mal was gebrochen war hab ich es irgendwann per heisklebe pistole mit der spitze angewärmt und ggf. noch mal ne dünne schicht drüber geklebt.

Der Rep Satz bzw der Kleber ist wirklich gut und lohnenwert... trocknet aber fix aus...

Die Reparierte damit hält auch noch ;-)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Sanhestar am 17. Februar 2017, 19:15:30
Der Rep Satz bzw der Kleber ist wirklich gut und lohnenwert... trocknet aber fix aus...

Klebertuben in den Kühlschrank legen, dann halten sie länger.....
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Aennekin am 18. Februar 2017, 21:51:26
Ah, danke für die Tipps! Ich hab inzwischen schon versucht, nur mit Panzertape (hält nicht, wahrscheinlich wegen der Regenbeschichtung) und mit so Stofftape (hält auch nicht) zu reparieren. Die eine Decke habe ich (unwasserdicht) genäht, an der anderen ist gerade ein neues Loch, also muss ich wieder ran.

Es gibt wohl auch so klebbare oder aufbügelbare Flicken, die habe ich aber bisher nur im Internet, nicht im Laden gesehen.
Und so Zeltreparaturklebestreifen.

Welchen Kleber nutzt ihr genau? Klebt normaler Sekundenkleber auf der BEschichtung?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ventura am 18. Februar 2017, 22:33:26
Ich habe mit ganz normalem Textilkleber schon erfolgreich Cordura verklebt, das ist ein ähnliches Material wie bei den Regendecken.  ;) Der bleibt flexibel und bricht nicht (was ich bei Sekundenkleber befürchte).
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Sanhestar am 19. Februar 2017, 07:44:15
Ah, danke für die Tipps! Ich hab inzwischen schon versucht, nur mit Panzertape (hält nicht, wahrscheinlich wegen der Regenbeschichtung) und mit so Stofftape (hält auch nicht) zu reparieren. Die eine Decke habe ich (unwasserdicht) genäht, an der anderen ist gerade ein neues Loch, also muss ich wieder ran.

Es gibt wohl auch so klebbare oder aufbügelbare Flicken, die habe ich aber bisher nur im Internet, nicht im Laden gesehen.
Und so Zeltreparaturklebestreifen.

Welchen Kleber nutzt ihr genau? Klebt normaler Sekundenkleber auf der BEschichtung?

der Trick beim reparieren ist, den Riss von der Unterseite her zu flicken. Nichts von oben auf den Riss kleben, da da die Beschichtung im Weg ist.

Stoff passend zum Riss zurechtschneiden, von unten unter den Riss legen, Kleber drauf, gerissenen Stoff andrücken, Riss nochmal mit Kleber versiegeln, trocknen lassen.

Damit der Kleber auf der Beschichtung hält, soll man diesen Bereich mit Acetone entfetten (der Kleber übernimmt dann die wasserabweisenden Eigenschaften der Beschichtung). Es geht auch ohne entfetten, aber hält nicht ganz so gut.......

https://www.youtube.com/watch?v=_OcD4bqTF_Q

https://www.youtube.com/watch?v=N6MlNn7NiWg
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 19. Oktober 2017, 08:09:05
Ich hole den Thread mal für eine Frage hoch :rotw: Die Momo ist, eigentlich nur bei nasskaltem Wetter, sprich Regen + klater Wind oder im Winter bei starken Schneefall/Regen, immer ziemlich verspannt im Rücken. Bisher habe ich mir immer mit Abschwitzdecke und nassem Handtuch+Wärmflasche oder Kirschkernkissen ausgeholfen. Jetzt soll aber doch eine Decke her.
Mein Problem ist, dass es da so viele gibt :umfall: Bucas und Horseware sollen ja mit am besten sein und es gibt ja auch Onlineshops wo man sie reduziert finden kann. Meine Angst ist ein bisschen, dass sie auf unserem Paddock nicht lange überlebt :tuete:

Meine Frage wäre jetzt: Welche denke ist für unseren Fall am besten geeignet? Regendecke mit Fleecefüttern oder Grammfüllung. Oder doch lieber eine Weidedecke mit Grammfüllung. Und wie viel Gramm sind da optimal? von o - 500g habe ich schon alles gesehen :confused:

Ich bin ein bisschen Hilflos in diesem Deckenwald :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Honey am 19. Oktober 2017, 08:20:46
Ich bin ein großer Fan von den Horseware Amigo. Die gibt es in 1200 Denier und damit haben sie bei Honey eigentlich immer gut in der Herde überlebt. :thup:
Von kleineren Löchern mal abgesehen.

Abgesehen von der Passform mag ich an denen besonders, dass sie eine glatte Innenseite haben. Decken, die Fleece innen haben, haben Honeys Fell gar nicht gut getan.

Noch besser als die Horseware Amigo sollen die Horseware Rambo sein, aber die waren mir bisher zu teuer. :geldalle:

Wenn du nur vor Regen schützen willst und nicht scherst oder so, müsste eine ungefütterte Regendecke eigentlich reichen.
Eventuell, wenn es ganz kalt ist, vielleicht bis 100 Gramm Füllung. Mehr würde ich auf ein ungeschorenes Pferd eher nicht draufpacken.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 19. Oktober 2017, 08:54:00
Also von Fleece kann ich auch nur abraten.
Bei Donna haben die sich beim Wälzen nach hinten gezogen und dann dort gescheuert. Die mit glattem Innenfutter rutschen wieder schön in Position.
Ich habe auch eine ungefütterte und eine mit 100gr. 200gr liegt auch im Keller, die gibt es aber nur, wenn es gaaanz kalt werden sollte.
Da muss man aber individuell etwas testen.

Ich habe auch mit Horseware die besten Erfahrungen. Bisher hatten wir immer die günstigen Amigo Hero, die haben immer 1-2 Saison gehalten.
Diesmal habe ich als reine Regendecke die Horseware Amigo Bravo 12 Wug, weil ich die mit hochgeschnittenem Halsteil lieber mag.
Als 100gr Decke habe ich jetzt zum ersten Mal eine von HKM mit glatten Innenfutter und hohem Hals gekauft. Dazu kann ich aber noch nichts berichten ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2017, 09:19:51
Steffi, ich habe von der Krümeline noch eine 130er Amigo Decke (ungefüttert, glatter Innenstoff), wenn du die probieren magst. Ich meine du hast ja auch eine von unseren Fliegendecken? Die ist eh schon älter und es wäre nicht so schlimm falls die ein Loch abbekommt auf dem Paddock.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Libelle2006 am 19. Oktober 2017, 09:24:05
Fleece als Fütterung kann ich auch nicht empfehlen, selbst wenn vorne an der Brust dünner Stoff ist, zieht das Fleece voll nach hinten und dann scheuert die Decke vorne an der Brust.

Libelle und Toby haben auch beide Horseware Decken und wir sind auch total zufrieden mit denen, aber dadurch das die beiden ja sehr harmonisch miteinander umgehen, kann ich zu der Haltbarkeit in größeren Herden nichts sagen. Wie Libelle noch mit mehreren Ponys zusammen stand, haben zwei Heinis auf dem Schweiflatz von der Decke rum gekaut und das hat der Decke nicht so gut gefallen, aber man konnte es gut flicken.

Toby hat auch die Amigo mit 1200 Denier und wenn man sich die ohne Fütterung kauft, kann man ja dann immer noch solche Unterdecken nachkaufen und die Decke damit aufrüsten.
Ansonsten finde ich auch die Amigo Decke mit 50g Füllung ganz nett, die ist echt ne gute Zwischenlösung, weil sie einfach nicht ganz ungefüttert ist, aber halt auch nicht zu viel Fütterung hat.

Unsere beiden laufen aber den Großteil des Winters mit ihren 100g Decken rum und das geht echt gut, geschwitzt haben sie noch nie darunter, auch wenn beide ungeschoren sind und wenn es dann unter 0 geht, haben wir auch noch die 200g Decken :tuete: Die benutzen wir aber wirklich nur selten.

Zitat
Noch besser als die Horseware Amigo sollen die Horseware Rambo sein
Libelle hat ja auch eine Rambo Decke, die sind schon wirklich prima und ich finde auch, dass die ihr Geld wert sind.



Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 19. Oktober 2017, 09:28:25
Vielen Dank für eure Antworten. Dann wäre eine Decke mit 100g wirklich am besten :juck: Oder eben ohne Füllung, dass kann ich dann ja ausprobieren :cheer:

Tine, ich weiß nicht, ob die für den Paddock zu groß werden würde :-\ :juck: Die Fliegendecke ist ja auch sehr groß, aber die hat sie ja auch nur an, wenn ich dabei bin, bzw. hat sie die ja nicht auf dem Paddock an :juck:

Woher weiß ich denn, dass der Innenstoff glatt ist? :D Steht da dann ohne Fleece. Ich kenne mich da wirklich so gar nicht aus :tuete:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Minettchen am 19. Oktober 2017, 09:34:18
Also ich finde ja, dass Fleece (bei Minette) tatsächlich besser wärmt als ihre 100g-Decke  :juck:
Und ich mag Highneck-Modelle sehr gerne, zumindest bei ihr, weil die die Schulter/den Widerrist nicht so einengen. Bei größeren Pferden habe ich damit aber nur indirekte Erfahrungswerte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Libelle2006 am 19. Oktober 2017, 09:37:08
Ich glaube, Libelle und Momo sind ja ungefähr gleich groß und bei Libelle langt eine 1.25m leicht, selbst die Pony Version mit kürzeren Seitenteilen und so sitzt immer noch gut. Die Horseware Decken sind, meine ich, generell ein bisschen länger als die eigentliche Angabe.
Bei den Horseware Decken ist der Innenstoff eigentlich immer glatt (so meine ich das gesehen zu haben), bis auf die Sonderausführung vom Krämer, da gibt es auch eine mit Fleece Fütterung, aber da steht es dann auch explicit dran.

Die 100g Decke haben unsere Ponys immer bis 8-9° drauf, alles was darüber geht, wird dann doch zu warm und dann gibt es wieder die 50g Decke auf. 

Edit: Das Shetty das bei uns mit steht, kommt mit ihrer Fleece gefütterten Horseware Decke auch gut zurecht und bei ihr gibt es da auch keine Scheuerstellen, aber bei Libelle habe ich mit denen echt nur schlechte Erfahrungen gemacht.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2017, 09:39:57
Steffi, du musst Momo eh mal messen (interessant ist dabei die Rückenlänge von Anfang Widerrist bis zur Schweifrübe, dann kannst du ja Bescheid sagen  :) Für die Decke will ich auch nix mehr, die haben wir schon lange.

Ohne Füllung ist flrxibler, weil du dann eine Unterdecke nach Bedarf drunter ziehen kannst, so machen wir das auch.

Kramer hat inzwischen seine eigene Kombidecken-Serie:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2017, 09:41:38
https://www.kraemer.de/Kombi-System-Amsterdam.htm?websale8=kraemer-pferdesport&ci=263530
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 19. Oktober 2017, 09:51:57
Ich werde Momo mal ausmessen, danke Tine :hug: Und Danke für den Link :cheese:

Ich habe beim stöbern jetzt die Decke gefunden: Amigo Horseware *klick* (https://www.pferdedecken-shop.de/de/horseware-amigo-hero-6-turnout-50g-silver-black.html)

Allerdings denke ich, wäre es mit Unterdecke auch eine gute Lösung. Ich müsste das dann nur alles zu Hause lagern, in unserem jetzigen Stall ist gar kein Platz :lol:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2017, 09:57:47
Die Decke ist doch super  :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 19. Oktober 2017, 10:05:01
Ich finde High-Neck-Decken auch von der Passform weitaus besser als die norml geschnittenen Decken.

Naizak reichte selbst im letzten eisigen Prignitzer Winter in der Umstellung aus dem milderen niedersächsischen Wetter die 50-Gramm-Decke. Ich hatte vorsorglich noch eine 100-Gramm-Decke gekauft, die war ihm aber zu warm, selbst bei -10°C.
Gerade wenn es hauptsächlich darum geht, die Witterung "auszusperren", bin ich dafür, mit sehr dünnen Decken anzufangen und nur bei Bedarf hochzugehen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: JeyChey am 19. Oktober 2017, 10:16:30
Steffi,
als kleine Vorwarnung... Bei Helgi bin ich auch auf Deckensuche und das gestaltet sich schwerer als erwartet. Einfach, weil die Passform stimmen muss. Hatte nun eine 125er da (extra 10cm länger damit sie über den Hintern geht) und die war zu kurz und passte am Widerrist nicht, falscher Schnitt...

Ich hab mir als reiner Wetterschutz überlegt, es wie Andrea mit Bohila zu machen - sie hat eine Führanlagendecke für Bohila. Damit bleibt die Brust frei.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 19. Oktober 2017, 10:26:13
Danke Anett :cheer:

Danke für die Warnung Jeychey :D Das mit der Führanlagendecke hatte ich auch überlegt, aber ich habe bedenken, dass die schneller verrutscht als normale Decken mit Kreuzbegurtung :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Minettchen am 19. Oktober 2017, 10:27:22
Bohilas Decke hat Kreuzgurte und verrutscht eigentlich wenig  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. Oktober 2017, 10:29:51
Aber Momo hat ja einen viel schmaleren Hals als Helgi.

Dem Hafi von meiner Schwägerin passen die Horsewaredecken alle sehr gut.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: JeyChey am 19. Oktober 2017, 10:35:57
Aber Momo hat ja einen viel schmaleren Hals als Helgi.

Hals war nur bei 50% das Problem, bei 80% lagen die Schwierigkeiten in der Seitentiefe - viel zu lang^^

Dem Hafi von meiner Schwägerin passen die Horsewaredecken alle sehr gut.

Solche Empfehlungen sind brauchbar :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: elli_dimi am 19. Oktober 2017, 15:11:40
Ist Momo so klein/schmal?
Donna ist ja auch nur 1,40m und relativ schmal. Die "normalen" Horseware sind ihr an der Brust zu breit. Die Wug sitzt gut!
Sie hat in ihren Decken 130er Länge.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 19. Oktober 2017, 17:36:09
Momo ist ca. 1,47m. So genau weiß ich das aber nicht. Und sie ist sportlich gebaut. Also eher der zierliche Hafityp.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 32 am 19. Oktober 2017, 17:48:02
Flecki hat bei einer Größe von 1m35 120er Decken. 125 geht zur Not, ist aber eigentlich zu groß. Ich finde das immer sehr mühsam, 120 findet man kaum (außer Bucas glaub ich).

Flecki musste schon teilgeschoren werden. Bei uns ist es so heiß dass sie nach 20 Minuten Schritt und Trab schon geschwitzt hat. Alle Ponys im Stall haben jetzt schon eine Teilschur und werden eingedeckt sobald es kühler wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 24. Oktober 2017, 09:43:51
Ich hab die Momo jetzt mal mit einem Maßband gemessen und es sind 115cm :juck: Ich hab dann noch einmal gemessen, aber es blieben 115cm :lol: Aber Momo passten bisher alle Decken in 125cm sehr gut, 115cm wäre da definitiv zu klein oder ist das nur ein Richtwert (oder das Maßband nicht geeignet?) :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Libelle2006 am 24. Oktober 2017, 10:26:45
Hmm, du sagtest ja Momo ist 1.47m groß, richtig? Libelle ist 1.45m groß und hat einen seeeehr kurzen Rücken und ihr haben bisher alle Decken in 1.25m sehr gut gepasst :nick: Aber ich habe ihren Rücken auch noch nie ausgemessen und bin einfach davon ausgegangen, dass 1.25m passt, weil mein damaliges RB Pony mit 1.30m Stockmaß die 1.15m Decken getragen hat und Libelle ist ja größer, also gab es die Decken in 1.25m.
Schade, dass du soweit weg wohnst, sonst hätte ich dir Libelle's eine ungefütterte Horseware Decke aus der Pony Edition zum Probieren leihen können. Ich habe ja zwei von denen :pfeif:   
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 24. Oktober 2017, 10:53:33
Das kann gut sein, ein bisschen größer ist ja auch meistens nicht schlimm. Die Krümeline hat auch nur 130cm Rücken, bei den Decken guckt dann halt seitlich etwas Bauch raus :pfeif: Daher trägt die inzwischen 140er Decken, die sind zwar ein mini bisschen zu lang aber passen insgesamt am besten.

Edit: Hast du ein flexibles Maßband genommen und die Form vom Rücken verfolgt, oder mit einem starren Maßband gerade rüber gemessen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 24. Oktober 2017, 11:38:53
Also selbst Baccara hat die Amigodecke in 130 sehr gut gepasst, die hätte nicht größer sein dürfen...und sie hat keinen kurzen Rücken und dürfte auch so Endmaß sein. Ich hatte früher mal gelernt, dass man Decken immer 5-10cm länger nehmen soll, als man ausgemessen hat. Das scheint aber heute bei einigen nicht mehr so zu sein. Die Amigo fand ich echt riesig.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 24. Oktober 2017, 12:05:47
Tine, das war flexibel und ich bin dem Rücken gefolgt :nick: Ich denke 1,30m könnte tatsächlich gehen. Ich glaube die Fliegendecke von dir ist ja 1,35m gewesen, die ist am Hals etwas zu weit, das fände ich bei einer Regendecke nicht so passend :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 24. Oktober 2017, 12:32:28
Ich könnte dir die 130er ja einfach schicken, und wenn sie passt kannst du sie behalten und wenn nicht weißt du welche Größe du brauchst :juck: Ich mag dafür eh nur noch den Versand haben, die ist ja schon alt.

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 31. Oktober 2017, 10:48:58
Das wäre super, Tine :nick: Ich würde dir heute Abend dann meine Adresse schicken :hug:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 31. Oktober 2017, 11:07:38
Ja mach das mal und ich suche im Stall die Decke  :cheer:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 08. November 2017, 20:57:22
Gestern kam die Decke von Tine :danke2: und wurde heute gleich anprobiert :freu: Ich finde sie vorne etwas eng und vielleicht etwas weit? :juck: Aber stehen tut sie ihr :love: Ich hab leider vergessen ein Foto von vorne zu machen :tuete:

(http://up.picr.de/30895161gp.jpg)

(http://up.picr.de/30895162kd.jpg)

(http://up.picr.de/30895163hf.jpg)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 08. November 2017, 21:12:14
Vorne sieht die echt eng aus - vielleicht kannst du eine erweiterung besorgen? damit momo auch gut den kopf senken kann, ohne das was einschnürt  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 08. November 2017, 21:15:59
Ja vorne sieht sie wirklich etwas eng aus. Von Horseware gibt es so Brusterweiterungen zum dazwischen schnallen. Die Bauchgurte kannst du noch kürzer machen.

Falls du eine Decke in einer kleineren Nummer kaufst, dann achte unbedingt drauf die XL-Variante zu nehmen, die hat dann normalerweise einen breiteren Halsausschnitt.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 08. November 2017, 22:23:45
Ich denke ich probiere es erst einmal mit der Erweiterung :nick: Steht das mit dem xl denn dabei :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 08. November 2017, 22:36:39
Ja genau, so wie hier zum Beispiel: https://m.loesdau.de/horseware-amigo-paddockdecke-xl-hero-6-lite-54896.html :nick:

Und das hier ist so eine Erweiterung: https://www.horze.de/zubeh%C3%B6r-decken/horseware-amigo-brusterweiterung/307500.html
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: ClickerHafi am 11. November 2017, 09:42:44
Super vielen Dank, Tine :hug: Ich denke so eine Erweiterung ist erst einmal eine gute Lösung. So viel zu große ist die Decke ja nicht :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Steffi am 19. März 2018, 15:09:51
Hallo in die Runde

Da ich während der Reittherapieausbildung viel über die vielfältigen Funktionen des Fells gelernt habe, wurde mir nochmal verdeutlicht, dass das grundsätzliche Eindecken der Pferde nicht pferdegerecht ist. Decken beeinträchtigen langfristig die Funktionsfähigkeit des Fells und der Haut. Das heißt, ich schaffe mir durchs Eindecken unter Umständen die Probleme, die ich dann später wieder durchs Eindecken bekämpfe. Ausgenommen sind alte und kranke Pferde oder Pferde in ungünstigen Haltungsbedingungen. Ansonsten sollte alles daran gesetzt werden, dass die Pferde ausreichend Winterfell entwickeln können und Decken nur im Notfall eingesetzt werden müssen. Ich weiß, dass ich mich mit dieser Meinung weit vor wage, aber ich hoffe,dass Ihr damit etwas anfangen könnt. Ich schreibe bei Interesse auch gerne etwas zum Thema"Fell" und "Fellfunktion".

Sonnige und winterliche Grüße aus Hamburg
Steffi
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Rüsselnase am 19. März 2018, 15:40:53
Steffi,
wie macht man das denn dann am pferdegerechtesten bei Ekzemern? Mein Bub muss über den Sommer seine Decke fast 24/7 tragen (ich versuche so oft es geht Luft und Sonne ranzulassen), sonst wird er zerfressen :nixweiss:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 19. März 2018, 16:09:16
Also Ekzemer fällt für mich unter krank, und da muss man schaun womit das Pferd die größte Lebensqualität hat. Bei Chance ist es eben auch die Decke. Der Winzi ist pupsgesund, der braucht überhaupt nix  :rotw:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 19. März 2018, 16:25:32
Für mich fällt ein Ekzemer unter krank. Alle Pferde denen es schlecht geht, wenn sie nackt sind, sollten eine Decke bekommen dürfen... Was "schlecht gehen" ist, ist wieder mal Definitionssache... ob ein "verspannter Rücken" das Pferd stört oder den Reiter, weil das Pferd dann zickig ist, ist auch fraglich  :cheese:
Aber durch diese "Decke zerstören die Thermoregulation" -Panik werden viele nicht eingedeckt, die es brauchen würden hab ich das Gefühl. Auf der anderen Seite stehen pumperlgesunde Pferder geschoren und eingedeckt im Stall, weil es halt bequemer ist.
Abbey hat unter 15grad eigentlich immer eine Decke an, außer es ist strahlender Sonnenschein und keine Aussicht auf Regen. Bei wechselhaftem Wetter steht sie auch bis 25grad mit der Fliegen-Regen-Decke, weil sie sonst zitternd auf der Koppel steht wenn sie nass ist :nixweiss: Dadurch ist sie zwar fast 365 Tage eingedeckt, was mir leid tut, aber was solls :juck:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 19. März 2018, 21:27:41
Hallo in die Runde

Da ich während der Reittherapieausbildung viel über die vielfältigen Funktionen des Fells gelernt habe, wurde mir nochmal verdeutlicht, dass das grundsätzliche Eindecken der Pferde nicht pferdegerecht ist. Decken beeinträchtigen langfristig die Funktionsfähigkeit des Fells und der Haut. Das heißt, ich schaffe mir durchs Eindecken unter Umständen die Probleme, die ich dann später wieder durchs Eindecken bekämpfe. Ausgenommen sind alte und kranke Pferde oder Pferde in ungünstigen Haltungsbedingungen. Ansonsten sollte alles daran gesetzt werden, dass die Pferde ausreichend Winterfell entwickeln können und Decken nur im Notfall eingesetzt werden müssen. Ich weiß, dass ich mich mit dieser Meinung weit vor wage, aber ich hoffe,dass Ihr damit etwas anfangen könnt. Ich schreibe bei Interesse auch gerne etwas zum Thema"Fell" und "Fellfunktion".

Sonnige und winterliche Grüße aus Hamburg
Steffi

definiere bitte "Pferdegerecht" - ist es Pferdegerecht, wenn zig Pferde aufgrund von Nässe und Kälte verspannte Muskeln haben, aber ein wunderbar funktionierendes "Fell"?
Mir ist diese ganze Anti-Deckendiskussion ehrlich gesagt ziemlich einseitig. Es gibt heutzutage so viele Pferde, die aufgrund ihrer genetischen Disposition überhaupt kein funktionsfähiges Winterfell entwickeln können. Viele Pferde sind wilde Mischungen aus Nord- und Südpferden, da stimmt einfach grundsätzlich weder das Unterfell, noch die Fellstruktur noch die Fellrichtung oder das Unterhautfettgewebe, um das Pferd hinreichend warm zu halten.
Viele Pferde sind dem deutschen Mistwetterwinter nicht gewachsen, Winterfell hin oder her.
Viele haben zu wenig Bewegung, zu wenig natürlichen oder unnatürlichen Wetterschutz, zu viele Verspannungen die sie schon mitbringen aufgrund von Gebäude, Nutzung, Sattel, Stoffwechsel , energetischer Schieflage etc. etc.

Alle diese Pferde müssen also frieren und sich verspannen, weil es "natürlicher" ist, dass sie eben keine Decke tragen. Ich kenne so viele Pferde, die von einer Decke unmittelbar profitieren und ich behaupte, dass viele der Deckengegner vermutlich nicht einmal wissen, wie sich ein unverspannter Rücken anfühlt oder wie er aussieht.  :P

Sorry, Reizthema für mich  :cheese:  Klar könnte ich sagen, lasst die Decken weg, dann hab ich mehr Arbeit als Physio. Aber ich möchte doch lieber dass es den Pferden gut geht und ich weniger zu tun habe.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: JeyChey am 19. März 2018, 23:27:51
„Heike zustimm“...
mein Isi hat ja Fell wie ein Yeti, trotzdem stand er mir schon einige Male zitternd im Stall mit genügend zur Verfügung stehenden Unterständen.
Trotzdem hat er einen dauerverspannten Rücken. Der Araber daneben hat nicht halb so viel Fell, aber dem gehts gut.
Seit Donnerstag trägt Helgi nun eine Decke und ich kann dem Rücken dabei zusehen, wie er wieder lockerer wird und sich hebt.
Und ne, das mach ich nicht für mich zum reiten. Helgi wird ja kaum geritten. Ich machs, damit es ihm körperlich besser geht und wir weitere Tierarztbesuche verhindern können.
Jetzt, wo ich mich gegen meine Anti-Decken-Haltung durchgerungen hab, kann ich zusehen wie gut es ihm tut.
Genauso übrigens mit dem Scheren. Kreislaufbedingt und das Beste, was wir hätten tun können. Nur die Nachschur im Dezember zum Röntgen war doof, weil das Fell erst jetzt nachwächst.
Sag niemals nie und verteufeln ist unnötige Energieverschwendung ;)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Sissi am 20. März 2018, 00:51:30
Ich würd tatsächlich auch behaupten, dass Elmo zu den gesunden Pferden zählt.. Und auch er hatte die Möglichkeit sich unterzustellen, stand aber nun mal von sich aus ganz gerne draußen, was aber bei Dauerregen dann auch einen festen, verspannten Rücken zur Folge hatte (trotz dichtem Shetty-Winterfell)... Find' es da auch schwierig zu sagen "jedes gesunde Pferd mit folgenden Kriterien der Haltung etc"...
Andererseits muss ich eben auch sagen, dass es wirklich zu viele Pferde gibt, die aus Prinzip (oder Mode?) geschoren und eingedeckt werden. Habe oft das Gefühl, dass viele es gar nicht erst ohne Decke ausprobieren, sondern auch nur denken: Ist'n WB, braucht Decke... Also eigentlich muss man halt in beide Richtungen aufpassen...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Avaris am 20. März 2018, 09:02:58
Ich würde gerne mehr zum Thema Fellfunktion und Decke lesen Steffi, weil ich mich da eben so gar nicht gut auskenne  :cheer: Das, was du beschreibst, klingt ja für mich eher nach den Pferden, die ab Herbstbeginn dauer-eingedeckt werden, nicht aber nach denen, die bei absolutem Antiwetter für einen oder zwei Tage eine Decke bei voll ausgebildetem Winterfell aufbekommen, oder? Weil du ja auch schreibst, langfristig wird die Funktion beeinträchtigt...also von 1-2 Tagen am Stück noch nicht? Denn generell kann Frodur ja anscheinend gut ohne Decke laufen...nur, an den Tagen, an denen es ihm halt wirklich unangenehm ist und er verspannt, da wäre es doch quasi ein Leichtes, es ihm durch das Auflegen der Decke angenehmer zu machen? Ich weiß ja selber wie unangenehm verspannte Rückenmuskeln sind :tuete:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Steffi am 20. März 2018, 09:54:48
Hallo Ihr Lieben,

hoppla, da habe ich ja mehr bei Euch ausgelöst, als ich ohnehin befürchtet hatte! Es ging mir weniger darum Stress auszulösen (Stichwort: Thermoregulations-Panik"), als unterstützend zu berichten, dass gerade wegen der tollen Thermoregulationsfunktion des Fells die Pferde naturgemäß auch und besser ohne Decke zurechtkommen (sollten).

Heike, ich wusste, dass es für Dich ein Reizthema ist, ich hoffe, dass ich Dir da nicht zu nahe getreten bin. Natürlich weiß ich um die Missstände von schwierigen Haltungsbedingungen bis hin zu zuchtbedingten Fehlfunktionen. Ich kenne aber auch genügend Pferde, die eben gar nicht die Chance bekommen, ein gutes Winterfell zu entwickeln, bzw. wo vom Pferd im Winter die gleiche Leistung erwartet wird, wie im Sommer. Das heißt, der gleiche lockere Rücken etc. Dass es vielleicht vorm Reiten 25 min Bodenarbeit braucht, um die Muskulatur zu lockern, statt wie im Sommer nur 10min, wird schon nicht mehr akzeptiert.
Das wir hier nicht so denken und handeln, davon gehe ich aus.

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass bei ausreichender Möglichkeit der Raufutteraufnahme (ohne lange Fresspausen) das gesunde Pferd seine Körpertemperatur durch das Zuführen von Heu/Heulage selber sehr gut regulieren kann, wenn denn Winterfell vorhanden ist. Das ist `mal die Grundlage.

Fell-Infos: Heike, hat es dankenswerterweise schon beschrieben: Das Fell hat durch seine verschiedenen Schichten die sogenannte Thermoregulationsfunktion. Das heißt grundsätzlich, dass bei Kälte die Körperwärme im Inneren des Körpers gehalten wird und bei Wärme nach außen abgegeben werden kann. Eine große Bedeutung hat dabei tatsächiich das Unterhautfettgewebe, das gut isolieren kann, wenn es denn nicht durch Putzen z.B. zerstört wird. Und da kommt halt schon ein wichtiger Punkt ins Spiel, ein Pferd im Winter sollte kaum geputzt werden, bzw. wenn es nass ist gar nicht. Sowohl das Unterhautfettgewebe, als auch die Unterfellschicht werden durchs Putzen sonst an ihrer Funktion gehindert. So kann z.b. Nässe bis auf die Haut dringen und dann friert das Pferd natürlich. Die obere Fellschicht sollte sich aufstellen können, so dass das Fell quasi einen Kokon bildet, indem die Kälte ferngehalten und die Wärme drinnen gehalten werden kann. Dafür muss das Pferd aber natürlich erstmal Winterfell entwickeln.
Wenn das Pferd häufig eingedeckt wird und die Haut nicht gut genug druchgelüftet wird, verliert das Pferd zum einen die Funktion Fell zu bilden und zum anderen entwickelt sich ein feuchtes Klima unter der Decke, in dem sich Bakterien, bzw. Pilze sehr wohlfühlen.

Ich hoffe, dass klar ist, dass ich nicht möchte, dass Pferde krank werden, sich unwohl fühlen und/oder verspannt sind!

Liebe Grüße
Steffi
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Nepomuk am 20. März 2018, 09:59:10
Mich interessieren da auch mehr Infos zu!
Aber grundsätzlich sehe ich das so wie Heike und JeyChey. Naizak hatte durch die suboptimale Haltung in der Jugend nicht die Anreize, sich ein wetterdichtes Fell wachsen zu lassen. Und nu steht er da mit Wüstenaraberfellchen, hat Rückenschmerzen und schlechte Laune, wenn er nicht eingedeckt ist. Mit seiner (dünnen!) Decke geht es ihm selbst im rauen Prignitzer Winter prächtig und hat auch schon mehr Winterfell als letzten Winter entwickelt, obwohl er seit Anfang Oktober eingedeckt ist. Bei Windstille und Sonne decke ich ihn auch bei Minustemperaturen stundenweise aus, ohne dass er sich verspannt.
Ich finde, man muss da einfach sehr aufs Pferd hören und jeden Herbst/Winter aufs neue gucken, ob das Pferd die Decke braucht oder ob es noch ohne Decke laufen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist Phönix: Der wurde ja immer zur nasskalten Jahreszeit eklig und hat deshalb eine Decke bekommen. Zwei Winter hat er sie gebraucht, diesen Winter läuft er ohne. Mit gleichbleibend guter Laune, ohne Rückenschmerzen. Er hat einfach diese zwei geschützten Winter gebraucht, um sich anzupassen. Wenn man ihm das nicht gegeben hätte, könnte er vielleicht immer noch nicht mit Nasskälte umgehen.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 20. März 2018, 10:01:16
Da es ja recht interssant ist, wollen wir das Deckethema an den Deckenthread anhängen?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Friedalita am 20. März 2018, 10:25:13
Das fänd ich gut Tine!

Bei mir auch ein Reizthema mittlerweile, weil es häufig (nicht hier!) so dogmatisch diskutiert wird. Ich sehe auch viele Pferde, die unnötigerweise geschoren und eingedeckt werden. Dann wiederum sehe ich welche, die es dringend bräuchten und keine Decke kriegen. Auch kann man die sportlich orientieren Leute nicht alle über einen Kamm scheren, besser das Pferd/Pony wird auch im Winter gescheit gearbeitet, als das es verfettet. (Übergewicht und die Ignoranz darüber, wie schädlich das ist, ist übrigens mein größtes Reizthema, weil es tatsächlich mit eines der Hauptgründe für so viele Erkrankungen ist und die Leute offensichtlich größtenteils blind sind.) Das Wetter wird immer verrückter, bei uns ist der Wind einfach sehr stark und dann decke ich lieber ein, als das ich verspannte Pferde habe, die ich dann nicht gescheit arbeiten kann (gutes Aufwärmen vorrausgesetzt). Heike meinte irgendwann mal sowas wie "Wir machen doch kein Überlebenstraining" Die ganzen Argumentationen mit "ist doch am natürlichsten" machen mich mittlerweile von vornherein leicht gereizt, was ist denn an Pferdezucht und Haltung natürlich?   :lol: :cheese:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 20. März 2018, 15:20:21
Ich kenne aber auch genügend Pferde, die eben gar nicht die Chance bekommen, ein gutes Winterfell zu entwickeln, bzw. wo vom Pferd im Winter die gleiche Leistung erwartet wird, wie im Sommer. Das heißt, der gleiche lockere Rücken etc. Dass es vielleicht vorm Reiten 25 min Bodenarbeit braucht, um die Muskulatur zu lockern, statt wie im Sommer nur 10min, wird schon nicht mehr akzeptiert.
Das wir hier nicht so denken und handeln, davon gehe ich aus.

Genau deshalb wundert es mich, dass Du es hier so darstellst. :nixweiss: Ich denke doch dass das Gros der Mitglieder hier sein Pferd nicht in einen Leistungsdruck bringt, bei dem die beschriebenen Phänomene auftreten.



Zitat
Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass bei ausreichender Möglichkeit der Raufutteraufnahme (ohne lange Fresspausen) das gesunde Pferd seine Körpertemperatur durch das Zuführen von Heu/Heulage selber sehr gut regulieren kann, wenn denn Winterfell vorhanden ist. Das ist `mal die Grundlage.
Und genau das stelle ich schon in Frage. Gibt es denn dann überhaupt noch "das gesunde Pferd" in dem Umfang, wie man es weismachen will in den Diskussionen?
Jack z.B. läuft zwar auch ohne Decke im Winter, würde aber teilweise schon davon profitieren. Nur ist er auch nicht "gesund" und bei ihm wäre die Irritation durch die Decke schlimmer als der Nutzen für den Rücken. Die Hafistute lief ohne Decke außer bei absolutem Sauwetter, aber auch sie zeigte dann Zeichen von Verspannung.

Zitat
Eine große Bedeutung hat dabei tatsächiich das Unterhautfettgewebe, das gut isolieren kann, wenn es denn nicht durch Putzen z.B. zerstört wird.
Wie soll dass denn passieren? Verwechselst du das vielleicht mit dem natürlichen Hautfett, das das Fell wasserabweisend macht?
Ich meine das Unterhautfettgewebe. Das ist unter der Haut, wie der Name auch sagt, und das brauchen die Pferde um Energie zu bewahren. Bei dem heutigen Diätwahn steht das vielen Pferden aber auch nicht zur Verfügung im Winter.

Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Minettchen am 20. März 2018, 16:39:06
Ich finde das Thema grundsätzlich schwierig, weil in der Argumentatiom gerne pauschalisiert wird. Gerade das Argument "Natürlichkeit" hat für mich kaum einen Wert aus hier schon mehrfach genannten Gründen. Pferdegerecht heißt für mich, die Bedürfnisse meiner Pferde sehen zu wollen... und wenn meine Shettystute trotz ausreichend Winterfell mit Unterwolle bei nasskaltem Wetter kaum noch laufen kann (was genauso bei tagelangem Regen trotz Hochsommer und 20°C passiert), bekommt sie sehr gerne eine Decke. Und wenn sie ohne Beschlag nicht schmerzfrei ist oder bei warmen Temperaturen ohne Schur Kreislaufprobleme bekommt (Schur und Beschlag sind ja ähnlich diskutierte Themen), dann sehe ich keinen Grund, ihr das zu verweigern und zu erklären, dass das nicht natürlich ist :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: AbbeyWood am 20. März 2018, 19:12:37
Solange wir die Pferde unnatürlich halten, in Boxen/Paddocks/kleine Koppeln sperren, unnatürliches Futter aus Netzen/Raufen/falschen Mengen/falscher Struktur anbieten und unnatürliche Dinge mit ihnen machen, können wir halt nicht erwarten, dass das Fell dann ganz natürlich funktioniert, denk ich mir. :nixweiss:
Egal wie sehr wir natürliche Haltung anstreben, auch das beste Paddock-Trail-Paradies ist halt einfach keine Steppe...
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: JeyChey am 20. März 2018, 23:14:25
Genau Abbey. Wie überall sollte der Grundsatz „so viel wie nötig und so wenig wie möglich“ verfolgt werden.

Helgi hatte nach 24h ohne Decke bei leichtem Schneefall wieder deutlichere Nierenfettpolster (oder Ödeme oder was auch immer) und war froh, hat er zum beginnenden Schneefall die Decke wieder gekriegt. Gestern war der Rücken nach 24h Decke gerade und locker, wie er bei einem 10jährigen nahezu ungerittenen Pony sein sollte...
Er trägt bei vollem Winterfell (ausser am Hals) nun eine 100g Decke ohne Fleece. Schwitzen tut er darunter nicht, selbst bei Trockenheit und Sonne. Darf also so mal bleiben. :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 21. März 2018, 00:01:45
das sind keine "Nierenfettpolster", sondern verspannte Glutaeusmuskulatur.  :nick:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Avaris am 21. März 2018, 06:53:09
Heike, wie kann ich Nierenfettpolster von verspannter Muskulatur unterscheiden? Verspannte Muskulatur müsste hart und fest sein, und Fett weich und leicht einzudrücken, oder?

Für Frodur habe ich jetzt übrigens 2 x 50 Gramm gekauft (einmal zum Wechseln), darunter war er auch warm, jetzt bin ich aber etwas besorgt, war das evtl doch zu wenig?? Aber ich hätte echte Sorge, dass er beim Toben unter 100 gr anfängt zu schwitzen...er soll die Decke nicht für Extrawärme tragen, sondern halt mal gegen starken Wind, oder bei absoluter Dauernässe und gleichzeitiger Kälte.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: JeyChey am 21. März 2018, 07:42:56
das sind keine "Nierenfettpolster", sondern verspannte Glutaeusmuskulatur.  :nick:

Danke :) irgendwie gefällt mir das besser :lol:

Gwenda, lass dich nicht verunsichern :knuddel:
Wenn es für Frodur so passt, ist doch gut?
Ich hab die Decke geschenkt gekriegt. Einer geschenkten Decke schau ich weder auf die Länge, noch auf die Füllung (sofern sie weder Fleece enthält, noch über 150g ist). :)
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: noothe am 21. März 2018, 07:59:19
Gwenda, 50g reicht vollkommen - Chance hatte früher sogar den ganzen Winter über nur ungefütterte Decken. Wegen 2 Wochen im Jahr oder so würde ich mich da jetzt echt noch verrückt machen :hug:
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Origanum am 21. März 2018, 08:30:38
Spannende Diskussion!

Bei uns im Stall wurde erst vor kurzem darüber diskutiert. Plötzlicher Temperatursturz, statt Plusgraden in der Nacht plötzlich -10 bis -15 Grad, einige Pferde hatten schon mit dem Fellwechsel begonnen.  Offenstallhaltung, teils windgeschützter Innenhof, teils windige Koppel (nicht abtrennbar, weil sonst zu klein). Was hättet ihr gemacht? Eindecken ja oder nein?
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Muriel am 21. März 2018, 08:48:40
Gwenda wenn das Pferd ein funktionsfähiges Winterfell hat und sonst keine Probleme, reicht eigentlich immer ein reiner Wind- und Nässeschutz, sprich eine "ungefütterte" Decke ohne Grammanzahl, allerdings sollte ein Innenfutter schon da sein. Decken ganz ohne Futter würde ich nur für den Sommer benutzen.

Origanum, das kommt halt immer auf das Pferd drauf an :nixweiss: Wenn es welche sind, die gerne noch etwas abspecken dürfen und unproblematisch im Rücken sind, würde ich nicht eindecken. Und es kommt auf den Stall an, die Möglichkeit sich unterzustellen usw.
Es gibt auch Pferde die "nur" auf Wind empfindlich sind und da ziemlich Symptome entwickeln können, die würde ich schon bei leichter Kälte, gepaart mit ekligem Wind eindecken, das kommt wiederum auf den Stall an. Ich finde man kann bei dieser Deckendiskussion überhaupt nichts verallgemeinern und muss immer auf das Individuum gucken.
Genau wie bei den Menschen gibt es ja welche denen einfach immer warm ist, und andere die sich auch bei 30 Grad noch in die Sonne legen weil sie innere Kälte haben. Die freuen sich dann auch über eine Decke.
Mirko mag zb unter 10 Grad eigentlich überhaupt nicht mehr ausgedeckt werden. Wir fragen ja immer alle ob sie Decke an oder aus haben wollen (ich frage kinesiologisch meistens) und wenn ich denke, eigentlich ist es warm, mag er sie doch oft anbehalten, und behält immer recht, dass es kurz darauf wieder ziemlich ungemütlich schattig und kalt wird.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Rüsselnase am 21. März 2018, 09:20:26
Bei uns im Stall wurde erst vor kurzem darüber diskutiert. Plötzlicher Temperatursturz, statt Plusgraden in der Nacht plötzlich -10 bis -15 Grad, einige Pferde hatten schon mit dem Fellwechsel begonnen.  Offenstallhaltung, teils windgeschützter Innenhof, teils windige Koppel (nicht abtrennbar, weil sonst zu klein). Was hättet ihr gemacht? Eindecken ja oder nein?
Individuell nach Pferd entschieden  :cheese: "Nur" Kälte macht meinem Pony z. B. gar nichts aus, aber Regen und Kälte und evtl. noch Wind mag sein Rücken gar nicht. Dann decke ich ein, bis es weniger nass/kalt ist.
Titel: Re: Eindecken
Beitrag von: Aennekin am 21. März 2018, 13:24:23
Origanum, das kommt halt immer auf das Pferd drauf an :nixweiss: Wenn es welche sind, die gerne noch etwas abspecken dürfen und unproblematisch im Rücken sind, würde ich nicht eindecken. Und es kommt auf den Stall an, die Möglichkeit sich unterzustellen usw.
Es gibt auch Pferde die "nur" auf Wind empfindlich sind und da ziemlich Symptome entwickeln können, die würde ich schon bei leichter Kälte, gepaart mit ekligem Wind eindecken, das kommt wiederum auf den Stall an. Ich finde man kann bei dieser Deckendiskussion überhaupt nichts verallgemeinern und muss immer auf das Individuum gucken.
Das kann ich absolut bestätigen! Letztes Jahr habe ich Sandero mehrere Wochen eingedeckt (mit Regendecke), weil er am damaligen Offenstall total verspannt war. Der Stall war aber aufgrund seiner Lage auch viel windiger! Dieses Jahr hat er trotz viel niedrigeren Temperaturen überhaupt nicht den EIndruck gemacht, eine Decke zu brauchen - es weht aber auch nicht so ein Wind am neuen Stall und die Pferde fressen in einem windgeschützten Stall. Also bekommt er dementsprechend auch keine Decke an. Würde ich aber tun, wenn er wirken würde als bräuchte er eine. Ich war erstaunt, dass auch ein Haflinger mit recht viel Winterpelz eine Decke brauchen kann - aber es ging ihm mit Decke besser und so entscheidet das Pony.

Ich finde übrigens interessant, dass der Fellwechsel sich den schwankenden Temperaturen anzupassen scheint. Sandero war schon heftig am Haare lassen, aber jetzt hats wieder aufgehört!