Clickerforum

Das kranke Pferd => Mein Pferd ist krank => Thema gestartet von: carry87 am 11. Juli 2017, 11:25:34

Titel: Magengeschwüre
Beitrag von: carry87 am 11. Juli 2017, 11:25:34
Wir haben hier gar keinen Magengeschwür-Thread, obwohl die Suchfunktion gezeigt hat, dass viele hier Erfahrungen damit gemacht haben...
Bei Loki steht zur Zeit auch diese Diagnose in Verdacht, deshalb würden mich eure Erfahrungen sehr interessieren.

Wie hat es sich bemerkbar gemacht?
Habt ihr eine Gastroskopie durchführen lassen?
Wie behandelt ihr?
Wie geht es eurem Pferd mit / nach der Behandlung?`

Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: snöflingan am 11. Juli 2017, 12:20:15
Ich hatte auf jeden Fall welche mit Gláma, als sie ohne mein Wissen mit ihrem Fohlen in eine grosse Herde geschmissen wurde. Gastroskopie wurde damals nicht gemacht, weil es mega-offensichtlich war, sowohl Ursache als auch Symptome (Hochgezogener Bauch, Schmerzgesicht, Bewegungs-Unfreude)

Behandelt wurde sie mit Cimetidin, das ich dann langsam ausschlich und schrittweise durch sanftere "Mittel" ersetzte. Fütterung wurde auf 24h-Heu umgestellt.

Danach war viiiel besser  :nick:

Ich hatte mal eine Liste gemacht mit Symptomen, Behandlungsmöglichkeiten, Vor- und Nachteilen etc.

Mögliche Symptome
von leicht bis schwer:


Was kann man dagegen tun?
Von "leicht" bis "hart":

Ursache ausschalten (immer zuerst und soweit möglich!)
Vorteil: nachhaltig
Nachteil: je nach Stallsituation schwierig komplett umzusetzen!
"Produkte":

Magennettes Kraftfutter
Verwendung: schadet eigentlich nie ;)
Vorteil: gegenüber traditionellem Kraftfutter magenschonender
Nachteil: individuelle Unterschiede, was hilft. Evtl. müssen noch andere Ziele mit Zufütterung erreicht werden, die denen des magennetten Futters widersprechen.
Produkte:

Unterstützendes, frei erhältliches Zusatzfutter
Verwendung bei Fällen mit mittleren bis deutlichen Indikationen
Vorteil: Wirkt stärker als obige Massnahmen
Nachteil: Invasier, d.h. unbedingt ausschleichen, wirkt nicht überall gleich.
Produkte:


Teilblocker (wenn mögl. mit TA absprechen)
Verwendung bei mittleren bis schwereren Fällen, eventuell nach dem Totalblocker? (TA fragen!)
Vorteil: effektive, medikamentöse Hilfe
Nachteil: Invasier, d.h. mit Vorteil danach zu einem Zusatzfutter übergehen bzw. unbedingt ausschleichen
Produkte:

Totale Magensäureblocker (immer mit TA absprechen)
Verwendung bei schweren/akuten Fällen
Vorteil: Soforthilfe
Nachteil: Schwierig abzusetzen, sollte nach Möglichkeit ausgeschlichen/durch weniger hart wirkende Nachfolgeprodukte ersetzt werden.
Produkte:
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: carry87 am 11. Juli 2017, 13:06:22
Oh wow - das ist ja mal eine tolle Übersicht. Danke für die Mühe  :hug:
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: snöflingan am 11. Juli 2017, 13:58:17
Die hab ich früher schon mal gemacht, keine Ursache  :)
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Sissi am 26. Juni 2020, 14:09:56
Hat jemand positive Erfahrungen mit einem bestimmten Futter (oä) gemacht? Wenn ja, mit welchem?

Auf dem Markt ist ja einiges, aber ich suche spezielle Empfehlungen, die auf eigenen Erfahrungen basieren ...
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Barbaris am 26. Juni 2020, 16:55:30
Nach Möglichkeit Heu 24/7. Bei meinem Specki war das schwierig, aber mit 2-cm-Netzen fast machbar. Kein Öko-Heu! Kein Kraftfutter, Pronutrin, Schlonzi, Kräuter, Süssholz, wenn Pferd schon älter und dünn, kann man auch Emd mit Heu mischen. Das Futter sollte weich sein. Gastro schon gemacht? Wichtig zu wissen, wo sie sitzen. Meiner hatte sie am Pylorus. Omep kann man in den USA bestellen (Abprazole), nicht ganz legal, sch....egal :P
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Barbaris am 26. Juni 2020, 16:56:25
Gibt auf FB auch ne sehr gute Gruppe zu, Thema.
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Sissi am 28. Juni 2020, 12:51:00
Ich suche etwas, was man im Zweifel auf Verdacht unterstützend geben kann. Wir haben keine Gastroskopie gemacht, sondern direkt mit GastroGard behandelt (jetzt die dritte Woche) und wenn's kühl ist, sieht man eine deutliche Abnahme des Blähbauches + allgemein gähnt-flehmt er nicht mehr und reagiert nicht mehr so sensibel auf Berührungen am Bauch. Daher liegt es schon nahe, dass da was war, wogegen das GastroGard geholfen hat.

Ansonsten hat er 24/7 Heu und keinen Stress :nixweiss: Er beommt zum Heu nur 50g Heucobs, MiFu, Leinpellets und derzeit Weißdorn für den Kreislauf. Vorher habe ich eine Kamille-Fenchel-Kümmel-Anis-Mischung über einige Wochen gegeben, die aber gar nichts gebracht hat. Und Kräuter sind eh schwierig bei ihm mit der Lungengeschichte - eine zusätzliche Allergie wär uncool. Deswegen suche ich nach möglichst kräuterfreien Alternativen.
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Monika am 28. Juni 2020, 15:04:46
Was wäre denn mit klassischem Mash und Leinsamen oder Flohsamen?
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Sissi am 28. Juni 2020, 15:09:01
Bei Mash gibts ja auch zig verschiedene. Sissi bekommt täglich Weizenkleie (Phosphorquelle) und hat dadurch ihren Blähbauch verloren, bei Elmo bringt’s nix. Leinsamen haben beide in Form von Leinpellets im Futter, aber Leinsamenschleim hab ich noch nicht probiert  :juck:
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Monika am 28. Juni 2020, 15:13:08
Ich hatte bei Davy über Winter von St. Hippolyt das Glyx-Mash und als das jetzt vor kurzem leer war, kam bei mir eben auch der Eindruck von Magenproblemen auf.
Jetzt gibt es das wieder mit Leinsamen und sie wirkt viel entspannter.

Sie ist außerdem die einzige, die keine matschigen Haufen hat. Und alle bekommen das gleiche abgesehen vom Müsli.
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: JeyChey am 28. Juni 2020, 16:00:16
Apfelpektin mit gequollenen Leinsamen half Jolly sehr.

100g auf 3 Tage aufgeteilt, mit nem Liter heissen Wasser übergossen. Nicht verkochen. Aufgiessen und stehenlassen reicht.
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Barbaris am 28. Juni 2020, 20:43:59
https://www.lexa-futter.ch/gastro-akut (https://www.lexa-futter.ch/gastro-akut)
Gutes Produkt!
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Mauna am 28. Juni 2020, 21:17:48
Apfelpektin mit gequollenen Leinsamen half Jolly sehr.

100g auf 3 Tage aufgeteilt, mit nem Liter heissen Wasser übergossen. Nicht verkochen. Aufgiessen und stehenlassen reicht.

Woher hast du das Pektin bzw. welches Apfelpektin hast du da verwendet? Ich finde grad eher Kleinmengen oder Kapseln...
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: JeyChey am 28. Juni 2020, 23:22:56
Apfelpektin mit gequollenen Leinsamen half Jolly sehr.

100g auf 3 Tage aufgeteilt, mit nem Liter heissen Wasser übergossen. Nicht verkochen. Aufgiessen und stehenlassen reicht.

Woher hast du das Pektin bzw. welches Apfelpektin hast du da verwendet? Ich finde grad eher Kleinmengen oder Kapseln...

Equi-Pectin von Ahlbrand.

Und ich hab die Mengen nochmals nachgelesen:
200g Leinsamen auf 1.5l Wasser für drei Portionen.

Ich habs allerdings nach etwa 2 Wochen erst auf 4, dann auf 5 Portionen gestreckt
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Sissi am 29. Juni 2020, 21:43:16
Danke für eure Antworten :)

Mit Pektin und Leinsamen hat man ja quasi schon das Magnoguard :kicher: Vielleicht probieren wir das mal als erstes. Nur in anderen Mengen, Elmo ist ja nur 1/3 von einem Isi  :)
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: JeyChey am 30. Juni 2020, 00:44:02
Das ganze war für Jolly berechnet, 350kg damals noch. Viel weniger würde ich allerdings gerade zu Beginn nicht geben. Lieber mehr, als zu wenig. Ich habs mit Heuhäckseln gemischt und füttere es so. (PreAlpin Senior)
Eine Freundin von mir ist Futtermittelexpertin und hat mich da sehr lieb beraten.

Wichtig sei bei Magen halt, komplett auf Stärke und Scharfes zu verzichten.
Also Getreide, Ingwer, Kurkuma weglassen.
Durch eigene Erfahrung kann ich das bestätigen^^
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: Sissi am 03. Juli 2020, 11:37:41
Wie ist das eigentlich mit schleimendem Futter und MiFu? irgendwie finde ich dazu nichts aussagekräftiges - die einen Füttern beides zeitlich versetzt, die anderen füttern alles zusammen...

Ich dachte mir, dass ich vllt. erst Mifu und eventuell anfallende Zusätze gebe und ein paar Stunde später erst das Schleimgedöns (Leinsamen)
Titel: Re: Magengeschwüre
Beitrag von: JeyChey am 03. Juli 2020, 12:08:02
Es kann halt die Aufnahme hemmen, je nachdem...
Wir haben morgens Schleim gegeben und abends Mineral.
Momentan kriegt er das Mangan zu den Leinsamen dazu, da er eh 2x/Tag Leinsamen kriegt...