Clickerforum

Clickertraining im Alltag => Reiten und Clickertraining => Thema gestartet von: Snoopy am 03. Dezember 2015, 22:59:40

Titel: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Snoopy am 03. Dezember 2015, 22:59:40
Hallo,
ich überlege seit einiger Zeit wie ich das Reiten mit dem Clicker aufbaue. Dabei habe ich mich vermerht mit den (klassischen) Hilfen auseinandergesetzt und wie man diese mit dem Clicker erklären könnte. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Hilfen zum antreten aus dem Halt und dem antraben quasi gleich sind. Theoretisch kann das ja funktionieren, wenn das Signal dann "bitte in die höhere Gangart wechseln" bedeutet, aber dann müsste man das ja auch beim Galopp so machen und spätestens wenn es dann aus dem Halten antraben oder angaloppieren heißt (oder aus dem Schritt in den Galopp) funktioniert das Prinzip ja nicht mehr. Deswegen meine Fragen: gibt es doch einen Unterschied, den ich nur übersehen habe? Wie ist das in anderen Reitweisen? Wie unterscheidet ihr das von den Hilfen?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 03. Dezember 2015, 23:30:38
ich weiss nicht genau ob ich dich recht verstehe.... meine Signale für Antraben/Angaloppieren sind

Antraben: Berührung in Gurtlage
Angaloppieren: Berührung/zeigen am Widerrist

losgehen ist unterschiedlich. Bei Jack, bei dem ich das über CT entwickelt habe, war es teilweise ein Zügelsignal (hinstrecken=losgehen), das sich dann nach und nach geändert hat zum "bein anlegen" zum Losgehen.

Vieles entwickelt sich einfach im Laufe der Zeit... wie ist denn Euer aktueller Stand?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Snoopy am 03. Dezember 2015, 23:53:27
Womit berührst du ihn in der Gurtlage? Mit dem Bein? Dann wäre es ja das gleiche wie beim losgehen. Oder berührst du ihn da an einer anderen Stelle als der Gurtlage?
Bisher ist unser Stand draufsitzen und entspannen, dann aufrichten (ich mich), im Kopf ein Bild vom losgehen haben, bewusst einatmen, ganz leichter Druck mit den Beinen (das kennt er ja noch von früher). Gestern hatte ich dann den Eindruck er hat die Übung verstanden, da er angefangen hat die Übung vorwegzunehmen ohne auf ein Signal zu warten. Das hat mir für den Tag gereicht und ich hab die Übung beendet.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 04. Dezember 2015, 00:16:44
naja gut dann seid Ihr vom Antraben auf Signal ja noch ein Stück entfernt.  :nick:

meine beschriebenen Hilfen sind vom Boden aus zu verstehen.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Okkie 09 am 04. Dezember 2015, 00:25:54
Zum Losgehen sage ich "auf geht's" und zum Traben gebe ich Küsschen, so schmatzschmatz, Beim Galopp sind wir noch nicht. Alles jeweils vom Boden aus trainiert, durch shaping.
Das gleiche Signal für Trab und Galopp würde ich persönlich nicht machen, denn wenn ich dann später aus dem Schritt mal angaloppieren möchte, wird es für mein Pony verwirrend, und ich möchte auf keinen Fall auf "bißchen Beine ran = eine Gangart höher, fester drücken = 2 Gänge rauf" zurückgreifen müssen.  :P

 
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: eboja am 04. Dezember 2015, 09:02:49
Ich denke, auch bei den "klassischen" Reiterhilfen ist zwar beidesmal das Bein dran, aber der Unterschied kommt aus dem ganzen Rest des Reiterkörpers, also ob er gedanklich Schritt geht oder trabt. Es sieht also zwar erstmal gleich aus, aber die gegebenen Signale unterscheiden sich schon.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Buschpony am 04. Dezember 2015, 09:21:56
Sehe ich fast genauso, Esther - nur würde ich sagen, der Unterschied kommt aus dem Kopf und teilt sich über den Körper unwillkürlich mit. Ohne klaren Plan des Reiters passiert also nicht viel.
Mein Haupt-Schulpferd Franka zeigt das immer wunderbar beim Runterwechseln, also Trab zu Schritt oder Halt: denkt der Reiter "langsamer", macht sie gleich eine Vollbremsung und bleibt stehen. Denkt der Reiter ganz klar "weiter im Schritt", kann sie in den Schritt wechseln ohne zu stocken.
Hat ein bißchen was von Kurland-Stricktechnik, oder? Der klare Plan führt zum Ergebnis, ohne daß von außen "technisch" was zu erkennen wäre.

Beste Grüße,
Dörte.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: eboja am 04. Dezember 2015, 09:27:51
Ja, klar, man muss schon eine klare Idee davon haben, was man möchte. Und wie sich z.B. Trab anfühlt. :nick: Mir ging es nur um eine (sehr knappe ;)) Beantwortung der Frage, wie es gehen kann, dass dasselbe Signal (Beine ans Pferd) verschiedene Dinge heissen kann (aus dem Halten in den Schritt, aus dem Schritt in den Trab, aus dem Halten in den Trab, ...).
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Amerena am 06. Oktober 2016, 17:15:41
Bei meiner Stute benutze ich zum Anreiten (also Schritt) das Signal "Scheritt", zum Antraben "Terrab". Dies jeweils ohne treibende Hilfen, nur über Stimme. Sie reagiert sofort darauf. Galopp reite ich bisher (noch) nicht. Ich benötige die Schenkel nur zum Rückwärtsrichten (da lege ich sie ganz leicht verwahrend an). Wendungen und dgl. reite ich nur über Gewichtshilfen und leichte Zügelhilfen (überwiegend Neckreining). Interessant ist dabei, dass Amerena das Signal "Terrab" überhört, wenn mein Partner Ferdi auf ihr reitet. Er wiegt 20 kg mehr als ich und da ist ihr das Traben wohl zu anstrengend…. :)
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Snoopy am 26. Oktober 2016, 13:14:12
So, jetzt ist ja fast 1 Jahr vergangen seit ich den Thread erstellt habe. Vor knapp 5 Monaten haben wir den Stall gewechselt. Seit dem ist mein Pony viel lauffreudiger (und wesentlich motivierter). Das erste Mal als ich mich am neuen Stall draufgesetzt habe, klappte das Reiten praktisch nur über Gedanken  :cheese:, wobei er sehr schnell zeigen wollte, dass er auch traben und sogar galoppieren kann, wo ich eigentlich dachte, dass wir das ganz langsam steigern, also erstmal nur antraben üben und das dann verlängern und dann irgendwann den Galopp dazunehmen. Herausgestellt hat sich, dass ich das antraben fast gar nicht mehr geclickert habe (weil es eben von vornherein so super geklappt hat) und ich beim Reiten eher mich selber clickere als mein Pony, weil wenn ich die richtigen Hilfen gebe, macht mein Pony auch alles, was ich möchte. Aber zum Thema Unterscheidung Antraben aus dem Schritt/aus dem Halt hab ich erstmal vom Boden ausprobiert aus dem Halten anzutraben, was auch gar nicht so schlecht funktioniert hat. Ich hab das Thema aber nicht weiter forciert, da mir das Thema beim Reiten momentan pupsegal ist und ich auch nicht weiß, ob ich das jemals brauchen werde. Falls doch werde ich die Übung wohl erstmal vom Boden mit einem entsprechenden Kommando, das ich auch vom Pferd aus geben kan, festigen und dann beim reiten ausprobieren. Ich könnte mir vorstellen, dass ich beim Reiten die Unterscheidung fürs Pferd, ob es aus dem Halten antreten oder antraben soll, über mehr Bauchspannung und die gedankliche Vorstellung erreichen kann.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 1063 am 29. Juni 2018, 12:37:37
Hallo,
Ich denke meine Frage passt hier gut rein.
Ich reite meine Stute seit gut einem Jahr an, wir reiten nicht so oft und haben auch immer mal wieder längere Pausen.
Im Schritt klappt es mittlerweile sehr gut und wir brauchen auch keine Matten mehr. Angehen, anhalten und Richtung klappt schon sehr gut meistens.
Bei der Bodenarbeit geht sie sofort auf Kommando in den Trab. Kommando ist hier 2x schnalzen und sie reagiert prompt.
Nur beim reiten reagiert sie überhaupt nicht darauf. Was nun?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 29. Juni 2018, 12:43:14
Wie hast du es beim Reiten aufgebaut?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 1063 am 29. Juni 2018, 12:57:22
Das traben? Ich schnalze 2x wie bei der Bodenarbeit ohne Reaktion. Sonst bisher nichts. Wie könnte ich es aufbauen?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: noothe am 29. Juni 2018, 13:17:27
Vielleicht gibst du doch unbewusst am Boden noch mehr Signale, als das Schnalzen. Kann sie zb auch Antraben, wenn du stehst? Oder an einer anderen Position läufst? Wenn du mitläufst und ein Helfer passiv auf ihr sitzt?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 1063 am 29. Juni 2018, 13:48:03
Ja vom Boden aus kann sie auch auf Kommando antraben wenn ich stehe, egal auf welcher seite ich gehe und auch wenn ich sie zu mir rufe kommt sie bei Kommando im trab. Bisher habe nur ich auf ihr gesessen. Mein Mann ist schon einmal vorgelaufen, also gejoggt während ich drauf saß, da hat sie auch getrabt, aber ich bin halt überwiegend alleine da und muss es somit auch alleine hinbekommen.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 29. Juni 2018, 14:07:05
Dann würde ich es, genau wie vom Boden, noch mal über Matten aufbauen und das Stimmsignal zusätzlich dazu nehmen, wenn das Losgehen geht.
Im Hinterkopf muss man auch immer haben, dass "Losgehen mit Reiter" für ein noch unausbalanciertes Pferd schwieriger ist als "Losgehen auf Signal".
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 29. Juni 2018, 14:08:39
Ah moment, du meinst jetzt nur das Antraben, und Schritt losgehen funktioniert? Wie lange ist sie unterm Reiter? Reitest Du mit Sattel? Wie alt ist sie?
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 1063 am 29. Juni 2018, 14:28:54
Hm, das losgehen klappt einwandfrei. Wir haben lange mit Matten gearbeitet. Wie gesagt im Schritt klappt alles schon sehr gut. Sie geht zu 90% dorthin wo ich möchte und hält verlässlich an. Ein paar Schritte rückwärts klappen auch schon. Und wie reiten nur mit Halfter. Ich habe auch mit matten versucht sie zum trab zu bringen, aber sie bleibt dann im Schritt bis zur Matte. Bisher hat sie dann auf der Matte trotzdem ihren C+B bekommen, wo ich mir allerdings unsicher bin ob das richtig ist. Einerseits ist die Matte ja hochbestärkt und bisher bekommt sie dort verlässlich ihre Belohnung, andererseits hat sie ja auf das vorherige Kommando nicht reagiert.???   Wie soll ich das mit Matte aufbauen? Eine Strecke von Matte zu Matte vom Boden aus immer traben lassen und dann so aufs reiten übertragen?
Ich habe da gerade echt ein P vor dem Kopf.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 29. Juni 2018, 14:49:13
Ja sorry wenn ich Dich da verwirrt habe. Ich hab gerade noch mal deine Bilder angeschaut, wie aktuell sind sie? Da ist sie ja noch ganz schön überbaut bzw vorhandlastig. Ich würde allgemein erst mal weiter an der Balance arbeiten, zumal sie ja wohl auch negative Erfahrungen mit dem Traben in der Ausbildung gemacht hatte.
Viel mit Anhalten - zurück- losgehen (dosiert anfangen, das ist sehr anstrengend), dann später daraus antraben (alles vom Boden aus), und die Motivation zum Trab steigern.

Man kann Matten durchaus auch zum Trab erarbeiten benutzen. Dazu werden sie hochbestärkt zunächst, dann legt man zb einen großen Pylonenzirkel und eine Matte in die Mitte. Um die Pylonen gehen und zur Matte hintraben, auf der Matte besonders belohnen und Pause machen. Das kann man dann später auch reiten.

aber im Allgemeinen würde ich versuchen den Trab sich entwickeln zu lassen, und nicht zu forcieren.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Muriel am 29. Juni 2018, 14:52:01
und noch mal ein paar Worte zum Thema "Kommando"

Im CT gibt es keine Kommandos. Ein Kommando beinhaltet immer ein "Tue das, sonst..."  Beim CT wird das Signal dem fertigen Verhalten hinzugefügt, sprich wenn das Verhalten sicher gezeigt wird, wird das Signal hinzugefügt in dem Moment, wo das Verhalten sicher gezeigt werden wird. Dh. später ist das Signal für das Pferd ein Hinweis: "Tue das, und du hast die beste Chance auf C+B".
Signalübertragung, wenn das Verhalten noch gar nie gezeigt wurde, ist sehr schwierig, insbesondere wenn körperliche Faktoren (Jungpferd/Gewicht/Balance/Reiter) dazu kommen. Deshalb würde ich eher mit Umständen, die Trab hervorbringen, arbeiten, als mit reiner Signalübertragung.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 1063 am 29. Juni 2018, 22:32:13
Also ich bin letzes Frühjahr angefangen mal aufzusteigen und dann auch bald im Schritt zu reiten. Sie ist im Mai 6 Jahre alt geworden.
Danke für deine ganzen Ideen.
Ja genau, anfangs habe ich versucht sie klassisch auszubilden was völlig daneben war und bin dann relativ schnell zum clickern gekommen und da gehen wir beide total drin auf. Ich habe sehr viel gelesen und einen Kurs bei Sady besucht. Ich mache alles ausschließlich übers clickern und habe das Prinzip des clickerns verstanden.
Im Schritt reiten klappt ganz wunderbar und ja ich reite hauptsächlich mit Sattel. So Sachen wie angehen, trab, stop, zurück machen wir auch. Dann üben wir das freie einparken an der Aufstiegshilfe, wozu ich auch fragen in einem anderen thread gestellt habe. Ausserdem arbeiten wir auch an dieser Übung wo sie auf allen vieren steht und ihr körpergewicht nach hinten verlagert und wieder vor. Wie heißt die?
Wir arbeiten uns ganz langsam vorran, Schritt für Schritt und sind mittlerweile wirklich ein tolles Team geworden. Kaum zu glauben, nach den startschwierigkeiten.
Ich werde mal über deine Ideen nachdenken und schauen was wir daraus machen können.
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: cinnamon am 29. Juni 2018, 22:48:16
ich würde hinter einem braven führpferd nachtraben und das dann langsam ausschleichen - ist die einfachste und effizienteste variante ;-)
am besten geradeaus - getrabt bin ich mit meiner anfangs nur im gelände, am viereck hat´s doch ein paar mehr kurven und weniger platz. 
Titel: Re: Kommando antreten/antraben
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 1063 am 29. Juni 2018, 22:55:54
Das ist leider unmöglich. Ich habe nur 2 Pferde, die Dakota 6j)über die wir hier reden und Nala 2j. Es gibt auch nicht die Möglichkeit das ein anderes Pferd dazu kommt. Wir reiten über unsere große Wiese und leider traue ich mich nicht raus mit 2 unerfahrenen Pferden und trennen geht wegen starkem kleben der kleinen nicht. Das geht ausschließlich auf dem abgetrenntem Stück wiese direkt an der weide, sonst dreht die kleine durch. Die große wird dann nur leicht nervös.