Clickerforum

Clickertraining im Alltag => Targettraining => Thema gestartet von: horse clickers am 16. Juli 2014, 17:20:24

Titel: Mattentraining
Beitrag von: horse clickers am 16. Juli 2014, 17:20:24
Hat jemand Videos zum Mattentraining? Also Bodentarget...
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 17. Juli 2014, 12:52:37
Hier hab ich ein Video, gibt aber sicher bessere: https://www.youtube.com/watch?v=byIUKqDRkvg
Und hier noch mit Reiter: https://www.youtube.com/watch?v=NBY-gcCLGFg
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 17. Juli 2014, 14:12:59
schau mal in meinem youtube-Kanal, da findest Du einige. Ich hab jetzt leider keine Zeit was rauszusuchen.
https://www.youtube.com/watch?v=dOHMf-hdO5k
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: horse clickers am 17. Juli 2014, 14:46:55
Danke euch....
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Avaris am 08. Mai 2016, 10:55:21
Ich habe mit Frodur nun gestern auch das Mattentraining angefangen. Er scheint auch schon eine gewisse Idee entwickelt zu haben, was das ganze soll und worauf ich hinaus will  :cheer:

Meine Kriterien waren für unsere erste Übungsstunde "nur":
- Irgendein Vorderhuf wenigstens ansatzweise auf der Matte
- Dabei mit allen 4 Hufen ruhig auf dem Boden (bzw. der Matte) stehen

Waren die erfüllt, gab es so lange Dauerfutter, wie sie eben erfüllt blieben.
Er zeigte am Schluss schon eine klare Tendenz Richtung Matte  :cheese: Das ist eine schöne Übung finde ich, damit kann man später viel machen, und das Aufbauen der Übung selber bringt auch viel Spaß  :nick:

Meine nächsten Schritte wären jetzt, die Kriterien nach und nach anzuziehen, zum Beispiel:

- Irgendein Vorderhuf komplett auf der Matte
dann - Beide Vorderhufe wenigstens ansatzweise auf der Matte
dann - Beide Vorderhufe komplett auf der Matte

Und dabei natürlich das ruhige Stehen ohne Scharren oder Ähnliches.
Und danach das ganze auch an verschiedenen Orten, momentan üben wir das am Putzplatz, man könnte die Matte dann ja auch mal auf den Reitplatz oder in den Unterstand legen, oder oder oder....

Und danach vielleicht, für Fortgeschrittene, das gleiche mit den Hinterhufen.

Klingt das OK soweit? Oder habe ich was Wichtiges übersehen/vergessen?

Ich schaue mir nun mal eure Videos dazu an  :dops:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 08. Mai 2016, 11:01:18
Klingt gut :thup: Ich würde von Anfang an darauf achten auch das Heruntergehen von der Matte zu bestärken :nick:  sonst bekommt man irgendwann Probleme, weil das Pferd die Matte gar nicht mehr verlassen will  :lol:

Gute Erfahrung habe ich dabei mit einem kleinen "Parcours" gemacht, in dem die Matte ein Teil ist, zb ein paar Pylonen irgendwo, um die man herumgeht, bei denen man stehenbleibt oder ähnliches, und dann irgendwo die Matte. So verstehen die Pferde schnell dass es gute Orte (Pylonen usw) und DIE MATTE gibt, und du kannst relativ schnell eine Übung irgendwo damit belohnen dann zur Matte zu gehen und somit das Prinzip des tertiären Verstärkers zu erklären. Gleichzeitig bleibst du in Bewegung und es konzentriert sich nicht alles auf DIE MATTE.  :nick:

In Alexandras Blog gibt es aktuell einen Eintrag mit Videos mit Multiple Mats
https://theclickercenterblog.com/2016/05/06/
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Avaris am 08. Mai 2016, 11:18:37
Danke liebe Heike  :hug: Das Heruntergehen habe ich auch gleich von Anfang an mitbestärkt - glaube ich zumindest. Ich habe ihn nach einer Weile per Handzeichen herunter gebeten, und er ist gleich mitgekommen, dafür gab es dann natürlich C+B. Deine Idee mit dem Parcours gefällt mir aber nochmal fast besser  :cheer: Am neuen Stall haben wir ja auch sooo schön viel "Spielzeug" für die Pferde, da kann ich bestimmt was Schönes aufbauen für uns  :nick:

Danke auch für den Link, ich schau gleich mal rein!
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 06. Dezember 2017, 15:04:23
Wusste jetzt nicht so richtig, wohin damit, daher buddel ich hier mal  :feg:  :wegfeg: :

Was nehmt ihr für Matten? Wo bekommt ihr die her? Was ist komplett ungeeignet? :juck:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Sanhestar am 06. Dezember 2017, 15:49:27
Gummifußabtreter mit Teppichoberseite - leicht zu tragen, aber Ponies sehen sie öfter schlecht (dunkle Farben) und scharren sie leicht weg.

Antirutschmatten für Waschmaschinen - schwer, aber von den Ponies gut zu sehen, gross genug, können nicht so leicht weg gescharrt werden.

Für besseres "Gefühl" = Unterschied zum Boden, werden oft Holzbretter empfohlen.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Aennekin am 06. Dezember 2017, 20:03:52
Ich habe welche von Ikea!
Die haben sowohl ganz billige (für 89 Cent) - die funktionieren aber erst wenn das Pferd weiß dass es nicht scharren soll, sonst sind sie zu instabil.
Dann gibts da aber auch welche, die oben drauf so eine Art Plastik/Kunstrasen haben, die heißen Oplev.
Die können die Pferde auch ganz gut ertasten mit den Hinterbeinen. Kosten regulär 8 Euro, aber letztes Mal hatten die welche in knallblau runtergesetzt auf 5, und da die Matte total groß ist hab ich sie einfach in der Mitte durchgeschnitten! Dafür finde ich den Preis dann ok.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 07. Dezember 2017, 08:44:34
Vielen lieben Dank für die Tipps, da mache ich mich mal schlau  :nick:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Lady Fauna am 03. Februar 2018, 09:49:37
Ich nehme eine unverbaute Riedewiesenhofplatte. Aber ich, bzw. die Fauna hat immer noch große Probleme mit dem Scharren  :P
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Friedalita am 03. Februar 2018, 14:29:19
Wenn man die günstigen Ikeamatten lange genug aufm Sandplatz liegen lässt, werden die auch schwer  :grinwech:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 05. Februar 2018, 08:36:41
Wenn man die günstigen Ikeamatten lange genug aufm Sandplatz liegen lässt, werden die auch schwer  :grinwech:
:coffeepc:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Lisa am 05. Februar 2018, 23:19:27
Meine Eltern renovieren und werden ihren Teppichboden ausrangieren. Daran kann ich mich jetzt also großzügig bedienen und Matten verschiedener Größe zurecht schneiden. Perfekt ist das nicht aber für den Anfang werde Juchhu es probieren  :) Wie viele habt ihr so und welche Größen? Dachte an vier kleine, etwa Fußmattengröße und vielleicht zwei 50 x 50 cm :juck:  ???
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Sanhestar am 06. Februar 2018, 05:56:44
Fußmattengrösse reicht für zwei Vorderhufe nebeneinander.

Lieber mehrere kleinere, dann kannst Du Dir Mattenstrassen, etc. legen.

Wenn genug Material vorhanden ist, würde ich überlegen, den Teppich doppelt zu legen und zu fixieren, zwecks höherem Gewicht.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Aennekin am 06. Februar 2018, 09:14:24
Wenn Du mehr Teppich zur Verfügung hast, würde ich direkt mehr Matten daraus zurecht schneiden, Lisa! Wenn Du so etwas üben willst wie freies Longieren im Pylonenkreis ist es gut, so ca. 8 Stück zu haben. Ich hatte mir ganz zu anfangs nur zwei Matten gekauft, aber dann immer weiter aufgestockt.

Wie Sanhestar schreibt: Fußmattengröße reicht für die meisten Sachen, die man mit Matten so anstellen will - meistens nutzt man die Matte (so zumindest meine Erfahrung) als Vorderhuftarget. 50x50 ist dafür zu groß, aber zu klein für alle vier - da würde ich eher ein bisschen mehr Länge einplanen, dann könntest du die größere Matte fürs komplette Pferd nutzen.

Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Sanhestar am 06. Februar 2018, 09:42:47
 :nick:

der "erfahrene" Clickertrainer kann nie zu viel Matten haben  :cheese:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Lisa am 06. Februar 2018, 10:40:47
Okay, danke euch beiden :) Denke, genug Material habe ich. Wo ich es lagern kann, steht auf einem anderen Blatt :cheese: Aber dann werde ich mal 8 Fußmatten anvisieren (eventuell doppelt nehmen) und eine große fürs ganze Isilein. Vielleicht so hmm... 2 m... :juck:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: hyxc am 06. Februar 2018, 14:28:03
Du kannst den Abstand zwischen Vorder- und Hinterbeinen messen und ein bisschen Bonus dazugeben.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 08. Februar 2018, 15:21:27
Ich hab gestern mal ein bisschen Mattentraining mit dem Winzi gefilmt, der noch in den Kinderschuhen steckt und auch gerne scharrt - vor allem wenn ich, wie im Video schön zu sehen ist, den Hinterbeinen und der Balance zu wenig Beachtung geschenkt habe. Aus anderen Gründen nutze ich nicht den Click sondern einen neuen Wort-Marker "tack", worunter mein Timing etwas leidet :kicher: Das Video hab ich vor allem für eine Freundin zusammengeschnitten, deren Pferd auch scharrt:

:foto: Video: Mattentraining mit Winzi :foto: (https://youtu.be/mg1cXhJ1KNs)
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Lisa am 08. Februar 2018, 18:49:01
Ach, er ist so Schnucki  :love: :huepfherz:
Danke für das Video. Bestärkt du nicht das Scharren mit oder käme das dann erst im nächsten Schritt?
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 08. Februar 2018, 21:04:41
Da er die Matte bzw. das Holzbrett noch stark scharrwürdig findet (und mein Timing durch den Wortmarker etwas langsam ist), wird das Scharren sicherlich auch noch etwas mitbestärkt. Finde ich persönlich an dem Punkt im Training nicht besonders schlimm, sobald das Verhalten sicherer wird verschwindet das Scharren von selbst. Mit der blauen Matte hat er schon etwas mehr Trainingshistorie, darauf scharrt er überhaupt nicht.

(Und so ganz persönlich finde ich, sollen die Pferde am Anfang doch ruhig ein bisschen Scharren und ausprobieren, sind doch keine Maschinen. Ich weiß dass Scharren für die meisten Leute so ein absolutes NoGo Verhalten ist, mich stört es nicht. Der Winzi scharrt sonst nie, weder zum Betteln, noch wenn er Stress hat, noch auf weichen Matten, vielleicht findet er einfach das Geräusch lustig, wenn er so auf das Holz stampft :kicher:)
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 09. Februar 2018, 00:21:06
Weil ich das gerade vorhin im Gespräch nochmal hatte: es gibt im Grunde genommen 3 Möglichkeiten mit Scharren auf der Matte umzugehen.

1) Man verhindert das Scharren.

Dazu kann man das Pferd wahlweise am Strick behalten und sofort wieder anführen wenn es zum Scharren ansetzt oder es anderweitig unterbrechen. Vorteil: das Pferd kann das Verhalten "auf der Matte scharren" nicht oft ausführen und üben. Nachteil: man kommt kaum dazu, Clicks für Stehen auf der Matte zu verteilen, da man andauernd den Fokus wieder auf ein anderes Verhalten lenkt, welches man benötigt um das Scharren zu unterbrechen / verhindern. Beim Geben von Signalen, die mittels positiver Verstärkung aufgebaut wurden, können diese eventuell Ansätze zum Scharren dennoch verstärken.

2) Man sitzt das Scharren aus.

Man könnte nun natürlich einfach ewig warten, bis das Pferd sich quasi ausgescharrt hat und dann das Stehen clicken. Vorteil: fällt mir gerade spontan keiner ein. Nachteil: das Pferd gräbt vermutlich entweder irgendwann die Matte ein oder lernt bei schlechtem Timing (zu wenig Abstand von Scharren zu Click) dass es erst ewig scharren soll. Durch die niedrige Clickrate kann das Pferd frustriert werden und wahlweise das Training verlassen oder Unmutsäußerungen zeigen. Falls das Scharren in der Vergangenheit bereits verstärkt wurde kann dazu noch der Löschungstrotz kommen = noch mehr Scharren.

3) Man formt das Scharren um.

Beim Ansetzen zum Scharren hat man ja ein Element vom geplanten Endverhalten - das Anheben des Vorderbeins mit dem Ziel, es auf der Matte zu positionieren. Wenn man also schnell ist im Clicken und der Click möglichst kommt, wenn das Bein noch in der Luft ist, dann ist die Chance groß dass das Bein hinterher auf der Matte stehenbleibt beim Füttern, und man das so recht schnell umformen kann. Nachteil: das Pferd scharrt am Anfang auf der Matte. Vorteil: man hat recht schnell eine hohe Clickrate und "den Fuß in der Tür".

Zusätzlich dazu gilt es natürlich wie immer zu beachten, wie man das gewünschte Verhalten so einfach wie möglich machen kann. Ruhiges Stehen vor der Matte üben, aus der Bewegung auf die Matte, auf die Balance und Futterposition achten und und und.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 779 am 09. Februar 2018, 01:00:29
Oh, da fallen mir auf die schnelle noch mindestens 2 Varianten ein:

Meine Lieblingsmethode ist tatsächlich locken. Das Pferd ist auf das Futter fokussiert - damit hab ich selbst "hartnäckige" Scharrer schon geheilt. Anführen kann man dann immer noch, wenn das Scharren wieder aufhört - und Belohnungsgeschichte hat man dann trotzdem.

Eine andere Methode, die ich gern nutze ist, erstmal vor der Matte zu stehen und das halten zu verstärken. Dann einen Schritt vorgehen lassen und zurückfüttern und so langsam vorarbeiten, bis man "ganz zufällig" auf der Matte steht.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 09. Februar 2018, 06:46:36
Drauf locken und Stricktechnik etc hätte ich mal spontan unter Punkt 1 gepackt, daher inkludiert :kicher: Wobei Locken im Sinne von mit gutem Timing und schnell füttern auch unter Punkt drei passen würde.

Und ruhiges Stehen vor der Matte etc gehört ja zum Drumherum was sowieso in jedem Fall Mut Bestandteil vom Training sein sollte.

(Die drei Punkte sollten eh keine Methoden sein, sondern eher Kategorien in die die verschiedenen Trainingswegw fallen können).
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 24. April 2018, 13:25:41
Ich hätte auch mal eine Frage  zum Mattentraining. Genau genommen eigentlich 2.

Momo und ich haben in der letzten Zeit die Matte aktiv genutzt und Momo sucht sie auch als Wohlfühl-Ort auf, wenn sie Unsicher wird.
Sobald ich die Matte bringe kommt sie im Trab angesaust :cheese:

Zu Anfang habe ich ja wirklich ein Clickfeuerwerk gemacht- Werden die Clicks jetzt langsam reduziert oder bleibt die Clickrate auf der Matte so hoch? :juck:

Die zweite Frage wäre, wie ich das Signal für die Matte am besten angehe.
Ich hatte überlegt es zu sagen und hinzuzeigen während sie hingeht, belohnen und dann per HaTa runter von der Matte, was natürlich auch belohnt wird, dann eine Runde drehen und wieder mit Signal auf die Matte? :juck:

Später würde ich sie dann vor der Matte stehen lassen und mit dem Mattensignal und darauffolgendem C+B belohnen. Denk ich da richtig? :rotw:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Sonnieh am 10. Juni 2018, 15:23:05
Ich habe beim Einführen der Matte auch ein Clickerfeuerwerk veranstaltet, damit kein Scharren oder ähnliches zustande kommt. Mittlerweile ist aber klar, dass das ruhige stehen auf der Matte einen Click gibt und die Chance, dass gescharrt wird, besteht nicht mehr. Daher gebe ich C+B in einem deutlich weiteren Abstand als am Anfang. Dennoch ist die Matte weiterhin ein hochbestärkter Ort, da es dort eine ganz sicheren Click gibt.

Ich persönlich habe kein Signal zum auf die Matte gehen, aber durchaus eins für Wippe, Podest (Draufzeigen). Wenn man einiges mit Matten macht (multiple mats, Mattenblume und so) finde ich ein extra Signal um auf die Matte zu gehen eher hinderlich, denn bei diesen Übungen ist ja das "ziehen zur Matte" erwünscht und wenn ich dann vorher noch stoppe (und dann noch C+B fürs Stoppen), dann das Signal gebe zum auf die Matte gehen und dort C+B , verliere ich den gewünschten Fluß.  :juck: So waren zumindest meine Überlegungen dazu.

Runter von der Matte mache ich auch über Losgehsignal oder Folgehandtarget!
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 10. Juni 2018, 22:56:08
Alles klar, vielen Dank für deine Antwort :hug:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 11. Juni 2018, 09:54:32
Sehr interessante Ansätze und Denkanstöße, die ihr da habt  :cheese:
Versuchsweise hatte ich Lucca mal eine Matte (quietschgrün :grinwech: ) vorgesetzt; er schnüffelte -->  :click: :keks: , dann scharrte er wie bekloppt  :confused: Und zwar so vehement, dass seine Meinung dazu mehr als deutlich war: "GIB MIR JETZT ENDLICH DEN VERDAMMTEN KEKS!!!" :shy: Das ist ja nicht Sinn der Sache... Meine Idee war dann eben genau das, was Tine schreibt: umformen. Also schnell genug clicken, wenn das Bein noch in der Luft ist, leider ohne Erfolg. Die Matte wurde zerscharrt und das Pony war frustriert, also haben wir abgebrochen und etwas anderes gemacht  :confused:
Trotzdem würde ich die Matte sehr gerne einführen, gerade als Ruhezone beim PreWWYLM (und anderen Übungen) und als Vorbereitung für das Verladetraining.
Was ich allerdings nicht so richtig verstanden habe, ist Sady's  Methode mit dem Locken :juck: Wie genau locke ich das Pferd? Indem ich Futter vor die Nase halte und clicke, wenn es einen Schritt vor Richtung Matte macht? Würde das dann nicht auch mit dem Handtarget gehen?  :hm:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Sonnieh am 11. Juni 2018, 13:49:30
 :nick:
Da hatten wir bei einem Kurs von Sady eine tolle Einheit mit einem Pony dazu:

Zwei Stangen liegen auf dem Boden - es wird mit HaTa o.ä. dort durchgegangen und an beliebiger Stelle angehalten, C+B.
Das Ganze ein paar Mal, anhalten immer an verschiedenen Stellen.
Dann legt man eine Matte zwischen die Stangen und übt weiter wie bisher.
Und irgendwann einmal bleibt man wieder stehen, C+B und hoppala, man steht ja ganz zufällig auf der Matte.

Das Thema "ich gehe auf etwa was auf dem Boden liegt und anders aussieht" (womöglich mit Stoppen vorher) wird dadurch einfach nicht so hoch aufgehängt. Es ist eher ein: Oh guck mal, du stehst auf einer Matte und wenn wir schon mal da sind, gibt es ein Clickerfeuerwerk.  :cheese:

Auf dem Kurs hat das super funktioniert!
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 11. Juni 2018, 13:53:12
Das klingt gar nicht schlecht :juck: Auf Bretter, Podeste, Baumstämme, Planen, wasweißich latscht der Eumel problemlos drauf/drüber, nur diese Matte musste jetzt ganz dringend zerscharrt werden :kicher: Aber das mit den Stangen ist eine super Idee, das kennt er nämlich auch  :D

Vielen Dank, liebe Sonja!  :keks: :hug:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 779 am 13. Juni 2018, 15:40:05
Das mit dem Locken ist eigentlich recht simpel. Man nimmt einen Verstärker, der relativ hochwertig ist, so dass es uninteressant ist, zu scharren, weil man ja frisst ;) Ich mache das gern mit einer Schüssel. Und die halte ich so, dass zum Fressen auf die Matte gegangen wird. Und das wiederholt man ein paar Mal und dann füttert man nicht mehr am Stück, sondern mit kurzen Abständen, je nachdem, was das Ziel ist :)

Was man beim Scharrproblem eben berücksichtigen muss ist, dass man genug das STehen belohnt bekommt, also am Anfang wirklich so schnell klickt, dass es gar nicht zum Scharren kommt.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 30. Januar 2019, 16:32:24
Ich schubs mal das Thema ein bisschen hoch.

Momo findet Matten mittlerweile super, sie ziehen also ordentlich. Nun hat sich ein kleiner Trainingsfehler eingeschlichen: Wenn wir bestimmt Muster gehen, zB im Mattenzirkel, kann Momo nicht auf der Matte stehen bleiben.
Meist füttere ich sie dann zurück und belohne das stehen hochfrequent.
Momo bietet aber dennoch immer etwas an und wenn es crunches sind. Sie weiß wahrscheinlich einfach nicht, was ich von ihr möchte :shy:

Beim letzten Mal hat sie das dann sehr gestresst und sie ist einfach nur von Matte zu Matte, ich konnte da auch nicht viel entgegenwirken und war etwas ratlos :shy:

Das ruhige stehen (Grown Ups) auf der Matte und das Mattensignal würde ich gerne gezielt erarbeiten.
Wie gehe ich das am besten an?
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 30. Januar 2019, 17:00:28
hättest du da mal ein Video? :)

Grundsätzlich würde ich mit einer Mittelmatte zur Pausengestaltung üben. Auf der kannst Du dann "Stehen" auf der Matte bestärken, drumherum gehen usw.
beim Gehen von Matte zu Matte kann immer ein Teil Unbalance im Spiel sein. Wenn es sich über zurückfüttern nicht verbessern lässt, kann man auch Kopfsenken etc auf der Matte machen, allerdings würde ich das Stehenbleiben nicht so weit in den Vordergrund stellen, dass das Muster komplett verloren geht.
Wenn das Pferd also nicht stehenbleiben _kann_ aufgrund mangelnder Balance (und soweit ich mich erinnere, ist es ja auch abschüssig bei Euch), dann erstmal darauf vertrauen, dass sich die Balance durch die Übung verbessert.
Zusätzlich überprüfen: Wann clicke ich? Wie füttere ich? Wenn man zu weit unten/vorne füttert, kann man das Pferd auch durch die "normale" Fütterung aus der Balance bringen.
Ist das eilige Losgehen evtl durch den Prozess vorher bestärkt worden? Dann würde ich stehenbleiben, Kopfsenken üben usw

Möglicherweise ist es auch Zeit, etwas anderes zu machen :) Training in Loops: Wenn der Loop rein ist, sollte man weitergehen und ein neues Element dazu nehmen.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 30. Januar 2019, 18:14:59
Ich kann mal schauen, ob bei den Videos was brauchbares zu sehen ist :nick:

Der Aufbau war auch nicht komplett Kreisförmig, durch meinen falschen Aufbau. Die Balance kann eine Rolle dabei spielen :nick:

Vielen Dank für deine Analyse und Tipps. :cheer: :hug:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Minettchen am 30. Januar 2019, 19:59:22
Susie kann auch jetzt erst auf der Matte stehenbleiben (wenn wir von Matte zu Matten gehen) und läuft nicht direkt nach C+B wieder los. Ich bin sehr sicher, dass das bei ihr bisher mit Vorwärts-Balance und Nach-vorne-fallen zu tun hatte  :nick:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 31. Januar 2019, 11:14:37
Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es an der Balance liegt, zumal es bei uns ja auch so abschüssig ist, woran ich an dem Tag gar nicht mehr gedacht habe :tuete:

Etwa bei Minute 1:36 mache ich mehrer Fehler
-Kekse in der Hand
- Momo von der Matte in die Kurve bitten
- Ich sehe nicht, wie sie die Balance verliert
- ich treibe weiter, woraus folgt, dass Momo gestresst loshüpft

https://youtu.be/nWUQZG2_JeI
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 31. Januar 2019, 12:12:42
Ich würde Momo auf jeder Matte viel öfter clicken während sie steht. Bei den ersten Durchgängen geht sie immer mit los, sobald du dich weiter zu ihrem Kopf bewegen willst, da denke ich, dass sie das als Losgehsignal versteht aktuell. Und im zweiten Teil vom Video gibst du ihr ja auch schon direkt nach einem Click das Signal zum Weitergehen.

Also, aus meiner Sicht ist das gerade hauptsächlich eine Signalfrage, also wann soll sie auf der Matte stehen und wann soll sie losgehen - da sind deine Signale und die Körpersprache noch sehr inkonsistent.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 31. Januar 2019, 12:37:11
...und die Körpersprache noch sehr inkonsistent.
Jetzt hab ich "inkontinent" gelesen... :tuete: :megalol:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: AngelaZ. am 31. Januar 2019, 13:43:21
 :lol:

Ab wann macht es eigentlich Sinn, überhaupt mehr als eine Matte zu präsentieren?
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Minettchen am 31. Januar 2019, 14:31:08
Zitat
Ich würde Momo auf jeder Matte viel öfter clicken während sie steht.
:uschreib:

Mittig füttern hilft vielleicht auch dabei, dass sie stehenbleiben kann.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 31. Januar 2019, 14:32:06
:lol:

Ab wann macht es eigentlich Sinn, überhaupt mehr als eine Matte zu präsentieren?

Eigentlich sobald das Pferd scharrfrei auf einer Matte steht.  :cheese:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: AngelaZ. am 31. Januar 2019, 15:13:16
Check

Und zum Start dann besser in ein schon bekanntes Muster eingebaut - also z.B. ein Pylonenkreis - oder wild verteilt?
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 31. Januar 2019, 15:24:57
Ich fange mit Mattennovizen gerne mit zwei oder drei Matten, irgendwo verteilt, nicht zu weit weg voneinander, an.
Denn sobald man die Matte "geladen" hat, sprich das Pferd weiß: hier ist ein Super Ort, hier regnet es Kekse" denkt es auch schnell "ich geh hier nie wieder weg". Eine Möglichkeit ist, das Weggehen von der Matte auch zu bestärken, aber besser ist es eben, von der einen tollen Matte zur nächsten tollen Matte zu gehen, weil das "gehen zur Matte" eben auch immer das "Weggehen von der Matte" bestärkt und man weniger Probleme mit Parken bekommt.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 31. Januar 2019, 16:54:58
Hab jetzt auch mal Zeit gehabt zum Gucken. Was mir auffällt ist, dass Du sie immer tendenziell "zu Dir" und "nach vorne unten" fütterst. Das heißt, mit jedem Füttern bringst Du sie in die Balancesituation, wo sie sehr leicht losgeht. Wenn man das regelmäßig macht, wird das zur Gewohnheit.
Dann holst du immer sofort nach dem Click wieder Futter in die Hand und während du losgehst, lockst Du sie damit. Das dürfte der zweite Verstärker fürs Losgehen sein.
In dem "Chaos"- Video kann ich zumindest für sie keinen Grund entdecken, wirklich auf der Matte stehenzubleiben - wobei ich weiß, dass das bei Euch auch schon anders aussah, hier ist natürlich gerade die Unsicherheit, was genau falsch läuft, noch mit im Raum.

Schau Dir mal das Thema Zurückfüttern an, und achte darauf, sie wirklich gerade zu füttern - also, Kopf vor der Brust und über Buggelenkhöhe (erstmal nicht viel höher), aber auf jeden Fall so, dass der Kopf gerade ist. Dazu musst Du einen Schritt auf sie zu machen, weil Du aktuell gerade so "Hand aus der Tasche und Futter ins Maul, wie der Arm es hergibt" fütterst.

Ich hab noch ein ungeschnittetes Video von Jack, wo ich genau darauf achte, das muss ich mal bearbeiten... Anfangs ist es nicht einfach, die eigenen Reflexe der Fütterhaltung zu durchbrechen. Es hilft, wenn jemand vor oder hinter dem Pferd steht und Dir Rückmeldung gibt, wo "gerade" ist.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 31. Januar 2019, 19:19:55
Vielen Dank für eure Antworten :hug: Ich bin jetzt auf jeden Fall schlauer :nick:

Schau Dir mal das Thema Zurückfüttern an, und achte darauf, sie wirklich gerade zu füttern - also, Kopf vor der Brust und über Buggelenkhöhe (erstmal nicht viel höher), aber auf jeden Fall so, dass der Kopf gerade ist. Dazu musst Du einen Schritt auf sie zu machen, weil Du aktuell gerade so "Hand aus der Tasche und Futter ins Maul, wie der Arm es hergibt" fütterst.

Ich hab noch ein ungeschnittetes Video von Jack, wo ich genau darauf achte, das muss ich mal bearbeiten... Anfangs ist es nicht einfach, die eigenen Reflexe der Fütterhaltung zu durchbrechen. Es hilft, wenn jemand vor oder hinter dem Pferd steht und Dir Rückmeldung gibt, wo "gerade" ist.

Das werde ich auf jeden Fall noch einmal intensiver machen :nick: Das mit meiner Art zu Füttern klingt logisch, kein Wunder, das Momo nicht stehen kann :shy: Ich werde in der nächsten Zeit mal daran arbeiten und Mutti fragen, ob sie von hinten gucken kann, ob mein gerade dann gerade ist :nick:

:danke2: an euch alle
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 31. Januar 2019, 19:50:53
 :keks:

Was man natürlich auch mit berücksichtigen muss, ist, dass ein Mattenzirkel was andres ist als ein Pylonenzirkel. Denn Matten "ziehen" ja, weil man das so bestärkt hat.
Die Frage ist also, wie hast Du den Mattenzirkel aufgebaut, und was ist dein Aktuelles Ziel damit?

Amadeus kann/konnte ja auch immer mal so gar nicht stehen bleiben. Das lag teils an Unbalance und Stress. Da habe ich dann eben Kopfsenken, Umarmung ("hug"), Stehen, Atmen usw geübt bis er entstresst war, und bin dann wieder weitergegangen. Aber natürlich haben wir auch ganz viel das Gehen von Matte zu Matte bestärkt.

Der Anspruch "gehe nicht ohne Signal los" beinhaltet ja auch die Frage, ob man bisher tatsächlich echte Signalkontrolle geübt hat, und ob es überhaupt notwendig ist, für die aktuelle Aufgabe.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: ClickerHafi am 01. Februar 2019, 18:23:47
:uschreib:

Genau das haben wir noch nicht so wirklich geübt :grinwech:

Momo war heute ruhiger und ich konnte die Tipps gut umsetzen :dops:

Wir haben mit 2 Matten geübt, die recht weit auseinander lagen. Ich habe einige Clicks mehr pro Matte verteilt, Handtarget abgefragt und schon das ruhige stehen geclickt, wenn sie nur den Bruchteil einer Sekunde ruhig stand.
Dazu haabe ich die Arme dann auch statt vor dem Bauch, hinterm Rücken gehalten, wodurch ich für mein Gefühl balancierter stand, weil ich die Schultern zurück nehmen musste. Gleichzeitig konnte ich Momo nicht durch ein mögliches Zeichen zum losgehen irritieren.
Momo konnte dadurch zwischendrin schon ca. 2 Sekunden ruhig stehen :cheer:
Zum losgehen habe ich als Signal meine Hand einladend nach vorne gezeigt.

Zurükfüttern ging teilweise auch schon besser :dops:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 18. Juni 2019, 15:20:28
Sehr gut, diese Beiträge nochmal zu lesen :aha:
Jetzt ist es ja so, dass Lucca Matten bisher entweder ignoriert/überrennt oder in Grund und Boden scharrt :juck: Allerdings habe ich auch immer zwei Matten hingelegt und wir sind von Matte zu Matte gelaufen. Ist das für den Anfang zu viel? Sollte ich da mit einer Matte z.B. am Putzplatz anfangen und diese erstmal hoch verstärken? Ist es dann "erlaubt", auf die Matte zu zeigen (unser allgemeingültiges Signal für "mach das mit dem, wo ich draufzeige")? Ist ein Holzbrett sinniger für den Anfang oder geht das mit einer schwarzen Fußmatte?
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Origanum am 18. Juni 2019, 15:40:01
Ich weiß zwar nicht, ob das die gängige Variante ist, aber ich habe mit dem Pferdekind mit einem quadratischen Brett (50x50 :juck:) begonnen, weil sie minimale Ansätze von Scharren gezeigt hat und ich das auf keinen Fall verstärken wollte.

Ein, zwei Einheiten habe ich alles, was in Richtung "ruhiges draufstellen eines Hufs" ging bestärkt. Zur Abwechslung sind wir immer wieder zu einem anderen Gegenstand gegangen und haben dort etwas schon bekanntes gemacht. Bei Scharrversuchen habe ich kurz gewartet, ob sie vielleicht doch noch schön draufsteigt. Hat sie das nicht innerhalb von zwei Sekunden gemacht, sind wir zur anderen Übung gegangen.

Es kann dann passieren, dass das Pferd sich freut, weil es wieder zur leichten, bekannten Übung geht, das wäre natürlich kontraproduktiv. Bei uns hats geklappt, weil sie weggehen von etwas Interessantem eher blöd findet.

Inzwischen (nach ca. zwei Wochen) geht sie brav mit ein bis zwei Hufen auf die Ikea-Türmatte (ohne Scharren).  :zahn:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Monika am 18. Juni 2019, 15:45:35
Davy hat die Matte am Anfang auch immer weggescharrt oder hat sich konsequent so verrenkt hingestellt, dass da bloß kein Huf drauf kommt.

Massiv besser wurde es, als ich die Handwechsel bei den Pylonenzirkel-Übungen konsequent in der Mitte auf der Matte gemacht habe. Und dann gab es Kekse fürs stehen bleiben usw. und irgendwann ist die Matte nix besonderes mehr das durch Scharren entfernt werden muss. Seit dem ist das Scharren kein Problem mehr.
Außerdem, wenn man recht viel auf der Matte füttert, sind sie irgendwann mit Fressen beschäftigt und dann kann man das ruhige stehen darauf bestärken und direkt das nächste nachschieben.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 18. Juni 2019, 15:47:30
Vermutlich habe ich tatsächlich einfach "nur" zu wenig Masse auf den Matten und erwarte von Anfang an zu viel :umfall:
Eine Holzplatte ist mehr Richtung Podest, das könnte und tatsächlich helfen, das kennt und liebt der Bub. Danke!  :keks:

Und ich brauche ganz dringend ein Plufsig :willwill: Da könnte man doch sicher auch diese ausklappbaren Matratzen nehmen, oder? :juck: Wobei die schon recht dick sind... *malbrainstormengeht*

Monika, das leuchtet ein, danke :aha:  :keks:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 18. Juni 2019, 19:05:06
Ich hab Dir doch extra einen Trainingsplan (https://www.clickerforum.info/index.php?topic=7150.msg392946#msg392946) geschrieben   :cheese:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Rüsselnase am 19. Juni 2019, 08:11:08
Ich hab Dir doch extra einen Trainingsplan (https://www.clickerforum.info/index.php?topic=7150.msg392946#msg392946) geschrieben   :cheese:
Da war was... :tuete: Das Sabbatjahr hab ich leider noch nicht, aber den Plan habe ich jetzt ausgedruckt. Danke Heike  :keks:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 19. Juni 2019, 09:09:40
:keks: :kau:  Man braucht auch gar kein Jahr dazu, das geht in einer Trainingseinheit.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Origanum am 12. August 2019, 19:23:31
Das Pferdekind hat nun die Matten kennen gelernt und trifft diese auch schon regelmäßig.  :yeah:

Jedoch hat sich in letzter Zeit etwas seltsames eingeschlichen: Manchmal, wenn das Pferdekind auf einer Matte stehen bleiben möchte, macht sie mit der Hinterhand ein, zwei Schritte zur Seite.  :watch: Sie dreht dabei immer nur nach rechts.
Wir haben schon hin und her überlegt:

Theorie 1: Ich habs mitgeclickt  :tuete:  Aber warum macht sie es dann nicht immer?

Theorie 2: Sie dreht mit dem Kopf zum Menschen, weil sie das Futter dort erwartet, und die Drehung im ganzen Körper ist eine Folge der Kopf-Hals-Drehung.

Theorie 3: Sie kann eigentlich nicht gut stehen bleiben, weil sie mit dem Gewicht so auf der Vorhand ist, möchte aber unbedingt die Matte treffen und der übrige Schwung führt zu den seitlichen Schritten der Hinterhand. (Dazu würde passen, dass es beim Stehen bleiben an einer Pylone kaum bis gar nicht auftritt.)


Ich habe heute mal Matten, Pylonen und Gassen aufgebaut und mit dem Pferdekind ausprobiert. Hier (https://www.dropbox.com/s/eus1c7ukyifto66/20190812_091705_001.mp4?dl=0) ist Teil 1 und hier (https://www.dropbox.com/s/6flig0qhl5obq1f/20190812_091705_002.mp4?dl=0) Teil 2 unserer Arbeitseinheit zu finden.

Grundsätzliche Informationen zum Pferdekind:
* gerade erst 3 Jahre alt
* rechts hohl

Vielleicht habt ihr ja Ideen, warum das passiert und wie wir das wieder in ein gerades Anhalten verwandeln können?  Ich bin gerade etwas ratlos  :shy:

Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Origanum am 12. August 2019, 19:32:18
Meine Beobachtungen dazu:

Im ersten Teil sieht man bei der zweiten Matte etwas ganz typisches: Sie steuert die Matte gar nicht gerade an sondern driftet leicht nach rechts, ist dadurch schief und pendelt anschließend mit der Hinterhand auch nach rechts.

Angeregt durch Heikes Trainingsplan zu den Matten habe ich eine Gasse gelegt. Im zweiten Teil sieht man, dass das Pferdekind auf den ersten Blick gerader bleibt, allerdings setzt sie den Seitwärtsschritt schon an und stößt dann doch gegen die Gasse.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 12. August 2019, 19:40:02
Im Gegensatz zur Krümeline in dem Alter kann sie schon super gut und kontrolliert anhalten  :o Ich hätte das jetzt so beim Videos gucken ohne Erklärung überhaupt nicht auffällig gefunden  :)
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Origanum am 12. August 2019, 19:44:38
Ich nehm das mal als Kompliment  :lol:

Was man nicht sieht: Wir sind bei einer Konzentrationsspanne von 7-10 Minuten, danach werden Kopfnüsse verteilt oder das Pferdekind steht auf fremden Zehen  :pfeif:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: noothe am 12. August 2019, 19:51:51
Das ist bei uns mit 13 Jahren immer noch so :grinwech:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 12. August 2019, 21:36:11
ich kann das auch nicht wirklich sehen auf den Videos :nixweiss: aber ich finde, dass es schon alles sehr viel besser aussieht als auf den letzten Videos, die ich gesehen habe.   :cheese: :keks: Vor allem hält sie hinten fast immer geschlossen an. :thup:

Beim zweiten Video sieht man, dass sie ausscheren würde, aber gegen die Stangen rumpelt, und deshalb stehen bleibt. Da würde ich das "nach links wenden um das Futter abzuholen" als Ursache sehen, weil sie sich nach links schlechter biegen kann und deshalb die Hinterhand umschwenkt.  :nick:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 12. August 2019, 21:37:11
Zitat
Wir sind bei einer Konzentrationsspanne von 7-10 Minuten, danach werden Kopfnüsse verteilt oder das Pferdekind steht auf fremden Zehen
Finde ich für das Alter total normal.  :nick:
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Origanum am 12. August 2019, 22:02:19
Vielen Dank!  :dops:

Da würde ich das "nach links wenden um das Futter abzuholen" als Ursache sehen, weil sie sich nach links schlechter biegen kann und deshalb die Hinterhand umschwenkt.  :nick:

Ok, dann kommt das wohl noch vom vor-dem-Körper-füttern, das haben wir am Kurswochenende besprochen  :tuete:  Soll ich in solchen Situationen gerade oder leicht nach rechts füttern?
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Muriel am 12. August 2019, 22:13:35
in dem Fall würde ich "nach außen" füttern, weil dann vermutlich "gerade" bei herauskommt ;)  Du hattest ja vorher ziemlich nach links zu Dir gefüttert, da dürfte das einfach noch drin in den Muskelreflexen (euer Beider!) sein.
Titel: Re: Mattentraining
Beitrag von: Origanum am 12. August 2019, 22:22:34
Da könntest du recht haben  :lol:

Gut, dann probiere ich das  :click: