Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen

  • 20 Antworten
  • 1054 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 2115 Beiträge
Re: Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen
« Antwort #15 am: 07. Januar 2021, 15:20:29 »
Ich setze es bei Donna genau andersherum ein, als eboja genannt. Die schwächere Seite ein bisschen mehr als die bessere.
ABER meiner Erfahrung nach, ist das auch wieder so ein "es kommt drauf an" Ding ;)
Was ist die Erkrankung, was will ich erreichen und wie gut kann und will das Pferd mitmachen.

Zu den Pads vielleicht eine Idee. Erfahrungsgemäß ist die Plufsig (richtig geschrieben) deutlich stabiler als die Balance Pads, aber man kann auch damit schon ein bisschen was erreichen!

Zu Übungen im Stand, da habe ich mit Donna ja mal begonnen akademisch zu arbeiten. Wir haben da im Stand nicht nur die Verlagerung nach hinten (wichtig: auch wieder nach vorne und ggf. auch mal etwas schaukeln) und seitlich, sondern auch die Biegung Richtung SH oder KH dazu genommen. Das hat ihr ziemlich gut geholfen.

Dehnübungen je nach Pferd, sind auch schön für die Muskulatur. Hier würde ich mich aber von einem Therapeuten vor Ort beraten lassen, was passt und wie es ausgeführt werden soll beim jeweiligen Pferd.

Nicht direkt Muskelaufbau, aber "Muskelpflege": Massagen, ggf. Wärme  (z.B. Wärmflasche, o.ä)
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28792 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen
« Antwort #16 am: 07. Januar 2021, 19:02:28 »
Bei isometrischen Übungen darf man immer im Hinterkopf haben, dass, egal, auf welche Stelle man sich in dem Moment focussiert, immer der ganze Körper arbeitet.
Ihr könnt das selbst mal probieren, lasst jemanden die Hand an die Schulter halten zum Gegendrücken und fühlt, wo Ihr überall anspannt. Das geht über die Bauch/Rumpfmuskulatur bis in die Zehen.

Das bedeutet zum Einen, dass wir bei isometrischen Übungen immer auch die andere Seite ansprechen. Und es bedeutet auch, dass wir achtsam sein müssen, wenn ein Pferd eine ausgeprägte Seitenvorliebe hat, dass es nicht seine Schiefe verstärkt, weil es eben einer Muskelbenutzung partiell ausweicht.
Im Zweifel ist also weniger immer mehr.  :nick:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 20469 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen
« Antwort #17 am: 09. Januar 2021, 23:18:15 »
Danke euch allen, für den vielen interessanten Input :dops:

Ich hab heute mal klein begonnen und der Krümeline die Plufsig in den Roundpen gelegt und getestet, welche Körpertargets sie eigentlich (umsetzen) kann. Viel damit gemacht haben wir bisher ja gar nicht. Wenn sie zu sehr aus der Balance kam (= die Vorderhufe verlassen Pflufsig) sind wir ein bisschen geschlendert, da wollte sie dann meist recht schnell von allein zurück zur Matte.

Beobachtungen / Erkenntnisse / IST-Stand

Stehen auf Plufsig (auf relativ geradem, hartem Sand) macht viel Schwanken im Pferd. Den rechten Hinterhuf hat sie dabei öfter nur auf der Zehenspitze abgestellt oder von Plufsig runter. Im späteren Verlauf mochte sie dann auch nur noch mit den Vorderhufen drauf stehen.

Schultertarget bzw. besser Buggelenkstarget hat zu vielen Kopfknoten geführt. Zu Beginn hat sie versucht, es irgendwie über Kopfsenken zu lösen, später habe ich ihr mit der anderen Hand auf Kopfhöhe geholfen, das ging etwas besser. Auf der rechten Seite hatte sie eine Idee davon, das Buggelenk gegen meine Hand zu drücken, auf der linken Seite gab es nur ein paar Zufallstreffer, da ist sie ebenfalls nach rechts gekippt und damit von der Hand weg. Um es deutlich zu machen, habe ich festen Druck mit der Hand als Click-Kriterium genommen, deutlich fester, als es später das Ziel wäre.

Das Hüfttarget war ein Sitzbeinhöckertarget. Auf der linken Seite hat sie die Anfrage durch eine Gewichtsverlagerung nach hinten umgesetzt, bei der sie sich etwas nach links gestellt hat. Auf der rechten Seite war es mehr eine Seitwärtsbewegung der Hüfte auf mich zu, bei weiter bestehender Linksstellung.

Zusammengefasst kann man wohl sagen, Krümels hohle Seite ist die linke, das händige Vorderbein ist das rechte, am meisten versucht sie, das rechte Hinterbein zu schützen (das bräuchte sie als Gegenpart für die linke Schulter, daher da auch die größten "Probleme").

Insgesamt wars eigentlich genau unser Ding, sie war ganz konzentriert und dabei, hat sich ihre Auszeiten genommen und ist danach auch ganz fröhlich zurück zum Heu gewandert. Ich hoffe, das war in Kombination mit der Plufsig jetzt nicht schon zu viel, gefühlt hat es aber geholfen, dass der "Schwankimpuls" durch den instabilen Untergrund schon da war.
LG Tine
Krümel, Alkmene & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2401 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen
« Antwort #18 am: 09. Januar 2021, 23:43:18 »
Wenn Balance Pads zu instabil sind, könnte man dann nicht auch Holzstücke mit Isomatte bekleben? Die dürften ja dann nicht so nachgiebig sein und hat vielleicht trotzdem einen Effekt.

Sowas ähnliches wollte ich auch vorschlagen. Ich habe zwei diese Kniepolster, wo man sich bei der Gartenarbeit drauf knien kann, gekauft. Die lege ich unter unsere Miniwippe, so dass Hylling mit allen vieren drauf steht und in alle Richtungen leicht wackeln kann.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2381 Beiträge
Re: Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen
« Antwort #19 am: 10. Januar 2021, 06:23:16 »
Meine Seniorin (fast 28) kann sich zwar toi toi toi noch gut bewegen, aber findet Übungen im Stand einfach viel besser.
Was wir da machen: verschiedene Köpertargets: Wange, Kinn,  Schulter. Hüfte, Knie (fand sie anfangs schwierig jetzt ganz einfach,  sodass wir Dauer aufbauen können), kleine und große Kufenwippe, auf der kleinen Vorder- und Hinterbeine. Plufsig finde ich auch klasse. In der Länge findet sie es easy,  ganz zusammengefaltet hat sie den Ehrgeiz komplett da hoch zu klettern. Das ist dann schon sehr anspruchsvoll und geht in Richtung Bergziege.  Oder zusammengefaltet als Podest für vorne nutzen und hinten Knietarget. Einen Stepper haben wir auch. Das geht aber nur vorne so richtig, hinten tastet sie viel und sucht mit dem Huf nach dem Klotz.
Was wir gerade versuchen geht auch in Richtung isometrische Übung nämlich Hüfte gegen Hand drücken. Das findet sie ganz schwer vom Hüfttarget zu unterscheiden. Das von Sonja vorgeschlagene Podrücktarget werde ich demnächst mal einführen.
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 20469 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Muskelaufbau und -erhalt bei Arthrose mit stationären Übungen
« Antwort #20 am: 13. Januar 2021, 19:06:21 »
Danke euch :dops: Wenn jemand Videos hat auch immer gern her damit, ich find ja das ist immer das eine, es so geschrieben zu lesen und das andere, es wirklich zu sehen :rotw:

Wir haben heute weiter geübt, allerdings ohne Plufsig und mit gefrorener Waschmaschinenmatte auf gefrorenem Boden, also deutlich weniger Schwankung. Bis jetzt versuche ich einfach, sie machen zu lassen und nur durch Fütterung oder mal Losgehen und so zu unterstützen, wenn die Balance zu schlecht wird. Über Gedanken dazu freue ich mich sehr. Wie handhabt ihr das?

Zitat aus dem Tagebuch

Das Schultertarget hat ein kleines bisschen Fortschritte gemacht, die rechte Schulter hat sie mir zu Beginn sehr motiviert in die Hand gedrückt, dann wurde es es allerdings weniger. Links ist weiter schwierig. Dafür war das Sitzbeinhöcker-Target auf beiden Seiten ganz großartig und die Krümeline hat sich so motiviert immer wieder auf die Matte gestellt, dass ich es zum Schluss noch kurz gefilmt habe. Da war eigentlich schon die Luft raus, aber egal. Am tollsten war, dass ich die Hand dann mit deutlichem Kontakt an der Oberschenkelinnenseite liegen haben konnte, etwas, dass normalerweise ein riesen Ding und echt mit Vorsicht zu probieren ist.

:foto: Video: Sitzbeinhöckertarget :foto: (1:40)

Auf dem Video sieht man auch gut, wie sie erst die beiden Hinterbeine typisch auseinandergestellt hat, mit deutlich mehr Belastung auf dem linken Hinterbein. Während den Wiederholungen positioniert sie die Beine immer wieder um, bis sie zum Schluss fast geschlossen und mit weniger rückständigen Vorderbeinen steht. Leider habe ich das in meiner Konzentration aufs Filmen gar nicht soooo wahrgenommen, sonst wäre ich mit ihr auf der Matte stehen geblieben und hätte die Chance genutzt, sie noch ein paarmal in dieser schönen Balance zu füttern.
LG Tine
Krümel, Alkmene & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert