Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

von Pre-WWYLM zu WWYLM

  • 42 Antworten
  • 10737 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28873 Beiträge
    • Click for Balance
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #30 am: 05. September 2016, 20:57:46 »
Für so ein Verhalten könnte eine mögliche Blockade am Genick eine Ursache sein. Die Pferde machen dann mit "vorauseilendem Gehorsam" eine Ausgleichsbewegung und biegen sich im Hals statt in Stellung zu gehen, weil es ihnen schwerfällt. Deshalb ist es ja um so wichtiger ganz klar in seiner Anfrage zu sein und wirklich nur ein Minimü an Bewegung haben zu wollen.
Möglich ist auch eine frühere Lernerfahrung bei dem das Pferd eben über Druck weichen gelernt hat und dass er jetzt das als "oh das kenne ich das ist bestimmt das da" einsortiert. Auch hier ist es wichtig ganz klar und freundlich zu erkären dass es sich um was anderes handelt und dass Du wirklich nur ganz wenig möchtest.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2383 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #31 am: 05. September 2016, 21:46:55 »
Okay danke für deine Antwort hab mir schon gedacht, dass das zu viel des Gutes war. Würde es denn Sinn machen diese mini Stellung erstmal im Stand zu erarbeiten? Und ansonsten mit der Hand näher als Halfter rutschen und etwas begrenzen?
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28873 Beiträge
    • Click for Balance
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #32 am: 08. September 2016, 00:22:54 »
Begrenzen ja, wenn es eine deutliche Vermeidung ist und du mehr Klarheit brauchst um ihm zu sagen was nicht gewünscht ist. Das ist dann eher ein "durchhalten" im Sinne von "mach nicht so viel" und gewahr sein auf die kleinste richtige Bewegung und diese schon bestärken.

Im Stand geht das deutlich besser, weil da nicht so viel Bewegungsfaktoren mit hereinspielen.  :nick:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28873 Beiträge
    • Click for Balance
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #33 am: 08. September 2016, 00:28:18 »
vielleicht ist das Video hilfreich, sorry dass es auf Englisch ist, ich habe das für jemanden in Amerika gemacht
https://www.youtube.com/watch?v=ZrqFmEppsEI
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2383 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #34 am: 08. September 2016, 08:39:46 »
Ah ja super das bringt schon ganz viel. Und dein Englisch kann man eh sehr gut verstehen. Vielen Dank  :cookiesbig:
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10407 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #35 am: 25. März 2017, 23:19:11 »
Ich hab seit Ewigkeiten mal wieder das Pre-WWYLM gemacht und aufgenommen.

Video: Pre-WWYLM

Selber aufgefallen sind mir ein paar Dinge:

- Mein Zeichen zum losgehen ist oft etwas wirr, weshalb Momo mich nicht ganz versteht
- ab und an warte ich, bis sie von alleine losgeht- ich denke das verwirrt sie noch mehr. Die Aufforderung zu gehen und dann plötzlich alleine zu entscheiden. Meistens lasse ich sie aber alleine entscheiden, wenn sie etwas anschaut
- einmal schnalze ich und zupfe am Strick um sie 'zu mir zu holen' :tuete: Das muss ich lassen
- Das Zurückfüttern müssen wir noch üben, da rollt sie sich zu sehr ein. Leichter wäre es für sie, wenn ich mich etwas zu ihr drehe und dann zurück füttere
- Ansonsten geht sie beim dritten mal von alleine zurück :keks:
- Der Handwechsel war blöd gemacht von mir, vor allem der erste Versuch. Sie versteht mein Zeichen nicht, deswegen geht sie weiter
- Beim zweiten Mal klappt es besser, aber die Wendung ist zu klein
- Auf der rechten Hand geht sie noch etwas weit von mir entfernt, dafür dass ihre rechte Hand die schwierigere ist, klappt es aber echt fein :cheer:
- am Ende stimmt irgend etwas nicht, weshalb Momo abhanden kommt. Mutti hat dann die Kamera ausgemacht und ich hab noch zwei Pylonen genommen, für einen guten Abschluss, die dann auch sehr fein geklappt haben :)

Aber ich bin mir sicher, dass euch noch mehr auffällt, als mir :tuete:
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10407 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #36 am: 25. Mai 2018, 21:21:05 »
Momo und ich haben wieder Pre-WWYLM gemacht. Beim ersten Versuch (leider nicht gefilmt) bin ich ziemlich schnell genervt gewesen, weil sie ständig überholte, mit der Hinterhand ausbrach, grasen wollte oder antrabte.
Zwischendurch habe ich uns eine Pause (mit Targetspiel) genommen. Beim zweiten Mal waren wir viel ruhiger.
Wir holpern ziemlich rückwärts und das zurückfüttern allgemein ist durch mich teilweise sehr konfus.
Dafür, dass die Einheit davor so sehr doof war, bin ich aber absolut zufrieden :)

 https://youtu.be/Vyodh4qoZoc
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4311 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #37 am: 26. Mai 2018, 15:01:42 »
Wow, das sind ja auch etwas schwierige Clickerbedingungen bei euch mit dem Gras.  :o
Aber dafür macht ihr das toll!  :dops:

Es wäre für Momo wahrscheinlich wirklich einfacher, wenn du ein "echte" Losgeh-Signal hättest (oder sehe ich es nicht? Du gehst einfach los, oder?). Ich z. B. mache eine Art einladende Geste, indem ich den Nicht-Strickhaltearm mit der offenen Hand von mir nach vorne bewege (es ist ganz einfach, klingt aber gerade total bescheuert - ich kann es nicht besser erklären :rotw:).
Was ich anders als du mache, wenn das Pony am Pylon vorbei gelaufen ist, ist, dass ich nur meine Hand mit dem Futter dort positioniere, wo ich auch gefüttert hätte, wenn das Pony am Pylon stehen geblieben wäre. D. h. ich drehe mich nicht extra zurück, um ihn rückwärts gehen zu lassen. Meine Intention ist eher: "Hier gibt es das Futter, überleg doch mal wie du da ran kommst." 

Das ist für mich irgendwie eine andere Art zur Idee der Übung, wenn ich "bewußter" rückwärts füttern würde. Aber da mögen sich die Profis gerne noch zu äußern  :rotw: Ich äußere hier nur mein mehr oder weniger laienhaftes Verständnis  :cheese:
Gewinke von Sonja
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10407 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #38 am: 27. Mai 2018, 09:01:24 »
Vielen Dank Sonnieh :hug:

Das mit dem Gras finde ich mittlerweile gar nicht mehr so schlimm :D Im alten Stall war es schlimmer und da hatten wir das Gras nur am Rand.

Das mit dem Losgeh-Signal werde ich mal wieder einführen :nick: Ich lasse Momo zurzeit immer 'entscheiden' wann sie losgehen kann :rotw: Zum Beispiel wo so viel Trubel neben dem Platz war, lasse ich sie in Ruhe gucken, weil wir 'erst' seit drei Monaten im neuen Stall sind und sie oft noch unsicher ist :)

Ich glaube früher hatte ich die weisende Hand sogar als Signal, nur hab ich die irgendwann abgelegt und gehe mit der Strickhand leicht vor, was man glaub ich nicht so sieht :juck:

Das mit dem Futter positionieren werde ich auch mal probieren :nick: Bei Momo ist es halt so, dass sie dann einfach den Kopf drehen, oder vielleicht ganz herumschwenken würde, aber das weiß ich nicht sicher, da noch nicht ausprobiert :lol:. Ich glaub bei der einen Szene sieht man sogar, dass sie sich von selbst urückpositioniert :juck:
Aber ich werde mal austesten, was sie dazu sagt, wenn ich das Futter am Futterpunkt postionere.

Grundsätztlich möchte ich den ja auch dort positionieren, nur eben in dem ich vor ihr stehe, um zu sehen ob wir das richtige Hinterbein beim halten belasten, um gut losgehen zu können :rotw:

:danke2: für deine lieben Hinweise
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28873 Beiträge
    • Click for Balance
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #39 am: 27. Mai 2018, 11:58:44 »
Es ist ja schon einiges gesagt worden, und an andere Stelle hast Du schon erwähnt dass der Kreis kleiner war als gewöhnlich, was das herausdrehen erklärt, denn wenn sie ungeschickt anhält und auf der Kreisbahn stehenbleiben muss, kann das zuviel sein und deshalb dreht sie raus, weil sie so nicht stehenbleiben kann.

Wenn die Abstände zu groß sind, würde ich also eher mehr Pylonen einsetzen, als den Kreis zu verkleinern, wenn es da noch Probleme gibt.

Was mir auffällt, ist, dass Deine Fütterungsroutine sehr exakt und konzentriert ist. Das ist schön - aber es ist etwas zu langsam. Du könntest gleichzeitig mit dem Click die Hand in die Tasche stecken, und vielleicht etwas schneller werden, so dass sie noch nicht vollständig zum stehen gekommen ist, und ihre Bewegungsenergie verpufft ist. Wenn man so füttert, und sich dabei zum Pferd hindreht, wird das Rückwärts fürs Pferd sehr viel einfacher als wenn sie schon im Halten angekommen ist. Am schwierigsten ist es für das Pferd, wenn es schon komplett auf allen vier Hufen geschlossen steht, und am einfachsten, wenn es noch in Schrittstellung ist.

Solange das noch nicht wirklich flüssiger geht (das finden ins Zurück und wieder losgehen) ist es meines Erachtens noch etwas zu früh, um den Handwechsel zu üben. Den würde ich dann lieber außerhalb des Zirkels verlegen, oder durch den Zirkel wechseln.

Was mir auch aufgefallen ist, dass Du ziemlich lange auf einer Hand arbeitest. An einer Stelle, wo sie erst ziemlich herumguckt, dann stockt und dann grasen geht, ist meiner Erachtens ihre Konzentration gerade alle. ich würde also mehr Pausen einbauen. Vielleicht machst Du Dir irgendwo eine Markierung und gehst maximal zwei Runden, oder 1,5 Runden, dann evlt zu einer Mittelmatte, und Pause.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10407 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #40 am: 28. Mai 2018, 08:50:37 »
Vielen Dank Heike. Das mit dem füttern werde ich auf jeden Fall beachten und den Kreis wieder größer machen und bei Bedarf Pylonen dazwischen stellen :nick:

Die Wendung lassen wir dann erstmal :nick:

Danke für die lieben Hinweise :dops:
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2934 Beiträge
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #41 am: 28. Dezember 2021, 10:32:55 »
Ich möchte mit Frodi gerne wieder ein bisschen in die Kurland-Arbeit einsteigen, die uns irgendwie unterwegs leider total verloren gegangen ist.

Einmal kurz zum Rekapitulieren für mich, ob ich mich richtig erinnere - beim Pre-WWYLM bleiben wir mindestens so lange, bis er
- ausbalanciert auf der Kreislinie gehen kann
- in gewünschter Position neben mir
- selbständig/frei, also ohne am Strick geführt zu werden
- und die Handwechsel flüssig klappen
Richtig? Frühestens wenn wir das alles gut können, würde es Sinn machen, in Richtung WWYLM mit Stellungsanfragen zu denken, korrekt?

Die kommende Balance bemerkt man unter anderem daran, dass
- das gemeinsame Anhalten und Losgehen (warten bis zum Losgehen) flüssiger und leichter klappt
- das Pferd beim Anhalten nicht mehr mit der Hinterhand ausbricht
- das Tempo stabil bleibt
Auch soweit richtig?

Bevor wir loslegen, schaue ich auch noch einmal alle Lehrvideos von Heike durch, damit habe ich gestern Abend schon angefangen.
Danke nochmal Heike, die sind wirklich total hilfreich und gut verständlich aufgebaut  :danke2:
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28873 Beiträge
    • Click for Balance
Re: von Pre-WWYLM zu WWYLM
« Antwort #42 am: 28. Dezember 2021, 20:05:20 »
Huhu,
schön, dass Du Dich da wieder dran geben magst.  :D

Zitat
beim Pre-WWYLM bleiben wir mindestens so lange, bis er
- ausbalanciert auf der Kreislinie gehen kann

das wäre tatsächlich ein viel zu hoher Anspruch. Das Pre-WWYLM hat sehr viele tolle Effekte, Auswirkungen und Nebeneffekte, aber in erster Linie ist es das PRE-wwylm.

Dh, das wichtigste Ziel davon hast du schon richtig beschrieben:

Zitat
-in gewünschter Position neben mir
- selbständig/frei, also ohne am Strick geführt zu werden

Ich habe gute Erfahrung damit gemacht, mit vielen unterschiedlichen Elementen immer zu spielen und immer wieder mal Pre-WWLYM einzubauen.
Das eigentliche WWYLM, dh die Stellungsanfragen, gehen dann schon in Wechselwirkung und beginnt die Balance zu verbessern -
WEIL die Position gefestigt ist
WEIL das Pferd frei neben mir geht und sich an mir orientiert
und WEIL ich dann, wenn ich hauchfeine Stellungsanfragen mache, das Pferd die Chance bekommt, sich in der Schulterpartie zu organisieren und dadurch letztendlich die Balance zu verbessern (und zu vervollkommnen, aber das ist ja ein lebenslanger Weg).

Wenn man die Übung zu lange macht, langweilt sie die Pferde auch - oder überfordert sie ;)

Ich mache deshalb gerne, sobald die Pferde die Grundlagen (s.o.) verinnerlicht haben, am Pylonenzirkel Pre-WWLYM zum Aufwärmen zwei bis drei Runden, und dann gehe ich in die Übungen mit kleineren Biegungen (3Flip3) und HipShoulder Shoulder (also mit Anhalten und Rückwärts.
Und dann immer wieder mal ein paar Stellungsanfragen auf dem Kreis etc.
All dies baut zusammen Kraft, Geschicklichkeit, Biegung, Hankenbeugung und Balance auf.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert