Clickerforum

Allgemeine Pferdethemen => Mein Pferd ist krank => Thema gestartet von: Anke S. am 20. Februar 2012, 09:41:42

Titel: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Anke S. am 20. Februar 2012, 09:41:42
Hallo,
meine Stute hat seit Mai 2011 hohle Wände an 3 von 4 Hufen. Es fing vorne rechts an, das ist jetzt so gut wie komplett rausgewachsen, derzeit quälen wir uns mit beiden Hinterhufen. Sie ging bisher 4x lahm, immer ein anderer Huf, immer nur 2,3 Tage, dann war sie wieder komplett lahmfrei. Ich habe seit September eine Huforthopädin an ihr dran, die uns wirklich super betreut (alle 4 Wo, im Bedarfsfall auch mal alle 2 Wochen Bearbeitung).
Zunächst vermutete sie die Ursache in der Stellung/Bearbeitung der Hufe. Jedoch meinte sie, daß dies als Hauptursache nicht in Frage komme. Nun gehen wir von einer Vergiftung/Stoffwechselsache aus. Aber wo anfangen mit der Suche nach der Ursache?
Haben die Hufexperten unter euch noch irgendwelche Ideen, wie wir das Thema angehen könnten?
Bilder könnt ihr unter "Hufe Cheyenne" hier sehen: http://hasenmama.oyla20.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi



edit: "L" in Titel eingefügt, lg Heike
Titel: Re:Hohe Wand /White line disease
Beitrag von: Waldgeist am 20. Februar 2012, 12:54:25
Auf den Bildern sind die Hufe ziemlich schief und verzogen, tät mich nicht wundern.
Titel: Re:Hohe Wand /White line disease
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 20. Februar 2012, 13:10:45
das auf der Homepage sind ja ncoh die alten Fotos. Wie sehen die Hufe denn mittlerweile aus? Hat sich die Form verbessert?
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 32 am 21. Februar 2012, 09:37:07
White Line disease ist zäh. Das hat aber lt unseren Hufschmieden mit Bakterien zu tun. Cani hat es bei uns eingeschleppt und ich bring es seit 3 Jahren nicht mehr weg. Im Winter verschwindet es, wenn es gatschig wird kommt es wieder. Egal ob man Dan Chlor oder sonst was drauf tut. Extrem zäh.
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Ehemaliges Mitglied 23 am 21. Februar 2012, 09:39:31
Bakterien verschlimmern das, lösen es aber nicht aus.
Wenn der Huf im Gleichgewicht ist, ist die weiße Linie geschlossen und es kann zu keiner Zusammenhangstrennung kommen.

Man kann die hohlen Wände sauber machen, bißchen Krealit Undercover rein machen und das ganze mit einem Kaugummiwattegemisch verschließen. Und dann gucken, dass man den Huf in Balance bringt.
So ein Jahr kann man aber schon rechnen, in dem Fall wars ja extrem weit fortgeschritten. Braucht bißchen Geduld. Dranbleiben.

Wer macht denn jetzt die Hufe (gern per pm) ? ;)
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Anke S. am 21. Februar 2012, 10:33:15
Das machen wir. Die Krater werden mit Watter und Ceratit Undercover gestopft. Soweit gehts ja Stück für Stück voran. Nur hinten rechts sind über den Krater hinaus weitere Stellen, wo man eine Sonde bestimmt 1cm weiter einführen kann.
Ich weiß schon, daß das lange dauern kann und die Hufe auch erst wieder ins Gleichgewicht kommen müssen.
Wir rätseln halt grade an der Ursache rum. Meine HO meinte, daß so eine relativ geringe Fehlstellung/Ungleichgewicht nicht im Verhältnis zum Ausmaß der WLD steht.

PN ist raus...  ;)
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: AbbeyWood am 21. Februar 2012, 15:25:27
Meine Große hatte das auch. In Kombination mit leichter Hufbeinabsenkung. Durch die "Trennung" von Hufbein und Horn"schuh" sind da Bekterien und Pilze rein.. Da unten ein Eisen drauf war haben sies da halt schln gehabt und sich vermehrt und vermehrt bis der Huf vorne gesprungen ist.
Desinfizieren ist wichtig (DanChlor und Kristallviolett hab ich genommen) aber viel wichtiger ist, richtiges Futter um dem Körper zu ermöglichen von oben gutes Material nachzuschieben.. Deswegen evtl MiFu oder Biotin - je nachdem was er halt sonst so bekommt, bzw. ob Mängel vorhanden sind. Und dann ist auch wichtig oft zurechtschneiden und abraspeln.. Wenn unten der Huf auseinander geht, wirken da halt Kräfte dies noch mehr aufdrücken.. Deswegen ists am anfang bei uns 1cm zugewachsen, udn wieder "aufgeplatzt" bis wir dann mal die ganze Fütterung geändert haben, Eisen runter...
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Anke S. am 23. Februar 2012, 08:10:14
Hi AbbeyWood,
hast du vor der Futterumstellung getestet, was ihr fehlt?
Meine bekommt nur ne Handvoll Maiscops plus Mineralfutter und 3x tägl. Heu (Pony). Viel zu ändern ist da also nicht.
Werde mich am Fr mit meiner HP treffen, vielleicht kann man da auch über eine Urin/Blut/Haaranalyse rausfinden, was ihr fehlt bzw. ob sie irgendwas zu viel bekommt (--> Vergiftung).
Geraspelt wird regelmäßig (4Wo) und desinfiziert auch.
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Waldgeist am 23. Februar 2012, 13:12:06
Abhänging von Blutanalyse füttern kann manchmal in die Hose gehen ..

Ich würd mal das Heu analysieren lassen und dann anhand der Analyse ein passendes Mineralfutter suchen.
Heu variert nämlich extrem was die Mineralstoffe und Proteine anbelangt. Da kann
der Unterschied zwischen Heu A und Heu B viel größer sein als quasi der Unterschied zwischen Mais und Leinsamen beispielsweise.
Wenn man quasi insgesamt gesehen die Nährstoffe in den richtigen Mengfen füttert, sollte kein Mangel vorliegen
Hilfreich sind dazu die Bücher von Manfred Coenen/Helmut Mayer und Ingolf Bender.
Titel: Re:Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: AbbeyWood am 23. Februar 2012, 18:26:22
Hi AbbeyWood,
hast du vor der Futterumstellung getestet, was ihr fehlt?
Meine bekommt nur ne Handvoll Maiscops plus Mineralfutter und 3x tägl. Heu (Pony). Viel zu ändern ist da also nicht.
Werde mich am Fr mit meiner HP treffen, vielleicht kann man da auch über eine Urin/Blut/Haaranalyse rausfinden, was ihr fehlt bzw. ob sie irgendwas zu viel bekommt (--> Vergiftung).
Geraspelt wird regelmäßig (4Wo) und desinfiziert auch.

Nein. Meine Hufpflegerin hat ca. gewusst wie das Heu aus der Gegen ausschaut - Mineralstoffmäßig und mir nach dem Heu ein passendes MiFu verordnet.
Sie hat auch gefragt was sie vorher zu fressen bekommen hat und hat dann gesagt  dass das komplett falsch ist... Also sie hat damals gesagt ich soll alles weg lassen.. Nur Hafer Heu und MiFu.. und Biotin.. wenig Karotten, Äpfel... - Ihre Hufe waren aber viiieeel extremer als die von deinem.. Da hat jeder Laie von weitem erkannt dass es so nicht sein soll.
Die HP hat aus gesagt sie soll kein Gras kriegen - wegen Klee und so, war bei uns aber unmöglich wegen Offenstall.
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Sonnieh am 15. Mai 2020, 07:12:57
 :wegfeg: Ist ja hier schon ein bißchen her, dass was geschrieben wurde. 
Gestern war der Hufpfleger beim Winzi und es ist ganz eindeutig, dass er white line desease hat.  :-\
Wenn man im Internet forscht, gibt es Trillionen von Meinungen, Mittelchen und Erfahrungen, die jedes Spektrum umfassen und in alle Richtungen gehen.  :confused:

Ich habe aktuell ein flüssiges Mittel zum desinfizieren und JoDoGel zur Unterstützung (hatte ich noch).

Aber woher kommt die Anfälligkeit der weißen Linie?
Winzis Zinkwerte und auch die anderen Blutwerte habe ich aktuell im April checken lassen und sie sind alle im Normalbereich. Sein Fell glänzt, seine Hufqualität ist super, am Futter (was ich halt beeinflussen kann) habe ich nichts geändert... :juck: :nixweiss:

Hat jemand eine Idee und / oder Erfahrung für Behandlung und Ursache?  :bittebitte:
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Friedalita am 15. Mai 2020, 07:29:08
Hast du mal aktuelle Fotos von seinen Hufen?
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Nepomuk am 15. Mai 2020, 08:09:11
Oft bessert sich WLD, wenn die Selenzufuhr verringert wird.
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Sonnieh am 16. Mai 2020, 09:43:50
 :keks: schon mal für eure Rückmeldung.
Hier (https://www.clickerforum.info/index.php?topic=7305.360) sind meine Hufbilder verlinkt.

Das mit dem Selen ist eine interessante Information, denn dieser Wert war bei seinem ersten Blutbild bei mir (Oktober 2018) bei 60 ug/l. Ab März 2019 habe ich Zink (Agrobs Zink pur) zugefüttert und der Selenwert war im Juni 2019 bei 71 ug/l und jetzt im April bei 111 ug/l. Das Mifu (Agrobs Naturmineral) habe ich in der ganzen Zeit nie geändert.  :juck: Wäre es sinnvoll die Zinkzufuhr lieber mal weg zu lassen?
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: JeyChey am 16. Mai 2020, 11:01:44
Allein den Bildern nach... lass dich nicht mit so nem Krankheitsnamen abspeisen.
Für „gerade erst bearbeitet“ finde ich den Huf deutlich zu lang. Kein Wunder drücken die Wände da weg. Die gehören auch im Trachtenbereich dringend gekürzt. Sonst hat Winzi bald Plattfüsse.
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Nepomuk am 16. Mai 2020, 13:52:38
An den Vorderhufen sind massive Hebel, da wundert es nicht, dass die Weiße Linie aufreißt. Allgemein finde ich die Hufe nicht wirklich stimmig, untergeschobene Trachten, gebrochene Zehenachse.
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Sissi am 16. Mai 2020, 14:05:54
Ich hatte beim ersten Mal angucken das Gefühl, dass hier versucht wurde künstlich einen "runden" Huf zu erstellen. Winzis Hufe müssten, wie Elmos, eher Oval sein.  :juck: Und ansonsten sehen sie vom Tragrand und den Trachten her ähnlich aus, wie Sissis Vorderhufe derzeit  :confused: Wir haben eine neue Bearbeiterin, die immer einen Tragrand stehen lassen will - dort ist nun aber die Zehe weggebrochen und die Trachten sind lang geblieben. Ich habe mich schon mit ihr ausgetauscht, dass wir viel kürzere Hufe brauchen  :lol:
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Muriel am 16. Mai 2020, 14:18:39
An den Vorderhufen sind massive Hebel, da wundert es nicht, dass die Weiße Linie aufreißt. Allgemein finde ich die Hufe nicht wirklich stimmig, untergeschobene Trachten, gebrochene Zehenachse.

:uschreib: da sind starke Hebel, die Wände zu lang  :nick:
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Snoopy am 16. Mai 2020, 14:27:03
Ich bin ja kein Hufexperte, aber selbst ich sehe die starken Deformationen an den Vorderhufen und wundere mich daher auch nicht, dass die weiße Linie auseinander reißt. Also da würde ich auch weniger auf die Ernährung als auf vernünftige Hufbearbeitung schauen.
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Barbaris am 16. Mai 2020, 14:59:44
Bei Pferden habe ich keine Erfahrung mit WLD, bei Eseln dagegen leider lanjährige... Auf den Bildern sehe ich keine Anzeichen für WLD (sehe nix Brösliges), aber nicht passende Bearbeitung, hebelnde Wände, was schon gesagt wurde. Dann kann es natürlich auch sein, dass Sohle, WL und Wandhorn etwas weich sind, Ursache Stoffwechsel und/oder Umwelteinflüsse, dann kommen kleine Steinchen in die gezerrte weisse Linie, man puhlt sie raus, und hoppla, fangen Fungi und Bakterien an zu arbeiten. Bei den Eseln mit WLD waren/sind die, die ich kenne, lange vor der WLD  stoffwechselauffällig: Verzögerter, sehr langsamer Fellwechsel, schlechte Wundheilung, massive Probleme mit Stichen in den Ohren und an den Vorderbeinen, allgemeine Infektanfälligkeit... Bei richtiger WLD bröselt die weisse Linie und zum Teil auch das Sohlen-/ und Wandhorn einfach weg, wenn man es sauber reinigt, und es hat einen ganz typischen, widerlichen Geruch mit grossem Wiedererkennungswert. Ich habe gute Erfahrungen mit Hufbearbeitern gemacht, die sich dann auch trauen, das Wandhorn an den betroffenen Stellen abzutragen, damit Luft drankommt und der Huf wieder gesund runterwächst. Als Pflegerin dieser Esel habe ich die Hufe TÄGLICH trocken ultrasauber gemacht, alle Steine entfernt, alles bröselige Material abgeschnitten und Hooflex Thrush Remedy drauf getan. Moment, es heisst jetzt anders: Hooflex Frog&Sole. Thrush Buster geht auch, hat aber Kupfersulfat drin. Man muss den Pilzen und Bakterien einfach den Nährboden nehmen, sie umbringen und Sauerstoff dranbringen, plus passende Hufbearbeitung, dann wird das schon :D
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Sonnieh am 16. Mai 2020, 17:15:43
 :grouphug: Danke euch - das geht ja alles in dieselbe Richtung  :-\
Und Iza: auf den Bilder, die ich von Tine zu den Winzi Hufen gesehen habe, sind tatsächlich ovale Hufe zu sehen.
 :gaa: Ich bin gerade extrem angenervt von der Situation.....
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Muriel am 16. Mai 2020, 18:18:34
:hug: :hug: :hug:
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Friedalita am 16. Mai 2020, 19:49:00
Ich stimme den anderen zu. Ich habe die Hufe immer recht kurz gemacht, alle Hebel gut ausgeschalten und keinen Tragrandüberstand gelassen. Selbst hinten hebeln die Zehen, was schon eine Kunst ist bei ihm,weil die recht steil sind eigentlich. Ich sehe auch keine Anzeichen für WLD, sondern es ist "einfach" eine bessere Hufbearbeitung nötig. Ich hoffe, du kannst entweder mit dem Bearbeiter reden oder findest jemand anderes.  :knuddel2:
Titel: Re: Hohle Wand /White line disease
Beitrag von: Sissi am 17. Mai 2020, 02:32:22
Das wird schon!  :nick: