Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Unsichtbares oder virtuelles Target

  • 13 Antworten
  • 2410 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 2146 Beiträge
    • www.hylling.de
Unsichtbares oder virtuelles Target
« am: 04. März 2015, 23:38:25 »
Ich habe mal alles rausgesucht, was ich zum unsichtbaren Target geschrieben habe.

Ich hab wegen zwei ähnlichen Problemen ein "virtuelles Target" an der Wand installiert.

Problem 1: Hylling hat immer an meinen Händen rumgerüsselt, wenn ich sie anbinden wollte.
Problem 2: Hylling ist auch schon gleich mal losmarschiert, wenn ich angefangen habe, sie loszubinden.

Lösung 1: "virtuelles Target": Nase an der Wand verhindert Rumrüsseln an meinen Händen
Lösung 2: "virtuelles Target": Nase an der Wand verhindert beim Losbinden "ich geh dann mal schon"

Ich hab sie dafür geclickt, die Nase an die Wand zu halten. Das hab ich hoch verstärkt und belohne es auch immer noch. Am Anfang ging es nur darum, dass sie überhaupt die Nase an die Wand hält, später fand sie "Nase an Wand" so toll, dass sie es gleich angeboten hat, wenn wir am Anbindeplatz waren. Ich habe dann auch immer vor und nach dem Losbinden wieder "Nase an Wand" angefragt und immer wieder zwischendurch auch ohne An- oder Abbinden belohnt.
Weil ich gerade darüber nachdenke, hat sich inzwischen als Signal "Katja bindet den Strick an oder ob" etabliert oder ein Tippen mit dem Finger an die Wand.

Ich hab nicht Dauer von "Nase an Wand" aufgebaut. Das sind immer nur so kurze Sequenzen von ein paar wenigen Sekunden, aber halt häufig wiederholt.  Hylling steht also "ganz normal" am Putzplatz, nicht ständig mit der Nase an der Wand.

Das "Nase an der Wand" lässt sich inzwischen auch auf alle möglichen anderen Stellen übertragen, z. B. "Nase am Tor und nicht das rumliegende Heu fressen, während Katja Licht an- oder ausschaltet" oder "Nase am Panel-Zaun und nicht Gras fressen, während Katja das Tor öffnet oder schließt" oder ähnliche Situationen.

Es geht mir nicht darum, dauerhaft die Nase an der Wand zu haben. Ich hab auch gar keine Dauer installiert. Die Idee ist, dass Nase an Wand toller ist als sofort "durchzustarten", wenn das Halfter runter ist, bzw. bei uns war das Problem, dass Hylling schon losgehen wollte, wenn ich am Lösen des Stricks war. Inzwischen hält sie dann die Nase an die Wand, ich clicke dafür (manchmal auch nicht), wenn ich den Strick gelöst habe, und wir gehen zusammen los.

Zitat
"das ist auch eine gute idee  Muss mal überlegen, ob ich einen der zahlreichen Steine irgendwie markieren könnte."

Du brauchst nichts markieren, denn es ist ein "virtuelles" Target. D. h. Nase an Wand, egal wo. Das funktioniert dann überall: Stallwand beim Lichtschalter (und nicht das darunterliegende Heu fressen), Pfosten beim Tor, Hallentor, Reitplatzbande usw. Hylling hat allerdings noch zusätzlich "Kinn auf Anbindestange" verknüpft. Das hab ich in Heidelberg gemerkt, wo sie in der Halle nicht "Nase an der Wand" gemacht hat, sondern "Kinn auf die Bande", weil die von der Höhe her gerade so gereicht hat. 

Zitat
"hast du das frei geformt? oder hat sie das mal angeboten?"
Ersteres. Am Anbindeplatz jedes Interesse für die Wand beclickt. Und bisschen mit Handtarget fast an der Wand nachgeholfen, meine ich mich zu erinnern.

Du könntest an "kritischen" Stellen "unsichtbare Targets" installieren. Ich habe meinem Pony namens "Ich geh dann schon mal, solange du den Strick aufknotest" und "Ich geh dann schon mal, so lange du mit der Tür beschäftigt bist" welche "angeclickert" und das klappt eigentlich ganz gut. Sie ist nicht so krass wie dein Pony und geht auch nicht "unaufhaltbar", wenn Halfter und Strick drauf ist, aber vielleicht hilft es dir und ihm.

Unsichtbare Targets: Idee ist, dass Pony ein Target hat, wo es seine Nase hinhält. Kein bewegliches wie Hand oder Targetstick, sondern ein fest installiertes. Da es fast unmöglich ist, überall ein festes Target wie z. B. einen Eimerdecke anzuschrauben, sind die Targets unsichtbar. Man übt z. B. am Putzplatz oder in der Box, dass Pferd die Nase an die Wand hält. Für den Anfang kann man natürlich ein sichtbares Target benutzen, das man langsam ausschleicht (z. B. einen Haftnotizzettel), bis Pferd die Nase einfach an die Wand hält. Ich habe als Signal, dass ich mit dem Finger an den Punkt klopfe, wo ich die Nase haben möchte. Später kann man das unsichtbare Target verallgemeinern und überall, wo man es braucht, eines installieren. Hylling z. B. hat eins am Putzplatz gegen "Ich geh dann schon mal, solange du den Strick aufknotest", zwei am Tor innen und außen für "Schön dableiben, bis Katja mit der Tür fertig ist", eines beim Lichtschalter gegen "Ich geh dann mal Heu fressen, solange du dich auf den Lichtschalter und nicht auf mich konzentrierst", ein noch so gefestigtes innen und außen am Hallentor, eines am Duschplatz usw. Je mehr man damit übt, umso einfacher geht es, neue Stellen einzuführen.

Hylling kennt ein "unsichtbares" Target, das sie auch auf andere Gegenstände überträgt. Es steht nicht unter Signalkontrolle bzw. nicht unter Wortsignal. Es ist mehr so ein Konzept. Angefangen hab ich es als "Nase an die Wand", eher aus Verzweiflung, damit ich in Ruhe den Strick festbinden konnte, ohne dass sie mir ständig mit der Nase dazwischenfuhrwerkte... Ich weiß nicht mehr genau, wie ich es angefangen habe, aber es war das Handtarget auf jeden Fall mit im Spiel. Wahrscheinlich Hand an die Wand und dann langsam ausschleichen oder / und teilweise auch freies Shaping. Inzwischen haben wir ein paar feste Orte / Situationen, wo sie die Nase an ein unsichtbares Target andockt:
  • beim Anbinden
  • nach dem Verlassen des Paddocks am Zaun neben dem Tor, damit sie richtig positioniert ist, damit ich das Tor zumachen kann
  • während ich Licht an oder aus mache, irgendwo am Scheunentor anstelle irgendwelche Heureste zusammenzusuchen
  • im Hänger überall an der Hängerwand um die Verstärkungsrate hoch zu halten
Um ein neues unsichtbares Target einzuführen, tippe ich die Stelle an und sie hält die Nase dran. Damit das Target dann richtig etabliert ist und ohne extra Signal von mir funktioniert, dauert es natürlich ein bisschen.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 25273 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #1 am: 04. März 2015, 23:42:18 »
 :keks:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16154 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #2 am: 04. März 2015, 23:42:43 »
 :keks: :keks: :keks:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2146 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #3 am: 04. März 2015, 23:47:39 »
:keks:

Tanketschön.  :oma:

Gab's da nicht mal so einen Knicks-Smiley?
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2143 Beiträge
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #4 am: 05. März 2015, 06:24:22 »
oh Danke!

Ich kämpfe auch schon länger mit dem "Nase in's Heu während Tor aufgemacht wird".

Muss mir da mal was einfallen lassen.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 382 Beiträge
    • Equifelis
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #5 am: 05. März 2015, 09:24:09 »
Super!!!  :keks:

Ich müsste nur bei Hektor zuerst das Handtarget einführen, das habe ich bisher noch nicht weil er immer sofort an meinen Händen rumnäselt wenn sie in seine Nähe kommen. Ich dachte mit zunehmender Höflichkeit endet das Näseln vielleicht schön langsam und erleichtert mir das Handtarget, aber das war falsch gedacht  :P
Don't stop believing - hold on to that feeling!
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4044 Beiträge
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #6 am: 05. März 2015, 09:34:47 »
Du könntest auch versuchen handtarget unter Signal Kontrolle bringen!
Entweder ein stimmsignal oder die Weggestreckte Faust ist das Signal. Vielleicht hilft das??
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2146 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #7 am: 05. März 2015, 12:50:06 »
oh Danke!

Ich kämpfe auch schon länger mit dem "Nase in's Heu während Tor aufgemacht wird".

Muss mir da mal was einfallen lassen.

Das ließ sich bei Hylling ganz gut mit dem unsichtbaren Target lösen. Wenn du deine Pferde im eigenen Stall hast, kannst du ja auch ein richtig reales sichtbares Target anbringen. Mit dem könntest du zuerst "einfach so", z. B. wie beider Konditionierung arbeiten, es an verschiedenen Stellen auch mal aufhängen und dann, wenn es hoch verstärkt ist, das rumliegende Heu ins Spiel bringen.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2146 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #8 am: 05. März 2015, 12:53:09 »
Ich müsste nur bei Hektor zuerst das Handtarget einführen, das habe ich bisher noch nicht weil er immer sofort an meinen Händen rumnäselt wenn sie in seine Nähe kommen. Ich dachte mit zunehmender Höflichkeit endet das Näseln vielleicht schön langsam und erleichtert mir das Handtarget, aber das war falsch gedacht  :P

Du kannst auch z. B. ein Stück Stoff oder eine Stück Pappe als Target trainieren, das immer kleiner wird, bis es schließlich "unsichtbar" ist. Dann musst du nicht das Handtarget üben. Die Pappe könnte sogar an einem Stock befestigt sein, dann sind die Hände außer Reichweite.

Beim Schreiben kommt mir allerdings auch der Gedanke, ob es vielleicht gar nicht so ungeschickt ist, das Handtarget zu üben, damit Hektor von der Idee wegkommt, dass Hände so toll sind, weil da immer Futter drin ist? Wenn du Handtarget übst, lernt er, dass die Nase und Hand auch ohne Futter was miteinander zu tun haben könnten ;)
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16154 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #9 am: 05. März 2015, 14:49:05 »
Und dann immer schön brav aus der anderen Hand füttern :nick:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 382 Beiträge
    • Equifelis
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #10 am: 05. März 2015, 15:12:54 »
Alles klar :cheer: Doch, ich glaube das Handtarget macht schon Sinn bei Hektor, so wie du sagst hyxc, damit er die Hand nicht nur als Futterspender sieht. Vielleicht ziehe ich anfangs einen auffälligen Handschuh an oder so.
Don't stop believing - hold on to that feeling!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2143 Beiträge
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #11 am: 05. März 2015, 18:14:59 »
Wenn du deine Pferde im eigenen Stall hast, kannst du ja auch ein richtig reales sichtbares Target anbringen. Mit dem könntest du zuerst "einfach so", z. B. wie beider Konditionierung arbeiten, es an verschiedenen Stellen auch mal aufhängen und dann, wenn es hoch verstärkt ist, das rumliegende Heu ins Spiel bringen.

ne, leider Einsteller. Im Sommer habe ich mehr Freiheit, da die Highlands ihre eigene Koppel haben und ich da Selbstversorger bin. Da werde ich mir vermutlich am Koppelausgang einen Pfosten mit Target platzieren.

Am Winterstall ist es sehr eng, ich könnte jedoch z.B. Nase an Pferdehänger clicken.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2784 Beiträge
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #12 am: 11. März 2015, 11:48:58 »
Ich hab mal angefangen das mit Gina zu machen und wir waren dann beide etwas verwirrt. Sie hat nicht ein einziges mal von sich aus die Nase an den Zaun vor ihr gehalten. Wenn ich mit dem Finger hingetippt habe um sie aufmerksam zu machen dann ist sie der Hand gefolgt, aber hat trotzdem nicht den Zaun berührt.

Ich denke ich werde ein stationäres Target installieren.
Success does not just come and find you. You have to go out and get it!

Hab Spaß, Corina
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2146 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Unsichtbares oder virtuelles Target
« Antwort #13 am: 11. März 2015, 14:49:24 »
Das waren auch bei Hylling mehrere Trainingseinheiten, bis sie auf das Hintippen reagiert hat. Und auch die Idee, die Nase an die Wand zu halten, hat eine Weile gebraucht.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert