Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Hüfttarget

  • 148 Antworten
  • 30580 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Phanja
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #45 am: 06. Januar 2011, 21:51:43 »
Also ich strebe durchaus keine diktatorischen Zustände an  8)

Wahrscheinlich ergibt es sich sowieso irgendwie. Es ist jetzt auch schon so, dass er nur wirklich motiviert ist, wenn ich darauf achte, wie seine Tagesform ist, worauf er Lust hat, etc.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11782 Beiträge
Re:Hüfttarget
« Antwort #46 am: 06. Januar 2011, 22:46:58 »
Wär ich auch nicht von ausgegangen. ;)

Übrigens hast du mich grad auf die Idee gebracht, mit dem, was bei uns aus Hüfttarget (auch) entstanden ist, nämlich mit dem Seitwärts über die Stange ein Travers zu erarbeiten... :juck: Mal kucken!

VLG
Bettina

  • Gespeichert

Melle
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #47 am: 27. Februar 2011, 22:27:44 »
verstehe ich das richtig:

für den anfang darf ich die hand auflegen, damits pferd leicht dagegen drücken kann, um erstmal zu verstehen.

danach nur hand nahe des pferde und mit wärme arbeiten?

 ???
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11782 Beiträge
Re:Hüfttarget
« Antwort #48 am: 27. Februar 2011, 22:35:15 »
Dürfen darf man bestimmt. :cheese:

Etwas OT, aber im Prinzip ja das gleiche in grün: Ich habs heute mit der Schulter erstmals probiert und einfach die Hand gaaaanz dicht ans Fell gehalten. Und dann hab ich gewartet und gewartet... (und Staub angesetzt...  :lol:) und dann irgendwann mal Berta angesprochen und ihr gewunken  :rotw:, woraufhin sie sich eine Winzigkeit bewegt hat und zack - da hatte die Hand schon Kontakt. Auf der schlechteren Seite tat sich heute noch gar nichts - sollte das weiterhin so bleiben, werd ich da evtl mal so wie du sagst Hand selber aktiv hinlegen und das ein paar mal clicken... bis ihr evtl aufgeht, dass sie eben da andocken soll. Ob ich da auf ein "Gegendrücken" warten würde, weiß ich nicht... :juck:
VLG
Bettina

  • Gespeichert

Melle
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #49 am: 27. Februar 2011, 23:04:00 »
so wie du es beschreibst hab ich es gestern gemacht und bis auf einige male zurück, statt zu mir klappte dies.

ich wollte mich hier nur vergewissern, dass es auch richtig so war. wobei richtig oder falsch gibts nicht, klar.....sagen wir es so, ich wollte eure wege wissen  ;)
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #50 am: 18. Juli 2011, 07:06:58 »
Hallo zusammen,

wir haben mal an dieser Übung rumgebastelt und unsere Erfahrungen sind ähnlich der beschriebenen. Offenbar hat Antars auch eher das Weichen im Kopf als das Anlehnen. Hand und Gerte sind bei dieser Übung für uns ungeeignet. Erste minnimale Erfolge stellten sich erst bei der Benutzung des Targets ein, welches er von seiner Konditionierung her schon kannte. Aber er wollte zunächst immer mit der Schnute da dran kommen. Hiervon wegzukommen war nicht so leicht und ist auch noch nicht abschließend gelungen. Am Ende hob er sogar sein Bein, um es damit zu berühren, statt sich mit der Hüfte dem entgegen zu bewegen. :confused:

Wir werden damit noch gut zu tun haben
Manfred

  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12121 Beiträge
Re:Hüfttarget
« Antwort #51 am: 18. Juli 2011, 08:30:27 »
Hallo Manfred,

bei Capitan ging es mir beim ersten Versuch ähnlich: er hatte nicht die geringste Idee, was ich von ihm will. Ich habe dann (krankheitsbedingt) erst noch verschiedenen andere Targets mit ihm geübt. Erstmal Ohr und Wange, etwas später dann die Schulter. Als ich dann zurück zur Hüfte gegangen bin, ging es ziemlich schnell, weil die Grundidee da war.
Vielleicht wäre es für Antares auch eine Hilfe, ihm noch ein anderes, "sinnfreies" Target beizubringen? Ich habe damals dann erst ein paar Mal verschiedene bekannte Targets abgefragt, bevor ich zur Hüfte ging (also direkt davor), und bin auch zwischendrin immer mal wieder an die anderen Targets, um ihn weiter auf dem Weg der Grundidee zu halten (an der Hüfte war ich ja anfangs mit minimalen Bewegungen in die richtige Richtung zufrieden, auch wenn sie rein zufällig waren).
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #52 am: 18. Juli 2011, 08:35:59 »
Hi Esther,

zuvor habe ich versucht z. B. die Schulter an das Target zu bringen, doch das war genau so schwierig und er benutzte ständig seinen Kopf. Vermutlich sind diese Aufgaben einfach zu schwer für ihn und ich sollte erst einmal leichtere ausprobieren. Aber welche, wo er eben nicht mit seinem Kopf hinkommt?

LG
Manfred
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12121 Beiträge
Re:Hüfttarget
« Antwort #53 am: 18. Juli 2011, 08:38:38 »
Wieso willst Du nicht welche am Kopf nehmen? Ich glaube, das fällt ihnen am leichtesten. Bei Capitan war das mit der Schulter auch sehr schwer bis nicht möglich, bevor ich den Wangen- und den Ohrtarget eingeführt hatte (wobei ich bei allen Targets die Hand nehmen kann).

Versuch doch vielleicht erstmal, ihm beizubringen, dass er auch mit dem Kopf ein Target berühren kann, ohne es mit der Nase zu berühren. Vielleicht kannst Du für Ohr und Wange ja Deine Hand nehmen, ohne, dass er weicht? Vielleicht kann er damit sogar lernen, dass die Hand nicht immer und automatisch "weichen" heisst, sondern auch ein Target sein kann?
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12121 Beiträge
Re:Hüfttarget
« Antwort #54 am: 18. Juli 2011, 08:42:09 »
Ach so, noch was: fängst Du so an, dass erstmal Du mit Deinem Target seinen Körper(teil) berührst, ohne, dass er sich bewegen muss? Das finde ich einen sehr hilfreichen Einstieg für den Anfang. Und gerade am Kopf kannst Du vielleicht so schnell sein, dass er garkeine Chance hat, zu versuchen, mit der Nase an Dein Target (da würde ich wirklich eher die Hand nehmen) zu kommen.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #55 am: 18. Juli 2011, 08:47:32 »
chichi - was ich euch bei morghain bezügl. hüft und schultertarget berichten muss: das wuchs sich zu ner pestübung aus! in jeder situation, wo sie nicht genau wusste, was sie tun soll, hat sie mich mit toooooooollem schulter oder hüftschubs zur seite gerammt :cheese:

worauf hin ich erstmal die herkomm-targets eingestellt habe und nun schulter und hüfte von mir weg verschieben verstärkt übe. gestern klappte es schon auf ein beinekreuzen meinerseits  :dops: :dops: und in situationen, wo sie unsicher wird, bekomme ich nun eher ein kopf-tief (wobei ich das NIE explizit mit ihr geübt habe - ich glaube, dass hat sie genetisch fixiert  :rotw:) oder kopf-weg-drehen - also eher höflichkeitsübungen, die ich natürlich dankend annehme (wenngleich ich sie nicht bestätige, wenn ich sie vorher nicht auch explizit abgefragt habe)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Hüfttarget
« Antwort #56 am: 18. Juli 2011, 12:14:34 »
einmal um die ecke denken: zuerst die hüftbewegung formen - zb. durch weichen von einem weg, dann langsam die position wechseln, bis man auf der anderen seite steht und die bewegung nun isoliert auf einen zu bekommt. signal einführen: zb. die hand, fertig ;-)
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #57 am: 18. Juli 2011, 13:08:26 »
Ja, Esther,

am Kopf habe ich es auch probiert, mit dem Erfolg, dass die Schnutte ständig in meiner Nähe war. Das ging irgendwie garnicht. :confused:

Mit dem Tatget habe ich nicht selbst die Stelle berührt. Das könnte ich ja mal versuchen. Ich streiche mit der Hand am Körper entlang und nehme so die Aufmerksamkeit mit, wie beim Hufe geben auch. Dann halte ich an gewünschter Position inne und das Target dann unmittelbar davor (Abstand ca. 1cm) und warte auf eine minnimale Bewegung von ihm in diese Richtung. Allerdings kann das schon eine Bewegung des Kopfes oder eines Beines sein, die eher ungewollt das gewünschte Ergebniss brachte und er es somit nicht eindeutig zuordnen kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1896 Beiträge
    • Meine Fotografie
Re:Hüfttarget
« Antwort #58 am: 19. Juli 2011, 16:34:36 »
Bei uns war es Anfangs auch so, dass alles als Aufforderung zum Weichen aufgefasst wurde - ich konnte nichtmal zwei Schritte vom Kopf Richtung Hüfte machen, ohne dass diese von mir weggekreiselt wurde :confused: (Filipps alte RB hatte ein paar Wochen vorher mit NH angefangen, vielleicht war das deshalb grad so ausgeprägt)
Ans Hüfttarget konnten wir uns also erst machen, nachdem das ruhige Stehen geklärt war.

Erarbeitet haben wir es uns auch durch erst nur Handauflegen und bestärken, wenn ein wenig Druck auf diese kam - ganz egal, ob der jetzt durch das Drehen des Kopfes oder durch das Entlasten eines Beines oder sonst eine kleine Bewegung entstand. Erst nachdem ihm klar war, dass es um den Druck geht, haben wir langsam herausgefiltert, wie es zu dem kommen soll. Das war dann nur noch eine Kleinigkeit.

Mittlerweile bietet er mir bei unserer Bodenarbeit kaum noch Weichen an, egal worum es geht, vor einem "Weg" wird ein "Kommen" angeboten (am Putzplatz und auch im sonstigen Umgang ist das Weichen trotzdem kein Problem ;) )

Was mir aber noch eingefallen ist (bzw. worüber ich mir grad noch so Gedanken mach - bitte dabei aber im Hinterkopf behalten, dass ich von Körpersprache und wie die von Pferden aufgefasst wird eher wenig bis gar kein Wissen hab  :rotw: ): könnte die Position noch eine Rolle spielen? Gerade wenn das Pferd die Idee "Weichen" so fix im Kopf hat, und ich dann beim Verlangen des Andockens ev. noch genau vor der Hüfte stehe und die anstarre, wird das "Weichen"-Pferd wohl eher nicht sein Gewicht in meine Richtung verlagern  ??? Da blockiere ich doch den Weg, den ich wünsche, oder? Ooooder denk ich da ganz falsch? Da wäre dann Cinnamons Vorschlag doch einfacher für das Pferd.
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Hüfttarget
« Antwort #59 am: 19. Juli 2011, 17:17:30 »
Danke Sarah,
ich werde es mal mit Handauflegen versuchen.
  • Gespeichert