Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Fütterungstechniken trainieren

  • 48 Antworten
  • 3948 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 132 Beiträge
Re: Fütterungstechniken trainieren
« Antwort #45 am: 23. März 2018, 14:02:07 »
Danke für das tolle Video!!  :dops: :dops: :dops: :keks:
Gasellas Tagebuch

Kein Schnee mehr von gestern, kein Regen von morgen, was zählt ist die Sonne von heute (Versengold)
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 756 Beiträge
Re: Fütterungstechniken trainieren
« Antwort #46 am: 23. März 2018, 15:37:03 »
Superinteressant! Vielen Dank dafür!  :keks:
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 18 Beiträge
Re: Fütterungstechniken trainieren
« Antwort #47 am: 26. März 2018, 21:52:28 »
Als Vorbereitung auf Pre-WWYLM haben wir uns mit Zurückfüttern beschäftigt. Leider verwirft sie sich immer wieder im Genick. Ich habe nun 2 Videos für euch gemacht. Mit 2 unterschiedlichen Positionen meinerseits. Bitte um eure Verbesserungsvorschläge und Feedback!
https://youtu.be/Lc-796JJU4o
https://youtu.be/RtPimnQcopQ
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2002 Beiträge
Re: Fütterungstechniken trainieren
« Antwort #48 am: 27. März 2018, 06:44:57 »
das erste, was mir auffällt, ist die Hektik, die ihr habt.

Du holst sie schon wieder nach vorne, da hat sie noch nichtmal fertig gekaut oder sich ordentlich nach dem rückwärts hingestellt.

Langsamer, bedachter.

Dann schau Dich mal an, die Du stehst. Du hälst Deinen Kopf schräg, stehst mehrmals nicht balanciert auf beiden Beiden, präsentierst das Target und Dich selbst "verworfen".

Ich würde das erstmal mit einem menschlichen Partner üben, bis Deine Bewegungsabläufe koordinierter und weniger hektisch sind.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert