Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:
Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 10
 1 
 am: Heute um 08:07:10 
Begonnen von Jixx - Letzter Beitrag von Jixx
Guten Morgen!
Danke für eure Antworten und Tipps :) Blutbild zu machen ist eine gute Idee, warum bin ich nicht gleich draufgekommen? Magnesium habe ich sogar daheim, da werde ich mal abwarten, was das Blutbild anzeigt. Danke! Im August kommen außerdem noch Osteopath und neuer Sattel rein - nur das beste für Madame.

Mit Bachblüten habe ich es versucht - sie wurden eigens für sie zusammengemischt und 6x verabreicht, aber leider gab es keine Verbesserung :( Vielleicht sollte ich es noch einmal versuchen?  ???

Danke für eure Tipps :)

Einen schönen Tag wünsche ich euch!
LG


 2 
 am: Heute um 00:02:55 
Begonnen von Jixx - Letzter Beitrag von Buschpony

Ohje, das klingt ja anstrengend für euch beide...

Ich finde ja deine Ideen mit einfachen Aufgaben, die du in einem hysterischen Anfall stellen kannst, gut. Das alleine wird aber nicht ausreichen. Wie Verena schon schrieb, würde ich auf körperlicher Ebene gucken, was dort zu machen ist, und außerdem z.B. Bachblüten zu Hilfe ziehen. Wenn du einen geschickten Homöopathen kennst, hat der sicher auch Möglichkeiten der Behandlung.

Beste Grüße,
Dörte.

 3 
 am: Gestern um 22:51:15 
Begonnen von Jixx - Letzter Beitrag von Lady Fauna
Klingt ein wenig wie meine vorige Stute, die Lady. Die haben wir tierärztlich durchchecken lassen, weil sie außer dem Jekyll&Hyde Symptom auch noch narkoleptische Anfälle zeigte. Unser TA hat ihr dann eine Magnesium-Kur verordnet, die sehr erfolgreich war. Wenn wir später merkten, dass sie wieder "spinnerig" wurde, haben wir wieder eine Mg-Kur gemacht und die Symptome verbesserten sich wieder schlagartig.

Hast Du sie denn mal durchchecken lassen?

 4 
 am: Gestern um 13:59:09 
Begonnen von Jixx - Letzter Beitrag von Jixx
Hallo, ihr Lieben!
Ich habe ein bisschen durchgeschaut, aber keinen passenden Thread gefunden - ich hoffe, es ist OK, wenn ich einen eigenen öffne.
Ich habe eine ganz liebe Haflingerstute, mit der ich gerne clickere. Ich muss gestehen, dass ich ein Jahr nun nicht wirklich viel  gemacht habe - ich war sehr viel ausreiten und habe mit klassischer Handarbeit begonnen, aber nicht viel geclickert.
Nun war ich auch noch auf einem Auslandssemester, was mir Madame natürlich SEHR übel nimmt ;) Deshalb möchte ich wieder vermehrt zu clickern beginnen.

Mein Problem ist, dass Madame sehr hysterisch sein kann. Sie ist ein bisschen wie Jekyll&Hyde - meistens ist sie die Ruhe in Person, total gechillt, erschreckt sich vor NICHTS. Doch wenn ihr Ponykollege aus dem Offenstall genommen wird, oder am Platz vorher Pferde waren und dann gehen, oder auch wenn ich gehe, wird sie hysterisch. Nie boshaft, aber sie schaltet komplett aus, wie eine Panikattacke. Dabei gröhlt sie lauthals, rennt herum und versucht durch den Zaun/durch das Hallentor zu rennen, am Putzplatz öffnet sie den Knoten vom Strick.

Habt ihr Tipps, wie ich ihr während dieser Hysterie helfen kann, wieder rauszukommen? Mit Erika Schweizer, die Madame gut kennt, haben wir schon viel geübt, aber helfen tut nichts so wirklich. Probiert habe ich: abwarten, leichte Lektionen clickern, sie in Bewegung halten, zurückbrüllen (das wirkt am meisten - da ist sie dann so perplex, da ich eigentlich nie brüllen muss, dass sie aufhört und der "Schalter" im Kopf wieder auf normal kippt. Kommt aber auf das Ausmaß der Hysterie an), Entspannungssignal "Kopf runter" abfragen, Heu füttern.

Weiters hat sie eine Aufmerksamkeitsspanne einer toten Fliege. Das wird natürlich besser, wenn ich öfters clickere, trotzdem gibt es Tage, an denen sie unsere Lektionen einfach abspult, um was zu bekommen (was sie natürlich dann nicht tut, wenn es so automatisch abläuft).

Mein Plan ist es nun, mit Mattentraining zu beginnen. Sie liebt ja das Podest, und dort ist sie auch relativ entspannt, seltsamerweise - sie stellt sich mit 2 und mit 4 Beinen drauf. Vielleicht bekomme ich mit dem Mattentraining also Ruhe rein. Weiters würde ich noch das "Kopf runter" ausweiten und stark ausdehnen.

Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich ihr einfach helfen kann? Sie tut mir echt Leid, wenn sie in ihrer Panik drin ist, und würde ihr echt gerne helfen, bin aber langsam auch ratlos.

Liebe Grüße
Jixx

 5 
 am: 23. Juli 2017, 08:53:15 
Begonnen von Barbaris - Letzter Beitrag von Barbaris
Jetzt reiten sie schon zu zweit :lol: Geschlechtserkennung hängt von der Rasse ab, bei grosskämmigen Rassen früher, weil der Kamm beim Hahn früher und schneller wächst. Im Moment tippe ich auf 3.3, aber ich kann daneben liegen... Ich denke, so mit 6-8 Wochen müsste es eindeutig sein.

 6 
 am: 23. Juli 2017, 08:31:40 
Begonnen von Barbaris - Letzter Beitrag von Sonnieh
Sehr witzig die kleinen Reitküken!! :cowb:
Und auf den Hahn bin ich gespannt! Wann kann man das denn so in etwa erkennen wer was ist? 

 7 
 am: 22. Juli 2017, 11:25:06 
Begonnen von Barbaris - Letzter Beitrag von francelaura
Soooo herzig! :huepfherz: Danke für's Video einstellen! Die Kleinen wollen wohl hoch hinaus!

Toll kannst du einen Hahn behalten  :dops:

 8 
 am: 21. Juli 2017, 18:53:43 
Begonnen von Safaya - Letzter Beitrag von Carolin
Nach der Erfahrung dass mein Pony durch das anfängliche Target Training mit Pylonen noch heute alle Pylonen umschubsen will, würde ich mit einem Gegenstand anfangen, der im Alltag nicht sonst benötigt wird: Ein gelber Küchenschwamm auf einen Stock gesteckt (macht auch nichts wenn sie mal reinbeissen, nur wenn Du Sorge hast dass etwas rausgerissen wird nicht verwenden) oder einen Poolnudelverbinder auf einem Kochlöffel oder auch ein Klöppel wie ihn die Schmiede benutzen wenn sie mit der Hauklinge arbeiten (weiss nicht genau wie das Teil korrekt heißt).

Sonst musst Du Pylonen später sehr gut trainieren, dass man damit allerlei machen kann außer umschubsen...

 9 
 am: 21. Juli 2017, 18:14:19 
Begonnen von Barbaris - Letzter Beitrag von Barbaris
Hier endlich mal wieder ein wenig Neues von der Hühnerfront: Küken 19 Tage alt: Reiten ist suuuper!

Ich werde bald umziehen und weiss nicht, wie viel wir vorher noch trainieren werden... Obwohl die Buzzer heute angekommen sind und ein paar Ideen habe ich schon noch...

Ach ja, und am neuen Wohnort darf ich wieder einen Hahn halten, das heisst, einer von den jungen darf bleiben. Seit wenigen Tagen beobachte ich unterschiedliches Wachstum der Kämme. Ich glaube, zwei der Schwarzen und ein Brauner sind Hähne  :cheer:

 10 
 am: 21. Juli 2017, 13:29:32 
Begonnen von Sady - Letzter Beitrag von Sady
Dies ist einer der wenigen Kurland-Kurse im deutschsprachigen Raum - Also jetzt Plätze sichern!

Alexandra Kurland gilt als eine der Pionierinnen im Clickertraining mit Pferden und ist weltweit bekannt für ihre Form des Clickertrainings, welches unter anderem gymnastizierende Arbeit und auch Reiten im Focus hat.

Clickertraining ist eine Ausbildungsmethode, die mit positiver Verstärkung viel Freude für Pferd und Mensch verspricht.

Ich freue mich, dass die großartige Mary Concannon vom Irish Clicker Center zu uns nach Deutschland kommt, um dieses Konzept zu lehren.

Im Kurs arbeiten Teilnehmer unterschiedlichen Kenntnisstandes an individuellen Themen, wie zum Beispiel Gymnastizierung am Boden, Grundlagen, Höflichkeit, aber auch Reiten / Anreiten / Fahren mit positiver Verstärkung sind mögliche Themenbereiche. Auch Teilnehmer ohne Pferd kommen nicht zu Kurs, da ebenfalls Praxis ohne Pferd stattfinden und in den Theorierunden auf ihre Fragestellungen eingegangen werden kann. Der Kurs beginnt am Montag Abend mit einem Intro und einer Vorbesprechung bzw. dem Kennenlernen der Teilnehmer. An den folgenden 3 Tagen findet jeweils Einzelunterricht statt. Jedes Pferd-Mensch-Paar erhält 2 Unterrichtseinheiten pro Tag.


Die Kosten für Teilnehmer ohne Pferd betragen 165 Euro, mit Pferd 265 Euro für 3,5 Tage (Montagabend bis Donnerstag) Der Kurs ist nur über die gesamte Länge buchbar, da die Tage aufeinander aufbauen und nur so ein Zusammenfinden der Gruppe möglich ist. Die Kurssprache ist englisch (Gut verständlich und immer mit der Möglichkeit, nachzufragenm, wenn man etwas nicht versteht. Wir haben genügend erfahrene, deutschsprachige Teilnehmer dabei)

Anders als bei den meisten Kursen üblich, gibt es hier keine "passiven" Zuschauer, sondern nur Teilnehmer ohne Pferd. Neben der Arbeit mit den Pferden gibt es viele praktische Übungen ohne Pferd und auch in den reichlich vorhandenen Theorieeinheiten und Diskussionsrunden werden die Teilnehmer ohne Pferd einbezogen. Dieser Kurs lohnt sich!

Hinzu kommen, sofern gewünscht, noch die Kosten für die Verpflegung Montagabend, Dienstagmittag und -abend, Mittwochmittag und Donnerstagmittag - die Kosten hierfür betragen ca. 40 Euro. Das Feedback zu den Kochkünsten unserer Köchin und Gastgeberin war übrigens überragend.

Kursort ist 52391 Vettweiß, zwischen Köln und Aachen

Für externe Teilnehmer gibt es eine Reihe von Unterkünften in der Nähe.

Teilnehmerformular mit Pferd: http://www.motionclick.de/mary-concannon-25-bis-28-september-2017-mit-pferd
Hier findet ihr das Anmeldeformular für die Teilnehmer ohne Pferd http://www.motionclick.de/mary-concannon-25-bis-28-septmber-2017-ohne-pferd

Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 10