Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:
Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 10
 1 
 am: Heute um 07:58:43 
Begonnen von noothe - Letzter Beitrag von Muriel
Zitat
dass bei dieser Übung idealerweise auch die Hinterhand mitarbeitet, d.h. dass das Pony/Pferd nicht nur "einfach" mit der Vorhand umtritt, sondern vorher leicht in der Schulter wird, indem das Gewicht auf die Hinterhand verlagert wird.
hm, das ist richtig, aber für mich ist das eher etwas, das "auch ein Ziel" ist, nicht etwas was ich von Anfang an erwarten, oder einfordern würde. Wenn man den Focus zu sehr darauf legt, bekommt es irgendwie wieder einen ziemlich starken "Mach das so" Character, der ja gerade in dieser Übung eher auf "Entdecke wie Du Dich manövrieren kannst und wie es immer leichter geht" liegen kann.

 2 
 am: Heute um 07:15:27 
Begonnen von noothe - Letzter Beitrag von Sanhestar
Nachtrag zum Intensivtraining mit Mary - Schulter verschieben (Variation von multiple mats)

Durch den wenigen Platz, der uns wegen dem Matsch zur Verfügung stand, haben wir natürlich diverse Übungen oft machen können/müssen, die Wendungen/Richtungswechsel auf engem Raum beinhalten.

Rückwärts gehen, backing in a square und auch Schulter verschieben, wenn auch nicht zur nächsten Matte sondern eben auf dem verfügbaren, befestigten Untergrund.

Als ich Schulter verschieben mit dem ersten Pony abfragte, machte mich Mary darauf aufmerksam, dass bei dieser Übung idealerweise auch die Hinterhand mitarbeitet, d.h. dass das Pony/Pferd nicht nur "einfach" mit der Vorhand umtritt, sondern vorher leicht in der Schulter wird, indem das Gewicht auf die Hinterhand  verlagert wird.

Für mich war das ein grosses "Aha"-Erlebnis, weil ich bislang immer nur auf das verschieben der Schulter geachtet hatte.

Deswegen entschieden wir uns, das zu filmen.

Beim ersten Versuch - mit Finn - zeigte sich ein individuelle Schwäche bei Finn, an der ich noch ein bisschen "puzzeln" muss, was für ihn möglich ist. Er scheint, aufgrund seiner Karpalgelenksarthrose, das Verschieben nach rechts (auf das "böse" Bein) schlechter zu können/zu mögen. Seine Tendenz, vor allem in diese Richtung ist rückwärts, nicht seitwärts.

Laudine war da natürlich ein deutlich besseres Vorzeige-Objekt, auch wenn ich teilweise die Clicks zu spät gebe, weil ich mich zu sehr auf grosse Bewegung der Hinterhand konzentrierte und die Verlagerung zu spät gesehen habe.

Und, bevor ich den link platziere, noch ein Tipp von Mary, der uns geholfen hat mit dem "seitwärts, nicht rückwärts". Wenn man auf Bewegung der Hinterhand achtet, schaut man logischerweise mehr nach hinten, was dem Pferd den (falschen) Hinweis geben könnte, das rückwärts gewünscht wird. Eine Blickrichtung über den Hals/die Schulter nach aussen (und die Hinterhand aus der Peripherie beobachten) macht die Unterscheidung für's Pferd, ob seitwärts oder rückwärts gewünscht wird, leichter.

https://youtu.be/Gm6wEKyQLsU

 3 
 am: Gestern um 20:46:24 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von noothe
Fällt für mich auch eindeutig unter "gilt so lange bis das Pferd im Umgang mit Futter entspannt bleiben kann" :nick:

Ich arbeite durchaus auch gezielt mit Futter ohne Click, nämlich dann, wenn ich mit reinem Füttern schneller bin, als erst clicken zu müssen, oder wenn ich gar nicht ein messerscharfes Detail belohnen möchte, sondern eine "Gesamtsituation.

Also zb bei der Hufbearbeitung:

Pferd gibt Huf selbstständig hoch oder lässt ihn auf den Hufbock setzen = Click & Futter
Pferd steht bei der Hufbearbeitung mehrere Minuten still während ein Huf immer wieder hochgenommen und abgesetzt wird = Futter ohne Click

 4 
 am: Gestern um 20:21:16 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von Muriel
Zitat
mein pferd auf die fette weide stelle- muss ich dann  :click: ???

Nein natürlich nicht. Diese Regel bezieht sich auf die Fütterung aus der Hand.

Wenn man mit dem Clickern beginnt, sollte man sich eine ganze Weile daran halten, dass es eben nicht "einfach so" Futter aus der Hand gibt, weil das Pferd sonst möglicherweise verwirrt ist, wann es nun was gibt und was nicht - und vor allem, wann es nun höflich sein soll oder nicht. Rund um die Futtergabe gibt es beim CT ja Regeln. Wenn ich nun einerseits "Futter mit Regeln" gebe, und dann wieder "einfach so" kann es eben zu Verwirrung und Stress kommen.

Ein geübtes Clickerpferd kann das besser unterscheiden. Aber das sollte dann eben auch die Höflichkeit verinnerlicht haben und nicht nachfragen, ob es nicht doch jetzt noch mehr Essen einfach so gibt.

 5 
 am: Gestern um 19:10:31 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von francelaura
Futter ohne Click gebe ich auch, bei meinem Pony, das schon lange geclickert wird und Höflichkeit verinnerlicht hat.

Bei einem Pferd, das frisch geclickert wird, halte ich mich an die Regel "kein Futter ohne Click".

 6 
 am: Gestern um 19:05:08 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von Jimi Blue
hallo ich bin grad ganz überfordert.
ich habe gelesen kein "futter ohne click".

ist das ne einsteiger regel oder gilt die für alle und immer?

dazu meine gedanken:
wenn ich ausreiten gehe und dafür nachher belohnen möchte
> mein pferd auf die fette weide stelle- muss ich dann  :click: ???

also ich bin verwirrt.
bei mir gibt es auch futter und leckerlies ohne click.
wenn die pferde kommen wenn ich zur weide komme bekommen sie was. kein click. bei 13 wäre die verwirrung perfekt.
-allerdings versuche ich immer den name des pferdes zu sagen das ein leckerchen bekommt.
-allerdings bekommt nur das pferd etwas das "mein" erwünschtes verlahten zeigt.

für meine 7 pferde habe ich ein clickwort.
das immer mit dem name des pferdes anfängt-
daria-danke
feli-fein
schungi-schön
.........

gebt ihr keine FUTTERbelohnung ohne click?

grüsse aus meinen verwirrten kopf

 7 
 am: Gestern um 12:22:52 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von Snoopy
Ja, das Video mit dem Hänger ist schön kleinschrittig :thup:

Der Freudekurs ist in dem Sinne keine andere Methode, sondern ein Selbstcoaching Kurs von Leuten, die auch clickern. Also ganz sicher clickerkompatibel, bzw. in erster Linie gehts ja um einen selbst.

Das Quatschen oder zumindest in Gedanken formulieren finde ich auch oft hilfreich. Irgendwie wird meine Kommunikation dadurch klarer :confused:

 8 
 am: Gestern um 10:00:16 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von Lucy
Das Thema losreißen hat mich und meine Stute auch eine ganze Zeit lang begleitet. Wenn du magst, können wir uns gerne austauschen :)

 9 
 am: Gestern um 09:14:33 
Begonnen von Jimi Blue - Letzter Beitrag von Jimi Blue
avaris-gerne

abby wood-
 ich finde es hilfreich was über emphatie geschrieben wurde. danke
und gut gut das du darauf hinweist.

ohne signale ging es irgendwie besser- ich habe mit ihm geschwatz und ihn wie einen hund behandelt- also so wie ich hunde behandel-
das ging gut - vielleicht sollte ich das wieder so machen.
mich würde es auch nerven wenn ich als was machen sollte.
vielleicht sollte ich nur die ganz wichtigen dinge unter signale nehmen.
halt und sowas. und den rest so erfragen.

zu den mikroschritten habe ich noch ein filmchen für euch.
ich mache vorne nix ausser  :click:
ist es das was du meintest?
das war sommer 2016
https://www.youtube.com/watch?v=_6lKH024Rc8&feature=youtu.be


 10 
 am: 16. November 2017, 18:19:12 
Begonnen von Tinas Najim - Letzter Beitrag von Tinas Najim
Danke für die Tipps.

Homöopathin ist noch ne idee, meine Hufpflege ist eine und die kommt morgen.

Ja Heike son Podest hatte ich auch schon überlegt bzw kurz als idee... Vielleicht doch nicht so abwegig...

Zum Glück hab ich die osteo noch mal angeschrieben wie ob es täglich sein muss.
Sie nahm mir den Druck (den ich mir gerne selber schnell mache) und sagte es reicht wenn ich das mache wenn ich da bin, also jeden zweiten Tag. Puhhhh

Dann werd ich mal. Das Podest zusammen schrauben. Material hab ich schon zusammengesammelt :)

Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 10